Anormale Leberfunktionstests
Gesundheit Des Verdauungssystems

Anormale Leberfunktionstests

Gilbert-Syndrom Gelbsucht Zirrhose Leberversagen Primäre biliäre Cholangitis Primär sklerosierende Cholangitis Morbus Wilson Leber Biopsie

Bei den Leberfunktionstests werden häufig Blutuntersuchungen durchgeführt, um die Gesundheit Ihrer Leber zu überprüfen. Änderungen der Leberfunktionstests geben Aufschluss darüber, ob und wie stark Ihre Leber belastet, entzündet, infiziert oder krank ist. Das Muster der Tests kann einen Hinweis auf die Ursache geben und ermöglicht die frühzeitige Erkennung unerwarteter Probleme und die Überwachung bekannter Probleme.

Anormale Leberfunktionstests

  • Was sind Leberfunktionstests?
  • Wo und was ist die Leber und was macht sie?
  • Welche Leberfunktionstests gibt es?
  • Was bedeutet ein abnormaler Bilirubinspiegel?
  • Was bedeutet ein abnormaler Albumingehalt?
  • Was bedeutet ein anormaler Gesamtproteingehalt?
  • Was bedeutet ein abnormaler ALT (SGPT), AST (SGOT) oder Kreatinkinase-Spiegel?
  • Was bedeutet ein abnormaler Gamma-Glutamyltransferase-Spiegel?
  • Was bedeutet ein anormaler alkalischer Phosphatasespiegel?
  • Was bedeuten anormales Kalzium und korrigierte Kalziumspiegel?
  • Was bedeuten abnormale Prothrombinzeit und INR?
  • Wie halte ich meine Leberfunktion gesund?

Was sind Leberfunktionstests?

Leberfunktionstests messen eine Reihe von Chemikalien, die sich auf die Funktionsweise der Leber beziehen. Dazu gehören Substanzen, die in der Leber hergestellt oder von der Gesundheit der Leberzellen betroffen sind, Chemikalien, die von der Leber verarbeitet oder ausgeschieden werden, und Hormone, die die Leber für ihre Arbeit produziert.

Leberfunktionstests zielen darauf ab, ein Bild des "Zustands" Ihrer Leber zu vermitteln. Sie sind eine empfindliche Methode, um nach einer Belastung durch die Leber oder nach einer Schädigung der Leber zu suchen, da sie dies oft deutlich zeigen, bevor Symptome oder Probleme mit der Leber auftreten. Dies bedeutet, dass die Ursache für eine Belastung oder Schädigung der Leber diagnostiziert und häufig umgekehrt werden kann.

Leberfunktionstests werden auch zur Überwachung bei bekannten Leberentzündungen, -verletzungen oder -erkrankungen eingesetzt.

Wo und was ist die Leber und was macht sie?

Die Leber ist dein größtes inneres Organ. Es sitzt im Bauch (Bauch) unter Ihrem Zwerchfell auf der rechten Seite. Es wird normalerweise unter den Rippen verstaut, um es zu schützen, obwohl bei manchen Menschen der Rand der Leber leicht hervorsteht. Wenn die Leber durch Entzündungen oder Krankheiten geschwollen ist, kann sie unter den Rippen anschwellen und Ihren Bauch geschwollen machen.

Diagramm, das die Leber zeigt

Die Leber ist eine Fabrik zur Herstellung und zum Abbau von Kohlenhydraten, Fetten, Proteinen, Hormonen und anderen wichtigen Körperchemikalien und hilft bei der Beseitigung von Abfallprodukten. Diese Arbeit wird hauptsächlich von Leberzellen (Hepatozyten) durchgeführt. Einige der wichtigsten Funktionen sind:

