Vorzeitige Ovarialinsuffizienz

Vorzeitige Ovarialinsuffizienz

Wechseljahre (einschließlich HRT) Scheidentrockenheit (Atrophische Vaginitis) Hormonersatztherapie (HRT) Alternativen zu HRT

Eine vorzeitige Ovarialinsuffizienz (POI) tritt auf, wenn Sie unter 40 Jahre alt sind und Ihre Eierstöcke aufhören zu arbeiten. Es wird manchmal als vorzeitiges Versagen der Eierstöcke bezeichnet.

Vorzeitige Ovarialinsuffizienz

  • Was sind die Eierstöcke?
  • Was ist eine vorzeitige Ovarialinsuffizienz?
  • Wer entwickelt eine vorzeitige Ovarialinsuffizienz?
  • Wodurch wird eine vorzeitige Ovarialinsuffizienz verursacht?
  • Was sind die Symptome einer vorzeitigen Ovarialinsuffizienz?
  • Wie wird eine vorzeitige Ovarialinsuffizienz diagnostiziert?
  • Welche Auswirkungen kann eine vorzeitige Ovarialinsuffizienz auf meine Gesundheit haben?
  • Was ist die Behandlung von vorzeitiger Ovarialinsuffizienz?
  • Wie sind die Aussichten für Frauen mit vorzeitiger Ovarialinsuffizienz?

Es gibt verschiedene Ursachen. Sie haben möglicherweise keine anderen Symptome als Ihre Unterbrechungen oder Sie können Symptome der Menopause entwickeln, wie Hitzewallungen und Nachtschweiß. Es ist wichtig, sich einer Behandlung zu unterziehen, die normalerweise in Form von Hormonen vorliegt. Ohne Behandlung besteht ein erhöhtes Risiko, dass Ihre Knochen "ausdünnen" (Osteoporose) und auch Herzerkrankungen.

Was sind die Eierstöcke?

Verursacht die Menopause Haarausfall?

3 Minuten
  • Die Wahrheit über HRT

    7 min
  • Was ist eine postmenopausale Depression?

    4 min
  • Das weibliche Fortpflanzungssystem

  • Ihre Eierstöcke stellen auch Chemikalien (Hormone) her, einschließlich der wichtigsten weiblichen Hormone - Östrogen und Progesteron. Diese Hormone gelangen in Ihren Blutkreislauf und haben verschiedene Auswirkungen auf andere Teile Ihres Körpers, einschließlich der Regulierung des Menstruationszyklus und der Perioden. Östrogen ist auch sehr wichtig, um Ihren Körper vor Herzkrankheiten und "Knochenverdünnung" zu schützen (Osteoporose).

    Ihre Eierstöcke produzieren Östrogen und Progesteron als Antwort auf andere Hormone (follikelstimulierendes Hormon (FSH) und Luteinisierungshormon (LH)), die in einem Teil Ihres Gehirns, der sogenannten Hypophyse, gebildet werden. Alle diese Hormone wirken im Rahmen Ihres monatlichen Menstruationszyklus zusammen, was zur Entwicklung eines Eies in einem der Eierstöcke führt.

    Was ist eine vorzeitige Ovarialinsuffizienz?

    POI tritt auf, wenn Ihre Eierstöcke nicht mehr richtig funktionieren, wenn Sie unter 40 Jahre alt sind. Ihre Eierstöcke produzieren keine normalen Mengen an Östrogen mehr und produzieren daher möglicherweise keine Eier. Dies bedeutet, dass Ihre Perioden aufhören (oder unregelmäßig werden) und Sie Symptome der Menopause erleben können.

    Bei der Mehrheit der Frauen tritt dies im Alter von 51 Jahren auf und wird als Menopause bezeichnet. Der Begriff frühe Menopause wird normalerweise verwendet, wenn Sie die Menopause durchlaufen, wenn Sie zwischen 40 und 45 Jahre alt sind.

    Es unterscheidet sich jedoch von den Wechseljahren, da die natürlichen Wechseljahre irreversibel sind. Mit POI arbeiten Ihre Eierstöcke nicht richtig und haben die Produktion von Eiern vorzeitig eingestellt. Bei einigen Frauen ist dieser Funktionsverlust jedoch vorübergehend und ihre Eierstöcke funktionieren und funktionieren auch in Zukunft wieder. Dies bedeutet, dass Sie möglicherweise feststellen, dass Ihre Perioden zu einem späteren Zeitpunkt wieder auftreten.

