Empfängnisverhütung für die reife Frau
Verhütungsmittel-Methoden- (Geburtenkontrolle)

Empfängnisverhütung für die reife Frau

Verhütungsmethoden (Geburtenkontrolle) Natürliche Familienplanungsmethoden Notfallverhütung Empfängnisverhütung nach einem Baby

Bevor Ihre Perioden insgesamt enden, ist es wahrscheinlich, dass Ihre Perioden unregelmäßig und unvorhersehbar werden.

Empfängnisverhütung für die reife Frau

  • In welchem ​​Alter werde ich aufhören, fruchtbar zu sein?
  • Wann kann die Empfängnisverhütung sicher gestoppt werden?
  • Welche unterschiedlichen Verhütungsmethoden gibt es?
  • Hormone, Pillen, Patches und Ringe
  • Barrieremethoden
  • Natürliche Methoden
  • Langzeitwirkende reversible Verhütungsmittel
  • Sterilisation - eine permanente Methode zur Empfängnisverhütung
  • Kann ich trotzdem die Notfallverhütung anwenden?
  • Kann die Hormonersatztherapie zur Empfängnisverhütung eingesetzt werden?

In welchem ​​Alter werde ich aufhören, fruchtbar zu sein?

Die Zeit der Wechseljahre variiert enorm zwischen den Frauen. Bevor Ihre Perioden insgesamt enden, ist es wahrscheinlich, dass Ihre Perioden unregelmäßig und unvorhersehbar werden. Obwohl Sie seltener ein Ei (Ovulation) pro Monat produzieren, produzieren Ihre Eierstöcke immer noch einige Eier. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie die Empfängnisverhütung in Betracht ziehen. Obwohl nach einem Alter von etwa 37 Jahren ein natürlicher Rückgang der Fruchtbarkeit auftritt, ist eine wirksame Empfängnisverhütung erforderlich, um eine ungeplante Schwangerschaft zu verhindern. Die meisten Frauen werden im Alter von 55 Jahren nicht mehr fruchtbar sein. Allerdings haben einige Frauen in diesem Alter immer noch Perioden und benötigen möglicherweise eine Empfängnisverhütung.Das Durchschnittsalter, in dem Frauen in Großbritannien in die Wechseljahre kommen, beträgt 51 Jahre.

Wann kann die Empfängnisverhütung sicher gestoppt werden?

Wenn Sie eine Empfängnisverhütung verwenden, die keine Hormone enthält, können Sie ein Jahr nach Beendigung Ihrer Periode die Empfängnisverhütung abbrechen, wenn Sie über 50 Jahre alt sind. Wenn Sie unter 50 Jahre alt sind, sollten Sie die Empfängnisverhütung bis zwei Jahre nach dem Ende Ihrer Periode verwenden.

Wenn Sie jedoch eine hormonelle Verhütungsmethode verwenden, sind Ihre Perioden (Entzugsblutungen) kein verlässlicher Weg, um zu wissen, ob Sie fruchtbar sind oder nicht. Einige Frauen, die hormonabhängige Verhütungsmittel einnehmen, haben unregelmäßige oder keine Perioden, sind aber trotzdem fruchtbar, wenn sie aufhören, ihr Verhütungsmittel zu verwenden. Das Alter für das Anhalten der verschiedenen hormonbasierten Verhütungsmittel ist unten aufgeführt.

Kommentare des klinischen Herausgebers (September 2017)
Dr. Hayley Willacy empfiehlt die neuesten Richtlinien zur Empfängnisverhütung für Frauen über 40 Jahre an der Fakultät für sexuelle und reproduktive Gesundheit - siehe "Weiterführende Literatur". Die Richtlinie aktualisiert die Informationen, wenn Frauen keine Empfängnisverhütung mehr benötigen. Nur-Progestogen-Pillen, Progestogen-Only-Implantate, Levonorgestrel-Intrauterin-Systeme und Kupfer-Intrauterin-Geräte können sicher bis zu einem Alter von 55 Jahren verwendet werden und können nichtkontrazeptive Vorteile wie reduzierte Menstruationsschmerzen, Blutungen und Endometriumschutz bieten. Während der Perimenopause können isolierte Estradiol-, FSH- und Luteinisierungshormonspiegel im Serum irreführend sein und sollten nicht als Grundlage für einen Hinweis zum Abbruch der Kontrazeption verwendet werden. Der Eisprung kann immer noch mit dem Risiko einer Schwangerschaft auftreten.

