Chronischer anhaltender Husten bei Erwachsenen
Husten

Chronischer anhaltender Husten bei Erwachsenen

Husten Erkältung (Infektionen der oberen Atemwege) Husten, verursacht durch einen Virus Husten und Erkältungen bei Kindern Keuchhusten Kruppe Blut husten (Hämoptyse) Hustenmittel Decongestants

Ein Husten wird als "chronisch" bezeichnet, was bedeutet, dass er anhält, wenn er länger als acht Wochen verharrt. Ein kurzzeitiger Husten, der bis zu drei Wochen dauert, wird als "akut" bezeichnet, und wenn er sich irgendwo in der Mitte befindet, wird er als "subakut" bezeichnet. Infektionen (wie eine Erkältung oder eine Brustinfektion) sind der häufigste Grund für akute Husten, die sich jedoch gewöhnlich innerhalb von etwa drei Wochen festsetzen.

Chronischer anhaltender Husten bei Erwachsenen

  • Was sind die häufigsten Ursachen für chronischen Husten?
  • Könnte es Krebs sein?
  • Was sind die selteneren Ursachen für chronischen Husten?
  • Wird die Ursache immer gefunden?
  • Muss ich einen Arzt aufsuchen?
  • Was wird der Arzt tun?
  • Benötige ich Tests?
  • Wie kann ich meinen Husten loswerden?
  • Wie wird mein Husten behandelt?
  • Was ist die Behandlung, wenn keine Ursache gefunden wird?

Was sind die häufigsten Ursachen für chronischen Husten?

Es gibt viele mögliche Ursachen für Husten, aber die folgenden sind die häufigsten.

Rauchen

Zigarettenrauch reizt die Auskleidung der Atemwege, daher ist es eine häufige Ursache für Husten, ein Raucher zu sein oder in der Nähe anderer Personen zu sein, die rauchen (Passivraucher). Raucherhusten ist in der Regel trocken - mit anderen Worten: Sie husten nichts auf - und sind am Morgen am schlimmsten.

Arzneimittel

Eine Gruppe von Arzneimitteln, die als Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Inhibitoren bezeichnet werden, verursacht häufig Husten. Beispiele für häufig verwendete ACE-Hemmer sind Lisinopril, Ramipril, Trandolapril und Perindopril. Wenn diese Medikamente Husten verursachen, können sie normalerweise durch andere Behandlungen ersetzt werden. Einige andere Arzneimittel können auch gelegentlich Husten verursachen. Husten, der durch ACE-Hemmer verursacht wird, ist tendenziell ein trockener Husten.

Katarrh kommt aus dem Nasenrücken

Jede Erkrankung, die Ihnen mehr Kacke in der Nase gibt, kann dazu führen, dass diese Kacke den Nacken hinunter tropft und Sie husten. Beispiele dafür sind Allergien, hartnäckige Rhinitis und Nasenpolypen. Dies wird als postnasales Tropf- oder Hustensyndrom der oberen Atemwege bezeichnet. Am Morgen ist es meistens schlimmer und verbessert sich dann am Tag, und man hustet normalerweise etwas Schleim, der ursprünglich aus der Nase kam.

Saurer Rückfluß

Wenn Sie sauren Reflux haben, sind Sie sich dessen oft bewusst und bekommen ein brennendes Gefühl in Ihrer Speiseröhre, das sogenannte Sodbrennen. Manchmal ist jedoch ein Husten das einzige Symptom dafür, dass Säure aus Ihrem Magen zurückfließt (refluxiert). Die Magensäure reizt den oberen Teil der Atemwege um die Sprachbox (Kehlkopf) und verursacht Husten. Diese Art von Husten ist manchmal nach dem Essen oder während des Essens schlechter. Es kann auch schlimmer sein, wenn Sie sich bücken oder flach im Bett liegen.

Asthma

Normalerweise geht der Asthma-Husten mit anderen Symptomen einher, z. B. wenn Sie beim Sport atemlos sind oder Atemnot haben. Asthma kann jedoch nur mit Husten beginnen. Der Husten ist in der Nacht oder beim Training schlimmer.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Der Husten von COPD führt normalerweise zu einer allmählichen Verschlechterung der Atemnot, wenn Sie etwas tun. Erkältungen entwickeln sich häufig zu Husten, die sich in Brustinfektionen und Verweilen ausbreiten. Es ist in der Regel durch viele Jahre des Rauchens verursacht.

Könnte es Krebs sein?

Sie und Ihr Arzt werden Krebs immer ausschließen wollen, wenn Sie einen Husten haben, der anhält. Lungenkrebs ist wahrscheinlicher, wenn Sie Raucher waren, kann aber bei jedem auftreten. Anzeichen dafür, dass es Krebs sein könnte, sind Gewichtsabnahme und Bluthusten. Sie können auch Schmerzen in der Brust oder Schulter haben. Lungenkrebs ist keine der häufigsten Ursachen für anhaltenden Husten, aber es ist definitiv eine zu untersuchen.