    Wer entwickelt eine vorzeitige Ovarialinsuffizienz?

    Etwa 1 von 100 Frauen unter 40 Jahren haben POI. Sie tritt bei etwa 1 von 1.000 Frauen unter 30 Jahren und 1 von 10.000 Frauen unter 20 Jahren auf. Diese Bedingung kann in einigen Familien auftreten.

    Wodurch wird eine vorzeitige Ovarialinsuffizienz verursacht?

    Es gibt viele verschiedene Ursachen für POI. Für die Mehrheit der Frauen gibt es jedoch keine zugrunde liegende Ursache.

    Einige der zugrunde liegenden Ursachen sind:

    Chirurgie

    Wenn Ihre Eierstöcke nach einer Operation entfernt werden, haben Sie kein Östrogen mehr in Ihrem Körper. Es ist üblich, kurz nach der Operation ein plötzliches Auftreten von Symptomen zu erleben. Vor Ihrer Operation ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Chirurgen darüber sprechen, ob Sie nach der Operation eine Hormonersatztherapie (HRT) erhalten, da dies das Risiko von Symptomen verringert.

    Krebsbehandlung

    Einige Arten von Chemotherapie und Strahlentherapie können die Funktion Ihrer Eierstöcke beeinflussen. Für einige Frauen kann dies ein vorübergehender Effekt sein, für andere ist sie jedoch dauerhaft. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie aufgrund einer Krebsbehandlung in Zukunft POI entwickeln könnten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Es ist wichtig, dies vor Beginn der Behandlung zu tun, damit Sie mögliche Optionen für den Erhalt der Fruchtbarkeit diskutieren können.

    Autoimmunerkrankung

    Bei etwa 1 von 20 Frauen mit POI wird die Erkrankung durch eine Autoimmunerkrankung verursacht. Dies bedeutet, dass Ihr Immunsystem (das normalerweise Ihren Körper vor Infektionen schützt) sich irrtümlich angreift. In Ihrer Familie gibt es möglicherweise Personen, die an anderen Autoimmunerkrankungen leiden, z. B. Diabetes, Erkrankungen der Schilddrüse oder Addison-Krankheit.

    Genetische Bedingungen

    Genetisch bedeutet, dass die Erkrankung durch spezielle Codes innerhalb von Zellen, sogenannten Genen, durch Familien weitergegeben wird. Einige Frauen mit POI haben Anomalien mit einem Teil ihrer Gene. Das häufigste davon ist das Turner-Syndrom, bei dem eines der weiblichen Geschlechtschromosomen (das X-Chromosom) fehlt. Chromosomen befinden sich in jeder Zelle Ihres Körpers und enthalten genetische Informationen. Genetische Bedingungen, die einen POI verursachen, sind in der Regel häufiger, wenn Sie andere Personen in Ihrer Familie mit POI haben oder wenn Sie sehr jung sind (unter 20 Jahre).

    Infektionen

    Bestimmte Infektionen können bei einigen Frauen sehr selten eine POI-Ursache sein. Dazu gehören Mumps, Tuberkulose und Malaria.

    Was sind die Symptome einer vorzeitigen Ovarialinsuffizienz?

    Für die meisten Frauen ist das häufigste Symptom, dass ihre Perioden aufhören. Bei etwa 1 von 10 Frauen mit POI beginnt ihre Periode nicht und sie treten bereits in einem sehr frühen Alter mit POI auf, in der Regel unter 20 Jahren. Andere Frauen stellen möglicherweise fest, dass ihre Perioden unregelmäßig werden.

    Viele Frauen erleben Symptome der Wechseljahre. Dazu gehören Hitzewallungen, nächtliche Schweißausbrüche, reduzierte Energie, Stimmungsstörungen, Energieverlust und Verlust des Sexualtriebs. Manche Frauen bemerken, dass ihre Haare dünner werden und Gelenkschmerzen haben. Bei etwa einer von vier Frauen treten diese Symptome jedoch nicht auf.

    Es kann sehr üblich sein, sich ängstlich zu fühlen, besorgt darüber, dass wir sogar nach einer POI-Diagnose hoffnungslos sind. Manche Frauen fühlen sich sehr traurig und sogar schuldig, da POI die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

    Wie wird eine vorzeitige Ovarialinsuffizienz diagnostiziert?

