Gynäkologische Geschichte und Untersuchung

Gynäkologische Geschichte und Untersuchung

Dieser Artikel ist für Medizinische Fachkräfte

Professionelle Referenzartikel sind für die Verwendung durch medizinisches Fachpersonal bestimmt. Sie werden von britischen Ärzten geschrieben und basieren auf Forschungsergebnissen, britischen und europäischen Richtlinien. Sie können einen von unseren finden Gesundheitsartikel nützlicher.

Gynäkologische Geschichte und Untersuchung

  • Geschichte
  • Untersuchung
  • Einen Abstrich nehmen

Die Beurteilung gynäkologischer Probleme sollte mit Sensibilität und Wahrung der Würde für den Patienten erfolgen.

Berücksichtigen Sie immer die Möglichkeit einer Schwangerschaft, wenn Sie ungewöhnliche Blutungen oder Schmerzen haben.

Geschichte

Beschwerde vorlegen

Erlauben Sie dem Patienten, Ihnen sein Problem mitzuteilen. Sie kann sensible Aufforderungen zu heiklen Themen benötigen, insbesondere wenn Sie ein Mann sind.

Die direkte Befragung hängt dann von der Beschwerde ab, aber die folgende Liste enthält Fragen, die möglicherweise behandelt werden müssen.

Menstruationsgeschichte

  • Letzte Menstruationsperiode (LMP) - Datum des ersten Blutungstages.
  • Zykluslänge und -häufigkeit - z. B. 5/28, 5 Tage Blutung alle 28 Tage.
  • Schwere Blutungen. (Anzahl der Tampons pro Tag / Klumpen / Flutung / Notwendigkeit eines doppelten Schutzes.)
  • An- oder Abwesenheit von Zwischenblutungen (IMB).
  • Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Nachblutungen (PCB).
  • Alter der Menarche / Menopause.
  • Vorhandensein oder Fehlen von postmenopausalen Blutungen (PMB).

Entladen

  • Anwesenheit oder Abwesenheit.
  • Farbe.
  • Menge.
  • Geruch.
  • Juckreiz
  • Dauer.
  • Timing innerhalb des Menstruationszyklus.
  • Ausschlag.
  • Alle Symptome bei einem Partner.

Schmerzen oder Beschwerden

  • Dauer, Art, mildernde oder erschwerende Faktoren, Strahlung.
  • Jede Beziehung zum Menstruationszyklus (Zyklusmitte oder periodenbezogen).
  • Jede mögliche Schwangerschaft. (Betrachten Sie ektopisch.)
  • Darmprobleme.
  • Jedes Gefühl von "etwas kommt unten" - kann ein Prolaps sein.
  • Dyspareunie - oberflächlich oder tief.

Harnsymptome

  • Leckage.
  • Trübung.
  • Hämaturie
  • Zögern.
  • Dysurie
  • Frequenz.
  • Strangury
  • Stress oder Dranginkontinenz.

Geburtshilfe-Geschichte

  • Anzahl der Kinder, Angaben zu Schwangerschaft, Geburt und Geburt, Geburtsgewicht, Komplikationen.
  • Fehlgeburten / Kündigungen.
  • Alle postnatalen Probleme - zB Depressionen.
  • Konzeptionsschwierigkeiten / Subfertilität.

Empfängnisverhütung

  • Verhütungsgeschichte
  • Jüngster ungeschützter Geschlechtsverkehr.
  • Zuverlässigkeit von Methode und Benutzer.
  • Mögliche Gegenanzeigen zu verschiedenen Methoden - z. B. kombinierte Pille.
  • Dauerhafte oder temporäre Methode erforderlich.

Sexuelle Geschichte

  • Ob sexuell aktiv?
  • Sexuelle Orientierung
  • Beziehungsprobleme - stellen Sie offene Fragen - z. B. "Wie sind die Dinge zwischen Ihnen?"

Frühere gynäkologische Geschichte

  • Infektion:
    • Jede Vorgeschichte einer entzündlichen Beckenerkrankung.
    • Ob es angemessen behandelt wurde, einschließlich der Kontaktverfolgung.
    • Jeder bekannte Kontakt mit sexuell übertragenen Infektionen.
    • Bewertung des HIV- und Hepatitis-Risikos.
  • Gynäkologische Operationen
  • Abstrichhistorie - Datum und Ergebnis des letzten zervikalen Abstrichs, frühere Abnormalitäten.

Allgemeine Gesundheit

  • Rauchen / Alkohol / Drogen (insbesondere intravenöser Konsum).
  • Vorhandensein anderer relevanter Symptome wie:
    • Brustsymptome (wie Zärtlichkeit, Ausfluss, Knoten).
    • Akne.
    • Hirsutismus
    • Gewicht ändert sich.
  • Andere gesundheitliche Symptome oder Probleme - z. B. Arthritis oder körperliche Mobilitätsprobleme.

