Chronischer Husten bei Kindern

Chronischer Husten bei Kindern

Dieser Artikel ist für Medizinische Fachkräfte

Professionelle Referenzartikel sind für die Verwendung durch medizinisches Fachpersonal bestimmt. Sie werden von britischen Ärzten geschrieben und basieren auf Forschungsergebnissen, britischen und europäischen Richtlinien. Sie können das finden Husten Artikel nützlicher oder einer unserer anderen Gesundheitsartikel.

Chronischer Husten bei Kindern

  • Definition
  • Epidemiologie
  • Ätiologie
  • Bewertung
  • Untersuchungen
  • Verwaltung

Definition[1]

Husten bei Kindern kann überall in den Atemwegen auftreten, von der Nase bis zu den Alveolen. Husten ist eine unspezifische Reaktion auf Irritationen vom Rachen bis in die Lunge. Husten im Kindesalter ist ein häufiges Problem, das bei Eltern Angstzustände hervorrufen kann. Es gibt wichtige Unterschiede zum Husten bei Erwachsenen in Bezug auf die wahrscheinlichen Ursachen und Führungsrichtlinien.

In den Richtlinien der British Thoracic Society (BTS) wird chronischer Husten bei Kindern als Husten definiert, der länger als acht Wochen dauert. Dieser Zeitraum wird verwendet, da sich die meisten einfachen infektiösen Ursachen von Husten in 3-4 Wochen beheben lassen. Die Definition von acht Wochen identifiziert diejenigen, die weitere Untersuchungen benötigen. Diese Richtlinien stellen fest, dass der Zeitraum zwischen akutem und chronischem Husten (3-8 Wochen) manchmal als "subakuter Husten" oder "länger anhaltender akuter Husten" bezeichnet wird (z. B. ein langsam nachlassender Husten). Wenn ein Husten nach drei Wochen wieder abklingt, kann eine weitere Zeit eingeräumt werden, bevor weitere Untersuchungen eingeleitet werden. Wenn sich der Husten jedoch bis zur dritten Woche nicht bessert oder an Schwere zunimmt, können frühere Untersuchungen angezeigt sein.

In anderen Richtlinien, einschließlich der Richtlinien des American College of Chest Physicians und der Thoracic Society in Australien und Neuseeland, wird chronischer Husten als Husten definiert, der länger als vier Wochen dauert.[2, 3, 4]

Diese Richtlinien basieren auf der natürlichen Vorgeschichte der häufigsten Ursache von akutem Husten und Infektionen der oberen Atemwege. Studien deuten darauf hin, dass sich bei 90% der Kinder mit akuten Infektionen der oberen Atemwege der Husten innerhalb von 25 Tagen festgesetzt hat.[5]

Epidemiologie

Umfragen zeigen, dass Husten der Eltern (als isoliertes Symptom) häufig ist.[1]Es wurde berichtet, dass die Prävalenz von chronischem Husten bei Kindern 5-10% beträgt.[4, 6, 7]

Ätiologie[1]

Es gibt viele mögliche Ursachen. Die drei häufigsten Ursachen für chronischen Husten bei Erwachsenen (Asthma, postnasales Tropfensyndrom und gastroösophagealen Reflux) sind bei Kindern nicht unbedingt die häufigsten.[3]Man hält den isolierten Husten als ungewöhnlich für die Darstellung von Asthma bei Kindern, was in der Regel mit anderen Symptomen in Verbindung steht.

Häufige Ursachen in der Primärversorgung

  • Infektionen (oder wiederkehrende Infektionen) - einschließlich Respiratory Syncytial Virus (RSV), Adenovirus, Mycoplasma pneumoniae, Chlamydienpneumonie, Keuchhusten (Pertussis) und Tuberkulose.
  • Asthma.
  • Postnasales Tropfensyndrom.
  • Umweltagenten - Tabakrauch, möglicherweise Holzkohle- oder Petroleumheizungen.
  • Gastroösophagealen Reflux.