Andere Krebsarten in der Lunge können ebenfalls Husten verursachen, wie zum Beispiel:

  • Mesotheliom.
  • Eine Ausbreitung von Krebs durch Krebs an anderen Orten (sekundäre Tumoren oder Metastasen).
  • Lymphom - ein Blutkrebs.

Was sind die selteneren Ursachen für chronischen Husten?

Andere mögliche Ursachen sind:

  • Tuberkulose (TB). In einigen Teilen der Welt ist dies immer noch sehr häufig, obwohl es in Großbritannien nicht sehr häufig zu sehen ist.
  • Bronchiektasie Wenn Sie unter dieser Bedingung leiden, bringen Sie beim Husten viel Schleim hervor.
  • Etwas (ein "Fremdkörper") in den Atemwegen hängen geblieben.
  • Keuchhusten (Pertussis). Dieser Husten neigt dazu, lange zu verweilen, obwohl er normalerweise um acht Wochen zurückgegangen ist. Es gibt charakteristische Anfälle von Husten, gefolgt von einem "Whoop", während Sie Atem holen.
  • Herzfehler. Dies bedeutet, dass Ihr Herz nicht so effizient pumpt, wie es sollte. Die Symptome sind in der Regel kurzatmig, müde und haben geschwollene Knöchel. Gelegentlich kann es zu Husten kommen.
  • Interstitielle Lungenerkrankung. Dies ist eine Vernarbung des Lungengewebes, die Husten und Atemnot verursacht.

Um weitere Informationen zu diesen Bedingungen zu erhalten, folgen Sie den verfügbaren Links.

Wird die Ursache immer gefunden?

Nein, tut mir leid, nicht immer. Alle oben genannten Bedingungen können in einigen Fällen ausgeschlossen werden, der Husten bleibt jedoch erhalten. Manchmal kann ein unerklärlicher Husten auftreten. Dafür gibt es verschiedene Namen, darunter:

  • Idiopathischer Husten. (Idiopathisch bedeutet, dass keine Ursache zu finden ist.)
  • Chronischer feuerfester Husten.
  • Husten-Überempfindlichkeitssyndrom.
  • Neurogener oder psychogener Husten.

Muss ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn Sie einen Husten hatten, der sich nach drei Wochen nicht beruhigt, suchen Sie immer Ihren Arzt auf. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie zusammen mit Husten Husten haben:

  • Gewichtsverlust
  • Brustschmerz
  • Atembeschwerden
  • Schwitzt

Was wird der Arzt tun?

Wenn Sie einen anhaltenden Husten haben und einen Arzt aufsuchen, möchten Sie zuerst einige Fragen stellen (nehmen Sie eine Geschichte). Diese könnten umfassen:

  • Rauchen Sie?
  • Hat jemand in Ihrer Familie irgendwelche Brustprobleme?
  • Hatten Sie jemals Asthma oder Heuschnupfen?
  • Bekommst du Sodbrennen?
  • Ist Ihre Nase verstopft oder läuft?
  • Bist du kürzlich im Ausland gereist?
  • Fragen zum Husten: Wie lange haben Sie das schon? Wann hat es angefangen? Hat es nach einer Infektion angefangen? Bringen Sie Schleim oder Blut auf, wenn Sie husten?
  • Hast du noch andere Symptome? (Wie Gewichtsverlust, Atemnot, nächtliche Schweißausbrüche oder Schmerzen in der Brust oder Schulter.)
  • Was ist / war dein Job?
  • Hast du irgendwelche Medikamente?

Der Arzt möchte Sie dann untersuchen. Was geprüft wird, hängt möglicherweise von Ihren Antworten auf die obigen Fragen ab. Prüfung kann umfassen:

  • In den Hals und in die Nase schauen.
  • Höre auf deine Brust.
  • Fühlen Sie Ihren Hals und Ihre Brust nach Lymphknoten.
  • Betrachten Sie Ihre Fingernagelform (dies kann auf bestimmte Lungenerkrankungen hinweisen).
  • Überprüfen Sie Ihre Temperatur.
  • Fühle deinen Bauch.
  • Überprüfen Sie Ihre Knöchel auf Schwellung.

Die Ärzte können dann einige weitere Tests in der Praxis durchführen, darunter:

  • Überprüfen Sie Ihren Sauerstoffgehalt. Dies geschieht mit einem Pulsoximeter, das an Ihrem Finger befestigt wird und Ihren Puls und Sauerstoffgehalt misst.
  • Überprüfen Sie Ihren Spitzenfluss. Sie werden gebeten, in ein Rohr (einen Durchflussmesser) zu blasen, um zu sehen, wie gut Ihre Lungen arbeiten.
  • Spirometrie Dies ist ein komplexerer Test für Ihre Lungenfunktion und Sie werden gebeten, zu einem anderen Termin zurückzukehren.