Herstellung dieser Substanzen

  • Glykogen (ein Kohlenhydrat-Energiespeicher), das aus Glukose gewonnen wird.
  • Glukose, hergestellt und aus Glykogen, Proteinen und Fetten in das Blut freigesetzt.
  • Viele essentielle Proteine ​​und Aminosäuren (Bausteine ​​von Proteinen).
  • Viele der Gerinnungsfaktoren, die Ihrem Blut helfen, normal zu gerinnen.
  • Spielt einen Beitrag zur Produktion roter Blutkörperchen.
  • Albumin, das Hauptprotein in Ihrem Blut, das Ihr Serum aufwirbelt und es Ihrem Körper ermöglicht, wichtige Substanzen mitzunehmen.
  • Angiotensinogen, das eine Rolle bei der Blutdruckkontrolle spielt.
  • Thrombopoietin, das einen Teil der Knochenmarkarbeit reguliert.
  • Cholesterin, Triglyceride, Lipoproteine ​​und Fette - als Teil der Verwaltung der Fettdepots in Ihrem Körper.
  • Galle, die zur Absorption von Fetten und Vitamin K in den Darm ausgeschieden wird.
  • Hormone, die Kindern beim Wachstum helfen und bei Erwachsenen Muskeln aufbauen.

Abbau dieser Substanzen

  • Überschüssige Hormone, einschließlich Insulin.
  • Bilirubin ist ein Abfallprodukt aus abgenutzten Blutzellen.
  • Viele Abfallprodukte.
  • Eine breite Palette von toxischen Substanzen und Medikamenten, einschließlich Alkohol.
  • Fremdproteine, die aus dem Verdauungssystem gelangen (von spezialisierten Immunzellen in der Leber eingeschlossen und zerstört).

Lagerung dieser (und anderer) Substanzen

  • Glukose (als Glykogen).
  • Vitamin A (1-2 Jahre Versorgung).
  • Vitamin D (1-4 Monate Zufuhr).
  • Vitamin B12 (3-5 Jahre Versorgung).
  • Vitamin K.
  • Eisen und Kupfer.

Welche Leberfunktionstests gibt es?

Die üblichen Leberfunktionstests umfassen typischerweise die folgenden:

  • Bilirubin
  • Albumin.
  • Gesamtprotein.
  • Transferasen (AST oder SGOT und ALT oder SGPT).
  • Gamma GT.
  • Kreatinkinase.
  • Kalzium und korrigiertes Kalzium.
  • Prothrombinzeit oder International Normalized Ratio (INR).

Jedes davon wird unten besprochen. Die Leber führt Hunderte verschiedener Funktionen aus, daher gibt es viele andere mögliche Tests, die den Gesundheitszustand untersuchen. Diese würden normalerweise durchgeführt, wenn bei den hier beschriebenen grundlegenden Leberfunktionstests eine Abnormalität festgestellt wird oder wenn ein bestimmtes Problem vermutet wird. Sie können umfassen:

  • Virustests - zum Beispiel für Hepatitis A, B oder C -, um die Ursache der Erkrankung zu ermitteln.
  • Autoantikörpertests (zur Erkennung und Überwachung von Immunerkrankungen).
  • Immunglobuline (Antikörper, die als Reaktion auf verschiedene Herausforderungen, einschließlich Allergien, Infektionen, einige Blutkrankheiten und einige Krebsarten) hergestellt werden.
  • Serumferritin und Transferrinsättigung (Maßnahmen zur Aufbewahrung und Verwaltung von Eisen durch Ihren Körper).
  • Alpha-Fetoprotein (mütterliche Ebenen helfen, die Gesundheit des Babys während der Schwangerschaft zu untersuchen, und bei manchen Krebsarten sind die Spiegel ebenfalls erhöht).
  • Kupfer / Caeruloplasmin (Maßnahmen des Kupfermanagements durch den Körper).
  • Alpha-1-Antitrypsin (ein Hormon, das zum Schutz von Leber- und Lungenzellen vor Verletzungen beiträgt).
  • Gerinnungsfaktoren (insbesondere wenn der Verdacht besteht, dass Ihr Blut nicht gut gerinnt oder wenn Sie eine schwere Lebererkrankung haben).