Welche unterschiedlichen Verhütungsmethoden gibt es?

Ihre Wahl der Empfängnisverhütung, wenn Sie über 40 Jahre alt sind, kann durch folgende Faktoren beeinflusst werden:

  • Wie effektiv ist es?
  • Mögliche Risiken und Nebenwirkungen.
  • Ihr natürlicher Rückgang der Fruchtbarkeit.
  • Persönliche Präferenz.
  • Wenn Sie an einer Erkrankung leiden, die berücksichtigt werden muss.

Viele Frauen im Alter von über 40 Jahren haben genau die gleichen Möglichkeiten wie jüngere Frauen, können jedoch unterschiedliche Prioritäten haben. Lesen Sie die Übersicht aller Optionen in Verhütungsmethoden. In den folgenden Informationen sind die Optionen aufgeführt, die Links zu einzelnen Flugblättern enthalten und zu bestimmten Aspekten von Frauen zwischen 40 und den Wechseljahren kommentieren.

Hormone, Pillen, Patches und Ringe

Siehe das separate Merkblatt Verhütungshormonpillen, -pflaster und -ringe.

Kombinierte Pille

Die kombinierte orale Kontrazeptiva (COC) wird oft nur als "die Pille" bezeichnet.

Die COC-Pille hat für ältere Frauen einige besondere Vorteile. Die Einnahme der COC-Pille kann die Dauerprobleme verbessern, z. B. stärkere oder unregelmäßige Perioden, die auftreten können, wenn Sie sich Ihren Wechseljahren nähern. Sie können auch bei allen Wechseljahrsbeschwerden helfen, die Sie möglicherweise haben. Es gibt auch Hinweise darauf, dass die Einnahme der COC-Pille, wenn Sie über 40 Jahre alt sind, die Knochendichte erhöhen kann. Dies bedeutet, dass Ihre Knochen stärker sind und es weniger wahrscheinlich ist, dass sie brechen, wenn Sie die Wechseljahre durchlaufen haben. Die COC-Pille kann von Frauen über 40 Jahren ohne andere medizinische Probleme sicher eingenommen werden.

Bei einigen Frauen kann die COC-Pille jedoch mit zunehmendem Alter mehr Risiken bergen. Sie sollten es nicht nehmen, wenn Sie über 35 Jahre alt sind und Raucher sind. Sie sollten es nicht einnehmen, wenn Sie über 35 Jahre alt sind und Migräne haben. Sie sollten es auch nicht einnehmen, wenn Sie in der Vergangenheit an Schlaganfällen, Herzkrankheiten oder Übergewicht leiden. Frauen, die unter Diabetes-Komplikationen leiden (einschließlich Probleme mit Augen, Blutgefäßen oder Nieren), sollten die COC-Pille nicht einnehmen. Dies sind nur einige der Bedingungen, die die Einnahme der COC-Pille unsicher machen. Ihr Arzt oder medizinisches Fachpersonal wird Ihre Krankengeschichte mit Ihnen durchgehen, um zu entscheiden, ob es für Sie persönlich sicher ist. Wenn Sie keine medizinischen Probleme oder Risikofaktoren für medizinische Probleme haben, kann die COC-Pille bis zum Alter von 50 Jahren eingenommen werden.

Sie sollten die COC-Pille nicht mehr einnehmen und eine andere Form der Empfängnisverhütung anwenden, wenn Sie das 50. Lebensjahr vollendet haben.

Nur Progestogen-Pille

Die Progestogen-Only-Pille (POP) wird manchmal als "Mini-Pille" bezeichnet. Es wird häufig eingenommen, wenn die COC-Pille nicht geeignet ist - zum Beispiel für stillende Frauen, Raucher über 35 Jahre und einige Frauen mit Migräne.

Das POP ist sicher, wenn Sie zuvor einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt hatten oder wenn Sie in der Vergangenheit ein Blutgerinnsel entwickelt haben. Wenn Sie das POP einnehmen, besteht kein erhöhtes Risiko für Brustkrebs. Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind, können jedoch normalerweise keine POP einnehmen.

