Wie Sie herausfinden, was Ihre Fußschmerzen verursacht?
Eigenschaften

Wie Sie herausfinden, was Ihre Fußschmerzen verursacht?

Geschrieben von Dr. Sarah Jarvis MBE Veröffentlicht auf: 12:01 Uhr 13. März-18

Rezensiert von Dr. Hayley Willacy Lesezeit: 4 min lesen

Sie klopfen jeden Tag auf die Straße und tragen unser gesamtes Gewicht. Daher wundert es kaum, dass sich manchmal unsere Füße beschweren. Werfen Sie also keine alten Schuhe auf den Kopf - Ihre Schuhoptionen könnten der Schlüssel zu Ihrer Fußgesundheit sein.

Könnte es Haufen sein?

Ballen - diese unansehnlichen V-förmigen Klumpen an der Basis Ihres großen Zehs - können Schmerzen, Reiben, Entzündungen und sogar Infektionen über der Haut verursachen. Sie können es auch schwer machen, passende Schuhe zu finden. Die Ärzte dachten, sie hätten alle enge, spitze Schuhe getragen. Diese können zwar zweifellos die Lage verschlimmern, es ist jedoch häufiger eine angeborene Neigung zu Gelenkschwäche oder Arthritis, die in erster Linie Haufen auslöst.

Geräumige flache oder niedrighackige Schuhe, die Ihre Zehen nicht quetschen, verringern die Reibung über der Zehenbasis und können alles sein, was Sie brauchen. Ein Podologe kann Sie über die besten Schuhe und die Polsterung der Ballen beraten. In schwierigen Fällen kann Ihr Arzt eine Operation empfehlen. Dies ist keine einfache Option - es geht entweder darum, das Gelenk zu trimmen oder die Knochen zu brechen und neu auszurichten, aber es ist normalerweise eine dauerhafte Heilung.

Könnte es meine Fußnägel sein?

Schneiden Sie Ihre Fußnägel an den Rändern ab? Einfach nicht - niemals! Dies ist eine der Hauptursachen für schmerzhafte eingewachsene Fußnägel, die normalerweise auftreten, wenn die Seite des Nagels in das zarte Fleisch hineinwächst. Wenn Sie den Zehennagel aufwachsen lassen (wenn Sie den Nagel jeden Abend mit einem Wattestäbchen einweichen und ausspülen), kann dies das Problem lösen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Merkblatt über eingewachsene Fußnägel.

Andernfalls sind möglicherweise Antibiotika und manchmal eine Operation erforderlich, um die Nagelkante abzuschneiden. Normalerweise wird dies von einem Fußpfleger oder "Fußpfleger" durchgeführt. Fußpfleger können bei Hühneraugen, Verrucas, eingewachsenen Fußnägeln, Fußnägeln und vielen anderen Fußproblemen helfen - häufig beim NHS. Bedingt durch Budgeteinschränkungen im NHS werden die Dienstleistungen in den einzelnen Regionen von den Behörden festgelegt, und einige haben die Inanspruchnahme von Diensten, wie z. B. Zehennägel, oder beschränkte Dienste für Personen mit bestimmten Erkrankungen wie Diabetes, eingestellt.

Was ist mit der Plantarfasziitis?

Plantarfasziitis ist eine Entzündung des zähen Bindegewebes unter der Ferse. Oft ist eine plötzliche Zunahme der Bewegung (insbesondere bei Schuhen, die keine gute Dämpfung in den Sohlen haben) eine häufige Ursache, aber Übergewicht macht Sie auch anfälliger. Ruhe, entzündungshemmende Tabletten und gut gepolsterte Schuhe können helfen.

So können Übungen das Bindegewebe Ihres Fußes und Knöchels dehnen. In unserem Faltblatt zu Fußschmerzen erfahren Sie mehr darüber. Oder Sie schauen zu, wie unser Physiotherapeut bei Ihnen durch eine Reihe von Übungen in unserem Video zu Fußschmerzen führt. Wenn diese nicht helfen, kann eine Physiotherapie oder eine Steroid-Injektion in die schmerzende Stelle empfohlen werden.

Könnte es ein Fuß des Athleten sein?

Der Fuß des Athleten ist nicht nur etwas für Sportler - alle Schuhe, die Ihre Füße heiß und schweißig machen, können Sie anfällig für diese Pilzinfektion machen, die Juckreiz, Schuppenbildung und schmerzhafte Hautspaltungen zwischen den Zehen verursacht. Antimykotische Cremes und Puder (um Schweiß aufzusaugen) sollten das Problem lösen, obwohl Sie die Creme ein oder zwei Wochen verwenden müssen, nachdem das Problem vergangen ist (Ihr Apotheker kann dies empfehlen).

Befolgen Sie die folgenden einfachen Tipps, um ein erneutes Auftreten zu vermeiden:

  • Wasche deine Füße täglich.
  • Trocknen Sie zwischen den Zehen mit einem sauberen, trockenen Tuch gründlich ab.
  • Verwenden Sie Baumwollsocken, um die Füße atmen zu lassen.
  • Wechseln Sie Ihre Schuhe alle paar Tage, damit sie austrocknen können.
  • Tragen Sie keine Trainer ohne Socken.
  • Finden Sie etwas Zeit für nackte Füße zu Hause.

Füße gesund halten

Für gesunde Füße folgen Sie ein paar einfachen Schritten. Vergessen Sie jedoch nicht: Wenn Sie an Diabetes leiden, sollten Sie Ihre Füße täglich kontrollieren und eventuelle schmerzende Stellen oder Geschwüre Ihrem Hausarzt melden.

Pumpen sind ab und zu in Ordnung, aber sie stützen Ihre Bögen nicht, so dass es zu Schmerzen kommen kann. Sie können auch Krallen an den Zehen verursachen. Feste Schuhe machen Sie anfällig für eingewachsene Fußnägel sowie Hühneraugen und Hornhaut. Hohe Absätze drücken die Füße nach vorne, drücken die Zehen zusammen und machen die Ballen problematischer. Es ist zwar nicht die Jahreszeit für Flip-Flops, aber sie lassen die Füße atmen und verringern so die Wahrscheinlichkeit eines Fußpilz. Wie Pumpen bieten sie jedoch keinen Support und sind leicht zu stolpern, was zu Stürzen führt.

Lederschuhe lassen Ihre Füße auf eine Art atmen, die synthetische nicht tut. Gut angepasste Trainer mit viel Polsterung verringern das Risiko einer Plantarfasziitis und Hühneraugen. Tragen Sie sie jedoch nicht zu lange, wenn Sie den Fuß des Sportlers vermeiden möchten. Kaufen Sie am Ende des Tages Schuhe, wenn Ihre Füße etwas größer sind. Für einen intelligenteren Look sehen Kätzchenabsätze mit einem Knöchelriemen schick aus - und sie sind auch eine kluge Wahl für Ihre Füße.

Besuchen Sie unsere Foren

Gehen Sie zu den Patientenforen, um Unterstützung und Rat von unserer freundlichen Community zu erhalten.

Mach mit bei der Diskussion

Diabetes Typ 1