Augeninfektion Herpes Simplex
Augenpflege

Augeninfektion Herpes Simplex

Herpes simplex ist ein Virus, das Fieberbläschen und Herpes genitalis verursacht. Es kann jedoch auch Augeninfektionen verursachen. Dies liegt daran, dass das Virus in den Nerven Ihres Gesichts lebt und bei Unwohlsein oder Stress die Nerven zu Ihrem Auge hinunterwandern kann. Es kann viel schwerwiegender sein als nur ein Herpesbläschen: Augenschäden und dauerhafte Sehstörungen. Wenn Sie Fieberbläschen hatten und dann ein schmerzendes, rotes, wundes Auge bekommen, ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

Augeninfektion

Herpes simplex

  • Herpes-Virus
  • Wie wirkt sich das Herpes-simplex-Virus auf mein Auge aus?
  • Wer bekommt Herpes-simplex-Infektionen des Auges?
  • Was sind die Symptome und Anzeichen einer Herpes-simplex-Augeninfektion?
  • Wie wird eine Herpes-simplex-Augeninfektion diagnostiziert?
  • Was ist die Behandlung einer Herpes-simplex-Augeninfektion?
  • Kann die Herpes-simplex-Augeninfektion wiederkommen?
  • Wie ist der Ausblick?

Herpes-Virus

Es gibt zwei Arten von Herpes-simplex-Viren. Typ 1 ist die übliche Ursache von Fieberbläschen im Mundbereich und einer Herpes-simplex-Infektion im Auge. Typ 2 ist die übliche Ursache für Herpes genitalis. Es verursacht selten Lippenherpes oder Augeninfektionen. Diese Broschüre befasst sich mit Herpes-Simplex-Augeninfektionen.

Wie wirkt sich das Herpes-simplex-Virus auf mein Auge aus?

Die übliche Situation ist, dass der transparente vordere Teil des Auges (die Hornhaut) infiziert wird. Die Infektion der Hornhaut wird Keratitis genannt.

In den meisten Fällen befindet sich die Infektion nur in der obersten (oberflächlichen) Schicht der Hornhaut. Dies wird als epitheliale Keratitis bezeichnet. Manchmal sind tiefere Schichten der Hornhaut beteiligt. Dies wird als Stroma-Keratitis bezeichnet. Dies ist schwerwiegender, da eher die Hornhaut vernarbt wird.

Andere Teile des Auges sind manchmal betroffen. Oft gleichzeitig mit der Infektion der Hornhaut kann es zu einer leichten und vorübergehenden Entzündung bei aktiver Infektion von

  • Die dünne Auskleidung des Augenlids (die Konjunktiva) wird als Konjunktivitis bezeichnet.
  • Die Augenlider, genannt Blepharitis.
  • Manchmal tiefere Strukturen wie die Netzhaut oder die Iris. Die Netzhaut ist eine Schicht des Augapfels, die sich an der Rückwand befindet. Die Iris ist der farbige Teil des Auges.

Wer bekommt Herpes-simplex-Infektionen des Auges?

  • Menschen, die zuvor Fieberbläschen hatten.
  • Normalerweise sind Erwachsene im Alter von 30 oder 40 Jahren betroffen.
  • Insgesamt sind etwa 1 von 500 Menschen in der westlichen Welt betroffen.

Was sind die Symptome und Anzeichen einer Herpes-simplex-Augeninfektion?

Die meisten Episoden einer aktiven Infektion beruhen auf einer Reaktivierung des Virus zu einem bestimmten Zeitpunkt, oft Jahre nach einer Primärinfektion. Zu den Symptomen gehören:

  • Augenrötung - hauptsächlich um den transparenten vorderen Teil des Auges (die Hornhaut).
  • Schmerzen oder Schmerzen im Auge.
  • Beschwerden beim Öffnen der Augen bei hellem Licht.
  • Tränken des Auges
  • Verschwommenheit des Sehvermögens.

Sie können auch einen blasenartigen Hautausschlag um die Augenlider bemerken (jedoch nicht in allen Fällen). Meist ist ein Auge betroffen.

Dieses Foto zeigt jemanden mit einer Herpes-Simplex-Augeninfektion. Sie können die kleine Stelle auf ihrem Augenlid sehen:

herpessimplexeyeinfektion

Bildquelle: Open-i - siehe Referenz weiter unten

Wie wird eine Herpes-simplex-Augeninfektion diagnostiziert?