Die POP kann bis zum Alter von 55 Jahren fortgesetzt werdenNach dieser Zeit müssen Sie die Empfängnisverhütung wahrscheinlich nicht mehr verwenden. Blutuntersuchungen können durchgeführt werden, wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie Ihre Wechseljahre durchlaufen haben.

Verhütungspflaster

Das kontrazeptive Pflaster (Evra®) kann von Frauen über 40 Jahren ohne andere medizinische Probleme sicher verwendet werden. Sie sollten es jedoch nicht anwenden, wenn Sie über 35 Jahre alt sind und Raucher sind oder über 40 Jahre alt sind und an Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder einem Schlaganfall oder Migräne leiden. Sie sollten den Patch nicht mehr verwenden und eine andere Form der Empfängnisverhütung verwenden, wenn Sie das Alter von 50 Jahren erreicht haben.

Empfängnisverhütender Vaginalring

Der empfängnisverhütende Vaginalring hat ähnliche Risiken wie das Pflaster und die COC-Pille. Wie bei der Pflaster- und COC-Pille sollten Sie sie nicht einnehmen, wenn Sie über 35 Jahre alt sind und Raucher sind oder über 40 Jahre alt sind und an Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Schlaganfällen oder Migräne leiden. Sie sollten den Verhütungsring nicht mehr verwenden und eine andere Form der Empfängnisverhütung verwenden, wenn Sie das 50. Lebensjahr vollendet haben.

Barrieremethoden

Siehe das separate Merkblatt Verhütungsmethoden.

Dazu gehören Kondome für Männer, Kondome für Frauen sowie Diaphragmen und Kappen. Diese sind alle für Frauen zwischen 40 und den Wechseljahren geeignet und sicher. Sie sind jedoch weniger wirksam als andere Verhütungsmethoden. Wenn es also schwerwiegend wäre, schwanger zu werden, sollten Sie alternative Optionen in Betracht ziehen. Wenn Sie diese Methoden verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie sie richtig verwenden. Wenn Sie vergessen oder ein Kondom verwenden und es z. B. spaltet, sollten Sie die Notfallverhütung in Betracht ziehen.

Natürliche Methoden

Natürliche Methoden der Empfängnisverhütung setzen voraus, dass Sie Ihre fruchtbare Zeit vorhersagen können - effektiv, wenn Sie dies richtig machen. Es erfordert Verpflichtung und regelmäßige Überprüfung der Fruchtbarkeitsindikatoren wie Körpertemperatur und zervikaler Sekretion. Dies ist weniger wahrscheinlich eine wirksame Methode in der Menopause, wenn Ihre Perioden unregelmäßig und unvorhersehbar geworden sind.

Langzeitwirkende reversible Verhütungsmittel

Siehe das separate Merkblatt Langwirkende reversible Kontrazeptiva (LARCs).

Verhütungsinjektion

Die langfristige Anwendung der Progestogen-Only-Injektion kann mit einer Verringerung der Stärke (Dichte) Ihrer Knochen einhergehen. Nach dem Abbruch der Injektion wird dies jedoch wieder normal. Die Knochen werden nach den Wechseljahren dünner. Dies kann ein Faktor sein, der für Sie und Ihren Arzt / Ihre Ärztin bei der Wahl der Kontrazeption zu berücksichtigen ist.

Wenn Sie das 50. Lebensjahr erreicht haben, wird die kontrazeptive Injektion normalerweise gestoppt, und dann sollte eine andere Methode der Empfängnisverhütung angewendet werden.

Verhütungsimplantate

Das empfängnisverhütende Implantat (Nexplanon®) kann bis zum Alter von 55 Jahren fortgesetzt werden. Nach dieser Zeit müssen Sie keine Verhütungsmethode mehr verwenden. Wenn Sie glauben, Sie hätten Ihre Wechseljahre zuvor gehabt, können einige Blutuntersuchungen helfen, dies zu bestätigen. Wenn Sie in der Menopause sind, kann das Implantat nach einem Jahr entfernt werden, wenn Sie über 50 Jahre alt sind, und nach zwei Jahren, falls nicht.

