Gemeinsame Versetzungen

Gemeinsame Versetzungen

Gelenkschmerzen Arthroskopie und Arthroskopische Chirurgie

Eine Luxation ist eine Verletzung, bei der die Knochen eines Gelenks auseinandergedrückt werden und sich aus ihren üblichen Positionen herausbewegen. Um die Knochen eines großen Gelenks zu dislozieren, ist in der Regel eine beträchtliche Kraft erforderlich (obwohl es hier Ausnahmen gibt).

Gemeinsame Versetzungen

  • Was ist eine gemeinsame Luxation?
  • Welches sind die häufigsten gemeinsamen Luxationen?
  • Was erhöht das Risiko einer Gelenksluxation?
  • Wie sieht eine gemeinsame Luxation aus?
  • Was soll ich tun, wenn ich eine gemeinsame Luxation habe?
  • Wie werden Gelenksluxationen behandelt?
  • Wie lange dauert es, sich von einer gemeinsamen Luxation zu erholen?
  • Häufige Gelenkversetzungen: Schulter, Ellbogen, Knie, Hüfte, Finger, Schlüsselbein, Kiefer, Handgelenk, Knöchel und Fuß
  • Partielle Luxation (Subluxation)
  • Wie kann ich Gelenkverschiebungen verhindern?

Was ist eine gemeinsame Luxation?

Versetzungen werden in der Regel durch eine Verletzung verursacht, die eine Auswirkung auf das Gelenk ausübt, z. B. Stürze, Unfälle mit sich bewegenden Fahrzeugen und Kollisionen bei Kontaktsportarten. Für kleinere Verbindungen ist weniger Stoßkraft erforderlich als für größere. Es kann einfacher werden, zuvor dislozierte Gelenke zu dislozieren, da die umgebenden Gewebe, die das Gelenk an Ort und Stelle halten, möglicherweise gedehnt wurden. Manche Menschen sind anfälliger als andere, sich zu verlagern.

Welches sind die häufigsten gemeinsamen Luxationen?

Die meisten Gelenke im Körper können disloziert sein, aber einige sind häufiger als andere. Luxationen der Schulter (bei Erwachsenen) und des Ellenbogens (bei Kindern) sind die häufigsten. In diesem Merkblatt werden die häufigsten Luxationen und deren Behandlung behandelt.

Gelenke erlauben es den Knochen, sich gegeneinander zu bewegen (artikulieren), damit wir unsere Skelette bewegen können. Einige Gelenke wie die Schulter sind besonders beweglich (sie haben einen breiten Bewegungsbereich der Knochen). Dies gilt insbesondere für flexible Menschen wie Turner und Balletttänzer. Einige Gelenke wie der Knöchel oder die Fingerspitze haben einen kleineren Bewegungsbereich, hauptsächlich in eine Richtung. Im Allgemeinen besteht ein Kompromiss zwischen Mobilität und Stabilität. Stabile Verbindungen neigen dazu, sich weniger leicht zu verschieben, da sie durch unflexiblere Strukturen fixiert werden.

Bewegliche und stabile Verbindungen

Beweglichere Verbindungen neigen dazu, ein größeres Risiko einer Verschiebung zu haben. Der Vergleich zweier Kugelgelenke - Schulter und Hüfte - zeigt, warum dies der Fall ist. Beide sind ähnlich hergestellt und bestehen aus einer Knochenkugel, die sich in einer Knochensohle bewegt. Kugelgelenke können sich in alle Richtungen bewegen. Der Preis für diese Mobilität ist, dass es viele Richtungen gibt, in denen das Gelenk herausgezogen werden könnte. Die Schulter wird jedoch viel leichter versetzt als die Hüfte.

Die Schulter hat einen recht flachen Sockel. Das macht es noch mobiler. Es hängt von Muskeln, Sehnen und Bändern ab, um es an Ort und Stelle zu halten. Diese Strukturen können leicht beschädigt werden, wenn ausreichend Kraft aufgebracht wird. Die Muskeln und Bänder um die Schulter sind tendenziell dehnbar und relativ verletzlich (im Vergleich zu denen um die Hüfte). Daher ist die Schulter relativ leicht zu verschieben.

Die Hüfte ist viel schwieriger zu verstellen, obwohl es sich auch um ein Kugelgelenk handelt. Dies liegt daran, dass die Pfanne tiefer ist und die Bänder und Muskeln viel größer und stärker sind. Infolgedessen können wir von unseren Hüften nicht so viel Bewegungsspielraum haben wie von unseren Schultern, aber im Gegenzug ist die Hüfte stabiler und viel weniger verletzungsgefährdet als die Schulter.

Was erhöht das Risiko einer Gelenksluxation?