Benötige ich Tests?

Abgesehen von den oben beschriebenen Tests benötigen Sie möglicherweise weitere Tests, je nachdem, was bisher gefunden wurde. Sie werden fast sicher eine Röntgenaufnahme der Brust haben. Wenn Sie beim Husten Schleim produzieren, wird dieser zur Analyse geschickt, um zu sehen, ob er Keime enthält, was auf eine Infektion hinweist. Einige Blutuntersuchungen können hilfreich sein.

Wenn bei einem dieser Tests Abnormalitäten in Ihrer Lunge auftreten, werden Sie möglicherweise für weitere Untersuchungen an einen Spezialisten überwiesen. Diese könnten umfassen:

  • Ein CT-Scan
  • Eine Bronchoskopie. Eine Kamera wird mit einem Schlauch in die Atemwege geführt, so dass sie gesehen und Proben von innen genommen werden können.

Andere Tests können vorgeschlagen werden, wenn ein Reflux oder ein Nasal- / Sinus-Problem vermutet wird und Ihr Husten die Behandlung nicht aufhellt. Dies kann beispielsweise eine Endoskopie umfassen. Bei Verdacht auf ein Herzproblem können weitere Herzuntersuchungen wie ein Echokardiogramm empfohlen werden.

Wie kann ich meinen Husten loswerden?

Dies hängt von der Ursache ab. Rauchen reizt die Atemwege und ist eine der Hauptursachen für Husten. Wenn es nicht den Husten verursacht, wird es sicherlich nicht helfen. Wenn Sie rauchen, sollten Sie aufhören, aufzuhören.

Abgesehen davon ist die Behandlung ursachenabhängig. Zum Beispiel können Inhalatoren für Asthma verschrieben werden, Antazida-Medikamente können für Rückfluß verordnet werden, Nasensprays können für Katarrh aus der Nase verordnet werden.

Wie wird mein Husten behandelt?

Dies wird völlig von der Ursache abhängen. Es ist wichtig, dass Sie zuerst versuchen, dies herauszufinden, damit Sie die richtige Behandlung erhalten. Wenn sich herausstellt, dass es sich beispielsweise um eine Infektion wie TB handelt, würden Sie ein spezielles Antibiotika-Regime erhalten. Wenn sich herausstellt, dass es sich um Asthma oder COPD handelt, erhalten Sie Inhalatoren, und diese werden angepasst, bis sich der Husten bessert. Wenn Sie unter Reflux leiden, erhalten Sie möglicherweise Anti-Reflux-Medikamente wie Protonenpumpenhemmer (PPI) oder Ranitidin. Wenn Sie eine Verstopfung in der Nase haben, können Sie ein steroidales Nasenspray erhalten. Oder Sie werden an einen Hals-Nasen-Ohrenarzt (HNO-Arzt) verwiesen, um das Innere Ihrer Nase und Ihrer Nasennebenhöhlen weiter zu untersuchen. Wenn Sie ein Arzneimittel einnehmen, das den Husten verursacht hat, kann dies abgebrochen werden.

Wenn Sie rauchen, wird dringend empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Was ist die Behandlung, wenn keine Ursache gefunden wird?

Dies ist schwieriger, aber es gibt eine Reihe von Optionen, die ausprobiert werden können. Diese schließen ein:

  • Beruhigende Vorbereitungen. Diese heilen nicht den Husten, können aber helfen, ihn etwas zu lindern. Beispiele sind einfache linctus und Hustenbonbons, die in Apotheken erhältlich sind.
  • Hustenunterdrückende Behandlungen. Es gibt keine magischen Behandlungen zur Unterdrückung von Husten, aber es gibt einige, die hilfreich sein könnten, wie Pholcodin oder Codein.
  • Arzneimittel, die das Abhusten des Schleims erleichtern. Diese Arzneimittel werden Mukolytika genannt. Diese sind nur bei Menschen mit Husten hilfreich, die nicht trocken sind.
  • Steroid-Inhalatoren Diese werden in der Regel bei Menschen mit Asthma oder COPD angewendet, sie helfen jedoch manchmal, die Entzündung der Atemwege zu reduzieren und den Husten zu verbessern. Sie helfen häufig, wenn Ihre Atemwege nach einer Infektion, die sich festgesetzt hat, eine anhaltende Reizung zeigen.
  • Arzneimittel, die die Nerven weniger empfindlich machen. Dazu gehören Amitriptylin, Gabapentin und Pregabalin.
  • Sprachtherapie.

Kleine Chirurgie in der Grundversorgung

Tamsulosin zur Prostatavergrößerung