Was kann dazu führen, dass Ihre Leberfunktionstests anormal sind?

Ihre Leberwerte können anomal sein, weil:

  • Ihre Leber ist entzündet (z. B. durch Infektionen, toxische Substanzen wie Alkohol und einige Arzneimittel oder durch eine Immunerkrankung).
  • Ihre Leberzellen wurden beschädigt (z. B. durch giftige Substanzen wie Alkohol, Paracetamol, Gifte).
  • Ihre Leber muss härter arbeiten, um Medikamente oder toxische Substanzen (z. B. Alkohol, Paracetamol, Gifte) zu verarbeiten.
  • Der Galleabfluss aus Ihrer Leber wird beispielsweise durch einen Gallenstein blockiert.
  • Es gibt eine Schwellung in Ihrer Leber (zum Beispiel einen Abszess oder einen Tumor).
  • Sie haben eine Grunderkrankung, die die Leberproduktions- und Lagerungsfähigkeit beeinflusst (z. B. Morbus Wilson, Hämochromatose, Gilbert-Syndrom). In diesen Fällen ist die Abnormalität Ihrer Leberuntersuchungen ein Merkmal Ihres Zustands und kann für Sie normal sein.
  • Ihre Leber ist körperlich verletzt (z. B. Trauma).
  • Sie fallen gerade außerhalb der normalen Grenzen (siehe unten).

Was bedeutet der "normale Bereich" bei Leberfunktionstests?

Der "Normalbereich" ist ein Bereich, der vom lokalen Labor für Leberfunktionstests angegeben wird. Der Bereich variiert je nach den verwendeten Messmethoden geringfügig zwischen den Labors.

Die „normalen“ Grenzwerte werden von Laboratorien als der Bereich der Ebenen definiert, in den 19 von 20 Menschen mit gesunder Leber fallen. Dies bedeutet, dass bei jedem Lebertest etwa 1 von 20 Personen mit gesunder Leber etwas anormales Ergebnis hat. In der Mehrzahl der Fälle wird mit ihrer Leber nichts falsch sein; Ein Test, der knapp über der Kante liegt, bedeutet normalerweise nichts, solange - entscheidend - nur eine geringfügige Abweichung aus dem gesamten Testbereich besteht. Sie sollten immer mit Ihrem Arzt über ein leicht anormales Ergebnis sprechen.

Was kann ich tun, wenn meine Leberfunktionstests anormal sind?

Sie werden wahrscheinlich herausfinden, dass Ihre Leberwerte von Ihrem Arzt, der Ihnen sagt, was als nächstes zu tun ist, anormal sind. Wenn Sie Ihre Testergebnisse jedoch ohne Erklärung erhalten, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, um sie zu besprechen.

Ärzte betrachten einen leicht anormalen Leberfunktionstest als einen Test, der weniger als das Doppelte der Obergrenze des "normalen" Wertes beträgt. Ärzte betrachten einen sehr anormalen Leberfunktionstest als einen Test, der mehr als doppelt so hoch ist wie die Obergrenze des "normalen" Wertes.
  • Wenn die Tests sehr schwach sind und nur ein oder zwei Tests betroffen sind und Sie vollkommen gesund sind, ist normalerweise keine dringende Beratung erforderlich. Sie sollten sich jedoch innerhalb weniger Tage an einen Angehörigen der Heilberufe wenden, um weitere Informationen zu erhalten.
  • Wenn Sie mehrere Abnormalitäten bei Ihren Tests haben, wenn einige der Tests sehr anormal sind oder wenn Sie auch unwohl sind oder Schmerzen haben, sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen.
  • Wenn Sie eine Lebererkrankung kennen und sich Ihre Leberfunktionstests seit der letzten Überprüfung signifikant verändert haben, sollten Sie noch am selben Tag einen Arzt aufsuchen, es sei denn, Sie haben eine ständige Anweisung, etwas anderes zu tun.
  • Manchmal ist ein anormaler Leberfunktionstest für Sie normal. Wenn Sie bereits wissen, dass dies der Fall ist, ist möglicherweise keine Aktion erforderlich. Ein häufiges Beispiel hierfür ist das Gilbert-Syndrom, bei dem Sie einen natürlich erhöhten Bilirubinspiegel haben, andere Leberfunktionstests jedoch normal sind und Sie sich wohl fühlen. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, ob Sie das Gilbert-Syndrom haben.