Verschiedene Faktoren können zu einer Gelenksluxation führen, entweder weil sie die Unterstützung des Gelenks schwächen (was bedeutet, dass weniger Kraft erforderlich ist, um das Gelenk zu verschieben) oder weil Verletzungen wahrscheinlich sind. Diese schließen ein:

  • Schwäche der Stützbänder und -muskeln durch Alter oder mangelnde Fitness.
  • Ältere Menschen haben möglicherweise ein schlechteres Gleichgewicht und sind anfälliger für Stürze.
  • Kleinkinder können einem größeren Risiko ausgesetzt sein, da sie schlaffere, elastischere Stützbänder haben und zu Stürzen und anderen Verletzungen neigen.
  • Frühere Versetzungen, die das Stützgewebe gedehnt oder zerrissen haben. Wiederholte Luxationen treten besonders häufig bei ersten Luxationen in Schulter, Kniescheibe und Hüfte auf.
  • Gemeinsame Hypermobilität. Hypermobilität ist besonders häufig bei Kindern, aber etwa 5% der Erwachsenen haben hypermobile Gelenke. Es kann durch schwache lose Bänder, schwache Muskeln oder flache Gelenkpfannen verursacht werden.
  • Vererbte Zustände, die das elastische Gewebe elastischer machen - zum Beispiel das Ehlers-Danlos-Syndrom und das Marfan-Syndrom
  • Erhöhtes Risiko durch Wahl der körperlichen Aktivität, z. B. Extremsportarten und Hochgeschwindigkeitssportarten, Kontaktsportarten mit starker Auswirkung oder Sportarten, bei denen Geschwindigkeit mit plötzlichen Drehungen an den Füßen auftritt.
  • Betrieb schwerer Maschinen
  • Kleinere Gelenke wie Finger brauchen weniger Kraft, um sie zu verlagern als etwa die Hüfte, nur weil sie kleiner sind.

Wie sieht eine gemeinsame Luxation aus?

Die Luxation ist in der Regel plötzlich und äußerst schmerzhaft, da die Enden der Knochen voneinander abweichen. Dies liegt daran, dass Gewebe rund um das Gelenk gedehnt und zerrissen werden. Es wird Blutungen und sofortige Schwellung geben. Das Gelenk kann offensichtlich deformiert aussehen.

Wenn sich zwei Knochen treffen, halten mehrere Strukturen sie zusammen. Diese schließen ein

  • Starkes Gewebe nennt man Bänder um das Gelenk (und manchmal im Inneren).
  • Eine Gelenkkapsel - eine faserige Umrandung des Gelenks.
  • Sehnen und Muskeln gehen durch und manchmal durch das Gelenk.

Wenn das Gelenk verletzt und auseinandergezogen wird, können diese Strukturen und die Knochen selbst beschädigt (gerissen oder gebrochen) werden. Infolgedessen und aufgrund der Verschiebung der Knochenenden kann das Gelenk nicht normal funktionieren. Gliedmaßen und Ziffern können nicht bewegt werden, Sie können das Gewicht nicht tragen oder, im Falle des Kiefergelenks, den Mund öffnen.

Eine weitere Komplikation besteht darin, dass Nerven und Blutgefäße durch die ungewöhnlich positionierten Strukturen eingeschlossen oder zusammengedrückt (zusammengedrückt) werden können. Dies kann zu weiteren, zunehmenden Schmerzen und Taubheit und Kribbeln führen. (Dies bedeutet auch, dass dislozierte Gelenke umgehend ärztlich behandelt werden müssen, um sicherzustellen, dass die Blut- und Nervenversorgung der Gewebe außerhalb des Gelenks noch normal funktioniert.)

Was soll ich tun, wenn ich eine gemeinsame Luxation habe?

  • Sie müssen sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.
  • Je nach Luxation haben Sie möglicherweise starke Schmerzen und sind unbeweglich.
  • Versuchen Sie nicht, das Gelenk selbst zurückzusetzen - selbst wenn Sie dies schaffen, ohne weitere Schäden zu verursachen, können Sie dabei Nerven, Blutgefäße oder andere Gewebe zwischen den Knochen einklemmen.
  • Kühlen Sie den verletzten Bereich und heben Sie ihn an, wenn dies praktisch und möglich ist. Beides reduziert die Schwellung.

Wie werden Gelenksluxationen behandelt?

Ziel der Behandlung ist es, die Position des Gelenks und die damit verbundenen Verletzungen zu beurteilen und es dann wieder an seinen normalen Ort zu bringen, ohne weitere Schäden zu verursachen. Zur Untersuchung auf gebrochene Knochen kann eine Bildgebung wie Röntgenaufnahmen erforderlich sein. Möglicherweise benötigen Sie Schmerzmittel oder ein Anästhetikum, bevor das Gelenk manipuliert werden kann.