Ihr Hausarzt wird Ihr Auge normalerweise mit einer Lupe untersuchen. Sie können auch Flecken auf die Vorderseite Ihres Auges setzen. Damit werden unregelmäßige Bereiche auf der transparenten Vorderseite des Auges sichtbar. Bei einer Herpes-simplex-Infektion sehen sie oft einen kleinen Kratzer auf der Hornhaut. Das typische Geschwür, das sich entwickelt, wird als dendritisches Geschwür bezeichnet. Dendritisch bedeutet Verzweigung. Das Geschwür ist nicht rund mit einer glatten Kante, sondern wie ein Baum mit vielen fingerartigen Ästen.

Dieses Foto zeigt, was der Arzt sieht, wenn Sie ein dendritisches Geschwür am Auge haben:

dendritisches Geschwür

Bildquelle: Open-i - siehe Referenz weiter unten

Wenn Ihr Arzt eine Herpes-Augeninfektion vermutet, werden Sie in der Regel dringend an einen Augenarzt (Augenarzt) überwiesen. Ein Spezialist führt eine detaillierte vergrößerte Untersuchung des Auges durch. Dies dient zur Bestätigung der Diagnose und zur Feststellung, ob sich die Infektion in der oberen Hornhautschicht befindet (epitheliale Keratitis) oder ob die tieferen Schichten betroffen sind (Stroma-Keratitis).

Was ist die Behandlung einer Herpes-simplex-Augeninfektion?

Die Behandlung hängt davon ab, welcher Teil des Auges betroffen ist.

Bevor Sie mit Augentropfen oder Salben beginnen, kann Ihr Augenarzt (Augenarzt) Ihr Auge betäuben und einige der infizierten Zellen vorsichtig abkratzen. Dieses Verfahren wird Debridement genannt.

Wenn die oberste (oberflächliche) Schicht der Hornhaut betroffen ist - epitheliale Keratitis

Die Behandlung erfolgt mit antiviraler Augensalbe oder Tropfen (wie Aciclovir-Salbe oder Ganciclovir-Gel). Diese töten das Virus nicht ab, sondern hindern es daran, sich weiter zu vermehren, bis die Infektion beseitigt ist. Sie sollten den gesamten Kurs genau wie vorgeschrieben absolvieren. Dies ist oft mehrmals täglich für bis zu zwei Wochen. Ziel ist es, Schäden am transparenten vorderen Teil des Auges (der Hornhaut) zu vermeiden.

Wenn die tiefere Hornhautschicht betroffen ist - Stroma-Keratitis

Die Behandlung ähnelt der epithelialen Keratitis (oben). Zusätzlich zu der antiviralen Augensalbe oder den Augentropfen kann Ihr Arzt einige Augentropfen hinzufügen. Dies hilft, Entzündungen zu reduzieren.

Hinweis: Steroid-Augentropfen dürfen nur unter strenger Aufsicht eines Augenarztes verwendet werden. Er oder sie wird die richtige Stärke und Dosis in Verbindung mit einer antiviralen Behandlung vorschreiben. Wenn Sie steroid Augentropfen falsch verwenden, können sie Herpes-simplex-Infektionen verschlimmern!

In einigen Fällen können antivirale Tabletten verwendet werden.

Wenn nur die Augenlider oder das dünne Lidfell (Bindehaut) betroffen sind

Diese Infektionen setzen sich normalerweise in 1-3 Wochen von selbst zusammen. Es kann keine Behandlung empfohlen werden. Sie werden wahrscheinlich solange überwacht, bis die Infektion beseitigt ist, um zu überprüfen, ob die Hornhaut nicht infiziert wird.

Hinweis: Wenn Sie eine Herpes-simplex-Augeninfektion haben, sollten Sie bis 24 Stunden nach den Symptomen keine Kontaktlinsen tragen und die Infektion vollständig verschwunden sein.

Kann die Herpes-simplex-Augeninfektion wiederkommen?