Weniger häufige Ursachen

  • Fremdkörper eingeatmet.
  • Mukoviszidose.
  • Immunschwäche.
  • Angeborene Läsionen - z. B. Tracheo-Ösophagus-Fistel, Tracheomalazie.
  • Ziliardyskinesien.
  • Neurologisch - zB Tics, psychogener Husten. Psychogener Husten kann bizarr sein, hupen und mit dem Schlaf oder der Aufmerksamkeit auf andere Aktivitäten abnehmen.
  • Eine vollständige Liste der anderen Ursachen finden Sie in den BTS-Richtlinien.[1]

Bewertung[1]

Machen Sie eine erste Bewertung, suchen Sie nach Hinweisen auf eine bestimmte Ursache und nach "roten Fahnen" (siehe Kasten).

Geschichte

  • Natur des Hustens:
    • Der Klang - z. B. Brassy oder Seal-like (deutet auf eine Tracheal- / Glottisirritation hin); bizarr oder hupend (schlägt psychogen vor).
    • Nass oder trocken (produktiv oder nicht) NB: Kleine Kinder spucken keinen Auswurf aus, erbrechen sich aber möglicherweise.
    • Hämoptyse oder Auswurf.
  • Beginn, Dauer, Zeitverlauf des Hustens.
  • Löst aus.
  • Verschwindet der Husten beim Schlafen?
  • Andere Symptome - einschließlich Fieber, Gewichtsverlust, Nachtschweiß.
  • Familiengeschichte - insbesondere Atopie oder Atemwegserkrankungen.
  • Medikation. Husten ist eine häufige Nebenwirkung von Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Inhibitoren.
  • Zigarettenrauch oder andere Umweltschadstoffe - z. B. Heizöl.

Untersuchung

  • Allgemeine Merkmale - Fieber, Körpergröße und -gewicht und Gedeihstörungen, Keulen, Lymphadenopathie, Anzeichen von Atopie.
  • Obere Atemwege - abnormale Stimme oder Weinen, inspiratorischer Stridor, HNO-Untersuchung.
  • Zeichen der Atemwege - Atemnot, Atemfrequenz, Auskultation der Brust.
  • Beobachtung des Hustens wenn möglich.

Hinweise auf bestimmte Ursachen für chronischen Husten

Beginn

  • Neugeborener Hustenanfall - angeborene Fehlbildungen, Aspiration, Lungeninfektionen, Mukoviszidose.
  • Sehr akuter Beginn - Fremdkörper eingeatmet.

Systemische Krankheit

  • Kind gut, keine anderen Symptome - betrachten Sie unspezifische isolierte Husten, rezidivierende virale Bronchitis, psychogene Husten, Gewohnheitshusten (trockener repetitiver Husten, der mit dem Schlaf verschwindet).
  • Systemische Erkrankungen oder rezidivierende Lungenentzündung - Tuberkulose, eingeatmeter Fremdkörper, Mukoviszidose, Immunerkrankungen, persistierende Bronchitis, wiederkehrende Aspiration.

Natur des Hustens

  • In Verbindung mit Keuchen oder Atemnot - Asthma, eingeatmeter Fremdkörper, rezidivierende Lungenaspiration, Herzerkrankungen, Atemwegskompression, Tracheobronchomalazie, Bronchiolitis.
  • Assoziierte Kurzatmigkeit und restriktiver Lungenfehler - interstitielle Lungenerkrankung.
  • Husten tritt in paroxysmalen Spasmen mit einem inspiratorischen "Whoop" - Keuchhusten auf.
  • Husten ist lecker, croupy oder bizarr und hupend - betrachten Sie Tracheal- oder Glottisirritationen und psychogene Ursachen.
  • „Nasser“ oder produktiver Husten (die meisten jungen Kinder scheiden das Auswurfmittel nicht aus, neigen jedoch dazu, es zu schlucken) - betrachten Sie Bronchiektasen oder eine eilige Lungenerkrankung - z. B. Mukoviszidose.
  • Unnachgiebig fortschreitender Husten - betrachten Sie den inhalierten Fremdkörper, den Kollaps des Lappens, die Tuberkulose und die sich schnell ausbreitende intrathorakale Läsion.
  • Echte Hämoptyse (offensichtliche Hämoptyse kann mit Nasenbluten, Wangenbiss oder Hämatämie zusammenhängen) - Lungenentzündung, Lungenabszess, Bronchiektasie, inhalierter Fremdkörper, Tuberkulose, pulmonale Hypertonie.
  • Löst aus:
    • Bewegung / Erregung / kalte Luft / nächtlicher Husten / Veränderung der Umgebung (z. B. Haustiere) - Asthma in Betracht ziehen.
    • Schlucken / Mahlzeiten - wiederkehrende Aspiration.
    • Hinlegen - postnasaler Tropf, gastroösophagealer Reflux.
    • Aufmerksamkeit - psychogen.
  • Manierismen, die mit ungewöhnlichen stereotypen Husten assoziiert sind, deuten auf das Tourette-Syndrom hin (die Diagnose des Tourette-Syndroms kann jedoch nicht mit einem einzelnen Tic einschließlich isolierter Husten gestellt werden).