Luxationen müssen im Idealfall eher von ausgebildeten medizinischen Fachkräften in einem Krankenhaus als von fähigen Ersthelfern "im Feld" zurückgestellt (reduziert) werden. Das ist weil:

  • Es kann eine erhebliche Kraft erforderlich sein, um die Knochen weiter auseinander zu ziehen, um sie wieder in die richtige Position zu bringen. Möglicherweise muss das Gelenk auch etwas herausgezogen und gedreht werden, bevor es wieder sanft eingelassen wird. Dies erfordert eine sorgfältige Kontrolle. Es ist wichtig, dass die Person, die dies tut, genau weiß, wie das Gelenk gezogen und gedreht werden muss.
  • Der Prozess ist im Allgemeinen schmerzhaft, besonders bei großen Gelenken wie der Schulter - und Sie werden bereits Schmerzen haben.
  • Möglicherweise benötigen Sie vor oder nach dem Prozess Röntgenaufnahmen, da Versetzungen häufig mit einem Bruch (Bruch) verbunden sind.
  • Wesentliche Strukturen wie Blutgefäße und Nerven können durch Luxation gefährdet werden. Sie können weiter gefährdet werden, wenn eine Luxation unsachgemäß zurückgestellt wird oder auf falsche Weise manipuliert wird, um sie einzufangen und möglicherweise das Blut oder die Nervenvorräte abzuschneiden. Das könnte die Sache verschlimmern.

Danach konzentriert sich die Behandlung auf die Rehabilitation und die Verhinderung weiterer Luxationen. Sie werden wahrscheinlich eine Physiotherapie für das betroffene Gelenk erhalten.

Wie lange dauert es, sich von einer gemeinsamen Luxation zu erholen?

Es wird sofort eine Erleichterung geben, wenn die Verbindung wieder eingesetzt wird. Die Gewebe werden jedoch immer noch wund, geschwollen und gequetscht. Die Zeit, die zur vollständigen Erholung benötigt wird, hängt von der Größe der betroffenen Verbindung und der damit verbundenen Beschädigung der Stützstrukturen ab. Es hängt auch von der benötigten Behandlung und der von Ihnen durchgeführten Physiotherapie ab.

Die Zeit bis zur vollständigen Erholung kann variieren. Bei einer partiellen Fingerluxation, die leicht wieder eingesetzt werden kann, können es nur 2-3 Wochen sein. Für eine Schulter kann es 12-16 Wochen sein. Bei einer Hüfte oder einem Fuß kann es jedoch sechs Monate oder länger dauern. Bei wiederholten Versetzungen der Kniescheibe rutscht der Knochen möglicherweise so leicht zurück, dass die Genesung fast unmittelbar erfolgt. Dies liegt daran, dass der Muskel so gedehnt ist, dass bei einer Luxation der Kniescheibe kein weiterer Schaden entsteht.

Die Heilungs- und Erholungszeit wird von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • Schweregrad der Verletzung
  • Ob eine chirurgische Reparatur erforderlich ist.
  • Alter.
  • Gewicht.
  • Stützkraft für Muskeln und Bänder.
  • Allgemeine Gesundheit.
  • Vorhandensein von Zuständen, die die Heilung beeinflussen können - beispielsweise schlecht kontrollierter Diabetes, orale Steroidverwendung.
  • Einhaltung der Behandlung (z. B. bei Physiotherapie-Übungen).
  • Ob sich die Verletzung wiederholt (wiederkehrend).

Häufige Gelenkversetzungen: Schulter, Ellbogen, Knie, Hüfte, Finger, Schlüsselbein, Kiefer, Handgelenk, Knöchel und Fuß

Schulterluxation

Dies geschieht, wenn der Oberarmknochen (Humerus) aus der Schulterpfanne springt. Es wird normalerweise durch einen Sturz auf den Oberarm oder durch Kontaktsportarten wie Rugby verursacht. Normalerweise springt der dislozierte Ball an der Vorderseite des Schultergelenks hervor, wo die Stützmuskeln am schwächsten sind. Es kann nach hinten herausspringen, aber das ist relativ ungewöhnlich.

Schulterversetzungen nach vorne (oder anterior) sind extrem schmerzhaft und Sie können den Arm nicht bewegen. Unterhalb des natürlichen Schultergelenks kann sich im Schulterbereich eine verformende Wölbung befinden. Dies ist der Ball des Oberarmknochens, der als Humeruskopf bezeichnet wird und der herausgerutscht ist.

Bei Schulterluxationen besteht ein hohes Risiko, Nerven und Blutgefäße zu befallen. Es ist auch ziemlich üblich, einen assoziierten Bruch des Oberarms oder der Schulter zu finden, und Sie sollten nicht versuchen, die Schulter nach hinten zu legen, da Sie diese wichtigen Strukturen einklemmen können.

