Kannst du aus gebrochenem Herzen sterben?
Eigenschaften

Kannst du aus gebrochenem Herzen sterben?

Geschrieben von Dr. Sarah Jarvis MBE Veröffentlicht auf: 09.49 Uhr 17. April, 18. April

Rezensiert von Dr. Hayley Willacy Lesezeit: 4 min lesen

Menschen auf der ganzen Welt sprechen davon, an gebrochenem Herzen zu sterben. Als Debbie Reynolds im Dezember 2016 nur einen Tag nach Carrie Fisher starb, gingen viele davon aus, dass Reynolds Herz einfach nicht mit dem Schrecken fertig werden konnte, ihre Tochter zu verlieren.

Was ist ein gebrochenes Herz-Syndrom?

Debbie Reynolds erlitt einen schweren Schlaganfall - eng mit Bluthochdruck verbunden. Vielleicht drückte das stressbedingte Adrenalin, das um ihren Körper gepumpt wurde, ihren Blutdruck durch das Dach.

Aber es gibt tatsächlich eine Erkrankung, die als gebrochenes Herz-Syndrom bezeichnet wird. Der offizielle Titel lautet "Takotsubo cardiomyopathy" und wurde 1990 in Japan erstmals beschrieben. Die Kardiomyopathie ist ein medizinisches Problem (Patho) aus der Pathologie des Herzmuskels (Herz).

Was bedeutet Takotsubo?

Takotsubo bedeutet auf japanisch "Oktopuspot". Die traditionelle Krakenfalle in Japan hat eine charakteristische Form. Beim Syndrom des gebrochenen Herzens wird der Muskel in der Herzwand geschwächt. Der linke Ventrikel (die größte der vier Herzkammern, aus der die Herzspitze besteht) sprudelt heraus und wirkt wie ein Takotsubo.

Warum passiert das?

Wie bei so viel in der Medizin gibt es wahrscheinlich mehrere Gründe, und niemand ist absolut sicher, was los ist. Es kann mit der Position der Koronararterien zusammenhängen, die das Herz mit Blut versorgen. Wir wissen, dass in etwa drei Viertel der Fälle das gebrochene Herzensyndrom nach schwerer Belastung, wie beispielsweise einem Trauerfall, auftritt.

Wir wissen auch, dass Stress Ihren Körper mit Adrenalin, dem Kampf- oder Flughormon, überschwemmt. Vor Tausenden von Jahren hat das Adrenalin den Menschen einen Vorteil verschafft, den Körper in Alarmbereitschaft versetzt und Sie schneller weglaufen lassen, wenn Sie einen Säbelzahntiger treffen. Aber es kostet etwas. Erkrankungen wie Angststörungen und Panikattacken sind eng mit einem übermäßigen Adrenalin verbunden. Es wird angenommen, dass Adrenalin-Overdrive zumindest teilweise auch für Takotsubo verantwortlich ist.

Aber meiner Erfahrung nach gibt es eine weitaus weniger exotische Antwort darauf, warum so viele Ehemänner und Frauen nahe beieinander sterben. Nachdem Sie ein Leben lang jemanden hatten, der ein Auge auf Sie (und Ihre Gesundheit) hat, sind Sie plötzlich allein. Vielleicht hat Ihr Geliebter Sie daran erinnert, Ihre Tabletten zu sich zu nehmen oder gesund zu essen. Vielleicht haben sie einige der Aufgaben erledigt, die Sie am stressigsten finden. Sie haben Ihnen sicherlich jemanden zur Verfügung gestellt, mit dem Sie Ihre Sorgen teilen können - und wie Sie sagen, kann ein geteiltes Problem wirklich ein halbiertes Problem sein. Deshalb können Familie und Freunde eine so wichtige Rolle spielen, um Hinterbliebenen in einer so schwierigen Zeit zu helfen.

Wie gesund ist dein Herz?

5 Minuten
  • Die Warnsignale für einen Herzinfarkt bei Frauen

    6 min
  • Video: Was passiert bei einem Herzinfarkt?

  • Was sind die Symptome eines gebrochenen Herzensyndroms?

    Die Symptome eines gebrochenen Herzens werden häufig mit einem Herzinfarkt verwechselt. Ihr Herz kann nicht mit den Anforderungen Ihres Körpers Schritt halten, und das Ergebnis kann sein:

    • Starke Schmerzen in der Brust, oft mit einem Herzinfarkt verwechselt.
    • Atemnot durch Flüssigkeitsansammlung in der Lunge.
    • Anormale Herzrhythmen (schnelle, langsame oder unregelmäßige Herzschläge).
    • Schwindel oder Kollaps aufgrund von niedrigem Blutdruck.
    • Gelegentlich ein Schlaganfall oder ein Herzstillstand.

    Wie wird es diagnostiziert?

    Da Menschen mit einem gebrochenen Herzensyndrom häufig starke Schmerzen in der Brust haben, werden sie normalerweise in ein Krankenhaus gebracht und Blutuntersuchungen und Herztests wie EKG, Echokardiogramm und Koronarangiographie durchgeführt.

    Eine Takotsubo-Diagnose wird gestellt, wenn ein Herzinfarkt ausgeschlossen ist und das typische "Oktopus-Falle" -Erlebnis des Herzens auftritt.

    Behandlung für gebrochenes Herz-Syndrom

    Die Behandlung von Takotsubo hängt von den Symptomen ab, die es verursacht. Zum Beispiel:

    • Wenn Sie Flüssigkeit in der Lunge haben, erhalten Sie Wassertabletten, die beim Ableiten helfen.
    • Wenn Ihr Herz in Schwierigkeiten gerät, können Betablocker und ACE-Hemmtabletten die Belastung reduzieren, der sie ausgesetzt sind.
    • Bei niedrigem Blutdruck erhalten Sie Tabletten zur Stabilisierung.
    • Wenn Sie einen Herzstillstand haben, wird es rot sein, um Ihr Herz in Schwung zu bringen. Danach können Sie für ein Gerät in Betracht gezogen werden, das als implantierbarer Kardioversions-Defibrillator (ICD) bezeichnet wird. Dies ist ein winziges Gerät, das sich unter der Haut Ihrer Brust befindet. Es erfasst Ihren Herzrhythmus und gibt Ihrem Herzen einen elektrischen Schlag, wenn Sie einen anderen Herzstillstand haben.

    Was ist die Überlebensrate?

    Insgesamt sind die Aussichten für eine Takotsubo-Kardiomyopathie gut - zumindest in physischer Hinsicht. Etwa 95% der Menschen erholen sich mit der richtigen Behandlung innerhalb von Wochen vollständig.

    Nur allzu oft kann das ursprüngliche Trauma, das Ihr Herz geschwächt hat, im Drama der Krankenhausaufnahme vergessen werden. Es ist äußerst wichtig, die richtige Unterstützung zu erhalten, um Sie bei einem wichtigen Lebensereignis wie Trauerfall zu unterstützen.

    Die CRUSE-Hotline wird von ausgebildeten Freiwilligen betrieben, die alle selbst mit dem Trauerfall befasst sind. Sie können unschätzbare Beratung und Unterstützung bieten. Ihr Hausarzt kann auch helfen, einschließlich der Überweisung an Sie. Bitte zögern Sie nicht - ein gesunder Geist ist genauso wichtig wie ein gesunder Körper.

    Besuchen Sie unsere Foren

    Gehen Sie zu den Patientenforen, um Unterstützung und Rat von unserer freundlichen Community zu erhalten.

    Mach mit bei der Diskussion

    Diabetes Typ 1