Chronische Pankreatitis
Gesundheit Des Verdauungssystems

Chronische Pankreatitis

Chronische Pankreatitis kann Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Diabetes und andere Komplikationen verursachen. Alkohol ist die häufigste Ursache. Die Behandlung umfasst Schmerzmittel, andere Medikamente und vor allem das Ende des Alkoholkonsums. Manchmal ist eine Operation erforderlich.

Chronische Pankreatitis

  • Was sind die Symptome einer chronischen Pankreatitis?
  • Was sind die Ursachen einer chronischen Pankreatitis?
  • Wie wird eine chronische Pankreatitis diagnostiziert?
  • Was ist die Behandlung von chronischer Pankreatitis?
  • Was passiert bei einer chronischen Pankreatitis?
  • Welche Komplikationen können sich entwickeln?
  • Wie ist die Prognose (Prognose) für chronische Pankreatitis?

Pankreatitis bedeutet Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Weitere Informationen über die Bauchspeicheldrüse und Pankreatitis finden Sie in unserer Packungsbeilage Akute Pankreatitis.

Was sind die Symptome einer chronischen Pankreatitis?

Die Symptome können von Fall zu Fall variieren. Die häufigsten Symptome sind:

  • Bauchschmerzen (Bauchschmerzen) - direkt unter den Rippen ist üblich. Der Schmerz verbreitet sich typischerweise bis zum Rücken. Es neigt dazu, hartnäckig zu sein und kann teilweise nach vorne gelehnt werden. Es kann anfangs mild sein, kann aber schwerwiegend werden. Essen macht den Schmerz oft noch schlimmer. Dies kann dazu führen, dass Sie weniger essen und dann abnehmen. Der Schmerz kann intermittierend sein - also nicht immer präsent sein. Hinweis: Jeder fünfte Mensch mit chronischer Pankreatitis hat keine Bauchschmerzen.
  • Schlechte Verdauung (Malabsorption) - tritt auf, wenn nicht genug Chemikalien (Enzyme) von der geschädigten Bauchspeicheldrüse gebildet werden. Insbesondere die Verdauung von Fetten und bestimmten Vitaminen ist betroffen. Nicht verdautes Fett aus der Nahrung kann im Darm verbleiben und mit Stuhlgang (Stuhlgang) verabreicht werden. Dies führt zu blassen, stinkenden, lockeren Stühlen, die nur schwer weggespült werden können (Steatorrhoe). Gewichtsverlust kann auch auftreten, wenn Lebensmittel nicht vollständig verdaut werden.
  • Diabetes - tritt in etwa 1 von 3 Fällen auf. Dies tritt auf, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht ausreichend Insulin herstellen kann. Zu den Symptomen zählen normalerweise übermäßiger Durst, das Passieren großer Mengen an Urin und weiterer Gewichtsverlust, sofern der Diabetes nicht behandelt wird. Eine chronische Pankreatitis ist jedoch eine ungewöhnliche Ursache für Diabetes.
  • Übelkeit - und generell kann es auch zu Unwohlsein kommen.

Die alkoholbedingte chronische Pankreatitis folgt normalerweise einem typischen Muster.Es gibt oft einen ersten Anfall einer akuten Pankreatitis mit starken Bauchschmerzen und Erbrechen. Dies kann sich zwar festsetzen, aber wenn das Trinken fortgesetzt wird, wird das Pankreas immer mehr beschädigt. Wiederholte Anfälle akuter Pankreatitis können sich entwickeln. Im Gegensatz zu einer "einmaligen" akuten Pankreatitis können die Schmerzen dann nicht mehr gehen, und es können sich chronische Schmerzen und andere Symptome entwickeln.

Was macht die Bauchspeicheldrüse?

Was sind die Ursachen einer chronischen Pankreatitis?