Behandlung einer Schulterluxation

  • Schulterluxation wird normalerweise im Krankenhaus behandelt. Röntgenbilder werden gemacht, um nach Brüchen zu suchen, die üblich sind. Die Schulter wird dann mit starken Schmerzmitteln oder einem Narkosemittel zurückgesetzt (reduziert). Der Vorgang dauert nur wenige Minuten. Wenn eine der Sehnen oder zähen Gewebe um die Schulter (einschließlich der Lippe der Schulterpfanne, die als Labrum bezeichnet wird) zerrissen wurde, müssen sie möglicherweise chirurgisch repariert werden.
  • Nach der Reduktion müssen Sie die Schulter normalerweise mehrere Wochen ruhen lassen: Es wird wahrscheinlich 12 bis 16 Wochen dauern, bis die volle Kraft wiederhergestellt ist. Dies kann länger dauern, wenn auch Knochen gebrochen wurden.
  • Normalerweise tragen Sie 2-3 Wochen lang eine Schlinge, damit die gestreckten Weichteile abheilen können.
  • Danach helfen sanfte Arm- und Schulterübungen aus der Schlinge heraus, um Beweglichkeit und Kraft wieder zu erlangen. Ein 15-minütiger Eisbeutel und Schmerzmittel können nützlich sein, bevor die Übungen versucht werden.

Wenn Sie Ihre Schulter einmal disloziert haben, ist es wahrscheinlicher, dass Sie dies erneut tun. Dies ist insbesondere der Fall, wenn Sie das erste Mal unter 20 Jahre alt sind. Wenn die Schulterluxation erneut auftritt, können die Strukturen an der Vorderseite des Gelenks gedehnt werden. Eventuell kann ein Punkt mit wiederholten Versetzungen erreicht werden, an dem sich die Schulter sehr leicht dislokiert, selbst bei normalen sportlichen Aktivitäten wie Schwimmen. Manchmal kann es sogar von Ihnen alleine relativ leicht wieder eingeschoben werden. In solchen Fällen kann eine Physiotherapie oder Operation angeboten werden, um die Unterstützung um die Schulter zu erhöhen und die Gefahr weiterer Luxationen zu verringern.

Ellbogenversetzung

Der Ellenbogen ist die zweithäufigste Luxation bei Erwachsenen. Es ist viel Kraft erforderlich, um den Ellbogen zu verschieben - eine Kraft, die oft mit einem Bruch in einem der Knochen verbunden ist. Bei dislozierten Ellenbogen besteht ein hohes Risiko für Nerven und Blutgefäße und muss dringend behandelt werden.

Die häufigste Ursache ist das Stürzen und Landen auf Ihrer ausgestreckten Hand oder Ihrem Arm, wodurch der Unterarmknochen seitlich aus dem Gelenk gedrückt wird. Sportarten wie Radfahren, Inline-Skaten, Skateboarding und Gymnastik sind in der Regel die häufigsten sportbedingten Ursachen.

Verschobene Ellbogen sehen deformiert aus und sie tun weh. Es kann zu Schwellungen und Blutergüssen kommen, vor allem, wenn Bänder gerissen oder Knochen gebrochen sind. Verletzungen der Nerven, die das Ellbogengelenk durchqueren, können ein Kribbeln am Arm oder in der Hand verursachen.

Behandlung einer Ellbogenluxation
Dies folgt den gleichen Prinzipien wie für die Schulterluxation (siehe oben), obwohl der Ellbogen manchmal von selbst verschoben wird, insbesondere wenn er nicht vollständig disloziert wurde. Die Reduktion erfolgt durch eine ausgebildete medizinische Person. Zunächst wird eine Schlinge getragen. Danach sollten Sie eine Physiotherapie erhalten, um die normalen Bewegungen und die Kontrolle wiederherzustellen.

Wenn wesentliche Strukturen wie Bänder beschädigt wurden, ist möglicherweise eine Operation erforderlich, um sie zu reparieren. Wenn die Knochen zerbrochen sind, kann ein Fixieren und Verkabeln erforderlich sein, um alles stabil zu halten, wenn es heilt. In komplizierteren Fällen kann es vorkommen, dass sich der Ellenbogen vor dem Beginn der Physiotherapie in einem Gipsverband oder einer Spange befindet.

Kniescheibe (Patellar) Luxation

Die gewöhnliche Kniegelenksluxation ist eigentlich keine Luxation des Hauptkniegelenks. Stattdessen handelt es sich um die Kniescheibe (Kniescheibe) aus ihrer Position vor dem Hauptkniegelenk. Patellaluxation ist besonders häufig bei Teenagern, besonders bei Mädchen. Dies kann beim Sport passieren, aber auch beim Aufstehen vom Stuhl oder vom Boden.