Untersuchung

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des General Medical Council (GMC) für intime Untersuchungen sollten Sie:[1]

  • Erläutern Sie, warum die Prüfung notwendig ist und worauf es ankommt. Tun Sie dies, bevor Sie beginnen, und nicht so, wie Sie es tun.
  • Fordern Sie die Erlaubnis zur Prüfung an und notieren Sie diese.
  • Bieten Sie eine Begleitperson an und zeichnen Sie diese Diskussion und das Ergebnis auf.
  • Respektieren Sie die Würde der Frau. Erlauben Sie beispielsweise, dass die Privatsphäre ausgezogen wird. Legen Sie eine Abdeckung (z. B. einige Liegeflächen) bereit, die die Frau verwenden kann, wenn sie dies wünscht.

Allgemeine Prüfung

  • Gesamterscheinung:
    • Blässe oder Anzeichen von Anämie.
    • Gelbsucht.
    • Rauchverschmierte Finger.
    • Fettleibigkeit.
    • Extrem dünn.
    • Geschwollener Bauch
    • Knöchelschwellung
    • Pyrexie
  • Blutdruck.
  • Palpation des Bauches - Gefühl für:
    • Peritonitis
    • Anormale Klumpen, einschließlich vergrößerter Gebärmutter, Leber, Milz, Knoten in der Leistengegend.
    • Aszites
    • Nabelabweichungen.
    • Blase. Schlagen Sie die Blase nach, wenn Sie sie deutlich vergrößert haben oder wenn Sie sie aus der Geschichte erkennen lassen.

Vaginaluntersuchung

  • Meistens mit der Patientin auf dem Rücken liegend.
  • Verwenden Sie ein gutes Untersuchungslicht über Ihrer Schulter.
  • Sehen Sie sich die Vulva auf Abnormalitäten der Hautstruktur, Klumpen, Hautausschläge, Bläschen, Exkoriation, Flechtenbildung und Weißwerden an.
  • Achten Sie auf atrophische Veränderungen (bei Frauen in den Wechseljahren).
  • Wählen Sie ein entsprechend dimensioniertes Spekulum - in der Regel Cuscos Muschelspekulum - für den Patienten.
  • Erwärmen Sie das Spekulum vor dem Gebrauch. (Normalerweise mit warmem Wasser, da Schmiergele die Ergebnisse des Abstrichs oder des Abstrichs beeinträchtigen kann.)
  • Teilen Sie die Schamlippen mit der Hand von oben und führen Sie das Spekulum leicht schräg zur Vertikalen ein und drehen Sie es sanft in die Horizontale.
  • Richten Sie das Spekulum bei ca. 45 ° nach unten; öffnen und sicherstellen, dass der Griff nicht auf die Klitoris trifft.
  • Schauen Sie sich die Vaginalschleimhaut an und suchen Sie den Gebärmutterhals.
  • Notieren Sie die Entladung. Nehmen Sie einen Vaginalabstrich, wenn Abfluss vorhanden ist. Betrachten Sie einen Zervixabstrich für Chlamydien.
  • Überprüfen Sie, ob ein Tampon zurückgehalten wird.
  • Wenn kein Gebärmutterhals sichtbar ist:
    • Versuchen Sie, sich teilweise zurückzuziehen, und versuchen Sie es erneut.
    • Führen Sie eine bimanuelle Untersuchung durch, um die Position des Gebärmutterhalses festzustellen.
    • Bitten Sie den Patienten, sich an den Knien festzuhalten, oder legen Sie die Hände unter das Kreuzbein, um das Becken zu neigen. Ein Kissen könnte auch verwendet werden.
    • Die linke seitliche Position kann erfolgreicher sein.
    • Wenn Sie immer noch nicht erfolgreich sind, versuchen Sie es bei einer anderen Gelegenheit.

Bimanuelle Prüfung

  • Mit der linken Hand palpieren Sie den Bauch und die rechte Hand für den Innenbereich (bei Untersuchung von rechts).
  • Fühlen Sie auf Abnormalitäten der Vagina.
  • Fühlen Sie den Gebärmutterhals nach Bereichen mit Rauheit, Härte und Klumpen. Beachten Sie jede zervikale Erregung.
  • Beurteilen Sie die Position des Uterus, die Größe, die Beweglichkeit, die Klumpigkeit und die Zärtlichkeit.
  • Fühlen Sie die Adnexe bimanually für jede Schwellung oder Zärtlichkeit.

NB: Eine Eileiterschwangerschaft kann durch bimanuelle Untersuchung unterbrochen werden, seien Sie also sanft.

