Bronchiektasie
Brust-Und-Lungen

Bronchiektasie

Bronchiektasie ist ein Problem mit der Lunge, wo Sie viel Schleim oder Auswurf husten: viel mehr als üblich. Es wird in der Regel durch etwas verursacht, das bereits die Lunge befallen hat, wie eine schlechte Infektion. aber manchmal wird keine Ursache gefunden. Es betrifft im Allgemeinen ältere Menschen. Es gibt einige gute Behandlungen, um es unter Kontrolle zu halten.

Bronchiektasie

  • Die Luftwege verstehen
  • Was passiert bei Bronchiektasen?
  • Wodurch wird Bronchiektasie verursacht?
  • Wie häufig ist Bronchiektasie?
  • Was sind die Symptome einer Bronchiektasie?
  • Wie wird eine Bronchiektasie diagnostiziert?
  • Was sind die Behandlungen für Bronchiektasen?
  • Wie ist der Ausblick?

Die Luftwege verstehen

Normalerweise strömt Luft von unseren Windrohren durch kleine Röhren in unsere Lungen. Die Röhren, die von der Luftröhre kommen, werden Bronchien genannt. dann spalten sie sich in Bronchiolen auf, die etwas kleiner sind. Schließlich spalteten sich die kleinen Bronchiolen in winzige Röhrchen, die Alveolen genannt wurden. Bei einem normalen Menschen sind alle diese Röhrchen ziemlich klein: an der Luftröhre bis zu 2 cm Durchmesser, bei den Alveolen nur wenige Millimeter. Unsere Atemwege sind ein bisschen wie ein Baum: Der Baumstamm ist das größte Stück, aber er teilt sich nach und nach in Äste und Zweige auf.

Was passiert bei Bronchiektasen?

Bei der Bronchiektasie werden die Atemwege allmählich größer, als sie beabsichtigt sind. Anstelle der winzigen Alveolen, die nur wenige Millimeter Durchmesser haben, könnten sie einen Zentimeter breit sein. Und anstatt Bronchiolen, die etwa einen Zentimeter breit sind, haben sie einen Durchmesser von 1,5 Zentimeter.

Das Problem ist also, dass sich Schleim, den wir alle bis zu einem gewissen Grad in der Lunge haben, in den Atemwegen sammeln und sammeln kann.Und weil die Atemwege gar nicht so breit sein sollen, produzieren sie mehr Schleim als üblich. Schleim ist das gleiche wie Auswurf oder Schleim: klebrige, etwas dicke Flüssigkeit, die weiß, klar, grün oder gelb sein kann. Es kann normalerweise gehustet werden.

Dieses Bild zeigt, was bei Bronchiektasen passiert:

Lungen und Atemwege mit Bronchiektasen

Wodurch wird Bronchiektasie verursacht?

Im Allgemeinen ist die Ursache etwas, das zu Infektionen oder Entzündungen in der Lunge geführt hat:

  • Eine schlechte Infektion mit Tuberkulose.
  • Eine schlechte Dosis Lungenentzündung.
  • Ein Blutgerinnsel in der Lunge, genannt Lungenembolus.
  • Eine schwere Infektion mit Keuchhusten (Pertussis) als Kind.

Oder es könnte ein Problem mit dem Immunsystem sein:

  • HIV haben.
  • Ein schwaches Immunsystem von Geburt an haben.

Oder ein Problem damit, wie die Lunge bereits Schleim beseitigt, wie zB bei:

  • Mukoviszidose aus der Kindheit.
  • Einige andere seltene Erkrankungen wie das Kartagener-Syndrom.

Es gibt andere seltene Erkrankungen, die eine Bronchiektasie verursachen können, wie zum Beispiel:

  • Alpha-1-Antitrypsin-Mangel.
  • Gelbes Nagelsyndrom.
  • Allergische bronchopulmonale Aspergillose.

Diese Probleme könnten in der Kindheit aufgetreten sein, aber erst im Erwachsenenalter oder sogar älter entwickelt sich eine Bronchiektasie.

In mindestens einem Drittel der Fälle von Bronchiektasen wird keine Ursache gefunden.

Wie häufig ist Bronchiektasie?

Eine Bronchiektasie ist nicht besonders häufig: Die meisten Hausärzte in Großbritannien haben einige Patienten mit dieser Erkrankung, sehen jedoch nicht oft neue Fälle. Bei etwa 1% der Menschen wurde in der Allgemeinbevölkerung Bronchiektasen diagnostiziert; Menschen mit einer chronischen Lungenerkrankung wie Asthma, Mukoviszidose oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) haben jedoch eine höhere Rate an Bronchiektasen. Die Erkrankung wird mit zunehmendem Alter häufiger.

Es scheint in letzter Zeit häufiger zu sein, aber das liegt wahrscheinlich daran, dass Lungen-Scans detaillierter sind und die Lungenveränderungen der Bronchiektasie leichter aufgreifen.

Was sind die Symptome einer Bronchiektasie?