Man sagt, die Kniescheibe wird verschoben, wenn sie seitlich aus der Nut kommt, in der sie sich normalerweise über das Kniegelenk bewegt. Die Kniescheibe ist eine Knochensorte, die als Sesamoid bezeichnet wird. Hierbei handelt es sich um einen Knochen, der in einem Muskel oder einer Sehne über einem Gelenkkopf sitzt. Er schützt ihn, indem er darüber gleitet, um den hervorstehenden Teil des Gelenks zu bedecken, wenn er sich bewegt.

Die Kniescheibe sitzt im Muskel, der die Vorderseite des Oberschenkels bildet (Quadrizepsmuskel). Unter der Kniescheibe wird der Quadrizepsmuskel zur Sehne und an der Vorderseite des Schienbeins befestigt. Wenn er verschoben ist, springt er aus der Rille - normalerweise nach außen (seitlich) - und bleibt am Muskel hängen, der sich dehnt und sich mit ihm bewegt.

Eine dislozierte Kniescheibe schmerzt, und Sie hören ein Knacken oder ein Klumpen. Es kann zu Schwellungen kommen, insbesondere beim ersten Auftreten. Sie können das Knie nicht richtig bewegen oder gehen. Diese Versetzung stellt im Allgemeinen kein Risiko für die großen Nerven und Blutgefäße dar.

Kniescheibendislokation neigt dazu, sich zu wiederholen (wiederkehrend). Das Risiko ist höher, wenn die Quadrizepsmuskeln nicht besonders stark sind, so dass sie tendenziell locker sind und eine seitliche Bewegung der Kniescheibe ermöglichen. Das Risiko ist größer, wenn Sie übergewichtig sind. Im Laufe der Zeit kann die Luxation weniger schmerzhaft sein, da das gedehnte Gewebe nicht durch die Luxation beschädigt wird.

Behandlung einer dislozierten Kniescheibe
Dislozierte Kniescheiben behandeln sich oft selbst und knallen wieder ein, bevor Sie überhaupt einen Arzt sehen. Wenn Sie den Zustand im Laufe der Zeit wiederholt haben, wird er weniger schmerzhaft und Sie können ihn möglicherweise selbst zurücksetzen. Dies wird normalerweise erreicht, indem das Bein langsam gestreckt wird - oder jemandem erlaubt wird, es für Sie zu strecken.

Wenn dies nicht funktioniert, kann die Kniescheibenverlagerung von einem qualifizierten Gesundheitsexperten zurückgestellt werden. Anschließend wird Ihnen eine Physiotherapie angeboten, um die Quadrizepsmuskeln zu stärken.

Kniegelenksluxation

Eine Verschiebung des Kniegelenks selbst (anstelle der Kniescheibe, wie oben beschrieben) ist selten, kann jedoch katastrophal sein. Sie wird höchstwahrscheinlich durch einen Verkehrsunfall verursacht, kann aber auch beim Sport, insbesondere beim Skifahren, auftreten. In der Regel sind auch die Bänder des Knies stark verletzt.

Weitere Informationen zu Verletzungen an den Bändern des Knies und deren Behandlung finden Sie in unserem separaten Merkblatt "Kniebandverletzungen".

Behandlung einer Knieluxation
Das Knie könnte sich zum Zeitpunkt der Verletzung von selbst wieder in Position gebracht haben. Wenn es disloziert geblieben ist, muss es dringend wieder eingesetzt werden, aber nicht bevor eine Untersuchung sichergestellt hat, dass die Blutgefäße nicht beschädigt sind und eine Röntgenaufnahme sichergestellt hat, dass keine Frakturen vorhanden sind. Eine Beschädigung des Hauptblutgefäßes (Kniekehle), das sich am Knie entlang bewegt, ist üblich und kann dringend operiert werden. Eine Notfalloperation kann auch erforderlich sein, wenn das Kniegelenk nicht wieder eingesetzt werden kann.

In der Regel ist dann eine nicht notfallmäßige Operation erforderlich, um die Bänder zu reparieren, die während der Luxation beschädigt wurden.

Hip-Luxation

Plötzliche Hüftverrenkung ist ein medizinischer Notfall, wenn er bei Erwachsenen auftritt. Es ist sehr schmerzhaft und kann zu erheblichen Blutungen in Gelenk und Gewebe führen. Die Hüfte ist ein stabiles Gelenk, das in einer ziemlich tiefen Pfanne sitzt und durch große Muskeln und starke Bänder gut geschützt ist. Es erfordert viel Kraft, um es herauszuwerfen, und diese schwere Kraft kann andere Verletzungen verursachen.

