Druckgeschwüre

Druckgeschwüre

Ein Druckgeschwür wird auch als "Bettwunde" oder "Druckgeschwür" bezeichnet. Es ist ein wunder oder gebrochener (geschwüriger) Hautbereich, der durch Reizung und ständigen Druck auf einen Teil Ihres Körpers verursacht wird.

Druckstellen treten häufiger an Stellen auf, an denen sich Ihre Knochen nahe an Ihrer Haut befinden (knöcherne Erhebung), wie Ihre Fersen, der untere Teil Ihres Rückens und Ihr Po. Es gibt verschiedene Dinge, die das Risiko für Druckgeschwüre erhöhen können. Das Risiko steigt insbesondere, wenn Ihre Mobilität aus irgendeinem Grund eingeschränkt ist und Sie längere Zeit im Bett liegen oder auf einem Stuhl sitzen.

Es gibt verschiedene Maßnahmen, um die Entstehung der meisten Druckgeschwüre zu verhindern. Dazu gehört, dass Sie Ihre Position so weit wie möglich ändern und auch Druckentlastungsvorrichtungen verwenden.

Druckgeschwüre

  • Was ist ein Druckgeschwür?
  • Was verursacht Druckgeschwüre?
  • Wer entwickelt Druckgeschwüre?
  • Druckwunde Inszenierung
  • Prävention von Druckwunden
  • Behandlung von Druckwunden
  • Gibt es Komplikationen bei Druckgeschwüren?
  • Was ist der Ausblick für Druckgeschwüre?

Was ist ein Druckgeschwür?

Ein Druckgeschwür ist ein geschwüriger Bereich der Haut, der durch Reizung und ständigen Druck auf einen Teil Ihres Körpers verursacht wird. Es beginnt als ein Bereich mit Hautschäden. Der Schaden kann sich dann auf die Gewebe unter der Haut ausbreiten. In sehr schweren Fällen können unter Ihrer Haut dauerhafte Schäden an Muskeln oder Knochen auftreten. Dies ist jedoch nicht üblich. Druckgeschwüre können sehr schmerzhaft sein und ihre Heilung kann sehr lange dauern.

Druckgeschwüre können jeden Bereich Ihres Körpers betreffen, treten jedoch häufiger an Stellen auf, an denen sich Ihre Knochen nahe an Ihrer Haut befinden (knöcherne Auswölbungen). Gewöhnliche Bereiche, in denen Druckgeschwüre auftreten können, befinden sich im unteren Bereich des Rückgrats und des Gesäßes (Ihres Kreuzbeins), Ihrer Fersen, Ellbogen, Hüften, Ihres Rückens, Ihres Po, Ihres Hinterkopfes und Ihrer Schultern.

Von Mennfield über Wikimedia Commons

Druckgeschwüre können sich sehr schnell entwickeln. Bei Menschen mit hohem Risiko (siehe unten) kann es weniger als eine Stunde dauern, bis sich ein Druckgeschwür entwickelt.

Was verursacht Druckgeschwüre?

Druckgeschwüre werden durch den Druck durch das Gewicht Ihres Körpers verursacht, der auf Ihre Haut drückt. Sie treten normalerweise auf, wenn ein Ort, an dem sich Knochen nahe an der Haut befindet (ein knöcherner Vorsprung), gegen eine Oberfläche wie einen Stuhl oder ein Bett gedrückt wird. Dies drückt Ihre Haut und Ihr darunter liegendes Gewebe zusammen und kann auch Blutgefäße beschädigen. Das Reiben (Reiben) Ihrer Haut kann auch eine Rolle bei der Bildung von Druckgeschwüren spielen.

Wenn Sie längere Zeit im Bett oder auf einem Stuhl verbringen, können Sie nach unten rutschen und müssen von einer anderen Person wieder hochgezogen werden (oder Sie können sich selbst wieder hochziehen). Bei diesen gleitenden und ziehenden Bewegungen rutschen jedoch auch die Hautschichten übereinander sowie über den darunter liegenden Geweben. Diese gleitenden oder "scherenden" Kräfte können auch zur Bildung von Druckgeschwüren beitragen. Wenn sich Ihre Haut mit zunehmendem Alter verändert, kann dies dazu führen, dass Ihre Haut weniger rutscht.