Rote Flaggen[1, 7]

Die folgenden Merkmale weisen auf eine mögliche schwerwiegende Ursache von Husten hin:

Geschichte
  • Familiengeschichte von Lungenerkrankungen.
  • Neugeborenen beginnen.
  • Plötzliches Einsetzen.
  • Hämoptyse (echte Hämoptyse - nicht zum Beispiel Nasenbluten oder Wangenbeißen).
  • Husten beim Füttern, Dysphagie, starkes Erbrechen.
  • Chronischer feuchter Husten mit Auswurfbildung.
  • Nachtschweiß / Gewichtsverlust.
  • Dauerhafter Husten, der ständig anhält oder sich verschlimmert.
Zeichen
  • Anzeichen einer chronischen Lungenkrankheit - zB Clubbing.
  • Versagen zu gedeihen
  • Abnormale Stimme oder weinender inspirierender Stridor.
  • Fokale Anomalie der Brust.

Untersuchungen

Welche Kinder müssen in der Grundversorgung untersucht werden?[7]

Die Leitlinien der belgischen Grundversorgung schlagen folgende Strategie vor:

  • "Rote Fahnen" vorhanden - erfordern je nach Krankheitsbild spezifische Untersuchungen.
  • Keine "roten Fahnen":
    • Bei Fieber - Lungenentzündung ausschließen.
    • Für Einwanderer - Tuberkulose ausschließen.
    • Wenn es Hinweise auf eine bestimmte Ursache gibt, untersuchen Sie diese entsprechend (z. B. Spirometrie, Serologie, Ösophagus-pH-Überwachung).
    • Wenn es keine spezifischen Zeiger gibt - erwägen Sie CXR.

Welche Untersuchungen[1]

Die BTS-Richtlinien schlagen folgende Strategie für die Untersuchung des chronischen Hustens vor:

Anfangsuntersuchungen:

  • CXR.
  • Spirometrie, soweit möglich, bei älteren Kindern - Tests der Bronchodilatator-Reaktionsfähigkeit oder der bronchialen Hyperreaktivität.

Weitere Untersuchungen:

  • Besorgen Sie sich, wenn möglich, eine Sputumprobe - für die Mikrobiologie und die Zytologie.
  • Allergietests (RAST-spezifische Tests für Hautstiche oder Radioallergosorbent-Tests) können hilfreich sein, wenn Atopie / Asthma wahrscheinliche Diagnosen sind.
  • Andere Tests hängen vom klinischen Bild und der Differentialdiagnose ab.