Die Symptome werden durch zu viel Schleim in der Lunge verursacht:

  • Trotz der Einnahme von Antibiotika jeden Tag ein nasser Husten.
  • Husten viel Sputum (auch Schleim oder Schleim genannt).
  • Etwas atemlos fühlen oder nicht mehr so ​​viel Sport treiben können wie früher.
  • Häufige Infektionen der Brust, insbesondere mit einem genannten Fehler Pseudomonas aeruginosa.
  • Als Kind: Asthma, das schwer zu kontrollieren ist; oder mit wiederkehrenden Infektionen der Brust oder des Ohrs.

Wie wird eine Bronchiektasie diagnostiziert?

Bronchiektasen werden in der Regel von einem Lungenfachmann und nicht von einem Hausarzt diagnostiziert. Es wird normalerweise diagnostiziert von:

  • Das allgemeine Krankheitsbild eines Menschen mit einem lang anhaltenden Husten, der große Mengen an Auswurf produziert.
  • Eine CT-Untersuchung der Lunge, die eine Vergrößerung der Atemwege (oder häufig als "Dilatation" bezeichnet) und normalerweise eine Verdickung der Wand der Atemwege zeigt.

Was sind die Behandlungen für Bronchiektasen?

Sobald die Bronchiektase einsetzt, kann sie nicht mehr rückgängig gemacht werden. Es kann jedoch geholfen werden, sich nicht zu verschlechtern durch:

  • Überhaupt nicht rauchen.
  • Regelmäßige Bewegung
  • Verwenden von Atemwegs-Clearance-Techniken, die helfen, den Schleim aus der Lunge abzuleiten. Dazu gehört in der Regel ein Besuch eines Physiotherapeuten, der in der Lungenbehandlung geschult ist. Dies wird üblicherweise als Atmungsphysiotherapeut oder Brustphysio bezeichnet. Dem Patienten kann auch beigebracht werden, wie er Haltungsdrainagetechniken selbst anwendet, zusammen mit speziellen Atemtechniken, um den Schleim aufzubringen.
  • Vernebelte Kochsalzlösung kann dazu beitragen, den Auswurf dünner zu machen und leichter zu husten.
  • Vernebelte Bronchodilatatoren können dazu beitragen, dass der Schleim abfließt.
  • Langzeitmakrolid-Antibiotika wie Azithromycin können Infektionen vorbeugen und Entzündungen in der Lunge abschwächen
  • Die Behandlung von Ursachen wie Tuberkulose oder Mukoviszidose ist ebenfalls wichtig.
  • Inhalative Steroide oder vernebelte Steroide scheinen nicht zu helfen.
  • Wenn die Bronchiektasie auf nur einen Bereich der Lunge beschränkt ist (was ungewöhnlich ist), kann eine Operation in Betracht gezogen werden.

Wie ist der Ausblick?

Die meisten Menschen mit Bronchiektasen (ohne zugrunde liegende Ursache) haben eine gute Prognose (Prognose). Die Symptome vieler Betroffener werden nicht schwerwiegend. Eine Behandlung, insbesondere mit Antibiotika, wenn eine Infektion auftritt oder regelmäßig, wenn nötig, hält die meisten Menschen einigermaßen gesund.

In einigen Fällen verschlechtert sich der Zustand und Atemprobleme können auftreten. In einigen wenigen Fällen verschlechtert sich der Zustand mit der Zeit, da immer mehr Atemwege betroffen sind.

Eine lebensbedrohliche Blutung aus einem beschädigten Atemweg kann ebenfalls auftreten, ist jedoch selten.

Die Aussichten für Menschen, bei denen Bronchiektasen Teil einer anderen Erkrankung sind, hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab. Im Allgemeinen wird es mit dem Älterwerden ein wenig schlechter, aber wenn Sie die Behandlungspläne befolgen, sollten Sie in der Lage sein, zu verhindern, dass es noch schlimmer wird.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Leitlinie für nicht-CF-Bronchiektasen; British Thoracic Society (Juli 2010)

  • Bronchiektasie; NICE CKS, Februar 2016 (nur UK-Zugang)

  • ten Hacken NH, Wijkstra PJ, Kerstjens HA; Behandlung der Bronchiektasie bei Erwachsenen. BMJ. November 24335 (7629): 1089–93.

  • Quint JK, Millett E, Hurst JR, Smeeth L, Brown J; Zeitliche Entwicklung der Inzidenz und Prävalenz von Bronchiektasen in Großbritannien. Thorax. 201267: A138 doi: 10.1136 / thoraxjnl-2012-202678.233

  • Lee AL, Burge A, Holland AE; Atemweg-Clearance-Techniken für Bronchiektasen. Cochrane Database Syst Rev. 2013 Mai 315: CD008351. doi: 10.1002 / 14651858.CD008351.pub2.

  • McShane PJ, Naureckas ET, Tino G, et al; Bronchiektase der nicht-zystischen Fibrose. Am J. Respir Crit Care Med. 2013 Sep 15188 (6): 647–56. doi: 10.1164 / rccm.201303-0411CI.

Anisakiasis

Obstruktives Schlafapnoe-Syndrom