Wenn Sie viel Feuchtigkeit auf Ihrer Haut haben (z. B. wenn Sie unter Harn- oder Stuhlinkontinenz leiden oder stark schwitzen), kann dies die Wirkung von Druck, Reibung und Scherkräften verstärken. Feuchte Haut wird weicher und brüchiger.

Die Verwendung der richtigen Präventionsmaßnahmen (siehe unten) bedeutet, dass die meisten Druckstellen vermeidbar sind.

Wer entwickelt Druckgeschwüre?

Die meisten Druckgeschwüre treten auf, wenn jemand in ein Krankenhaus eingeliefert wird. Sie betreffen 1 bis 5 von 100 im Krankenhaus aufgenommenen Personen. Druckgeschwüre können sich jedoch auch bei jemandem zu Hause oder in einem Pflege- oder Wohnheim entwickeln.

Ein Druckschmerz entwickelt sich eher, wenn Sie:

  • Sind schwerkrank (einschließlich einer Person auf einer Intensivstation).
  • Sind nicht sehr mobil (z. B. sind Sie möglicherweise an einen Stuhl oder ein Bett gebunden), insbesondere wenn Sie Ihre Position ohne fremde Hilfe nicht ändern können.
  • Hatte eine Rückenmarksverletzung (das bedeutet, dass Sie Ihre Beine und manchmal auch Ihre Arme nicht bewegen oder fühlen können).
  • Haben Sie eine schlechte Ernährung.
  • Tragen Sie eine Prothese (zum Beispiel eine künstliche Gliedmaße), eine Körperstütze oder einen Gipsverband.
  • Sind ein Raucher
  • Sind inkontinent von Urin oder Stuhl (Stuhlgang). Dies verursacht feuchte Haut, die leichter beschädigt wird.
  • Diabetes haben (dies kann das Gefühl und die Fähigkeit beeinträchtigen, Schmerzen in Teilen Ihres Körpers zu spüren).
  • Chronische obstruktive Lungenerkrankung (COPD) oder Herzversagen haben.
  • Alzheimer, Parkinson oder rheumatoide Arthritis haben.
  • Hatte kürzlich eine gebrochene Hüfte oder eine Hüftoperation hinter sich.
  • Schlechte Durchblutung in den Beinen oder Armen, verursacht durch Verengung der Arterien durch Atherom (periphere arterielle Erkrankung).

Druckwunde Inszenierung

Druckgeschwüre können je nach Schweregrad unterschiedlich aussehen. Sie werden nach ihrem Schweregrad und ihrer Tiefe bewertet:

  • Note 1 - Ihre Haut ist dauerhaft rot, aber sie ist überhaupt nicht gebrochen. Es kann warm, hart oder leicht geschwollen sein. Bei dunkelhäutigen Menschen kann Ihre Haut violett oder blau sein.
  • Grad 2 - die Haut ist gebrochen (ein Geschwür), aber das Geschwür ist immer noch oberflächlich. Es kann wie eine Blase oder Abrieb aussehen.
  • Grad 3 - das Geschwür geht durch die gesamte Dicke der Haut und das Gewebe unter der Haut wird beschädigt.
  • Grad 4 - dies ist die schwerste Form. Das Geschwür ist tief und Muskel oder Knochen sind darunter beschädigt.

Prävention von Druckwunden

Das Nationale Institut für Spitzenleistungen in den Bereichen Gesundheit und Pflege (NICE) hat Richtlinien mit Empfehlungen für bewährte Verfahren zur Vorbeugung von Druckgeschwüren (Geschwüren) herausgegeben. NICE empfiehlt, dass alle Personen, die in ein Krankenhaus, ein Pflegeheim oder ähnliches eingeliefert werden oder Personen, die zu Hause Pflege erhalten, auf ihr Risiko einer Druckentzündung hin untersucht werden. Dies wird normalerweise von einer medizinischen Fachkraft (normalerweise einer Krankenschwester) durchgeführt. Diese Einschätzung sollte regelmäßig überprüft werden, da sich Ihre Situation ändern kann.

