Erythema Nodosum

Erythema Nodosum

Hautausschläge Cellulitis und Erysipel Erythema Toxicum Neonatorum Follikulitis Lichen Planus Periorale Dermatitis Pityriasis Versicolor Rosazea Krätze Lupus Discoid Lupus Vitiligo

Erythema nodosum ist eine Erkrankung, bei der sich rote, gerundete Knoten (Knötchen) direkt unter der Hautoberfläche bilden, meistens an den Schienbeinen. Bei den meisten Menschen kann keine bestimmte Ursache oder Auslöser gefunden werden. Bei manchen Menschen kann jedoch ein Auslöser (meist eine Streptokokkeninfektion oder Sarkoidose) identifiziert werden. Normalerweise heilen die Knoten innerhalb von sechs bis acht Wochen, ohne dass eine Behandlung erforderlich ist. Es ist jedoch wichtig, nach einem möglichen zugrunde liegenden Auslöser zu suchen, da dies möglicherweise einer Behandlung bedarf.

Erythema Nodosum

  • Was ist ein Erythem nodosum?
  • Wodurch wird das Erythem nodosum verursacht?
  • Wer entwickelt ein Erythem nodosum?
  • Was sind die Symptome eines Erythem nodosum?
  • Wie wird ein Erythem nodosum diagnostiziert?
  • Untersuchungen, um nach einem zugrundeliegenden Auslöser zu suchen
  • Was ist die Behandlung von Erythema nodosum?
  • Wie ist die Prognose (Prognose) für das Erythema nodosum?

Was ist ein Erythem nodosum?

Erythema nodosum ist eine Art Pannikulitis. Eine Pannikulitis tritt auf, wenn sich die unter der Haut liegende Fettschicht entzündet. Die Entzündung verursacht rote Knötchen (Knötchen), die sich knapp unter der Hautoberfläche bilden und zart sind. Das Erythema nodosum betrifft am häufigsten beide Schienbeine.

Wodurch wird das Erythem nodosum verursacht?

Bei mehr als der Hälfte der Menschen, die ein Erythem nodosum entwickeln, wird keine Ursache für die Entzündung gefunden. Ärzte nennen dieses idiopathische Erythem nodosum (als idiopathisches Mittel unbekannter Ursache).

Bei manchen Menschen kann jedoch etwas vorhanden sein, das die Entzündung auslöst. In solchen Fällen wird angenommen, dass das Erythem nodosum durch das übermäßige Reagieren des Immunsystems (Überempfindlichkeit) auf den Auslöser verursacht wird. Solche Auslöser umfassen verschiedene Infektionen und andere Zustände. Daher kann das Erythema nodosum manchmal das erste Anzeichen für eine schwerwiegende Grunderkrankung sein, die identifiziert und behandelt werden muss.

Einige der häufigsten Auslöser für Erythem nodosum sind:

  • Eine Streptokokkeninfektion. Dies ist eine Art Keiminfektion (bakterielle Infektion). Es ist der häufigste Auslöser für Erythem nodosum bei Kindern. Eine Streptokokken-Halsschmerzen ist die übliche Infektion. Streptokokkeninfektionen sind auch ein häufiger Auslöser für Erythema nodosum bei Erwachsenen.
  • Sarkoidose. Dies ist ein Zustand, bei dem Entzündungen dazu führen, dass sich winzige Zellklumpen in verschiedenen Organen Ihres Körpers bilden, am häufigsten in den Lungen und Lymphdrüsen. Die Klumpen werden Granulome genannt. Sarkoidose ist ein weiterer häufiger Auslöser für Erythema nodosum bei Erwachsenen. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Packungsbeilage Sarkoidose.
  • Tuberkulose (TB). Dies ist eine bakterielle Infektion, die normalerweise die Lunge befällt. TB kann nicht nur Infektionssymptome auslösen, sondern auch Erythema nodosum auslösen. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Packungsbeilage Tuberkulose.
  • Andere Infektionen. Infektionen wie Chlamydien, Mycoplasma pneumoniae, Yersinia enterocolitica (bakterielle Infektion, die Durchfall und Bauchschmerzen verursacht), Salmonellen spp. und Campylobacter spp., sind andere, seltenere Auslöser.
  • Bestimmte Medikamente. Eine Reaktion auf bestimmte Arzneimittel kann bei manchen Menschen ein Erythem nodosum auslösen - zum Beispiel Reaktionen auf bestimmte Antibiotika oder die kombinierte orale Kontrazeptivpille.
  • Entzündliche Darmerkrankung. Menschen mit einer entzündlichen Darmerkrankung wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn können ebenfalls ein Erythema nodosum entwickeln. Weitere Informationen finden Sie in den separaten Broschüren Ulzerative Colitis und Morbus Crohn.
  • Schwangerschaft. Gelegentlich kann eine Schwangerschaft ein Erythem nodosum auslösen.
  • Bestimmte Krebsarten, einschließlich Lymphom und Leukämie, können auch Auslöser sein.

