Brustschmerz

Brustschmerz

Costochondritis Bornholm-Krankheit Pleuritis Pneumothorax

Unter Brustschmerzen versteht man Schmerzen, die irgendwo im Brustbereich von der Höhe Ihrer Schultern bis zum unteren Rand der Rippen auftreten. Es ist ein häufiges Symptom. Es gibt viele Ursachen für Brustschmerzen. Diese Broschüre behandelt nur die häufigsten. Es ist oft schwierig, die genaue Ursache für Schmerzen in der Brust zu bestimmen, ohne einige Tests und Untersuchungen durchzuführen.

Brustschmerz

  • Ursachen von Schmerzen in der Brust
  • Weniger häufige Ursachen für Schmerzen in der Brust
  • Welche Untersuchungen können empfohlen werden?
  • Was kann empfohlen werden, um das Problem zu lösen?

Es ist wichtig, Schmerzen in der Brust ernst zu nehmen, da dies manchmal auf ein ernstes zugrunde liegendes Problem hinweisen kann. Neue, schwere oder anhaltende Schmerzen in der Brust sollten mit Ihrem Arzt besprochen werden. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie erwachsen sind und an Herz- oder Lungenerkrankungen leiden. Wenn die Schmerzen in der Brust besonders stark sind, insbesondere wenn sie auf Ihre Arme oder Ihr Kiefer ausstrahlen, Sie sich krank fühlen, sich schwitzen oder atemlos werden, sollten Sie die Notrufnummer 999/112/911 anrufen. Dies können Symptome eines Herzinfarkts sein.

Ursachen von Schmerzen in der Brust

Es gibt viele mögliche Ursachen für Brustschmerzen. Nachfolgend finden Sie einen kurzen Überblick über einige der häufigsten Ursachen.

Angina

Angina ist ein Schmerz, der von Herzen kommt. Sie wird normalerweise durch Verengung der Herzkranzarterien verursacht, die den Herzmuskel mit Blut versorgen.

In den frühen Stadien kann die Blutversorgung ausreichend sein, wenn Sie sich ausruhen. Wenn Sie jedoch Sport treiben, benötigt Ihr Herzmuskel mehr Blut und Sauerstoff. Wenn das Blut die verengten Koronararterien nicht überwinden kann, reagiert Ihr Herz schmerzhaft.

Die Schmerzen in der Brust, die durch Angina verursacht werden, können sich wie Schmerzen, Unwohlsein oder Engegefühl in der Brustvorderseite anfühlen.

Siehe das separate Merkblatt Angina. Angina pectoris Schmerzen können auch bei Koronararterienspasmen oder Herzsyndrom X auftreten.

Herzinfarkt

Bei einem Herzinfarkt (Herzinfarkt) wird plötzlich eine Koronararterie oder einer ihrer kleineren Äste blockiert. Dadurch wird die Blutversorgung eines Teils des Herzmuskels vollständig unterbrochen.

Das häufigste Symptom eines Herzinfarkts sind starke Schmerzen in der Brust. Wenn die Blockade nicht schnell beseitigt wird, besteht die Gefahr, dass dieser Teil des Herzmuskels stirbt. Weitere Informationen zu den Symptomen und Behandlungen bei Herzinfarkt finden Sie in der separaten Packungsbeilage Herzinfarkt (Myokardinfarkt).

Gastroösophageale Refluxkrankheit

Dies ist ein allgemeiner Begriff, der eine Reihe von Situationen beschreibt, einschließlich saurem Reflux und Ösophagitis (Entzündung der Speiseröhre oder Speiseröhre).

Sodbrennen - in der Regel ein Brennen in der unteren Brust und im Oberbauch - ist das Hauptsymptom der gastroösophagealen Refluxkrankheit. In einigen Fällen können sich starke Schmerzen in der Brust entwickeln und mit einem Herzinfarkt verwechselt werden. Weitere Informationen zu den Symptomen und Behandlungen finden Sie in der separaten Broschüre mit dem Titel Acid Reflux und Oesophagitis (Sodbrennen).

Costochondritis

Der Brustkorb ist eine knöcherne Struktur, die die Lunge im Inneren schützt. Weicherer, flexiblerer Knorpel befestigt die Rippen am Brustbein (Brustbein) und das Brustbein an den Gelenkknochen (Schlüsselbeinen) an den Gelenken. Bei der Costochondritis kommt es zu einer Entzündung in einem oder mehreren dieser Gelenke.

Costochondritis verursacht Brustschmerzen, die an der Brustvorderseite spürbar sind. Dies ist typischerweise ein scharfer, stechender Brustschmerz und wird bei Bewegung, Anstrengung und tiefem Atmen schlechter. Weitere Informationen zu Symptomen und Behandlungsmöglichkeiten finden Sie in der separaten Broschüre Costochondritis.