Was wird mein Arzt tun, wenn ich anomale Leberfunktionstests habe?

Alle anomalen Leberfunktionstests müssen erklärt werden, selbst wenn diese Erklärung darin besteht, dass Sie zu den 5% gehören, die außerhalb des "normalen" Bereichs liegen. In vielen Fällen deutet ein einzelner, isolierter, leicht anomaler Leberfunktionstest bei einem Patienten mit einem Brunnen nicht auf ein zugrunde liegendes Problem hin. Bei einigen Lebererkrankungen, einschließlich frühzeitiger Anzeichen von übermäßigem Alkoholkonsum, kann es jedoch (vor allem zu Beginn) zu leichten Veränderungen kommen.

Ihr Arzt wird gerne weitere Untersuchungen durchführen und Sie sehen, befragen und untersuchen, um den Grund für die Blutuntersuchung zu ermitteln. Wenn es Ihnen sonst gut geht, wird dies zunächst in der Grundversorgung durchgeführt. Optionen umfassen:

  • Wiederholung der Blutprobe.
  • Weitere Blutuntersuchungen, um bestimmte Ursachen zu entdecken oder auszuschließen.
  • Eine Ultraschalluntersuchung Ihrer Leber und Gallenblase.
  • Eine Leberbiopsie, um genau herauszufinden, was los ist.
  • Je nach Schweregrad und vermuteter Ursache Überweisung an einen Leberfachmann zur Beratung, weitere Fachuntersuchungen und Leberbiopsie.
  • Wenn Sie sich sehr unwohl fühlen, benötigen Sie möglicherweise eine Überweisung oder die Einweisung in ein Krankenhaus.

Kann mein Arzt aus meinem Leberfunktionstest eine Diagnose stellen?

Manchmal. Einzelne Abnormalitäten in den Tests geben keine Diagnosen selbst ab, aber das Muster der Abnormalitäten kann auf die wahrscheinlichste Ursache des Problems hinweisen. Wenn dies mit dem Sprechen und Untersuchen mit Ihnen kombiniert wird, kann Ihr Arzt möglicherweise eine eindeutige Diagnose stellen.

Sobald die Ursache der Anomalie festgestellt wurde, wird Ihr Arzt besprechen, was Sie als nächstes tun müssen.

Was bedeuten ungewöhnlich niedrige Werte bei meinen Leberfunktionstests?

Beachten Sie, dass es in den meisten Fällen (außer Albumin und Calcium) im Leberfunktionstest ein erhöhter (nicht abgesenkter) Spiegel ist, was auf ein Problem hindeuten kann. In den folgenden Beschreibungen wird beschrieben, wo niedrige Werte für Ihre Gesundheit von Bedeutung sind.

Was bedeutet ein abnormaler Bilirubinspiegel?

Bilirubin entsteht durch den Abbau von roten Blutkörperchen im Körper. Die Leber bildet Bilirubin (konjugiert), sodass es über die Nieren ausgeschieden werden kann. Ein hoher Bilirubinspiegel kann dazu führen, dass Sie gelb erscheinen (mit einem Gelbstich auf der Haut und dem Weiß der Augen).

Die wahrscheinlichste Ursache für erhöhtes Bilirubin hängt davon ab, ob der Anstieg der Bilirubinwerte, die die Leber bereits verarbeitet hat (konjugiertes Bilirubin), im Bilirubin, das die Leber noch nicht verarbeitet hat (unkonjugiertes Bilirubin), oder in beiden Fällen der Anstieg ist.