Manche Menschen entwickeln wiederholt (wiederkehrende) Episoden einer aktiven Infektion. Wie oben erwähnt, treten diese auf, wenn sich das Virus von Zeit zu Zeit reaktiviert - ähnlich wie Fieberbläschen. Eine wiederkehrende Infektion kann zwischen einigen Wochen und vielen Jahren nach der ersten aktiven Infektion auftreten.

Mindestens die Hälfte der Menschen, die eine Episode einer aktiven Infektion haben, erleiden innerhalb von 10 Jahren nach dem ersten Auftreten ein erneutes Auftreten. Wiederholungen treten bei manchen Menschen häufiger auf als bei anderen.

Bei häufigen oder schweren Rezidiven kann Ihr Augenarzt empfehlen, täglich antivirale Tabletten einzunehmen, um Episoden einer aktiven Infektion zu verhindern. Studien haben gezeigt, dass im Durchschnitt die Anzahl der Rezidive bei Personen, die regelmäßige antivirale Tabletten einnehmen, etwa halbiert wird.

Einige Leute sagen, dass Episoden einer aktiven Herpesinfektion durch starkes Sonnenlicht ausgelöst werden können. Also, eine Sonnenbrille tragen kann helfen auch, wiederkehr zu vermeiden. Es ist auch möglich, dass eine aktive Infektion ausgelöst wird, wenn Sie aus einem anderen Grund heruntergekommen oder unwohl sind. Die Beweise dafür sind jedoch begrenzt. Einige Frauen stellen fest, dass sie während ihrer Periode wiederholt auftreten, aber es gibt auch nur begrenzte Beweise, die dies unterstützen.

Wenn eine Wiederholung auftritt, wird jede Episode wie oben beschrieben behandelt.

Wie ist der Ausblick?

Die Hauptsorge bei einer Hornhautinfektion (Keratitis) besteht darin, dass der transparente vordere Teil des Auges (die Hornhaut) vernarbt werden kann. Bei Narben kann die normalerweise klare Hornhaut wie Milchglas werden. Dies kann manchmal die Sicht beeinträchtigen.

  • Epitheliale Keratitis neigt dazu, sich innerhalb weniger Wochen abzusetzen. Es hat eine gute Aussicht und verursacht oft wenig oder keine Narben.
  • Stromale Keratitis führt eher zu Hornhautnarben und Sehverlust.
  • Wiederholte Episoden einer aktiven Infektion können eine bestehende Narbenbildung verschlimmern.
  • Die sofortige Behandlung mit antiviraler Augensalbe oder -tropfen hilft, Schäden während jeder Episode einer aktiven Infektion zu minimieren.

Insgesamt bleibt bei etwa 9 von 10 Augen, die von einer Herpes-simplex-Infektion betroffen sind, ein gutes Sehvermögen erhalten. Schwere und wiederkehrende Herpes-simplex-Augeninfektionen können jedoch in einigen Fällen zu schweren Narben, Sehstörungen und sogar zu schweren Sehstörungen führen. Wenn eine schwere Sehstörung auftritt, kann eine Hornhauttransplantation die einzige Möglichkeit sein, die Sehkraft wiederherzustellen.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Herpes simplex Keratitis Augeninfektion; Das College of Optometrists

  • Wilhelmus KR; Antivirale Behandlung und andere therapeutische Interventionen bei Herpes-simplex-Virus-Epithel-Keratitis. Cochrane Database Syst Rev. 2010 Dec 8 (12): CD002898. doi: 10.1002 / 14651858.CD002898.pub4.

  • Pepose JS, Keadle TL, Morrison, LA; Ocular Herpes simplex: Veränderung der Epidemiologie, aufkommende Krankheitsbilder und das Potenzial von Impfstoffprävention und -therapie. Am J Ophthalmol. 2006, März 1981 (3): 547–557.

  • Inoue H., Suzuki T., Joko T., et al; Ein Fall von herpetischer Keratitis nach subkonjunktivaler Triamcinolonacetonid-Injektion. Fallvertreter Ophthalmol. 35 September 2014 (3): 277–80. doi: 10.1159 / 000367582. eCollection 2014 Sep.

  • Sahin A, Hamrah P; Akute herpetische Keratitis: Welche Rolle spielt Ganciclovir Ophthalmic Gel? Ophthalmol Eye Dis. April 194: 23-34. doi: 10.4137 / OED.S7267. Druck 2012

Lungenentzündung