Es gibt verschiedene Skalen zur Risikobewertung von Druckgeschwüren, die verwendet werden können, wobei Faktoren wie Ihre Ernährung, Ihre Mobilität, Ihre Kontinenz, Ihr Bewusstseinsgrad und alle zugrunde liegenden Krankheiten, die Sie möglicherweise haben, betrachtet werden.

Wenn Sie beurteilt werden und ein erhöhtes Risiko festgestellt haben, können eine oder mehrere der folgenden Möglichkeiten vorgeschlagen werden:

1. Ändern Sie Ihre Position so weit wie möglich

Idealerweise sollten Sie so viel wie möglich aufstehen und bewegen. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie Ihre Position so weit wie möglich ändern, wenn Sie im Bett sitzen oder liegen. Möglicherweise benötigen Sie Hilfe von einer anderen Person, um Ihre Position zu ändern. Das Ändern Ihrer Position bedeutet, dass Sie Druck auf Bereiche Ihres Körpers abbauen, die anfällig für die Entwicklung von Druckgeschwüren sind. Fragen Sie Ihren Arzt um Rat zu folgenden Themen:

  • Wie man sitzt oder lügt
  • Wie oft Sie sich bewegen oder Hilfe bei Ihrer Positionsänderung haben sollten und in welche Position Sie sich bewegen sollten.
  • Wie stütze ich deine Füße?
  • So halten Sie eine gute Haltung ein (z. B. wie Sie verhindern können, dass Ihr Körper auf einem Stuhl nach unten rutscht).

2. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Dinge essen und trinken

Es ist wichtig, dass Sie sich ausgewogen ernähren und viel Flüssigkeit trinken, um Druckgeschwüre zu vermeiden. Ihr Arzt bespricht Ihre Ernährung möglicherweise mit Ihnen, um zu sehen, ob es wahrscheinlich ist, dass Ihnen Nährstoffe fehlen. Sie können Sie an einen Diätassistenten verweisen und / oder Ihnen wird empfohlen, einige Ergänzungsmittel einzunehmen.

3. Verwenden Sie Druckentlastungsvorrichtungen

Es stehen verschiedene Geräte zur Verfügung, die helfen können, Druck abzubauen und Druckstellen zu vermeiden. Dazu gehören spezielle Betten, Matratzen, Kissen und Auflagen (diese werden auf einer Matratze platziert). Sie können auf folgende Weise arbeiten:

  • Ausbreitung des Drucks (z. B. durch Umformen des Körpers).
  • Entfernen Sie regelmäßig den Druck von verschiedenen Körperteilen (dies sind eher High-Tech-Geräte).

Alle Flächen, auf denen Sie sitzen oder liegen, müssen für Druckentlastungsvorrichtungen berücksichtigt werden. Dazu gehören Stühle und Betten.

Matratzenauflagen (Overlays) liegen auf der Matratze, um den Druck auf die Haut zu verringern. Dies hilft, Wunden bei Menschen zu vermeiden, die die meiste Zeit im Bett bleiben müssen. Es gibt viele verschiedene Arten von Matratzenauflagen, wie beispielsweise Eierkistenauflagen und abwechselnde Druckauflagen.

4. Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Haut

Ihr Arzt sollte Ihre Haut regelmäßig auf Anzeichen von Druckschmerzen untersuchen. Möglicherweise können Sie oder Ihre Pflegekraft auch Ihre Haut überprüfen (dies kann manchmal die Hilfe eines Spiegels erfordern). Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich auf Ihrer Haut Sorgen machen.

Behandlung von Druckwunden

Wenn Sie bereits unter Druck leiden, sollte dies von einem qualifizierten medizinischen Experten beurteilt werden. Sie möchten vielleicht eine Spur oder ein Foto der Wunde machen. Dies kann dann verwendet werden, um Ihre Reaktion auf die Behandlung zu überwachen. Sie sollten in der Lage sein zu bestimmen, welche Art von Druckschmerz Sie haben, nach Anzeichen einer Infektion suchen und herauszufinden, was den Wundschmerz verursacht hat.

Damit ein Druckschmerz heilen kann, müssen Sie Ihre Position so weit wie möglich ändern (wie oben beschrieben) und außerdem Druckentlastungsmatratzen und -kissen verwenden. Beide helfen, den Druck auf die Druckstelle zu lindern.