Was Sie getan haben, ist möglicherweise nicht offensichtlich, wenn Sie auf die Hüfte schauen, da die Knochen gut mit Muskelschichten bedeckt sind, sodass Schwellungen und Blutergüsse nicht offensichtlich sind. Sie werden jedoch nicht in der Lage sein, Ihr Hüftgelenk zu stehen oder zu bewegen. Wenn Sie sich hinlegen, wird das Bein auf der betroffenen Seite kürzer aussehen als das andere. Die meisten Hüften verschieben sich nach hinten, und wenn dies geschieht, neigt das gesamte Bein dazu, sich nach innen zum anderen Bein zu drehen.

Hüftverrenkungen sind drei Hauptarten:

  • Nach schweren Verletzungen wie einem Verkehrsunfall.
  • Luxation künstlicher Hüften in der Zeit nach der Operation - dies ist relativ häufig, da die Muskeln und Bänder um den falschen Gelenkball durch die Operation gedehnt und geschwächt werden.
  • Entwicklungsdysplasie der Hüfte. Dies ist bei Babys zu beobachten, wenn sich das Hüftgelenk nicht normal entwickelt. Die Hüftpfanne kann zu flach sein oder der Kugelteil kann abgeflacht sein. Diese Probleme machen es wahrscheinlich, dass die Hüfte herausrutscht. Es ist häufiger bei Babys, die mit dem Bottom-First (Verschluss) geboren werden, und bei Mädchen.Weitere Informationen finden Sie in der separaten Broschüre Entwicklungsdysplasie der Hüfte.

Außerdem haben einige Erwachsene eine flache Hüftpfanne und entwickeln wiederkehrende Luxationen, meist im späteren Leben, wenn die tragenden Gelenke und Bänder schwächer sind.

Behandlung einer Hüftluxation
Patienten mit einer Verletzung, die eine Hüftluxation verursacht, benötigen eine Schmerzlinderung und -behandlung für andere Verletzungen, die zu einem schweren Blutverlust führen können. Die Hüftluxation selbst wird normalerweise unter Narkose gestellt. Das Risiko von Schäden an Blutgefäßen und Nerven ist sehr groß. Es besteht die Möglichkeit einer dauerhaften Unterbrechung der Blutversorgung des Kugelteils des Kugelgelenks. Dies führt schnell zu Arthritis der Hüfte. Traumatische Hüftverrenkungen führen daher im Allgemeinen zu dauerhaften Behinderungen.

Verschiebungen nach einer Operation an der Hüfte und wiederkehrende Verschiebungen erfordern auch eine Reduktion unter Narkose. Sie neigen dazu, nicht so traumatisch zu sein, da sie nicht die gleiche Kraft erfordern, um sie zu verursachen.

Dislozierter Finger

Dies ist eine häufige Verletzung, die sich auf jedes Fingergelenk auswirken kann, am häufigsten jedoch den mittleren Knöchel der vier Finger (und nicht den Daumen). Sie wird normalerweise verursacht, indem der Finger nach hinten gebogen wird oder der Finger während einer schnellen Bewegung irgendwo eingeklemmt wird. Normalerweise geschieht dies:

  • Bei sportlichen Aktivitäten beim Anhalten schneller Bälle mit der Hand.
  • Beim Ausziehen und Fangen des Fingers in der Kleidung.
  • Wenn Sie auf die Hand fallen.

Es ist in der Regel offensichtlich - der Finger wird deformiert (krumm und geschwollen) und verletzt. Sie können es nicht richtig bewegen und es kann blass werden und kribbeln.

Behandlung eines dislozierten Fingers
Sie sollten einen Arzt sehen, wenn Sie einen dislozierten Finger haben. Dies ist besonders in folgenden Fällen dringend:

  • Der Finger ist blass oder kribbelig (was auf gefangene Nerven oder Arterien schließen lässt).
  • Die Haut wird über der Luxation gebrochen (Gefahr einer Infektion im geschädigten Gelenk).

Wenn möglich, sollten Sie auch alle Ringe schnell entfernen. Dies liegt daran, dass sie möglicherweise abgeschnitten werden müssen, wenn ein Finger anschwillt und die Ringe zu fest werden.

Ein dislozierter Finger wird normalerweise bei Unfällen und Notfällen zurückgelegt. Es wird wahrscheinlich geröntgt. Eis wird normalerweise angewendet. Je nach Schweregrad werden Sie möglicherweise zu einem Handarzt geschickt, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Hand wieder vollständig nutzen können.

Luxiertes Schlüsselbein

Dies bedeutet am häufigsten eine Verschiebung des äußeren Endgelenks des Schlüsselbeins (Schlüsselbein), wo es sich mit dem oberen Ende der Schulter verbindet. Dies wird als Akromioklavikulargelenk (ACJ) bezeichnet und die Luxation wird auch als AC-Separation bezeichnet. Der ACJ wird am häufigsten durch einen Sturz auf Ihren Arm disloziert, wenn er gerade ist oder an der Schulterspitze. Sie tritt häufig bei körperlichen Kollisionssportarten wie Rugby und Fußball auf. Es kann auch bei Sportarten auftreten, die einen schnellen oder langen Sturz riskieren, beispielsweise beim Skifahren und Reiten.