Es hat sich nicht gezeigt, dass das Implantat Ihre Chancen auf ein Blutgerinnsel (Thrombose) erhöht oder Knochenschwund verursacht. Dies kann eine gute Option für Frauen sein, die möglicherweise andere Formen der Empfängnisverhütung vermeiden, bei denen diese Risiken bestehen.

Intrauterines Kontrazeptivum

Das intrauterine Kontrazeptivum (IUCD) hält bis zu zehn Jahre, daher kann es eine gute Option sein, wenn Sie Ihre Familie abgeschlossen haben. Wenn Sie eine IUCD im Alter von mindestens 40 Jahren eingelegt haben, kann diese bis zu den Wechseljahren an Ort und Stelle bleiben und es ist keine Kontrazeption mehr erforderlich. Das heißt, für ein Jahr nach dem Ende Ihrer Perioden, wenn Sie über 50 Jahre alt sind, oder zwei Jahre nach Ihrem Periodenende, wenn Sie unter 50 Jahre alt sind. In einigen Fällen kann es also, wenn es nach dem 40. Lebensjahr installiert wird, mehr als zehn Jahre halten.

Intrauterines System

Das hormonfreisetzende Intrauterinprodukt, das als intrauterines System (IUS) bezeichnet wird, kann bis zum Alter von 55 Jahren fortgeführt werden. Nach dieser Zeit benötigen Sie möglicherweise keine Empfängnisverhütung mehr. Wenn Sie einen IUS im Alter von 45 Jahren oder älter einsetzen, können Sie ihn möglicherweise länger als die üblichen fünf Jahre aufbewahren, bevor Sie ihn entfernen.

Der IUS kann bei einigen Frauen auch als Teil der Hormonersatztherapie (HRT) eingesetzt werden. Dies kann besonders nützlich sein, wenn die Wechseljahre beginnen.

Sterilisation - eine permanente Methode zur Empfängnisverhütung

Weitere Informationen finden Sie in der separaten Packungsbeilage Sterilisation.

Möglicherweise haben Sie und Ihr Partner entschieden, dass Sie eine dauerhaftere Methode zur Empfängnisverhütung wünschen. Sterilisation beinhaltet eine Operation. Es ist mehr als 99% effektiv; Selbst die Sterilisation kann jedoch fehlschlagen. Optionen umfassen:

  • Männliche Sterilisation (Vasektomie)
  • Sterilisation von Frauen

Kann ich trotzdem die Notfallverhütung anwenden?

Notfallverhütung kann jederzeit verwendet werden, wenn Sie Sex ohne Verhütung hatten. Es kann auch verwendet werden, wenn Sie Sex hatten, aber es gab einen Fehler bei der Empfängnisverhütung. Zum Beispiel ein Split-Kondom oder wenn Sie Ihre üblichen Verhütungspillen verpasst haben. Die Optionen umfassen Pillen oder eine IUCD und sind für die meisten Frauen zwischen 40 und den Wechseljahren geeignet.

Kann die Hormonersatztherapie zur Empfängnisverhütung eingesetzt werden?

Da die Hormonersatztherapie (HRT) sehr wenige Hormone enthält, ist dies der Fall nicht als Verhütungsmittel arbeiten. Wenn Sie nicht vor dem Beginn der HRT die Menopause durchgemacht haben (wenn Sie nicht älter als 50 Jahre waren oder zwei Jahre lang nicht unter 50 Jahre alt waren), sollten Sie die Empfängnisverhütung verwenden, bis Sie 55 Jahre alt sind.

Wenn Sie HRT einnehmen, aber trotzdem eine Empfängnisverhütung benötigen, können Sie die POP nehmen oder eine IUCD oder IUS einsetzen lassen. Alternativ verwenden viele Frauen Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung. Wie oben beschrieben, kann der IUS als Teil Ihrer HRT verwendet werden (Sie benötigen immer noch das Östrogen, der IUS stellt jedoch den Progestogenanteil bereit). Dies ist eine gute Option, wenn Sie eine Empfängnisverhütung benötigen und HRT.

Munddrossel Hefe-Infektion

Schwangerschaft und körperliche Aktivität