Behandlung von Darminkontinenz
Eigenschaften

Behandlung von Darminkontinenz

Geschrieben von Abi Millar Veröffentlicht auf: 13:41 Uhr 24-Jan-18

Rezensiert von Dr. Sarah Jarvis MBE Lesezeit: 4 min lesen

Darminkontinenz (oder Stuhlinkontinenz) ist zweifellos ein schwieriges Thema, über das man sprechen kann. Obwohl es sehr häufig ist, neigt das Problem dazu, stigmatisiert zu werden, wobei viele Betroffene es ihrem Arzt nicht mitteilen. Fast die Hälfte aller Menschen mit Inkontinenz wartet mindestens fünf Jahre, bevor sie Hilfe suchen.

Vielleicht ist es aufgrund dieser Geheimhaltung schwierig, genau zu bestimmen, wie viele Menschen betroffen sind. In einer Studie aus dem Jahr 2014 wurden jedoch 500 Patienten mit reizbarem Darmsyndrom (IBS) zu ihren Symptomen befragt. Von diesen berichteten 285 Patienten (57%) über ein gewisses Maß an Stuhlinkontinenz. 91 von ihnen gaben an, es sei einmal pro Woche oder mehr aufgetreten. Die Autoren der Studie schlussfolgerten: "[Stuhlinkontinenz] ist ein Hauptproblem bei IBS, und… Patienten müssen es nicht unbedingt offenlegen, ohne ausdrücklich gefragt zu werden."

Bei Patienten mit entzündlicher Darmerkrankung (IBD) kann die Inkontinenzprävalenz sogar noch höher sein. Eine große Studie fand heraus, dass „mindestens ein Viertel und bis zu drei Viertel“ der Menschen mit IBD das Problem wahrscheinlich haben werden.

"Wenn Sie tatsächlich nach Personen gesucht haben, haben etwa ein Drittel der Menschen mit IBS und IBD Momente der Inkontinenz", sagt Dr. Simon Smale, Gastroenterologe und medizinischer Berater des IBS Network. "Ich sehe fast jeden Tag Leute, die Episoden haben. Aber ich denke, es ist etwas, worüber Ärzte als Gruppe nicht genug fragen."

Für Menschen, die mit versehentlichem Darmaustritt befasst sind, kann die Lebensqualität ernsthaft beeinträchtigt werden. Die Betroffenen werden oft zurückgezogen, was sich auf ihre persönlichen und intimen Beziehungen auswirkt.

"Es ist ein großes Problem für die Menschen", sagt Dr. Smale. "Wenn Sie mit Freunden unterwegs sind, möchten Sie nicht in einer Position sein, in der Sie zur Toilette wechseln müssen, um ein Pad zu wechseln. Die Leute finden das sehr schwierig."

Andere Ursachen

Natürlich sind Darmbeschwerden nicht der einzige Grund, warum jemand an Stuhlinkontinenz leiden könnte. Das Problem kann auch auf eine Nervenschädigung oder eine Schädigung der analen Schließmuskeln zurückzuführen sein. Da dieser Schaden oft während der Geburt anhält, sind Frauen häufiger betroffen als Männer. Es ist auch sehr häufig bei älteren Menschen, mit vielen damit verbundenen Problemen (wie gestörter Rektalempfindlichkeit oder sogar neurologischer Schädigung), die mit zunehmendem Alter wahrscheinlicher werden.

Bei vielen Kindern treten auch Verschmutzungsprobleme auf (Encopresis), die auf chronische Verstopfung zurückzuführen sind. James Parkin, der bis zum Alter von elf Jahren an Enkopresis litt, hat Bücher für Kinder in dieser Position geschrieben. Er sagt, obwohl seine Darmprobleme seine Aktivitäten als Kind nicht einschränkten, beeinträchtigten sie zweifellos sein Selbstwertgefühl.

"Nach einem Unfall aufgeräumt zu sein, war eine erniedrigende Erfahrung, die sich mit zunehmendem Alter nur noch verschlimmerte", sagt er. "Ich dachte wirklich, dass ich das einzige schulpflichtige Kind auf der ganzen Welt war, das immer noch seine Hosen beschmutzte, und das machte mich zunehmend unglücklicher über die Situation."

Er fügt hinzu, dass er ein Ende des Stigmas um das Austreten von Darm sehen möchte, unabhängig von seinen Ursachen.

"Eltern scheinen heutzutage kein Problem zu haben, Bettnässen zu diskutieren, und wir sollten auch Darmprobleme bei Kindern diskutieren können", sagt er. "Letztendlich möchte ich, dass alle Angehörigen von Gesundheitsberufen, Lehrern und Eltern sowie auch die Kinder auf verschmutzte Probleme aufmerksam werden, so dass Betroffene die Hilfe erhalten, die sie brauchen."

Umgang mit dem Problem

Wenn Sie (oder Ihr Kind) mit Inkontinenz zu tun haben, ist es wichtig, die Situation mit Ihrem Arzt zu besprechen. Sie führen in der Regel eine körperliche Untersuchung durch und können Sie für weitere Untersuchungen wie Endoskopie empfehlen. Dies hilft ihnen, die Ursache zu finden, die am besten geeignete Behandlung zu bestimmen und ernstere Probleme wie Darmkrebs auszuschließen.

Für viele Patienten besteht die Lösung aus einer Kombination von Ernährungsumstellungen, bestimmten Übungen und Medikamenten, die den Stuhl aufbäumen. Wenn dies fehlschlägt, sind Sie möglicherweise ein Kandidat für eine Operation, um den Analsphinkter zu reparieren, wobei eine Kolostomieoperation der letzte Ausweg ist. Kinder mit Enkapsis können möglicherweise mit Strategien zur Darmtraining und möglicherweise mit Psychotherapie behandelt werden.

Wenn Ihre Inkontinenz mit IBS oder IBD zusammenhängt, kann sich eine Reihe von Strategien als nützlich erweisen.

"Es gibt Drogen, mit denen Menschen den Darm verlangsamen können, und sie sind oft hilfreich", sagt Dr. Smale. "Für Menschen, deren Inkontinenz eindeutig durch bestimmte Situationen wie das Essen im Freien ausgelöst wird, geht es darum, diese Auslöser zu erkennen und Wege zu finden, wie sie gehandhabt werden können, und gegebenenfalls die Verwendung von Pads. Sie müssen auch wissen, wo sich die Toiletten befinden - ich habe es Patienten, die ihren Einkauf rund um die Toilette planen, bleiben stehen. "

Der NHS bietet Kontinenzkliniken an, die Sie ohne Rücksprache mit einem Hausarzt besuchen können. Diese bieten Kontinenzpads und Produkte und können Ihnen einen besseren Überblick über Ihre Optionen geben. Sie können auch einen Radar NKS-Schlüssel von Disability Rights UK und The IBS Network erwerben, mit dem Sie Zugang zu mehr als 9.000 barrierefreien Toiletten für Behinderte in ganz Großbritannien erhalten.

Der wichtigste Punkt ist, sich nicht zu schämen. Darminkontinenz kann jeden betreffen und ist ein äußerst überschaubares Problem, wenn sie richtig behandelt wird.

Besuchen Sie unsere Foren

Gehen Sie zu den Patientenforen, um Unterstützung und Rat von unserer freundlichen Community zu erhalten.

Mach mit bei der Diskussion

Was nicht zu jemandem sagen, der im Sterben liegt

Atopisches Ekzem