  • Alkohol - ist die häufigste Ursache (etwa 7 von 10 Fällen). Männer im Alter zwischen 40 und 50 sind die am häufigsten betroffenen Personengruppen. In den meisten Fällen hat die Person vor dem ersten Auftreten der Symptome 10 Jahre oder länger stark getrunken.
  • Rauchen - Kürzlich wurde festgestellt, dass es mit chronischer Pankreatitis zusammenhängt.
  • Genetische Bedingungen - Es gibt einige seltene genetische Erkrankungen, die zur Entwicklung einer chronischen Pankreatitis führen können. Mukoviszidose kann eine Ursache sein. "Genetik" bedeutet, dass Sie damit geboren sind und durch Familien durch spezielle Codes innerhalb von Zellen, den sogenannten Genen, weitergegeben werden.
  • Autoimmunbedingungen - Ihr eigenes Immunsystem greift die Bauchspeicheldrüse an. Dies kann mit anderen Autoimmunkrankheiten in Verbindung gebracht werden - beispielsweise dem Sjögren-Syndrom und der primären biliären Zirrhose.
  • Andere Ursachen - sind ungewöhnlich. Dazu gehören Abnormalitäten der Bauchspeicheldrüse, wie z. B. die Verengung des Pankreasganges (aus verschiedenen Gründen) und die von einem Ihrer Eltern geerbten (erblichen) Zustände.
  • Unterernährung - In manchen Ländern kann es vorkommen, dass viel Maniok gegessen wird.
  • unbekannte - In einigen Fällen kann keine Ursache festgestellt werden. Bei etwa 2 von 10 Fällen einer chronischen Pankreatitis wird keine Ursache gefunden.

Hinweis: Gallensteine, die eine häufige Ursache für akut Pankreatitis, unterlassen Sie Ursache chronisch Pankreatitis, es sei denn, das Röhrchen, das die Gallenblase an der Leber (den Gallengang) befestigt, wird durch einen Stein oder durch eine Infektion beschädigt.

Ungefähr 4 von 100 Menschen auf der ganzen Welt leiden gleichzeitig an einer chronischen Pankreatitis. Es ist nicht genau bekannt, wie viele Menschen in Großbritannien an diesem Zustand leiden, aber es wird angenommen, dass er im Laufe der Jahre erheblich zugenommen hat. Es ist häufiger bei Männern als bei Frauen. Das Durchschnittsalter liegt bei 51 Jahren.

Wie wird eine chronische Pankreatitis diagnostiziert?

Leider gibt es derzeit keinen Einzeltest für chronische Pankreatitis.

Die Diagnose einer chronischen Pankreatitis im Frühstadium ist oft schwierig. Viele Bauchspeicheldrüsenzellen können beschädigt werden, bevor bei Tests, Röntgenaufnahmen oder Scans Auffälligkeiten auftreten. Die Menge an Enzymen, die von der Bauchspeicheldrüse gebildet werden, und die Anzahl der Insulin produzierenden Zellen können sehr niedrig werden, bevor sich Symptome einer schlechten Verdauung oder Diabetes entwickeln.

Sobald die Schädigung und die Vernarbung der Bauchspeicheldrüse stärker sind oder wenn sich Kalziumsteine ​​bilden, kann die beschädigte Bauchspeicheldrüse durch Röntgenstrahlen oder Scans festgestellt werden. Zu diesem Zeitpunkt können sich jedoch bereits Malabsorption oder Symptome von Diabetes entwickelt haben.

In der Regel durchgeführte Tests umfassen:

  • Blutuntersuchungen zur Überprüfung von Blutbild, Nierenfunktion und Leberfunktion.
  • Bluttest auf Diabetes.
  • Ihr Arzt kann auch eine Probe Ihres Stuhls (Kot) zum Testen anfordern.
  • Es kann ein Röntgen- oder CT-Scan Ihres Bauches durchgeführt werden.
  • Ein Cholangiogramm ist ein Test, der ein Bild der Gallengänge liefert. Dies wird häufig mit einem MRI-Scan durchgeführt.
  • Der Blick auf die Bauchspeicheldrüse mit einem in den Bauch gelegten Teleskop ist eine neuere Technik, die manchmal angewendet wird. Gelegentlich wird Farbstoff in die Röhre, die zum Pankreas (Pankreasgang) führt, gespritzt, um ein klareres Bild von den Vorgängen zu erhalten.

Was ist die Behandlung von chronischer Pankreatitis?