Verspannter Brustwandmuskel

Es gibt verschiedene Muskeln, die um und zwischen den Rippen laufen, damit sich der Brustkorb beim Atmen bewegen kann. Diese Muskeln können manchmal angespannt sein und in diesem Bereich zu Brustschmerzen führen. Wenn ein Muskel angespannt ist, sind die Muskelfasern gedehnt oder gerissen worden, oft weil der Muskel über seine Grenzen hinaus gedehnt wurde. Beispielsweise kann sich ein angespannter Brustwandmuskel nach schwerem Heben, Dehnen, plötzlichen Bewegungen oder langem (langem) Husten entwickeln. Der Brustschmerz ist in der Regel bei Bewegung und Einatmen stärker.

Angst

Angst ist eine häufige Ursache für Schmerzen in der Brust. Bei manchen Menschen können die Schmerzen in der Brust so stark sein, dass sie mit Angina pectoris verwechselt werden. Schmerzen in der Brust aufgrund von Angstzuständen sind als Da Costas Syndrom bekannt. Das Da Costa-Syndrom kann häufiger bei Menschen auftreten, bei denen kürzlich Angehörige oder Freunde mit Herzproblemen diagnostiziert wurden, oder bei Menschen, die selbst kürzlich einen Herzinfarkt hatten. Untersuchungen zeigen, dass die Koronararterien normal sind und sich nicht verengen. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Broschüre Angst.

Was verursacht deine Brustschmerzen?

4 min
  • Was verursacht deine Brustschmerzen?

    4 min
  • Weniger häufige Ursachen für Schmerzen in der Brust

    Zu den weniger häufigen Ursachen von Schmerzen in der Brust gehören folgende.

    Pleuritis

    Pleuritis ist auf eine Entzündung der Pleura zurückzuführen, eine dünne Membran mit zwei Schichten - eine, die die Innenseite des Muskels und die Rippen der Brustwand auskleidet, die andere, die die Lunge umgibt. Es kann zu "pleuritischen" Schmerzen in der Brust kommen. Dies ist ein scharfer, stechender Brustschmerz, der typischerweise durch Einatmen oder Husten verschlimmert wird.

    Weniger häufige, aber schwerwiegendere Ursachen für pleuritische Schmerzen sind Lungenentzündung oder ein Blutgerinnsel in der Lunge (Lungenembolie - siehe unten) oder eine kollabierte Lunge (Pneumothorax - siehe unten).

    Weitere Informationen zu Pleuritis, einschließlich der Ursachen, Symptome und Behandlungen, finden Sie in der separaten Packungsbeilage Pleuritis.

    Lungenembolie (PE)

    Ein PE tritt auf, wenn in einem der Arteriengefäße in der Lunge eine Blockade vorliegt - in der Regel aufgrund eines Blutgerinnsels (Thrombus), der sich in einem anderen Teil des Kreislaufs gebildet hat. Ein PE verursacht in der Regel starke Brustschmerzen beim Einatmen (pleuritische Schmerzen in der Brust). Weitere Symptome sind Bluthusten (Hämoptyse), mildes Fieber und schnelle Herzfrequenz.

    Weitere Informationen zu diesem medizinischen Notfall finden Sie in der separaten Packungsbeilage Pulmonary Embolism.

    Pneumothorax

    Ein Pneumothorax ist Luft, die zwischen einer Lunge und der Brustwand eingeschlossen ist. Die Luft kommt entweder aus der Lunge oder nach einer Verletzung der Brustwand von außerhalb des Körpers.

    Ein Pneumothorax verursacht typischerweise plötzliche, scharfe, stechende Brustschmerzen auf einer Seite. Der Schmerz wird normalerweise durch das Einatmen verschlimmert und Sie können atemlos werden. Je größer der Pneumothorax, desto atemloser werden Sie. Siehe das separate Prospekt Pneumothorax.

    Magengeschwür

    Ein Magengeschwür ist ein Geschwür in der inneren Auskleidung des oberen Darms, das durch Magensäure verursacht wird.

    Ein häufiges Symptom eines Ulkus pepticum sind Schmerzen im Oberbauch (Bauch) direkt unterhalb des Brustbeins (Brustbein). Komplikationen bei Magengeschwüren, die schwerwiegend sein können, umfassen Blutungen aus dem Geschwür und Perforationen, bei denen das Geschwür die Darmwand durchläuft (durchlöchert).

    Siehe die separaten Flugblätter mit dem Namen Magengeschwür (Magengeschwür) und Zwölffingerdarmgeschwür.

    Gürtelrose

    Gürtelrose ist eine Infektion eines Nervs und des von den Nerven versorgten Hautbereichs. Es wird durch das gleiche Virus verursacht, das Windpocken verursacht. Jeder, der in der Vergangenheit Windpocken gehabt hat, kann Gürtelrose entwickeln.

