Thalliumvergiftung

Thalliumvergiftung

Dieser Artikel ist für Medizinische Fachkräfte

Professionelle Referenzartikel sind für die Verwendung durch medizinisches Fachpersonal bestimmt. Sie werden von britischen Ärzten geschrieben und basieren auf Forschungsergebnissen, britischen und europäischen Richtlinien. Sie können einen von unseren finden Gesundheitsartikel nützlicher.

Thalliumvergiftung

  • Beschreibung
  • Epidemiologie
  • Präsentation
  • Geschichte
  • Untersuchung
  • Ermittlung
  • Differenzialdiagnose
  • Verwaltung
  • Prognose

Beschreibung

Thallium ist ein Schwermetall. Es hat eine Ordnungszahl von 81, ein Atomgewicht von 204.3833, zwei stabile Isotope 203 Tl und 205 Tl und ein spezifisches Gewicht von 11,9.

Es kommt natürlicherweise in elementarer metallischer Form vor, wird jedoch häufiger als thallische und thallöse Verbindungen gefunden. Thallische Kationen sind dreiwertig oder häufiger einwertig.

Es wurde 1861 von Sir William Crookes entdeckt, der es nach seinem spektroskopischen Aussehen benannte. Der Name kommt aus dem Griechischen Thallos Bedeutung ein grüner junger Trieb.

Epidemiologie

Thalliumvergiftungen sind in westlichen Gesellschaften selten. Es war gelegentlich das Werkzeug für Mord.1

Präsentation

Die Vergiftung kann akut oder chronisch sein und die Präsentation kann sehr unterschiedlich sein. Dem Arzt ist möglicherweise nicht bewusst, dass der Patient Thallium ausgesetzt war, was die Diagnose erheblich erschwert. Die berufliche Vorgeschichte ist wichtig, aber der Patient weiß möglicherweise nicht, dass er oder sie exponiert wurde.

NB: Alopezie ist ein Merkmal, das zum Verdacht auf Thalliumtoxizität führen sollte.

Die Thalliumvergiftung folgt normalerweise der oralen Einnahme, sie kann jedoch durch kontaminierten Staub von Pyritbrennern, Cadmiumherstellung, Blei- und Zinkschmelzen sowie durch Verunreinigung von Heroin oder Kokain eingeatmet werden. Seine toxische Wirkung beruht auf seiner Fähigkeit, eine Reihe von intrazellulären, durch Kalium vermittelten Prozessen zu hemmen. Es wird bei der Herstellung von elektronischen Bauteilen, optischen Linsen, Halbleitermaterialien, Legierungen, Gammastrahlungsdetektionsgeräten, Schmuckimitationen, Künstlerfarben, Tieftemperaturthermometern und grünen Feuerwerkskörpern verwendet. In einigen Teilen der Welt wird es immer noch zum Töten von Nagetieren verwendet, was zu einer versehentlichen Einnahme durch den Menschen führen kann.

Die tödliche Dosis liegt bei etwa 15-20 mg pro kg Körpergewicht, jedoch kann eine schwerwiegende Toxizität und sogar der Tod mit etwas weniger auftreten. Es verteilt sich schnell in allen Körpergeweben. Das meiste Thallium wird über den Stuhlgang ausgeschieden, aber bis zu 35% können von den Nieren ausgeschieden werden. Eine längere Exposition kann jedoch zu Anhäufung und chronischer Toxizität führen.

Es wurde ursprünglich zur Behandlung von Hautinfektionen verwendet, hatte jedoch einen niedrigen therapeutischen Index. Thalliumisotope werden jetzt in einigen Herzuntersuchungen verwendet, aber die Dosis ist zu niedrig, um toxisch zu sein.

Akute Vergiftungen neigen zu gastrointestinalen (GI) Wirkungen, während chronische Vergiftungen zu neurologischen Manifestationen führen. Die klassische Triade der akuten Vergiftung, die auf die Diagnose einer akuten Thalliumtoxizität hindeuten sollte, lautet:

  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Gefolgt von schmerzhafter peripherer Neuropathie.
  • Dann Alopezie.

Geschichte

  • Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen treten innerhalb weniger Stunden nach einer akuten Exposition auf. Möglicherweise befindet sich Blut im Stuhl.
  • Schmerzhafte sensorische Neuropathie tritt vor allem an den Fußsohlen und den Handflächen auf. Die Entwicklung kann einige Tage dauern. Es können Schwäche des Unterschenkels, Ataxie, Verwirrung, Halluzinationen, Krämpfe und Koma folgen.
  • Neuropsychiatrische Komplikationen umfassen Angstzustände, Verwirrtheit, Delirium, Halluzinationen und Psychosen. Akute Erregung und Aggression, Persönlichkeitsveränderungen, Depression, Apathie und Konfabulation wurden sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern beobachtet.2 Psychosen können auch ohne psychiatrische Anamnese auftreten.
  • Es wird über Diplopie, abnormes Farbsehen und verminderte Sehschärfe berichtet.
  • Manchmal gibt es Atemnot und pleuritische Schmerzen in der Brust. Der Mechanismus ist unbekannt.

