Laryngitis
Ohren-Nasen-Ohren-Und Klauen

Laryngitis

Kehlkopfentzündung ist eine Entzündung Ihrer Stimmzelle (Kehlkopf), die dazu führt, dass Sie eine heisere Stimme haben. Meistens liegt es an einer Infektion, meistens an einem Virus.

Laryngitis

  • Was ist Laryngitis?
  • Was sind die Symptome einer viralen Laryngitis?
  • Wie lange dauert es?
  • Gibt es Komplikationen?
  • Was ist die übliche Ursache für eine Laryngitis?
  • Andere Ursachen für Laryngitis und Heiserkeit
  • Brauche ich Ermittlungen?
  • Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?
  • Was ist die Behandlung von viraler Laryngitis?
  • Was ist mit meiner Stimme?
  • Brauche ich ein Antibiotikum?

Was ist Laryngitis?

Ihr Kehlkopf wird manchmal als Ihre "Sprachbox" bezeichnet. Es besteht aus zwei Muskelgruppen, die sich über die Luftröhre (Luftröhre) erstrecken. Die Bewegungen und Schwingungen dieser Muskeln, die Stimmbänder genannt, ermöglichen es Ihnen, zu sprechen. Wenn Ihre Sprachbox geschwollen oder entzündet ist, in der Regel aufgrund einer Virusinfektion. du kannst nicht mehr richtig reden. Ihre Stimme wird krächzend oder quietschend und Sie können nicht so laut sprechen wie üblich.

Was sind die Symptome einer viralen Laryngitis?

Sie können sich über dem Nacken wund fühlen und kurz danach heiser werden. Ihre Stimme klingt normalerweise anders als normal. Es kann wie ein Quaken oder Quietschen kommen, heiser sein oder einfach ein bisschen anders klingen. Die Stimme geht manchmal und Sie können möglicherweise nur flüstern. Einige Leute sind darüber alarmiert. Es ist jedoch nur vorübergehend, während die Stimmbänder während der Infektion entzündet sind. Sie können auch eine milde hohe Temperatur (Fieber) und Husten haben. Manchmal ist die Laryngitis Teil einer weiter verbreiteten Infektion. Beispielsweise können Sie auch Halsschmerzen (Pharyngitis), Tonsillitis, eine Erkältung oder eine grippeähnliche Erkrankung haben. In diesen Situationen können auch andere Symptome auftreten:

  • Halsschmerzen.
  • Kopfschmerzen.
  • Fühle mich müde.
  • Geschwollene Drüsen im Nacken.
  • Eine laufende Nase.
  • Schmerzen beim Schlucken
  • Allgemeine Schmerzen und Schmerzen.

Wie lange dauert es?

Eine typische virale Laryngitis verschlechtert sich über 2-3 Tage. Dann entspannt und geht es normalerweise innerhalb einer Woche. Allerdings haben Sie vielleicht eine Woche lang eine krächzende Stimme, auch wenn die anderen Symptome verschwunden sind. Dies liegt daran, dass sich die Entzündung der Stimmbänder nach dem Abklingen des Virus einige Zeit dauern kann.

Gibt es Komplikationen?

Atemnot ist eine ungewöhnliche Komplikation. Dies kann vorkommen, wenn die Stimmzelle (Kehlkopf) stark entzündet und geschwollen ist, wodurch sich die Luftröhre (Luftröhre) verengt. Dies ist bei Erwachsenen selten, kommt jedoch manchmal bei kleinen Kindern mit kleineren, engeren Luftröhren vor. Suchen Sie dringend einen Arzt auf, wenn Sie bei einer Laryngitis Schwierigkeiten beim Atmen haben.

Was ist die übliche Ursache für eine Laryngitis?

Die Voice-Box (Kehlkopf) verbindet den hinteren Hals mit der Luftröhre (Luftröhre). Die Stimmbänder sind Teil des Kehlkopfes und werden für das Sprechen benötigt. Laryngitis bedeutet eine Entzündung des Kehlkopfes. Es liegt meistens an einer Infektion mit einem Keim. Der am häufigsten auftretende Keim, der eine Laryngitis verursacht, ist ein Virus (virale Laryngitis). Andere Ursachen sind viel seltener.

Andere Ursachen für Laryngitis und Heiserkeit

Die Laryngitis kann nicht nur durch ein Virus verursacht werden, sondern auch durch andere Keime wie Bakterien. Eine Laryngitis kann auch durch langes Schreien, Schreien oder sehr lautes Singen verursacht werden. Dies führt dazu, dass Ihre Stimmbänder zusammenschlagen, was sie entzünden kann.