Versuch der Behandlung:

  • BTS-Richtlinien legen nahe, dass im Gegensatz zu Erwachsenen bei Kindern mit trockenem Husten, die gesund sind und keine spezifischen Krankheitsindikatoren haben, empirische Behandlungsversuche (bei Asthma, allergischer Rhinitis oder gastroösophagealen Reflux) unwahrscheinlich sind und im Allgemeinen nicht hilfreich sind empfohlen.
  • Bei kleinen Kindern schlägt BTS jedoch vor, dass Asthma als Ursache von Husten bei jungen Kindern als Ursache des Hustens ausgeschlossen werden kann. Daher kann eine Anti-Asthma-Therapie (z. B. inhalative Kortikosteroide) durchgeführt werden. Sicherstellung einer effektiven Abgabe, angemessener Dosierung und eindeutiger Aufzeichnung der Ergebnisse.
  • Legen Sie eine Zeit fest (z. B. 8-12 Wochen), nach der die Prüfung der Asthma-Medikamente beendet werden soll. Wenn das Kind auf eine Anti-Asthma-Therapie angesprochen hat und die Behandlung anschließend abgebrochen wurde, deutet ein frühzeitiger Rückfall, der erneut auf die Behandlung anspricht, auf Hustenvarianten-Asthma hin. Wenn keine Reaktion erfolgt, ist Asthma unwahrscheinlich.

Verwaltung[1]

  • Dies hängt von der jeweiligen Ursache ab.
  • Versuchen Sie bei einem wohltuenden Kind ohne "rote Fahnen", invasive Ermittlungen zu vermeiden und die Erwartungen und Ängste der Eltern zu untersuchen. Anhaltender Husten verursacht eine erhebliche Belastung durch wiederholte Konsultationen und elterliche Angstzustände.[8]
  • Entfernen Sie nach Möglichkeit Umweltbeiträge, z. B. Tabakrauch.
  • Es wurde keine Behandlung als besonders wirksam für den isolierten, nicht spezifischen Husten bei einem ansonsten gut gemachten Kind gefunden. Rückversicherung ist wichtig und wird normalerweise mit der Zeit nachlassen.
  • Antitussiva, andere als einfache Hustenlinktus, werden im Allgemeinen nicht empfohlen.[7]

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Benich JJ 3rd, Carek PJ; Beurteilung des Patienten mit chronischem Husten. Bin Fam Arzt. 2011, Okt 1584 (8): 887-92.

  • Fuentes-Leonarte V, Tenias JM, Ballester F; Schadstoffwerte in der Innenraumluft und Atemwegsgesundheit bei Vorschulkindern: eine systematische Überprüfung. Pediatr Pulmonol. 3. März 2009 (3): 231–43. doi: 10.1002 / pp.20965.

  1. Empfehlungen zur Beurteilung und Behandlung von Husten bei Kindern; Cust Guideline Group der British Thoracic Society (2008)

  2. Chang AB, Glomb WB; Richtlinien für die Beurteilung chronischen Hustens in der Pädiatrie: Evidenzbasierte ACCP-Richtlinien für klinische Praxis. Brust. 2006 Jan129 (1 Suppl): 260S-283S.

  3. Chang AB, LI Landau, PP Van Asperen et al; Husten bei Kindern: Definitionen und klinische Bewertung. Med J Aust. 2006 Apr 17184 (8): 398–403.

  4. Mullins RJ, Katelaris C, Rimmer J; CICADA: Husten bei Kindern und Erwachsenen: Diagnose und Beurteilung. Australian Cough Guidelines zusammenfassende Erklärung. Kommentar. Med J Aust. Juni 7192 (11), 671.

  5. Thompson M., Vodicka TA, Blair PS, et al; Dauer der Symptome von Atemwegsinfektionen bei Kindern: systematische Überprüfung. BMJ. 2013 Dez 11347: f7027. doi: 10.1136 / bmj.f7027.

  6. Carter ER, Debley JS, Redding GR; Chronischer, produktiver Husten bei Schulkindern: Prävalenz und Assoziationen mit Asthma und Umweltbelastung durch Tabakrauch. Husten. 27.12.2006, 11.11.

  7. Leconte S., Paulus D., Degryse J.; Längerer Husten bei Kindern: eine Zusammenfassung des belgischen primären Primary Respir J. 2008 Dec17 (4): 206-11.

  8. Marchant JM, Newcombe PA, Juniper EF, et al; Was ist die Belastung von chronischem Husten für Familien? Brust. 2008 Aug134 (2): 303-9. doi: 10.1378 / chest.07-2236. Epub 2008 18. Juli

Munddrossel Hefe-Infektion

Schwangerschaft und körperliche Aktivität