Wer entwickelt ein Erythem nodosum?

Erythema nodosum ist selten. Pro 10.000 Menschen pro Jahr sind zwischen 2 und 3 davon betroffen. Es ist am häufigsten bei Frauen zwischen 20 und 30 Jahren, kann aber in jedem Alter auftreten. Bei Kindern sind Jungen und Mädchen gleichermaßen betroffen.

Was sind die Symptome eines Erythem nodosum?

Grippeähnliche Symptome

Bevor die runden Knötchen (Knötchen) auftauchen, kann es sein, dass Sie sich einige Wochen unwohl fühlen. Sie können eine hohe Temperatur (Fieber) haben, Husten und während dieser Zeit abnehmen. Sie können auch schmerzende Gelenke, Steifheit und allgemeine Schmerzen und Schmerzen haben. Ihre Gelenke können geschwollen sein. Am häufigsten sind Knöchel-, Knie- und Handgelenksgelenke betroffen, aber jedes Gelenk kann schmerzhaft sein. Schmerzende Beine und Gelenke können einige Wochen oder sogar Monate dauern, nachdem die Knötchen aufgetaucht sind.

Schmerzhafte Knoten

Die Knötchen, die beim Erythem nodosum auftreten, können einen Durchmesser von 2 bis 6 cm haben. Die Umrisse (Ränder) der Knoten sind nicht sehr gut definiert. Die Schienbeine sind die häufigste Stelle. Andere häufige Stellen befinden sich an Armen, Oberschenkeln und Rumpf, aber Knoten können überall am Körper vorkommen.

Jeder Knoten dauert normalerweise etwa zwei Wochen, aber neue Knoten können bis zu sechs Wochen lang erscheinen. Wenn der Knoten zum ersten Mal erscheint, fühlt er sich normalerweise rot, heiß und fest an. Es wird dann squashy (fluktuierend). Wenn der Knoten zu verblassen beginnt, sieht er eher wie ein Bluterguss aus, er wird blau und dann gelblich. Es dauert normalerweise einige Wochen, bis die Knoten vollständig geheilt sind. Sie hinterlassen keine Narben.

Möglicherweise haben Sie nur zwei Knoten oder 50 oder mehr.

Symptome aufgrund des zugrundeliegenden Auslösers

Diese hängen vom Auslöser ab. Zum Beispiel können die Knötchen des Erythem nodosum zwei bis drei Wochen nach einer Streptokokkeninfektion auftreten. Menschen mit entzündlichen Darmerkrankungen können Bauchschmerzen und Durchfall haben. Menschen mit Tuberkulose können Husten- und Atemprobleme haben.

Wie wird ein Erythem nodosum diagnostiziert?

Ihr Arzt wird das Erythem nodosum normalerweise anhand seines typischen Aussehens diagnostizieren. Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, kann Ihr Arzt Ihnen vorschlagen, Sie für eine Biopsie an einen Spezialisten zu überweisen. Während einer Biopsie wird eine kleine Gewebeprobe aus einem der abgerundeten Knoten (Knoten) entnommen. Die Gewebeprobe wird dann zur Untersuchung unter einem Mikroskop in das Labor geschickt. Das Erythema nodosum hat ein typisches Aussehen unter einem Mikroskop und die Diagnose kann normalerweise bestätigt werden.

Untersuchungen, um nach einem zugrundeliegenden Auslöser zu suchen

Wenn Ihr Arzt ein Erythem nodosum diagnostiziert, schlägt er normalerweise einige Tests vor, um nach einem zugrundeliegenden Auslöser zu suchen. Die von ihnen vorgeschlagenen Tests können von anderen Symptomen abhängen, die Sie möglicherweise haben. Tests können umfassen:

