11-Wege P45 Motherboard Shootout

P5Q Deluxe Onboard-Geräte Asus P5Q Deluxe (Revision 1.03G) Nord brücke Intel P45 Express Southbridge Intel ICH10R Spannungsregler Sechzehn Phasen BIOS 0803 (25.06.2008) 333, 3 MHz (FSB1333) 334, 0 MHz (+ 0, 20%) Taktgenerator ICS 9LPRS918JKLF Konnektoren und Schnittstellen Am Bord 2x PCIe 2.0 x16 (Modi: Ein x16 oder zwei x8) 1x PCIe x16 mit x4 Übertragungen 2x PCIe x1 2x PCI 2x USB 2.0

P5Q Deluxe Onboard-Geräte

Asus P5Q Deluxe (Revision 1.03G)
Nord brückeIntel P45 Express
SouthbridgeIntel ICH10R
SpannungsreglerSechzehn Phasen
BIOS0803 (25.06.2008)
333, 3 MHz (FSB1333)334, 0 MHz (+ 0, 20%)
TaktgeneratorICS 9LPRS918JKLF
Konnektoren und Schnittstellen
Am Bord2x PCIe 2.0 x16 (Modi: Ein x16 oder zwei x8)
1x PCIe x16 mit x4 Übertragungen
2x PCIe x1
2x PCI
2x USB 2.0 (2 Ports pro Stecker)
1x IEEE-1394 FireWire
1x Serieller Port-Header
1x Diskette
1x Ultra ATA (2 Laufwerke)
8x Serial ATA 3.0 Gb / s
1x Audio an der Frontplatte
1x CD-Audioeingang
1x S / P-DIF Ausgang
1x Lüfter 4 s (CPU)
4x Lüfter 3 s (Chassis / Power)
1x interner Ein- / Ausschalter
1x interne Reset-Taste
IO-Panel1x PS2 (Tastatur oder Maus)
6x USB 2.0
2x digitaler Audioausgang (S / P-DIF optisch + koaxial)
2x RJ-45 Netzwerk
1x IEEE-1394 FireWire
1x Externe SATA
6x Analog Audio (7.1 Kanal + Mic-In + Line-In)
Massenspeicher-Controller
Intel ICH10R6x SATA 3.0Gb / s (RAID 0, 1, 5, 10)
Marvell 88SE6121-NAA1 PCI-E1x Ultra ATA-133 (2 Laufwerke)
1x externes SATA 3.0 Gb / s (RAID 0, 1 JBOD)
1x SATA Host für SteelVine Controller
Silicon Image Sil5723CNU SATA2x SATA 3.0 Gb / s (RAID 0, 1, Kaskadierung)
Netzwerk
Marvell 88E8056-NNC1 PCI-EGigabit-LAN-Verbindung
Marvell 88E8001-LKJ1 PCIGigabit-LAN-Verbindung
Audio
ADI AD2000BX HD AudiocodecAchtkanal (7.1 Surround) Ausgang
FireWire
LSI L-FW3227-100 PCI2x IEEE-1394a (400 Mbit / s)

Der P5Q Deluxe bringt im Vergleich zu der Maximus II Formula in seinen Controllern ein Opfer, indem er den zweiten Gigabit-Netzwerk-Port auf eine PCI-Schnittstelle setzt. PCI hat eine Grenze von einer Gigabit-Gesamtbandbreite anstelle der bidirektionalen Übertragung von PCI-Express. Die gespeicherte PCI-Express-Spur wird stattdessen zum dritten x16-Steckplatz mit x4-Bandbreite geroutet, aber dieser bestimmte Steckplatz wird in den x1-Modus fallen, wenn ein anderer x1-Steckplatz belegt ist.

Asus hat versucht, die Rückplatten seiner Produktreihe von Legacy-Ports zu entfernen, behält aber einen einzigen PS / 2-Port bei, der jetzt farbig codiert ist, um entweder mit einer Tastatur oder einer Maus verwendet zu werden. Jede Verwendung hatte zuvor funktioniert, aber das Unternehmen hatte es einfach versäumt, dies in seiner früheren Farbcodierung anzugeben. Schreibkräfte können ihre Lieblings-alten Tastaturen behalten, und Spieler können ihre Lieblings-alten Mäuse behalten, aber Sie bekommen nicht beide.

Stattdessen liegt der Fokus nun auf USB 2.0 mit sechs Ports, die moderne Peripheriegeräte unterstützen. Koaxiale und optische Anschlüsse liefern digitales Audio, während die andere Seite des Port-Panels über sechs analoge Anschlüsse für die volle Unterstützung von 8-Kanal (7.1 Surround) und 4-Kanal (Stereo Mikrofon und Line-Level) Eingang verfügt. Zwei Gigabit-Netzwerk-Ports (einer mit voller bidirektionaler Bandbreite), ein IEEE-1394 FireWire-Port und ein einzelner eSATA-Port füllen den verbleibenden Speicherplatz.

Marvells 88SE6121 bietet die Schnittstellen für den P5Q Deluxe Ultra ATA, eSATA und internen SteelVine SATA Port Multiplier.

Der Sil5723 SteelVine-Controller verwandelt einen Port in zwei, während er erweiterte Funktionen wie Drive Cascading und Hardware-RAID 0/1 hinzufügt. Alles, was daran angeschlossen ist, erscheint als eine einzige "SteelVine" -Laufwerk für den Chipsatz und das Betriebssystem und minimiert den Overhead.

Der Marvell 88E8056 versteckt sich zwischen der analogen P45 Express-Northbridge und den analogen Rückwand-Ports und erhält über die PCI Express x1-Schnittstelle volle bidirektionale Bandbreite.

Der zweite Gigabit-Ethernet-Controller, ein Marvell 88E8001, ist auf eine kombinierte Bandbreite von einem Gigabit beschränkt.

Früher ein Teil von Agere, der LSI FW3227 IEEE-1394 FireWire-Controller macht das Beste aus seiner PCI-Schnittstelle.

Ein ADI AD2000BX Audio-Codec verfügt über erweiterte Funktionen wie die Unterstützung von EAX 4.0-Sound-Effekten, jedoch nur durch Software-Emulation. Das gilt auch für kostengünstigere Creative-Produkte wie das X-Fi Xtreme Audio, und Asus fühlt sich in diesem Codec sicher genug, dass das Unternehmen es auch in seiner neuesten Audio-Riserkarte verwendet.

Top