Chronische Vergiftungen können zu Müdigkeit, Kopfschmerzen, Depressionen, Appetitlosigkeit, Beinschmerzen, Haarausfall und Sehstörungen führen.

Untersuchung

In den frühen Stadien zeigt die Untersuchung des Bauchmuskels etwas Zärtlichkeit, hyperaktive Darmgeräusche und möglicherweise eine Bewachung.

Neurologie

  • Eine vollständige neurologische Untersuchung ist erforderlich, einschließlich der Untersuchung der Hirnnerven und der Beurteilung von Gesichtsfeldfehlern. Optische Neuropathie und Hirnnervenlähmung sind die offensichtlichsten Merkmale.
  • Die Entwicklung der Anzeichen dauert 2-4 Tage, wobei der Schweregrad vom Vergiftungsgrad abhängt.
  • Es gibt eine periphere Neuropathie mit ausgeprägter Bein- und Fußempfindlichkeit und Parästhesien. Schwäche kann aufgrund von Schmerzen schwer zu erkennen sein und neigt dazu, mild zu sein.
  • Bei schwerer neurologischer Beteiligung kann Atemlähmung am Ende einer Woche tödlich sein.
  • Bei der Untersuchung der Augen und des Gesichts kann es zu einem Verlust der lateralen Augenbrauenhälfte, der schlaffen Augenlider, der Paralyse der Gesichtsnerven, der Ophthalmoplegie und des Nystagmus kommen.
  • Bei der Spaltlampenbewertung und der Dokumentation des Farbsehens ist eine Fachprüfung erforderlich.
  • Gelegentlich treten Keratitis und Hornhauttrübungen auf.

Dermatologie

  • Haarausfall, Hautausschläge und Palmar Erythem dauern 2-4 Wochen.
  • Es gibt eine Atrophie der Haarfollikel. Alopezie ist so charakteristisch, dass Verdacht aufkommen sollte.3, 4Der Haarausfall betrifft hauptsächlich die Kopfhaut, die temporalen Teile der Augenbrauen, die Wimpern und die Gliedmaßen. Weniger häufig sind die axillären Regionen betroffen.
  • Frühe Anzeichen sind nicht spezifisch und umfassen das Skalieren der Handflächen und Fußsohlen sowie akneformale Läsionen des Gesichts.
  • Einen Monat nach der Vergiftung erscheinen Mees 'Linien (weiße Querlinien auf den Nägeln) in der Nagelplatte. Sie treten auch bei Arsenvergiftung und Nierenversagen auf.
  • Andere Befunde können verkrustete ekzematöse Läsionen, Hypohidrose, Anhidrose, Palmar Erythem, schmerzhafte Glossitis mit Rötung der Zungenspitze, Stomatitis und Haarverfärbung sein.
  • Es zeigt sich eine charakteristische bandartige dunkle Pigmentierung der Kopfhaut, die sich innerhalb von vier Tagen entwickelt.

Ermittlung

  • Nur wenige Laboratorien können einen Test auf Thallium durchführen. Eine 24-Stunden-Thalliumkonzentration im Urin ist die genaueste Methode, um die Thalliumtoxizität zu beurteilen, ein Spoturin-Spiegel liefert jedoch wahrscheinlich eine schnellere und einigermaßen verlässliche Antwort. Akute Toxizität führt zu einer vielfach höheren Thalliumkonzentration als der Referenzbereich von 0-5 ng / ml.
  • Der Urin kann grün erscheinen.
  • Bei Anämie durch GI-Blutung und zur Beurteilung der Nierenfunktion sind FBC und Blutchemie erforderlich.
  • Kurz nach der Einnahme kann eine Röntgenaufnahme des Abdomens durch das Schwermetall Opazitäten aufweisen.
  • Elektrophysiologische Tests von Nerven an den Füßen können Abnormalitäten zeigen.
  • Elektroretinographie (ERG) zeigt eine verzögerte visuelle evozierte Reaktion.5 Änderungen können klinischen Symptomen vorausgehen, sodass sie zur Beurteilung von Personen mit bekannter Exposition herangezogen werden können.
  • EKG, da Herzrhythmusstörungen auftreten können.