    Der häufigste Weg zur Diagnose dieses Zustands ist ein Bluttest, bei dem der Hormonspiegel Follikelstimulierendes Hormon (FSH) gemessen wird. Dieses Niveau ist normalerweise sehr hoch, da Ihr Körper ein hohes Niveau produziert, um zu versuchen, Ihre Eierstöcke zur Produktion von FSH anzuregen. In der Regel werden zwei dieser Bluttests im Abstand von mehreren Wochen durchgeführt.

    Andere Blutuntersuchungen - beispielsweise andere Hormonuntersuchungen und Gentests - können ebenfalls durchgeführt werden.

    Möglicherweise haben Sie einen DXA-Knochenscan. DXA (ehemals DEXA) steht für Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie. Hierbei handelt es sich um einen Scan, bei dem die Röntgendichte mit speziellen Röntgengeräten überprüft wird. Ein DXA-Scan kann das Ausdünnen der Knochen (Osteoporose) bestätigen.

    Welche Auswirkungen kann eine vorzeitige Ovarialinsuffizienz auf meine Gesundheit haben?

    Der niedrige Östrogenspiegel in Ihrem Körper kann zu einer Ausdünnung der Knochen (Osteoporose) führen, die dann zu Knochenbrüchen führen kann.

    In jungen Jahren besteht auch ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte.

    Diese erhöhten Risiken werden jedoch alle durch die Hormonbehandlung rückgängig gemacht.

    Was ist die Behandlung von vorzeitiger Ovarialinsuffizienz?

    Sie sollten eine Behandlung in Form von Hormonen erhalten, um die Hormone zu ersetzen, die Ihr Körper produzieren würde, wenn Sie die POI nicht durchlaufen hätten. Dies erfolgt entweder in Form einer Hormonersatztherapie (HRT) oder eines kombinierten hormonellen Kontrazeptivums (Östrogen und Progesteron). Sie sollten die Behandlung fortsetzen, bis Sie mindestens 51 Jahre alt sind (Alter der natürlichen Wechseljahre), um sich vor Osteoporose und anderen Erkrankungen zu schützen, die sich nach den Wechseljahren entwickeln können.

    Die berichteten Risiken in Bezug auf HRT, wie ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs, sind nur für Frauen relevant, die HRT nach dem Alter der natürlichen Menopause (etwa 51 Jahre) einnehmen. Diese Risiken gelten nicht, wenn Sie HRT für POI nehmen.

    Wenn Sie auch eine Empfängnisverhütung benötigen, kann Ihr Arzt vorschlagen, stattdessen eine orale Pille einzunehmen. Die Hormonspiegel unterscheiden sich von denen in der HRT und die HRT ist kein Verhütungsmittel. Allerdings kann die HRT für Ihren Blutdruck besser sein als die kombinierte Verhütungspille.

    Es gibt viele verschiedene Arten von Hormonbehandlungen. Wenn ein Typ nicht zu Ihnen passt, ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um eine alternative Behandlung zu erhalten.

    Es ist sehr wichtig, dass Sie einen gesunden Lebensstil haben. Das bedeutet, dass Sie mit dem Rauchen aufhören sollten, wenn Sie rauchen und sich gesund und ausgewogen ernähren. Viele Experten empfehlen auch, dass Sie ausreichend Kalzium in Ihrer Diät haben oder Kalziumergänzungen und Vitamin D-Präparate einnehmen.

    Wenn Sie Stimmungsschwankungen feststellen (z. B. Angstgefühle, schlechte Laune oder Ärger), ist es sehr wichtig, dass Sie Ihren Arzt um Rat fragen. Einige Frauen finden es sehr hilfreich, sich einer Unterstützungsgruppe anzuschließen und mit anderen Frauen mit POI zu sprechen.

    Wie sind die Aussichten für Frauen mit vorzeitiger Ovarialinsuffizienz?

    Etwa 1 von 10 Frauen mit POI, die ohne bekannten Grund auftreten, werden schwanger. Dies liegt daran, dass ihre Eierstöcke wieder arbeiten.

    IVF mit Eizellspende wird normalerweise für Frauen durchgeführt, die schwanger werden möchten. Ihr Arzt wird Ihnen dies detaillierter beschreiben können.

    Mit der Hormonbehandlung verringert sich das Risiko sowohl der Knochenverdünnung (Osteoporose) als auch der Herzkrankheit. Wenn Sie die richtige Dosis und Art der Hormonbehandlung einnehmen, werden auch alle Symptome verbessert, die möglicherweise auftreten.

    Pleuraerguss

    Von Gierkes Glykogen-Speicherkrankheit