Wenn sich die Kehlkopfentzündung nach drei Wochen nicht festsetzt, wird sie gerufen chronische Laryngitis. Ursachen dafür sind:

  • Weniger häufige Infektionen (zum Beispiel die Pilzinfektion, die als Soor bezeichnet wird).
  • Überbeanspruchung Ihrer Stimme. Dies ist besonders häufig bei Menschen, die ihre Stimme im Beruf einsetzen - zum Beispiel Lehrer, professionelle Sänger, Schauspieler.
  • Allergien - zum Beispiel Heuschnupfen, allergische Rhinitis, Asthma.
  • Rückfluss von Säure aus dem Magen. Säure kann vom Magen nach oben wandern und Reizungen des Halses oder der Stimmbox (Kehlkopf) verursachen.
  • Zigarettenrauch.
  • Trauma oder Nackenverletzung.
  • Andere Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis oder systemischer Lupus erythematodes (SLE).
  • Bestimmte Arzneimittel - zum Beispiel:
    • Steroid-Inhalatoren
    • Antihistaminika (häufig gegen Heuschnupfen oder Allergien).
    • Bestimmte Blutdruckmedikamente wie Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Hemmer und Wassertabletten (Diuretika).

Eine Änderung Ihrer Stimme, die länger als drei Wochen dauert, muss immer von Ihrem Arzt überprüft werden.

Brauche ich Ermittlungen?

Normalerweise sind keine Tests erforderlich, und die Diagnose kann anhand Ihrer Symptome und anhand Ihrer Untersuchung gestellt werden. Sie benötigen jedoch weitere Tests, wenn Ihre heisere Stimme länger als drei Wochen dauert.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt:

  • Symptome, die schwerwiegend sind oder sich von den oben beschriebenen unterscheiden.
  • Atembeschwerden Wenden Sie sich in diesem Fall dringend an einen Arzt oder eine Ambulanz.
  • Eine hohe Temperatur (Fieber), die sich nach zwei Tagen nicht absetzt.
  • Eine heisere Stimme (oder Veränderung in Ihrer Stimme), die sich nach drei Wochen nicht eingestellt hat.
  • Geschwollene Halsdrüsen, die nicht innerhalb von 2-3 Wochen nach einer Infektion entfernt werden.
  • Geschwollene Drüsen im Hals ohne Anzeichen einer Infektion.
  • Ein Knoten im Nacken (abgesehen von geschwollenen Halsdrüsen, der innerhalb von ein bis zwei Wochen verschwinden sollte).
  • Heiserkeit oder Verlust Ihrer Stimme, wenn Sie sich kürzlich am Hals operiert haben.
Wenn sich die Heiserkeit in Ihrer Stimme nicht innerhalb von drei Wochen festsetzt, sollten Sie immer Ihren Arzt aufsuchen.

Sie werden zu einem Spezialisten überwiesen, der mit einem speziellen Instrument, dem Laryngoskop, an Ihrem Hals nach unten schauen kann. Dies ist so, dass sie direkt auf die Sprachbox (Kehlkopf) schauen können, um die Ursache der Kehlkopfentzündung herauszufinden. Sobald die Ursache gefunden wurde, kann eine Behandlung empfohlen werden. Wenn die Laryngitis beispielsweise auf eine übermäßige Stimmanwendung zurückzuführen ist, werden Sie möglicherweise zu einem Sprachtherapeuten für Übungen für Ihren Kehlkopf verwiesen. Oder wenn es an saurem Reflux liegt, benötigen Sie möglicherweise eine Behandlung dafür.

Die Laryngoskopie prüft auch, dass Ihre Heiserkeit nicht durch etwas Schwerwiegenderes verursacht wird. Andere weniger häufige Ursachen für eine heisere Stimme sind:

  • Nicht-krebsartige (gutartige) Knoten oder Knoten an den Stimmbändern.
  • Tumoren (Krebs) an den Stimmbändern oder in der Nähe von Strukturen.
  • Probleme mit dem Nerv, der zu den Stimmbändern geht.

Was ist die Behandlung von viraler Laryngitis?