Uterusgröße
  • Innerhalb des Beckens (Orangengröße) = 8 Wochen.
  • Suprapubisch = 12 Wochen.
  • Mittlerer suprapubischer Nabel = 16 Wochen.
  • Umbilicus = 20 Wochen.
  • Bis Xiphisternum = 36 Wochen.
NB: Die Höhe fällt ab, wenn der Kopf des Fötus am Ende in das Becken eingreift.

Harninkontinenz

Eine Bestätigung des Auslaufens kann erfolgen, indem der Patient gebeten wird zu husten, während er ein Gewebe über der Harnröhrenöffnung hält, entweder liegend oder stehend mit etwas auseinander stehenden Füßen.

Vorfall

  • Bitten Sie die Frau, sich niederzuhalten, um nach dem Abstieg der Scheidenwände oder der Gebärmutter zu suchen. Es kann erforderlich sein, sie aufzufordern, um sich einen Prolaps vorzustellen.
  • Beurteilen Sie die Fähigkeit, die Beckenbodenmuskulatur zu verwenden, indem Sie sie bitten, Ihren Untersuchungsfinger in der Vagina zu drücken.
  • Eine vaginale Untersuchung mit einem Sims-Spekulum in der linken lateralen Position ist hilfreich bei der Suche nach einer Cystozele oder Rektozele. Achten Sie auf Uterus- oder Vaginalvorfall, während Sie das Spekulum der Sims zurückziehen.

Einen Abstrich nehmen

  • Abstriche sind zu Siebzwecken angezeigt. Die meisten Laboratorien verarbeiten sie nicht, wenn sie früher als im empfohlenen Intervall eingenommen werden. Sie sind daher nicht Bestandteil der meisten gynäkologischen Untersuchungen.
  • Idealerweise sollten Abstriche mitten im Zyklus erfolgen.
  • Die flüssigkeitsbasierte Zytologie (LBC) ist jetzt die Methode der Wahl.[2]
  • Anstelle eines Spatels wird ein Pinsel verwendet, der gegen den squamocolumnar Übergang (normalerweise im Gebärmutterhalskanal) gedreht wird. Zwei Systeme für LBC sind im Einsatz. Beide Systeme verwenden Bürsten, die ähnlich aussehen. In einem Fall wird der Bürstenkopf, der die Zellen enthält, in einen Topf abgebrochen, der spezielle Konservierungsflüssigkeit enthält. Der Bürstenkopf wird im Topf in das Labor geschickt (dies ist die SurePath®-Markenmethode). Bei dem anderen System wird die Bürste in dem Konservierungsmittel gespült, um die Zellen in den Topf zu spülen. Die Bürste wird dann weggeworfen (dies ist die Marke ThinPrep®).
  • LBC wird jetzt national verwendet. Die Anzahl der unzulänglichen Abstriche wurde erheblich reduziert, da die Flüssigkeit gedreht und behandelt wird, um andere Zellen wie Eiter oder Blut zu entfernen. Die Zahl der unzureichenden Abstriche sank bei der Einführung von LBC von über 9% auf 2,8%.[3]
  • Zu den älteren Methoden zählt der Papanicolaou (Pap) Abstrichtest, bei dem der Ektocervix mit einem Pinsel oder dem Ayre-Spatel durch zweimaliges Drehen um 360 ° abgetastet wird.Bei beiden Verfahren wird das erhaltene Material auf einen Objektträger aufgeschmiert, der dann vor dem Transport in das Labor mit einer Fixierlösung besprüht oder in diese eingetaucht wird.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Holz LN, Wut JT; Harninkontinenz bei Frauen. BMJ. 2014, September 15349: g4531. doi: 10.1136 / bmj.g4531.

  • Osayande AS, Mehulic S; Diagnose und initiales Management von Dysmenorrhoe. Bin Fam Arzt. 2014 Mär 189 (5): 341-6.

  • Nappi RE, Palacios S; Einfluss der Vulvovaginalatrophie auf die sexuelle Gesundheit und die Lebensqualität nach der Menopause. Klimakterium. 2014 Feb 17 (1): 3-9. Doi: 10.3109 / 13697137.2013.871696.

  • Genitaluntersuchung bei Frauen; Royal College of Nursing (RCN), 2013

  • Die anfängliche Behandlung chronischer Schmerzen im Beckenbereich; Royal College of Geburtshelfer und Gynäkologen (Mai 2012)

  1. Gute medizinische Praxis (2013); General Medical Council

  2. Anleitung zum Einsatz von flüssigkeitsbasierter Zytologie für das zervikale Screening; NICE Technology Appraisals, Oktober 2003

  3. Zervikale Vorsorgeuntersuchung in ganz Großbritannien; Britisches Screening-Portal

Herzinsuffizienz

Pfefferminzöl-Kapseln Apercap, Colomint, Colpermin, Mintec