  • Hör auf Alkohol zu trinken - Dies ist der wesentlichste Teil der Behandlung. Sie sollten keinen Alkohol trinken, auch wenn dies nicht die Ursache Ihrer chronischen Pankreatitis ist.
  • Schmerzmittel - werden normalerweise benötigt, um die Schmerzen zu lindern. Die Schmerzkontrolle wird manchmal ziemlich schwierig und es kann erforderlich sein, eine Schmerzklinik zu überweisen. Abgesehen von Schmerzmitteln können andere Techniken zur Blockierung der Schmerzen in Betracht gezogen werden, wie etwa Nervenblockaden im Pankreas.
  • Enzymersatzmedikation - kann erforderlich sein, wenn der niedrige Gehalt an Chemikalien (Enzymen) eine schlechte Verdauung von Nahrungsmitteln und Steatorrhoe verursacht. Kapseln, die künstliche Enzyme enthalten, werden zu den Mahlzeiten eingenommen.
  • Fett in der Diät einschränken - kann empfohlen werden, wenn die Steatorrhoe schlecht ist.
  • Insulin - Wenn sich Diabetes entwickelt, sind Insulininjektionen erforderlich, um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.
  • Vitamine - kann genommen werden.
  • Nicht rauchen - um das Risiko der Entwicklung von Bauchspeicheldrüsenkrebs zu minimieren.

Wenn Sie eine Autoimmun-Pankreatitis haben, können Sie unter Umständen Steroidtabletten erhalten.

Chirurgie

Die meisten Menschen mit chronischer Pankreatitis müssen nicht operiert werden. Manchmal ist jedoch eine Operation erforderlich. Der häufigste Grund für eine Operation sind anhaltend starke Schmerzen, denen Schmerzmittel oder andere Methoden nicht helfen. Eine Verbesserung der Schmerzen tritt bei etwa 7 von 10 operierten Patienten auf. Die Operation beinhaltet normalerweise das Entfernen eines Teils des Pankreas.

Es gibt verschiedene Techniken, die unterschiedliche Mengen des Pankreas entfernen. Die gewählte hängt von der Schwere Ihres Zustands ab, davon, ob der Tubus, der zum Pankreas führt (Pankreasgang), verstopft ist, und von verschiedenen anderen Faktoren.

In einigen Fällen können andere Operationen empfohlen werden, beispielsweise das Entfernen eines großen Kalziumsteins, der den Hauptgang der Bauchspeicheldrüse blockiert. Ein anderes Verfahren, das bei manchen Menschen hilfreich sein kann, ist das Ausdehnen eines verengten Pankreasganges, um die Pankreasenzyme besser ableiten zu können.

Eine Operation kann auch erforderlich sein, wenn sich eine Komplikation entwickelt. Zum Beispiel, wenn sich eine verstopfte Gallengangs- oder Pseudozyste entwickelt.

Neuere Behandlungen werden eingeführt. In einigen Fällen wird die Bauchspeicheldrüse entfernt und einige Ihrer eigenen Zellen werden wieder in die Leber transplantiert. Es wurde gezeigt, dass dies sowohl den Schmerz als auch die Kontrolle von Diabetes verbessert.

Bei anhaltenden Schmerzen wird möglicherweise ein Verfahren angeboten, um die Nervenversorgung des Bereichs zu blockieren. Beispiele für Behandlungen, bei denen dieser Ansatz zum Einsatz kommt, sind die Zöliakie und die Rückenmarkstimulation.

Wenn Sie operiert werden müssen, kann Ihr Chirurg die Art der Operation, die Sie benötigen, im Detail besprechen.

Was passiert bei einer chronischen Pankreatitis?

Es bildet sich eine anhaltende Entzündung im Pankreas. Der Grund, warum Alkohol oder andere Faktoren diese Entzündung auslösen, ist nicht klar, obwohl bei manchen Menschen davon ausgegangen wird, dass sie mit ihren Genen zusammenhängen. Im Laufe der Zeit verursacht die Entzündung Narben und Schäden an Teilen der Bauchspeicheldrüse. Dies kann dann dazu führen, dass nicht genügend Chemikalien (Enzyme) und Insulin gebildet werden. Ein Mangel an Enzymen verursacht eine schlechte Verdauung der Nahrung (Malabsorption). Ein Insulinmangel verursacht Diabetes.

