Häufige Ursachen für Schmerzen beim Schießen
Eigenschaften

Häufige Ursachen für Schmerzen beim Schießen

Geschrieben von Dr. Sarah Jarvis MBE Veröffentlicht auf: 09.49 Uhr 17. April, 18. April

Rezensiert von Dr. Hayley Willacy Lesezeit: 4 min lesen

In Arzneimittelstudien, um zu testen, wie wirksam Schmerzlinderung ist, werden Zahnschmerzkranke häufig als Meerschweinchen ausgewählt. Das liegt daran, dass die Zähne voller Nerven sind - und unser Körper verwendet Nerven, um Schmerzen zu erkennen und an das Gehirn zu senden.

Nervenschmerzen werden allgemein als eines der qualvollsten Dinge angesehen, die Menschen durchmachen. Sie verursachen heftige, stechende oder stechende Schmerzen, die Sie in Ihren Spuren aufhalten.

Jetzt konnten wir buchstäblich nicht ohne unsere Nerven leben. Wir brauchen sie, um sich zu bewegen, zu fühlen, zu verdauen und zu atmen. Aber nicht alle unsere Nerven erkennen Schmerzen. Einige Nerven steuern nur die Bewegung - diese werden als "motorische Nerven" bezeichnet. Einige arbeiten, ohne dass wir Kontrolle über sie haben, unsere Atmung und Verdauung steuern usw. Diese werden als "autonome Nerven" bezeichnet.

Andere - die Sinnesnerven - befassen sich jedoch hauptsächlich mit der Empfindung. Wenn Sie mit Ihrem „lustigen Knochen“ schlagen, kommt der Schmerz tatsächlich durch den Druck auf den Ulnarisnerv in Ihrem Arm, der das Gefühl von Ihren Händen in Ihr Gehirn überträgt. Wir brauchen diese Sinnesnerven, um uns daran zu hindern, uns selbst zu schädigen (stellen Sie sich vor, Sie hätten es nicht bemerkt, als Sie Ihre Hand auf einen heißen Ofen gelegt haben). Wenn diese Nerven jedoch entzündet oder beschädigt werden, können die Schmerzen intensiv sein.

Gürtelrose

Gürtelrose wird durch Infektion mit einem Virus namens Varicella Zoster verursacht. Windpocken werden vom gleichen Virus verursacht. Nachdem Sie sich von Windpocken erholt haben, hängt das Virus in den Nervenwurzeln neben Ihrer Wirbelsäule. Es kann für viele Jahre schlummern, ohne Symptome zu verursachen, bevor es ohne ersichtlichen Grund zum Leben erweckt wird und einen schmerzhaften, blasenartigen Ausschlag über dem Teil der Haut verursacht, der von dieser Nervenwurzel versorgt wird, nur auf einer Seite des Körpers.

Die meisten Menschen erholen sich vollständig von der Gürtelrose. Manchmal setzt sich jedoch die Entzündung im Nerven fort, was zu einer Neuralgie führt. Diese hartnäckigen Schmerzen treten häufiger auf, wenn Sie Gürtelrose über 60 Jahre alt bekommen. Die Behandlung von Gürtelrose mit antiviralen Tabletten kann das Risiko verringern. Sie müssen jedoch so bald wie möglich mit der Behandlung beginnen, nachdem der Ausschlag aufgetreten ist. Sie werden oft zwei bis drei Tage lang in einer Bande an einer Seite Schmerzen bekommen, bevor der Ausschlag erscheint. Es ist unwahrscheinlich, dass Ihr Arzt die Diagnose stellen kann, bis Sie einen Ausschlag haben. Möglicherweise können Sie jedoch einen Termin für ein paar Tage buchen, den Sie abbrechen können, wenn die Schmerzen ohne Anzeichen eines Ausschlags verschwinden.

Wer sollte täglich Aspirin einnehmen?

6 min
  • Sollten Sie sich um die Schmerzmittelsucht Sorgen machen?

    5 Minuten
  • Trigeminusneuralgie

    Dieser Nervenschmerz wirkt sich auf den Schmerz des Trigeminusnervs im Gesicht aus. Es kann plötzlich auftreten und der Schmerz kann durch Kauen, Berühren oder sogar Wind auf Ihrem Gesicht auftreten. Es wird normalerweise durch ein Blutgefäß verursacht, das auf den Nerv drückt, wenn es aus dem Gehirn an der Schädelbasis austritt. Wir wissen nicht, warum dies bei einigen und nicht bei anderen Personen der Fall ist. Die Behandlung basiert jedoch auf Ihren Symptomen und nicht auf der Ursache.

    Proctalgia fugax - buchstäblich ein Schmerz im unteren Bereich

    Die Übersetzung dieses langen medizinischen Begriffs ist Schmerz (-algie) im unteren Bereich (Prokt), der flüchtig ist (Fugax). Es kann eine von sechs Personen betroffen sein. Durch plötzliche Krämpfe in den Muskeln im unteren Bereich verursacht dies heftige schießende Schmerzen im unteren Bereich, die Sekunden bis Minuten andauern.

    Da die Schmerzen nur von kurzer Dauer sind und nur ein paar Mal im Jahr auftreten, fühlen sich die meisten Menschen nicht in Behandlung. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, sich untersuchen zu lassen, da sehr seltene Probleme wie Krebs im unteren Bereich ähnliche Symptome verursachen können (einfache Untersuchung und Blutuntersuchung schließen dies normalerweise aus). In schweren Fällen können Medikamente helfen.

    Rückenschmerzen

    Rückenschmerzen sind eine der häufigsten Arten von Schmerzen - und wenn es darum geht, kann es weh tun! Etwa vier von fünf Menschen haben irgendwann in ihrem Leben Rückenschmerzen, und sie können in jedem Alter auftreten - in der Tat ist dies eine der häufigsten Ursachen für Arbeitskrankheiten in Großbritannien.

    Alle Hauptnerven, die den Körper versorgen, werden im Rückenmark in der Wirbelsäule getragen. Sehr starke Schmerzen, die sich auf das Bein auswirken oder Schwäche / Taubheitsgefühl / Kribbeln im Bein verursachen, können darauf zurückzuführen sein, dass die Nervenwurzel gequetscht oder irritiert wird.

    Nervenschmerzbehandlungen

    Einfache Schmerzmittel wirken oft nicht gut bei Nervenschmerzen. Heutzutage gibt es jedoch viele Medikamente, die die Reaktionen Ihrer Nerven dämpfen und die Schmerzen lindern. Viele dieser Medikamente wurden ursprünglich zur Behandlung anderer Erkrankungen des Nervensystems erfunden. Beispielsweise wurde festgestellt, dass viele Epilepsiemedikamente und Antidepressiva gegen Nervenschmerzen wirksam sind.

    Diese Tabletten können Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit verursachen. Wenn sie nicht funktionieren oder wenn Sie die Nebenwirkungen nicht tolerieren können, können andere Behandlungen, wie Lokalanästhetikum-Injektionen in die Nerven, Abhilfe schaffen.

    Vielen Dank an das Magazin "My Weekly", in dem dieser Artikel ursprünglich veröffentlicht wurde.

    Besuchen Sie unsere Foren

    Gehen Sie zu den Patientenforen, um Unterstützung und Rat von unserer freundlichen Community zu erhalten.

    Mach mit bei der Diskussion

    Mykose Fungoides und kutane T-Zell-Lymphome

    Schilddrüsenfunktionstests