Differenzialdiagnose

  • Guillain Barre-Syndrom.
  • Vergiftung mit anderen Schwermetallen, einschließlich Arsen und Quecksilber.
  • Vergiftung durch Colchicin, Isoniazid und Hydralazin.
  • Poliomyelitis.

Verwaltung

  • Wenn möglich aus der Expositionsquelle entfernen. Beschmutzte Kleidung ausziehen, aber auch nicht exponieren.
  • Bewerten Sie Atemwege, Atmung und Kreislauf. Bei Inhalation ist ein mögliches Versagen der Atemwege ein großes Problem, und der intravenöse (IV) Zugang und die Verabreichung von Sauerstoff werden empfohlen.
  • Wenn in den letzten 30 Minuten Verschlucken aufgetreten ist, Erbrechen auslösen. In einer A & E-Abteilung kann die Magenspülung innerhalb einer Stunde nach Einnahme durchgeführt werden.
  • Bei Einnahme werden Aktivkohle und Preußischblau (Kaliumeisen-Hexacyanoferrat) empfohlen.6Preußischblau ist besser als Holzkohle darin, Thallium von der enterohepatischen Zirkulation fernzuhalten und die Ausscheidung von Stuhl zu verbessern, aber es ist nicht oft verfügbar.
  • Preußischblau ist besser als Chelatbildner wie Penicillamin; Letzteres kann eine Umverteilung von Thallium im zentralen Nervensystem verursachen.7.
  • Eine Hämoperfusion oder Hämodialyse sollte, wenn sie eingesetzt wird, so früh wie möglich durchgeführt werden, kann jedoch auch nach einer verzögerten Diagnose wirksam sein.7, 8
  • Alle Patienten mit signifikanten Anzeichen und Symptomen einer Thalliumvergiftung müssen im Krankenhaus aufgenommen werden
  • Messen Sie den Thalliumspiegel in Blut und Urin dreimal pro Woche, um einen abnehmenden Trend zu bestätigen.
  • Obwohl nicht gut untersucht, legen Fallberichte nahe, dass die Behandlung mit Preußischblau abgebrochen werden kann, wenn der Thalliumspiegel im Spot-Urin auf unter 100 µg / L fällt.5
  • Physiotherapie kann Muskelkontrakturen reduzieren oder verhindern.

Prognose

  • Von denjenigen, die die Vergiftung überleben, haben etwa ein Drittel bis eine Hälfte bleibende neurologische oder visuelle Behinderungen.
  • Exposition während der Schwangerschaft kann zu fötalen Anomalien führen.
  • Chronische Fälle können zu Demenz, Depressionen und Psychosen führen.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Thallium - Chemische Eigenschaften von Thallium, Gesundheits- und Umweltauswirkungen; Lenntech

  1. Rusyniak DE, Furbee RB, Kirk MA; Vergiftung durch Thallium und Arsen in einer kleinen Stadt im Mittleren Westen.Ann Emerg Med. 2002 März 39 (3): 307–11.

  2. Tsai YT, Huang CC, Kuo HC, et al; Auswirkungen auf das Zentralnervensystem bei akuter Thalliumvergiftung. Neurotoxikologie. 27. März 2006 (2): 291–5. Epub 2005 5. Dezember

  3. Pau PW; Management der Thalliumvergiftung. Hong Kong Med J. 2000, Sep6 (3): 316-8.

  4. Jha S, Kumar R, Kumar R; Thalliumvergiftung als Parästhesien, Parese, Psychose und Bauchschmerzen. J Assoc Physicians India. 2006 Jan54: 53-5.

  5. Thallium Poisoning - der offizielle Newsletter des California Poison Control Systems, Herbst 2007

  6. Dart RC, Borron SW, Caravati EM et al; Experten-Konsensrichtlinien für die Lagerung von Gegenmitteln in Krankenhäusern, die eine Notfallversorgung anbieten. Ann Emerg Med. September 2009 (3): 386–394.e1. Doi: 10.1016 / j.annemergmed.2009.01.023. Epub 2009 5. Mai

  7. Zhang HT, Qiao BP, Liu BP, et al; Studie zur Behandlung akuter Thalliumvergiftung. Am J Med Sci. 2014 Mai 347 (5): 377–81. doi: 10.1097 / MAJ.0b013e318298de9c.

  8. Misra UK, Kalita J., Yadav RK et al; Thalliumvergiftung: Schwerpunkt auf frühzeitiger Diagnose und Reaktion auf die Hämodialyse. Postgrad Med J. 2003 Feb79 (928): 103-5.

Lungenentzündung