Im Laufe der Zeit setzen sich Kalziumklumpen ab und können Steine ​​im Pankreas bilden. Kalziumsteine ​​und / oder Narben der Pankreasröhrchen können den Fluss von Enzymen entlang der Pankreasgänge blockieren.

Die chronische Pankreatitis wird mit der Zeit oft schlimmer. Die Zeit vom ersten Auslösen der Entzündung über die Schädigung, Narben und Kalziumsteine ​​bis hin zur Entwicklung von Verdauungsproblemen oder Diabetes beträgt oft mehrere Jahre. Es kann jedoch viele Monate oder Jahre dauern, bis Symptome auftauchen.

Welche Komplikationen können sich entwickeln?

Die meisten Menschen mit chronischer Pankreatitis haben keine Komplikationen. Folgendes kann jedoch auftreten:

  • Pseudozyste - entwickelt sich bei etwa 1 von 4 Personen mit chronischer Pankreatitis. Dies tritt auf, wenn sich Pankreasflüssigkeit, die reich an Chemikalien (Enzymen) ist, aufgrund einer verstopften Röhre, die zum Pankreas führt (Pankreasgang), in einer Zyste ansammelt. Diese können auf verschiedene Größen anschwellen. Sie können Symptome wie sich verschlimmernde Schmerzen, Übelkeit und Übelkeit (Erbrechen) verursachen. Manchmal gehen sie ohne Behandlung weg. Manchmal müssen sie entleert oder operativ entfernt werden.
  • Aszites - kommt manchmal vor. Hierbei handelt es sich um Flüssigkeit, die sich im Bauchraum zwischen den Organen und dem Darm (Darm) ansammelt.
  • Verstopfung des Gallengangs - ist eine ungewöhnliche Komplikation. Dies führt zu Gelbsucht, da Galle nicht in den Darm gelangen kann und in den Blutkreislauf gelangt. Dadurch sieht Ihre Haut gelb aus.
  • Krebs der Bauchspeicheldrüse - ist häufiger als der Durchschnitt bei Menschen mit chronischer Pankreatitis. Das Risiko steigt bei Rauchern und mit zunehmendem Alter.
  • Seltene Komplikationen - Verstopfung des Darms, Blutungen oder Blutgerinnsel (Thrombose) in Blutgefäßen in der Nähe der Bauchspeicheldrüse einschließen.

Es ist ziemlich üblich, sich bei chronischer Pankreatitis schwach zu fühlen, insbesondere wenn Sie Schmerzen haben. Manche Menschen werden sogar depressiv, was auf eine Behandlung gut ansprechen kann. Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt über die Symptome einer Depression sprechen, die Sie möglicherweise haben.

Wie ist die Prognose (Prognose) für chronische Pankreatitis?

Wenn Alkohol die Ursache einer chronischen Pankreatitis ist, treten in der Regel auch andere alkoholbedingte Erkrankungen auf. Wenn Sie weiterhin Alkohol trinken und die Pankreatitis stark wird, verringert sich die Lebenserwartung normalerweise um 10 bis 20 Jahre. Dies ist auf Komplikationen der Pankreatitis oder auf andere alkoholbedingte Erkrankungen zurückzuführen. Wenn Sie aufhören, in den frühen Stadien der Erkrankung vollständig Alkohol zu trinken, sind die Aussichten besser.

Die Aussichten für andere, weniger häufige Ursachen einer chronischen Pankreatitis hängen von der Ursache und dem Schweregrad der Erkrankung ab.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Goulden MR; Der Schmerz der chronischen Pankreatitis: eine anhaltende klinische Herausforderung. Br J Pain. 2013 Feb 7 (1): 8-22. doi: 10.1177 / 2049463713479230.

  • Brand H., Diergaarde B., O'Connell, MR, et al; Variation im Gamma-Glutamyltransferase 1-Gen und Risiko einer chronischen Pankreatitis. Pankreas. 2013 4. März

  • Puylaert M., Kapural L., Van Zundert J., et al; 26. Schmerzen bei chronischer Pankreatitis Schmerzpraxis Sep-11. Oktober 2011 (5): 492-505. Doi: 10.1111 / j.1533-2500.2011.00474.x. Epub 2011 16. Juni

Cromolyn-Natrium-Nasenspray Nasalcrom