  • Nicht behandeln ist eine Option, da sich die Kehlkopfentzündung normalerweise innerhalb weniger Tage bessert.
  • Viel zu trinken, da es verlockend ist, nicht viel zu trinken, wenn das Schlucken schmerzhaft ist. Sie können leicht trocken werden (dehydriert), wenn Sie nicht viel trinken. Leichte Austrocknung kann Kopfschmerzen und Müdigkeit verschlimmern. Wenn Ihre Stimme (Kehlkopf) trocken ist, wird die Entzündung noch schlimmer. Durch das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi kann auch verhindert werden, dass der Kehlkopf trocken wird.
  • Paracetamol oder Ibuprofen hilft gegen Schmerzen, Kopfschmerzen und hohe Temperaturen (Fieber). Um die Symptome auf ein Minimum zu beschränken, nehmen Sie am besten regelmäßig und in regelmäßigen Abständen eine Dosis ein, die auf der Packung mit Medikamenten empfohlen wird.
  • Aspirin gurgelt tut wenig, um Schmerzen im Larynx zu lindern. Dies liegt daran, dass ein Gurgeln den Kehlkopf nicht berührt. es berührt nur die Rückseite des Halses. Es kann jedoch Halsschmerzen lindern, wenn Sie dies zusammen mit einer Kehlkopfentzündung haben. (Es gibt nur wenige Forschungsergebnisse, die belegen, dass Aspirin-Gurgeln bei Halsschmerzen wirksam sind. Dies ist jedoch eine beliebte Behandlung und kann einen Versuch wert sein. Sie können dies 3-4 Mal am Tag tun. Spucke das Aspirin nach dem Gurgeln aus. (Hinweis: Sie dürfen Kindern unter 16 Jahren kein Aspirin verabreichen.)
  • Andere Gurgeln, Pastillen und Sprays Was Sie kaufen können, kann helfen, Halsschmerzen zu lindern. Allerdings werden sie auch bei Schmerzen im Kehlkopf wenig helfen. Sie neigen dazu, teuer zu sein und können die Symptome als die oben genannten Maßnahmen etwas lindern.
  • Einatmen von befeuchteter (befeuchteter) Luft kann helfen Die Theorie besagt, dass Feuchtigkeit in den Atemwegen beruhigend sein kann und dazu beitragen kann, Sekrete zu entfernen. Luftbefeuchter sind in den meisten großen Apotheken erhältlich, können jedoch teuer sein. Alternativ können Sie heißes Wasser in eine große Schüssel geben und dann den Dampf einatmen. Apotheken verkaufen eine Vielzahl von Geräten, um dies auf bequemere Weise zu tun. Am einfachsten ist ein Dampfbecher, der mit einem Deckel und einer Maske ausgestattet ist. Sie geben das kochende Wasser in eine Tasse, setzen den Deckel auf und atmen durch die Maske. Achten Sie immer darauf, sich nicht mit dem heißen Wasser zu verbrennen.
  • Vermeiden Sie Dinge, die Ihren Kehlkopf reizen. Dazu gehören Zigarettenrauch, Koffein und Alkohol.

Was ist mit meiner Stimme?

Wenn möglich, ruhen Sie Ihre Stimme aus wenn Sie eine Kehlkopfentzündung haben. Wenn Sie Ihre Stimme überfordern, wenn die Stimmbänder entzündet sind, kann sich die Entzündung verschlimmern. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie bleibenden Schaden anrichten, es kann jedoch länger dauern, bis Ihre normale Stimme zurückkommt. Wenn Sie die Stimme ruhen lassen, müssen Sie nicht lange schreien, singen oder sprechen. Ein ruhiges Gespräch ist normalerweise in Ordnung. Eine seufzende, leise Rede ist besser als ein Flüstern, bis die Laryngitis abgeklungen ist. Dies liegt daran, dass Ihre Sprachbox (Larynx) durch Flüstern härter arbeitet als leises Seufzen. Sobald Sie bequem summen können, können Sie wahrscheinlich wieder normal sprechen.

Wenn Sie ein Sänger sind, kann es eine schwierige Entscheidung sein, wann Sie wieder anfangen zu singen. Zu frühes Singen, wenn die Symptome nachlassen, kann die heisere Stimme länger verlängern, als wenn Sie sie vollständig ruhen lassen, bis die Symptome vollständig verschwunden sind. Es gibt keine einfache Antwort auf die früheste, dass es sicher ist zu singen, ohne weiter zu schaden.Ein professioneller Sänger kann einen Sprachtherapeuten konsultieren, wenn eine entscheidende Entscheidung über ein wichtiges Singen-Engagement getroffen werden soll.

Brauche ich ein Antibiotikum?

Normalerweise nicht. Die Laryngitis wird normalerweise durch ein Virus verursacht. Antibiotika töten keine Viren; Sie töten nur Bakterien. Ihr Immunsystem beseitigt Virusinfektionen normalerweise schnell. Eine schwerere Laryngitis ist manchmal auf Bakterien zurückzuführen. Ein Antibiotikum kann empfohlen werden, wenn:

  • Die Infektion ist schwerwiegend.
  • Die Infektion lässt nicht wie erwartet nach.
  • Ihr Immunsystem funktioniert nicht richtig - zum Beispiel:
    • Wenn Sie Ihre Milz entfernt haben.
    • Wenn Sie eine Chemotherapie haben

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Reveiz L, Cardona AF; Antibiotika bei akuter Laryngitis bei Erwachsenen. Cochrane Database Syst Rev. 2013 Mär 283: CD004783. doi: 10.1002 / 14651858.CD004783.pub4.

  • Wood JM, Athanasiadis T, Allen J; Laryngitis. BMJ. 2014 Okt 9349: g5827. doi: 10.1136 / bmj.g5827.

  • Feierabend RH, Shahram MN; Heiserkeit bei Erwachsenen. Bin Fam Arzt. 2009 Aug 1580 (4): 363–70.

Makrozytose und makrozytäre Anämie

Halsschmerzen