    Die üblichen Symptome sind Schmerzen und ein Hautausschlag über dem Hautstreifen, der von einem Nerv, manchmal an der Brustwand, erzeugt wird. Der Schmerz beginnt oft, bevor der Ausschlag auftritt.

    Siehe die separate Broschüre "Gürtelrose" (Herpes Zoster).

    Wie kann ich wissen, ob Brustschmerzen ernst sind?

    Ärztliche Hilfe suchen sofort wenn Sie Schmerzen in der Brust haben, die sich in der Mitte der Brust befinden, quetschen oder quetschen und eines der folgenden Symptome auftreten:

    • Schmerzen, die sich auf den Nacken, den Kiefer oder eine oder beide Schultern oder Arme ausbreiten.
    • Schwitzen.
    • Kurzatmigkeit.
    • Übelkeit oder Übelkeit (Erbrechen)
    • Schwindel oder Benommenheit.
    • Schneller oder unregelmäßiger Puls.

    Sie sollten die Nummer 999/112/911 anrufen, um einen Rettungswagen zu rufen.

    Es gibt viele verschiedene Ursachen für Brustschmerzen. Einige sind ernster als andere. Neue, schwere oder anhaltende Schmerzen in der Brust sollten mit Ihrem Arzt besprochen werden. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie erwachsen sind und an Herz- oder Lungenerkrankungen leiden.

    Welche Untersuchungen können empfohlen werden?

    Ihr Arzt wird Ihnen in der Regel einige Fragen stellen, um die Ursache Ihrer Brustschmerzen zu ermitteln. Er kann Sie auch untersuchen. Abhängig von dem, was sie finden, kann er oder sie Ihnen raten, einige Untersuchungen durchzuführen, je nachdem, welche Ursache für Ihre Brustschmerzen sie vermuten. Untersuchungen für Schmerzen in der Brust können umfassen:

    Eine "Herzensverfolgung"

    Normalerweise ändert sich das normale Muster der "Herzverfolgung" (Elektrokardiogramm oder EKG) bei einem Herzinfarkt. Siehe die separate Packungsbeilage Elektrokardiogramm (EKG).

    Bluttests

    Ein Bluttest, der eine Chemikalie namens Troponin misst, ist der übliche Test, der einen Herzinfarkt bestätigt. Schäden an Herzmuskelzellen setzen Troponin in den Blutkreislauf frei. Ein weiterer Bluttest, der vorgeschlagen werden kann, ist ein D-Dimer-Test. Dies erkennt Fragmente von Abbauprodukten eines Blutgerinnsels. Ein positiver D-Dimer-Test kann den Verdacht auf eine tiefe Venenthrombose (DVT) oder eine PE auslösen.

    Brust Röntgen

    Eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs kann nach Lungenentzündung, kollabierter Lunge (Pneumothorax) und anderen Brustleiden suchen.

    Andere Scans und Imaging

    • Myokardialer Perfusionsscan - häufig zur Bestätigung der Diagnose von Herzbrustschmerzen (Angina pectoris).
    • Kardiale Magnetresonanztomographie - auch zur Bestätigung von Herzbrustschmerzen ist dies eine Art von Magnetresonanztomographie (MRI).
    • CT-Koronarangiogramm - eine schnellere Alternative zu einem MRT-Scan, bei dem ein CT-Scan verwendet wird, um Ihre Koronararterien detailliert zu betrachten.
    • Koronarangiographie - Bei diesem Test werden spezielle Röntgengeräte und in die Koronararterien injizierter Farbstoff verwendet, um die Lage und den Schweregrad einer Verengung der Arterien zu zeigen.
    • Isotopenscan und CTPA-Scan untersuchen die Zirkulation in der Lunge. CTPA steht für Computertomographie-Lungenangiogramm. Sie können ziemlich genau zeigen, ob ein PE vorhanden ist oder nicht.
    • Endoskopie - mit einem dünnen, flexiblen Teleskop, das durch Ihre Speiseröhre (Ösophagus) geleitet wird, um Ihre Magenschleimhaut zu untersuchen. Dies kann empfohlen werden, wenn Ihr Team der Meinung ist, dass Ihre Brustschmerzen durch eine gastroösophageale Refluxkrankheit oder ein Magengeschwür verursacht werden könnten.

    Was kann empfohlen werden, um das Problem zu lösen?

    Dies hängt von der Ursache der Brustschmerzen ab. Folgen Sie den Links oben zu den separaten Informationsblättern, um weitere Informationen zur Behandlung der verschiedenen Ursachen zu erhalten.

    Wenn es sich nicht um einen Notfall handelt, kann es sein, dass Ihr Arzt Sie für weitere Untersuchungen an einen Berater weiterleitet, wie oben beschrieben.

    Mykose Fungoides und kutane T-Zell-Lymphome

    Schilddrüsenfunktionstests