2015 Nissan Leaf SL: Ein globaler EV für die Massen

Das Infotainment-System Nissan klopft Clarion für das infotainment System des Blattes. Das System wurde exklusiv für das Leaf entwickelt und ähnelt einer Aftermarket-Doppel-DIN-Kopfeinheit mit physischen Knöpfen zum Füllen des Mittelstapels. Es wird von Windows Embedded Automotive angetrieben, ist aber nicht so raffiniert wie Ford SYNC mit MyFord Touch oder sogar das Kia UVO System der ersten Generation. Die

Das Infotainment-System

Nissan klopft Clarion für das infotainment System des Blattes. Das System wurde exklusiv für das Leaf entwickelt und ähnelt einer Aftermarket-Doppel-DIN-Kopfeinheit mit physischen Knöpfen zum Füllen des Mittelstapels. Es wird von Windows Embedded Automotive angetrieben, ist aber nicht so raffiniert wie Ford SYNC mit MyFord Touch oder sogar das Kia UVO System der ersten Generation. Die Benutzeroberfläche ist spartanisch und konzentriert sich ausschließlich auf die Funktion. Es gibt keine auffälligen Menüs oder Farben, nur ein langweiliger blauer Bildschirm mit elementar wirkenden Knöpfen. Der Mangel an Details der UI lässt sich wahrscheinlich auf das Sieben-Zoll-Display zurückführen, das laut Nissan eine wahnsinnig niedrige QVGA-Auflösung von 320 x 240 hat.

Herzstück des Infotainment-Systems von Leaf ist ein Renesas SH-NaviJ2 SoC, der ausschließlich für den Einsatz in Fahrzeugnavigationssystemen entwickelt wurde. Der 32-Bit-RISC-SoC verfügt über einen einzelnen SH-4A-Core, der im Vergleich zu Plattformen mit Nvidias Tegra oder Intels Atom veraltet ist. Für diejenigen, die mit der Renesas SH-4-Architektur nicht vertraut sind, hat es den Sega Dreamcast angetrieben, der vor fast 15 Jahren debütierte. Wir konnten die genaue Taktrate, die Nissan aktiviert, nicht bestätigen, aber Renesas bietet den SoC in 336 oder 400 MHz-Varianten an. Obwohl der Prozessor nach modernen Standards uralt ist, reagiert die Benutzeroberfläche schnell genug, um uns zufrieden zu stellen.

In Bezug auf die Musikfunktionalität verfügt das Nissan Leaf Infotainment System über einen zusätzlichen Eingang, USB-Anschluss, SiriusXM und Standard-AM / FM-Radio. Der USB-Anschluss ermöglicht die Unterstützung von Flash-Laufwerken, wobei darauf hingewiesen wird, dass die Navigation in Ordnern und Alben nicht optimiert ist. Das System startet sofort die Wiedergabe des ausgewählten Ordners, anstatt das Verzeichnis durchsuchen zu lassen und zuerst einen Titel auszuwählen. Der Infiniti JX35, den wir ein paar Jahre evaluierten, machte das Gleiche. Das Radio ist ziemlich Vanille und unterstützt nur Wiedergabe. Es gibt leider keine Zeitverschiebung, SiriusXM oder Unterstützung für HD-Radio.

Nichts am Standard-Navigationssystem sticht in Bezug auf Kartenqualität oder Benutzerfreundlichkeit hervor. Bestimmte Verbesserungen, die exklusiv für das Leaf hinzugefügt wurden, verbessern jedoch das EV-Erlebnis. Nissan bietet eine Vielzahl von Ladestationen als Points of Interest, zusammen mit einer Range Map.

Die nützlichste Funktion ist die Möglichkeit, POIs auf dem Weg zu Ihrem Ziel zu finden, falls Sie eines angeben. Diese einfache Funktion stellt sicher, dass Sie nicht zurückfinden müssen, um eine Ladestation zu finden. Es gibt auch verschiedene Routing-Modi, mit denen Sie die Reichweite maximieren können. In der Regel bedeutet dies die Verwendung von Nebenstraßen. Leider sind die POIs der Ladestation etwas veraltet. Sie sind besser dran mit PlugShare auf Android oder iOS, um sie zu finden.

Smartphone-Konnektivität ist über Bluetooth aktiviert. Wir hatten keine Probleme, Leaf und Nexus 5 zu paaren. Das Auto konnte sogar das Telefonbuch herunterladen und SMS lesen. Ein kleiner Nitpick, der für jeden, der im Stau steckt, peinlich sein kann: Jeder kann hören, was von außen durch die Autolautsprecher spielt. Ich stolperte über diesen, als meine Frau in die Auffahrt einbog und ein Telefongespräch beendete; Ich hörte die Person am anderen Ende der Leitung über 20 Meter entfernt.

CarWings

Nissan komplettiert das Infotainment-System Leaf mit einem Telematik-System namens CarWings, das durch eine iOS- oder Android-App ergänzt wird, mit der Sie bestimmte Funktionen wie Batteriezustand, Reichweite und Ladezustand aus der Ferne anzeigen und steuern können. Zusätzlich können Sie das Klimasystem einschalten, um das Innere zu wärmen oder zu kühlen.

CarWings setzt auf Datenkonnektivität von AT & T. Das Telematiksystem arbeitet jedoch auf einem alten 2G-Netz, das AT & T bis 2017 abschalten will. Wir haben Nissan um einen Einblick in seine Pläne gebeten, sobald das AT & T-Netzwerk abgeschaltet ist, aber das Unternehmen ist noch nicht bereit, etwas zu sagen.

CarWings liefert auch Live-Updates für die Navigationssoftware. Dieses Subsystem kann sich einwählen und den Status von Ladestationen überprüfen, die als POIs aufgelistet sind, um den Fahrer darüber zu informieren, ob sie für den Ladevorgang zur Verfügung stehen. Es kann sogar Ihre Lieblings-RSS-Feeds ins Auto laden und Ihnen vorlesen, was ziemlich nutzlos ist.

CarWings könnte ein fantastisches Feature sein. In der Praxis reagiert es jedoch nur langsam. Um fair zu sein, erhalten Sie Textnachrichten, wenn jemand Ihr Fahrzeug aus der Steckdose zieht, wenn es aufgeladen wird oder wenn der Ladevorgang beendet ist, und diese gehen ziemlich schnell aus.

Nissan gibt allen Besitzern vorerst freien Zugang zu CarWings. Das Unternehmen versprach ursprünglich drei Jahre Zugang, bevor die Eigentümer mit der Zahlung beginnen mussten. Seitdem hat es den kostenlosen Abonnement-Service verlängert und wird 90 Tage im Voraus informiert, bevor es zu einem kostenpflichtigen Modell wechselt. CarWings ist eine nette Zusatzfunktion. Es ist jedoch kein Abonnement wert.

Obwohl wir integrierte Funktionen besitzen, ist der Status der Ladestationen über Ihr Smartphone und die mobilen EV-Apps von ChargePoint, Plugshare und Blink einfacher zu erreichen. Nissans CarWings-Funktionen sind einfach zu klobig und langsam im Vergleich zu Apps von Drittanbietern, die viel öfter aktualisiert werden.

Top