Die Verschiebung ist schmerzhaft. Es ist möglicherweise einfacher, die Änderung der Gelenkform zu erkennen, wenn der Arm über den Körper gehalten wird. Sie kann von einem kleinen Abstand des Gelenks bis zu einem breiten Abstand variieren, der schwerwiegender ist.

Behandlung eines dislozierten Schlüsselbein
Die Behandlung dieser Luxation hängt davon ab, wie schwerwiegend sie ist. Dies wird danach beurteilt, wie weit sich die Knochen getrennt haben und wie stark die Bänder geschädigt sind. Schwere Verletzungen müssen operiert werden (chirurgische Reposition und Fixierung). Weniger schwere Verletzungen werden jedoch mit Physiotherapie und Schmerzmitteln behandelt.

Luxiertes Kiefergelenk

Die Gelenke zwischen Ihrem Unterkiefer und Ihrem Oberkiefer werden als Kiefergelenke bezeichnet. Bei manchen Menschen können sie leicht dislokieren, selbst wenn sie den Mund besonders weit öffnen, gähnen, küssen oder einen Apfel beißen. Schmerzen werden vor dem Ohr gespürt und es ist schwierig, den Mund zu öffnen und zu schließen. In der Regel wird der Unterkiefer nach vorne verschoben. Bei einem direkten Schlag auf das Kinn kann es sich jedoch nach hinten verlagern.

Behandlung eines dislozierten Kiefers
Das Gelenk muss von einem ausgebildeten Gesundheitsexperten zurückgestellt werden. Die Haupt-Kau-Muskeln (Masseter-Muskeln) sind sehr stark. Sobald sich der Kiefer disloziert hat, kann es zu Spasmen kommen, so dass manchmal Muskelrelaxanzien verwendet werden. Wenn sich die Reduktion als schwierig erweist oder andere Verletzungen vorliegen, kann eine Anästhesie erforderlich sein.

Sie müssen eine sanfte Diät einhalten, wenn Sie sich von einem dislozierten oder gebrochenen Kiefer erholen und keine knusprigen oder besonders zähen Nahrungsmittel benötigen.

Luxation des Handgelenks

Handgelenksversetzung bedeutet Versetzung eines der acht kleinen Knochen, aus denen das Handgelenk besteht. Sie wird in der Regel durch einen Sturz auf das Handgelenk oder den ausgestreckten Arm verursacht. Symptome sind Schmerzen und offensichtliche Verzerrungen des Handgelenks.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie sich die acht Handgelenkknochen verlagern können und der mundartige Knochen ist normalerweise beteiligt.

Behandlung eines dislozierten Handgelenks
Die Verlagerung von Handgelenkknochen beinhaltet im Allgemeinen schwere Bänderverletzungen und muss von einem spezialisierten Handchirurgen behandelt werden, um dauerhafte Schäden am Handgelenk zu vermeiden. Nachdem das Handgelenk zurückgelegt und die Bänder repariert wurden, ist im Allgemeinen ein Gipsabdruck erforderlich, um alles während der Heilung still zu halten.

Wichtige Nerven und Arterien ziehen sich durch das Handgelenk. Wenn sich bei einer Luxation des Handgelenks Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Fingern entwickeln, handelt es sich um einen medizinischen Notfall, der darauf hinweist, dass diese Strukturen eingeschlossen oder beschädigt sind.

Knöchelverrenkung

Eine Luxation des Sprunggelenks ist eine seltene Verletzung, kann jedoch bei Autounfällen und Sportverletzungen auftreten. Es ist häufiger, wenn gleichzeitig eine Sprunggelenksfraktur vorliegt, da dies das Sprunggelenk instabil machen kann.

Behandlung eines dislozierten Knöchels

Knöchelverrenkung erfordert dringend medizinische Behandlung, da die Gefahr besteht, dass wichtige Nerven und Blutgefäße durch die Verletzung eingeklemmt oder gerissen werden. Die Behandlung hängt davon ab, ob auch eine Fraktur vorliegt.

Mehr dazu lesen Sie in unserer separaten Broschüre mit dem Titel Ankle Injuries (Verstaucht oder Gebrochener Knöchel).

Fußversetzung

Es gibt viele mögliche Arten von Versetzungen, die im Fuß auftreten können, der mehrere Knochen und Gelenke enthält. Die allgemeine Luxation wird als Lisfranc-Verletzung bezeichnet. Dies liegt daran, dass die Gruppe von Gelenken, die den Fußbereich des Fußes (den Mittelfuß) mit den langen Mittelfußknochen (den Vorfuß) verbinden, als Lisfranc-Komplex bezeichnet wird. Wenn Knochen im Mittelfuß gebrochen sind oder Bänder, die den Mittelfuß stützen, zerrissen werden, kann es zu Versetzungen im Lisfranc-Bereich kommen.