  • Bluttests Anzeichen einer Entzündung suchen.
  • Tests für Streptokokkeninfektionen. Zum Beispiel kann eine Probe (Abstrich) aus dem Hals genommen werden. Der Tupfer wird dann ins Labor geschickt, um festzustellen, ob eine Infektion vorliegt. Eine spezielle Blutuntersuchung kann auch zeigen, wenn Sie kürzlich eine Streptokokkeninfektion hatten.
  • Brust Röntgen. Wenn Ihr Arzt vermutet, dass Sie an Tuberkulose oder Sarkoidose leiden, wird möglicherweise ein Thorax-Röntgenbild vermutet.
  • Andere Untersuchungen für TB. Ihr Arzt kann einen speziellen Test vorschlagen, der als Tuberkulin-Hauttest bezeichnet wird. Der Test beinhaltet eine kleine Injektion in den Arm. Es wird verwendet, um zu sehen, ob Sie TB haben. Wenn Sie Husten haben, kann Ihr Arzt vorschlagen, dass eine Probe Ihres Auswurfs (Sputum) ins Labor geschickt wird, um nach einer TB-Infektion zu suchen.
  • Weitere Untersuchungen zur Sarkoidose. Wenn Ihr Arzt einen Verdacht auf Sarkoidose vermutet, kann er Sie zur weiteren Untersuchung an einen Lungenfacharzt verweisen. Dazu können spezielle Tests gehören, die Ihre Atmung untersuchen (Atmungsfunktionstests). Sie können auch einen CT-Scan oder MRI-Scan Ihrer Lunge oder eine Bronchoskopie umfassen. Während einer Bronchoskopie wird eine spezielle Kamera durch Ihre Nase und Ihren Mund eingeführt, um Ihre Atemwege und Lungen zu untersuchen.
  • Hocker (Kot). Diese können Infektionen wie z Salmonellen spp. und Campylobacter spp. Ihr Arzt kann diese Tests vorschlagen, wenn Sie ein Erythem nodosum und Durchfall oder Bauchschmerzen haben.
  • Darmuntersuchungen. Wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie an einer entzündlichen Darmerkrankung wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn leiden, kann dies zu Untersuchungen führen. Zum Beispiel können Sie Ihren Darm mit einer Kamera untersuchen lassen (Koloskopie).

Was ist die Behandlung von Erythema nodosum?

Behandlung der Knötchen des Erythem nodosum

Die gerundeten Knoten (Knoten) des Erythem nodosum neigen dazu, sich von selbst zu entfernen und benötigen häufig keine Behandlung. Sie können jedoch sehr zart oder schmerzhaft sein, und es können bestimmte Behandlungen vorgeschlagen werden, um diese Symptome zu lindern.

Die Behandlungen können also Folgendes umfassen:

  • Schmerzmittel Medikamente. Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) - zum Beispiel Ibuprofen - werden im Allgemeinen zur Schmerzlinderung eingesetzt. Manchmal sind stärkere Schmerzmittel erforderlich.
  • Bettruhe und Beine hochhalten über dem Niveau Ihres Herzens kann bei der Schmerzlinderung helfen.
  • Tragen fester, unterstützender Bandagen oder Strümpfe an den Beinen ist eine weitere Option. Sie können Ihren Arzt um Rat fragen.
  • Kühle nasse Kompressen Über den Knötchen können auch Schmerzen gelindert werden.
  • Kaliumjodid. Bei einigen Menschen mit Erythema nodosum kann diese durch den Mund eingenommene Flüssigkeit dazu beitragen, die Schmerzen in den Knoten und auch die Gelenkschmerzen zu lindern. Es ist nicht sicher, wie genau dies funktioniert, und es ist nicht bei allen wirksam.
  • Steroide. Manchmal werden Steroidtabletten verwendet, sofern nicht angenommen wird, dass das Erythem nodosum durch eine Infektion oder einen Krebs ausgelöst wurde. Steroide wirken, indem sie Entzündungen reduzieren. Die meiste Zeit ist jedoch keine Steroidbehandlung erforderlich.

Behandlung eines zugrundeliegenden Auslösers

Wenn ein zugrunde liegender Auslöser für das Erythem nodosum gefunden wurde, muss dieser möglicherweise behandelt werden. Die Behandlung hängt vom Auslöser ab.

Wie ist die Prognose (Prognose) für das Erythema nodosum?

Bei den meisten Menschen mit Erythema nodosum neigen die abgerundeten Knoten (Knoten) dazu, innerhalb von sechs Wochen ohne Narbenbildung zu heilen. Bei einigen Menschen mit idiopathischem Erythem nodosum können Knötchen jedoch bis zu sechs Monate oder länger andauern. Im Allgemeinen sind die Aussichten für das Erythema nodosum sehr gut und die meisten Menschen haben keine weiteren Probleme. Bei einigen Menschen kann ein persistierendes (chronisches) oder wiederholtes (rezidivierendes) Erythema nodosum auftreten, dies ist jedoch selten.

Wie oben erwähnt, kann das Erythema nodosum das erste Anzeichen für eine zugrunde liegende Erkrankung sein, beispielsweise eine entzündliche Darmerkrankung oder Sarkoidose, die einer spezifischen Behandlung bedarf. Jede dieser Bedingungen hat andere Perspektiven.

Kannst du aus gebrochenem Herzen sterben?

Pilzinfektionen