11-Wege P45 Motherboard Shootout

EP45-DQ6 Onboard-Geräte Gigabyte GA-EP45-DQ6 (Revision 1.0) Nord brücke Intel P45 Express Southbridge Intel ICH10R Spannungsregler Zwölf Phasen BIOS F10a (16.07.2008) 333, 3 MHz (FSB1333) 333, 4 MHz (+ 0, 02%) Taktgenerator IC2 9LPRS914EKL Konnektoren und Schnittstellen Am Bord 2x PCIe 2.0 x16 (Modi: 1x16, 1x8) 2x PCIe x4, Open Ended (Akzeptiert x16 Karten) 1x PCIe x1 2x PCI 2x USB 2.0

EP45-DQ6 Onboard-Geräte

Gigabyte GA-EP45-DQ6 (Revision 1.0)
Nord brückeIntel P45 Express
SouthbridgeIntel ICH10R
SpannungsreglerZwölf Phasen
BIOSF10a (16.07.2008)
333, 3 MHz (FSB1333)333, 4 MHz (+ 0, 02%)
TaktgeneratorIC2 9LPRS914EKL
Konnektoren und Schnittstellen
Am Bord2x PCIe 2.0 x16 (Modi: 1x16, 1x8)
2x PCIe x4, Open Ended (Akzeptiert x16 Karten)
1x PCIe x1
2x PCI
2x USB 2.0 (2 Ports pro Stecker)
3x IEEE-1394 FireWire
1x Serieller Port-Header
1x Diskette
1x Ultra ATA (2 Laufwerke)
10x Serial ATA 3.0 Gb / s
1x Audio an der Frontplatte
1x CD-Audioeingang
1x S / P-DIF Ausgang
2x Lüfter 4 s (CPU / System)
2x Lüfter 3 s (Chassis)
1x interner Ein- / Ausschalter
1x interne Reset-Taste
1x Interne CLR_CMOS-Schaltfläche
IO-Panel2x PS2 (Tastatur + Maus)
2x digitaler Audioausgang (S / P-DIF koaxial, optisch)
4x RJ-45 Netzwerk
8x USB 2.0
6x analoge Audio-Buchsen (8-Kanal-Ausgang, Mic + Line In)
Massenspeicher-Controller
Intel ICH10R6x SATA 3.0Gb / s (RAID 0, 1, 5, 10)
Gigabyte SATA2 (von Jmicron) PCI-E1x Ultra ATA-133 (2 Laufwerke)
2x SATA Host für SteelVine Controller
2x Silikonbild Sil5723CNU SATA4x SATA 3.0 Gb / s (RAID 0, 1, Kaskadierung)
Netzwerk
4x Realtek RTL8111B PCI-EQuad Gigabit LAN mit Teaming
Audio
Realtek ALC889A HD Audiocodec7.1 + 2-Kanal-Multi-Streaming-Ausgang
Texas Instruments TSB43AB23 PCI3x IEEE-1394a (400 Mbit / s)

Gigabyte nutzt alle sechs PCI Express Lanes des ICH10R für einen einzigen x1-Steckplatz und fünf Onboard-Geräte.

Das Gigabyte-Port-Panel ist voll von USB- und Gigabit-Netzwerkverbindungen, aber es fehlen einige andere Schlüsselelemente wie eSATA und FireWire. Wenige Benutzer werden acht USB 2.0-Geräte haben, die sie in die Rückseite einstecken möchten, und wir hätten es vorgezogen, wenn einige dieser Anschlüsse in einen dritten Frontpanel-Header verschoben würden. Zumindest der gesamte Satz von Audioverbindungen wird bereitgestellt, mit digitalen optischen und digitalen Koaxialverbindungen, plus genug analogen Kanälen, um 7.1-Surround-Ausgang, Line-Level-Eingang und ein Stereo-Mikrofon gleichzeitig zu unterstützen.

Wir haben nicht erwähnt, dass die Anzahl der internen Serial ATA-Anschlüsse zehn auf der vorherigen Seite betrug, da vier davon für die Verwendung mit den enthaltenen eSATA-Breakout-Kabeln vorgesehen sind. Natürlich können sie immer noch intern verwendet werden, aber die vier, von denen wir jetzt sprechen, haben ein paar andere Dinge gemeinsam. Zwei Silicon Image SIL5723 "SteelVine" Port-Multiplier verbinden die vier Ports mit zwei SATA-Links, die vom Gigabyte SATA2 Controller bereitgestellt werden. Das bedeutet, dass jedes Laufwerkspaar auf eine einzelne 3.0 Gb / s-Verbindung angewiesen ist und dass jedes Paar als einzelnes SteelVine-Laufwerk für den Chipsatz und das Betriebssystem angezeigt wird. Darüber hinaus sind beide SteelVine-Controller durch die PCI Express x1-Schnittstelle des SATA2-Controllers auf nur 250 MB / s begrenzt, was ein erhebliches Handicap für RAID 0-Konfigurationen von mehr als zwei Laufwerken darstellt.

SteelVine-Controller verfügen über einige zusätzliche Funktionen, z. B. Drive-Kaskadierung und Hardware-RAID-1/0-Fähigkeit, wie in unserer technischen Analyse besprochen

Gigabyte nutzt PCI Express, um vier Realtek RTL8111C Gigabit Ethernet Controllern die bestmögliche Leistung zu bieten. Die ersten beiden sind an der Hinterkante des EP45-DQ6 leicht zu finden.

Der vierte Gigabit-Netzwerkcontroller befindet sich unterhalb der Heatpipes von Chipsatz zu VRM. Aufgrund der hohen Anzahl von Onboard-Geräten musste Gigabyte mit dem dritten Controller verstohlen sein und ihn unter der Batterie verstecken! Alle vier Controller können im Teaming-Modus für Netzwerkgeschwindigkeiten von bis zu vier Gigabit pro Sekunde kombiniert werden.

Der Texas Instruments TSB43AB23 Drei-Port-IEEE-1394-FireWire-Controller ist mit etwas weniger Stealth unter dem erweiterten Teil des sekundären x8-Grafikkarten-Steckplatzes mit x16-Länge versteckt.

Gigabyte verwendet den Realtek ALC889A, um einen Achtkanal-Ausgang (7.1-Surround) mit separaten Kopfhörerkanälen für Audio-Multi-Streaming bereitzustellen. Der Codec verfügt über ein beeindruckendes Signal-Rausch-Verhältnis von 107 dB.

Top