Eine Lisfranc-Verletzung kann aus einer einfachen Drehung und einem Sturz resultieren. Sie tritt jedoch häufiger nach Verkehrsunfällen und anderen schweren Verletzungen auf. Es ist auch in einigen Sport- und Performance-Künsten wie dem American Football und dem Ballett zu sehen, wo sich die Füße verdrehen.

Der Fuß ist normalerweise schmerzhaft und geschwollen, und die Schwellung kann zunächst die Tatsache verdecken, dass die Form deformiert ist. Eine Lisfranc-Verletzung wird oft mit einer Verstauchung verwechselt, vor allem, wenn die Verletzung auf eine direkte Drehung und einen Sturz zurückzuführen ist. Eine Verletzung des Lisfranc-Gelenks ist jedoch eine schwere Verletzung, deren Heilung viele Monate dauern kann und zur Behandlung eine Operation erforderlich ist.

Behandlung eines dislozierten Fußes
Bei Fußverlagerungen, bei denen im Mittelfuß meist Knochenbrüche auftreten, muss ein Fußspezialist behandelt werden. Kleine Versetzungen, bei denen die Knochen nicht zu weit auseinander gedrängt werden, können sich selbst heilen, obwohl der Fuß in einem Gipsverband sein muss und völlig ohne Gewicht ist. Bei schwereren Verletzungen ist eine chirurgische Behandlung erforderlich, um die normale Funktion des Fußes wiederherzustellen.

Partielle Luxation (Subluxation)

Wenn ein Gelenk nicht vollständig aus dem Gelenk kommt, sondern nur teilweise fehlt, spricht man von Subluxation.

Die häufigste Subluxation bei Kindern ist der Ellenbogen:

Partielle Luxationen des Ellenbogens ("Nurselbstmandels Ellenbogen" oder "gezogener Ellenbogen") sind sehr häufig bei Kindern im Alter von 1-4 Jahren. Eine partielle Versetzung tritt auf, wenn das Ellbogenende (Kopf) eines Unterarmknochens (der Radius) aus dem geschlungenen Ligament kommt, das es in Position hält (das ringförmige Ligament). Der medizinische Begriff dafür ist radiale Subluxation. Dies ist bei Kindern leicht möglich, da sie ein eher laxes, dehnbares ringförmiges (ringförmiges) Ligament haben und der "Knopf" am Kopf des Radius nicht vollständig geformt ist. Ein Ziehen am Arm des Kindes kann dazu führen, dass es unter dem Ring herausrutscht. Dies kann vorkommen, wenn ein Kind beim Gehen an der Hand gehalten wird. Wenn das Kind stolpert, ohne dass der Erwachsene es bemerkt, kann es plötzlich am Arm baumeln. Das Kind wird anfangs Schmerzen haben, scheint aber oft nicht so gestört zu sein. Sie werden diesen Arm jedoch nicht mehr benutzen. Der Ellbogen ist für einen ausgebildeten Angehörigen des Gesundheitsberufs recht einfach, ihn in den Unfall zurückzubringen.

Wie kann ich Gelenkverschiebungen verhindern?

Die Verhinderung von Gelenksverrenkungen beinhaltet:

  • Verbesserte Kräftigung der Muskeln im Gelenkbereich - zum Beispiel durch:
    • Fitnesstraining und / oder Physiotherapie.
    • Eine gesunde Diät.
    • Das richtige Gewicht für Ihre Körpergröße sein.
  • Verbessertes Gleichgewicht durch Fitness und Übungen, die die Rumpfmuskulatur des Körpers stärken.
  • Risikominimierung bei sportlichen Aktivitäten - zum Beispiel mit entsprechender Ausrüstung und spezifischem Training.
  • Ärztlichen Rat einholen, wenn sich die Luxation wiederholt (wiederkehrend). Es kann eine vorbeugende Operation geben, die die Versetzungen aufhalten würde.
  • Vermeiden Sie bei wiederkehrenden Verschiebungen die Aktivitäten und Positionen, die dazu führen, dass sie verursacht werden.

So verhindern Sie bestimmte Versetzungen:

  • Kieferversetzung: Im Falle von durch Gähnen hervorgerufenen Kieferverletzungen kann das Risiko verringert werden, indem Sie Ihr Kinn stützen, wenn Sie gähnen.
  • Ellenbogenluxation bei einem Kind ("gezogen" oder "Ellbogen des Kindermädchens"): Vermeiden Sie es, ein Kind an den Händen oder Unterarmen zu schwingen.

Farbsehen und seine Störungen

Galaktorrhoe