Das Sitzen ist sehr wichtig für Druckstellen am Gesäß. Die Verwendung von Druckkissen allein hilft nicht, die Druckwunde zu heilen, wenn die Haltung nicht richtig beurteilt wird und die Ursache der Druckwunde festgestellt wird. Stühle mit falscher Größe oder nicht an die Haltung und Positionierung anpassbar, erhöhen das Risiko von Druckschäden.

Aktuelle Empfehlungen lauten, dass jemand mit einem Druckschmerz eine Schaumstoffmatratze mit hoher Spezifikation verwenden sollte. Wenn Sie einen Rollstuhl benutzen oder längere Zeit sitzen, sollten Sie einen Schaumstoff mit hoher Spezifikation oder ein gleichwertiges Kissen zur Druckumverteilung verwenden.

Bei Druckgeschwüren sind häufig andere Behandlungen erforderlich. Dazu können gehören:

  • Schmerzlinderung - eine Druckwunde kann schmerzhaft sein. Einfache Schmerzmittel wie Paracetamol können hilfreich sein. Manchmal sind stärkere Schmerzmittel erforderlich.
  • Eine Änderung Ihrer Ernährung - eine schlechte Ernährung kann die Wundheilung verlangsamen.
  • Dressings - Es können verschiedene Dressings verwendet werden, einschließlich Dressings auf Gel- und Schaumbasis.
  • Antibiotika - diese können erforderlich sein, wenn Anzeichen einer Infektion vorliegen.
  • Chirurgie - manchmal ist eine Operation erforderlich, um beschädigte oder abgestorbene Haut zu entfernen. Der medizinische Begriff, der für diese Art von Operation verwendet wird, ist "Debridement". Manchmal kann eine plastische Operation verwendet werden, um eine Druckwunde zu schließen, die nicht heilt. Hauttransplantate können erforderlich sein.

Gibt es Komplikationen bei Druckgeschwüren?

Wenn die Behandlung früh beginnt, verursachen Druckgeschwüre in der Regel wenige oder gar keine Komplikationen. Komplikationen sind bei fortgeschrittenen Stadien von Druckgeschwüren viel wahrscheinlicher.

Eine Druckwunde kann sich infizieren.In seltenen Fällen kann sich diese Infektion auf die umgebende Haut (Cellulitis), auf Ihr Blut (Blutvergiftung oder Sepsis) ausbreiten, oder sich unter dem Druckgeschwür auf Ihren Knochen ausbreiten (wodurch Osteomyelitis verursacht wird). In schweren Fällen kann ein Druckgeschwür unter dem betroffenen Hautbereich zu dauerhaften Schäden oder zum Verlust von Muskeln oder Knochen führen.

Andere mögliche Komplikationen, die im fortgeschrittenen Stadium eines Druckgeschwürs auftreten können, sind Anämie, Nierenversagen, Koma und sogar Tod.

Was ist der Ausblick für Druckgeschwüre?

Die Prognose (Prognose) für Druckgeschwüre ist normalerweise gut, wenn sie behandelt werden, bevor sie ein fortgeschrittenes Stadium erreichen und bevor sich Komplikationen entwickeln.

Das Ergebnis kann für fortgeschrittene Stadien von Druckgeschwüren, die nicht früh genug behandelt werden, viel schlechter sein. Das Ergebnis hängt auch davon ab, wo der Druck auf Ihren Körper wirkt, Ihr allgemeines Wohlbefinden und wie gut Sie auf die Behandlungen reagieren.

Wenn Sie einen Druckschmerz haben, entwickeln Sie in der Zukunft wahrscheinlich einen weiteren Druckschmerz.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Druckgeschwüre: Vorbeugung und Behandlung von Druckgeschwüren; NICE klinische Richtlinie (April 2014)

  • Behandlung von Druckgeschwüren: Kurzanleitung; Nationales Druckgeschwür-Beratungsgremium, 2014

  • Boyko TV, Longaker MT, Yang GP; Überprüfung des aktuellen Managements von Druckgeschwüren. Adv Wound Care (New Rochelle). 2018, 17. Februar (2): 57–67. Doi: 10.1089 / Wunde 2016.0697.

Tolbutamid

Brustschmerz