Ein Anstieg beider Bilirubinarten

Konjugiertes Bilirubin steigt tendenziell an, wenn der Gallenfluss in den winzigen Röhrchen der Leber blockiert ist, und unkonjugiertes Bilirubin steigt an, wenn die Leberanfälle ihre Arbeit nicht erledigen können (oder es zu viel Arbeit für sie ist). Wenn die Leber sowohl geschädigt ist (nicht richtig funktioniert) als auch geschwollen oder vernarbt ist (das Abflusssystem blockiert), neigen beide Bilirubinarten zum Anstieg.

Ein isolierter Anstieg von unkonjugiertem Bilirubin

Unkonjugiertes Bilirubin kann ansteigen, weil die Leber das Bilirubin nicht verarbeiten kann oder weil der Körper einen Überschuss an Bilirubin bildet, indem er zu viele Blutzellen abbaut und die Leber normal ist, aber nicht mithalten kann.

  • Bei Erwachsenen sind die häufigsten Ursachen der Abbau von Blutzellen (Hämolyse) und das Gilbert-Syndrom.
  • Die Hämolyse ist eine Erkrankung des Blutes. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um die Ursache zu ermitteln, und Sie müssen möglicherweise einen Hämatologen aufsuchen. Ursachen können Reaktionen auf Medikamente, lebenslange (angeborene) Blutzellenanomalien wie erbliche Sphärozytose und bei Säuglingen Gelbsucht der Muttermilch, schwere Infektionen (Sepsis) und hämolytische Erkrankungen des Neugeborenen sein.

Ein isolierter Anstieg des konjugierten Bilirubins

Ein erhöhtes konjugiertes Bilirubin deutet darauf hin, dass die Leber das Bilirubin ordnungsgemäß konjugiert (die Aufgabe der Leberzellen), es jedoch nicht ordnungsgemäß über die Gallengänge ausscheidet. Ursachen sind:

  • Reaktionen auf einige Arzneimittel, einschließlich üblicher Arzneimittel wie Blutdrucktabletten, Hormone (z. B. Östrogen), Antibiotika (insbesondere Erythromycin und Flucloxacillin), trizyklische Antidepressiva und anabole Steroide.
  • Einige Autoimmunerkrankungen, die die Ausscheidung von Galle beeinflussen.
  • Verstopfung der Gallenwege - zum Beispiel durch einen Gallenstein.
  • Dubin-Johnson-Syndrom und Rotor-Syndrom.
  • Bei Säuglingen kann ein Anstieg des konjugierten Bilirubins zu seltenen, aber ernsten Problemen bei der Entwicklung des Galle-Drainagesystems in der Leber, wie z. B. der Gallengangsatresie, führen.

Was bedeutet ein abnormaler Albumingehalt?

Albumin ist das Hauptprotein in Ihrem Serum und sein Gehalt ist ein guter Leitfaden für die langfristige Gesundheit der Leber. Anormal niedrige Albuminwerte haben für die Leber die größte Bedeutung.

Geringe Mengen an Albumin

Dies kann folgende Ursachen haben:

  • Schwere Lebererkrankung
  • Schlechte Ernährung.
  • Malabsorption von Protein (zum Beispiel bei Morbus Crohn oder bei Zöliakie).
  • Proteinabbauende Enteropathien (z. B. schwere Darmentzündung oder Infektionen wie Cholera).
  • Proteinverlust durch Nierenprobleme (zum Beispiel nephrotisches Syndrom).
  • Versagen der Proteinherstellung durch schwere Leberentzündung.
  • Der Albuminspiegel sinkt auch, wenn Sie durch Ihre Haut Eiweiß verlieren (z. B. bei ausgedehnten Hautentzündungen und bei weit verbreiteten Verbrennungen).
  • Der Albuminspiegel sinkt während der Schwangerschaft, wenn das Blut stärker verdünnt ist.

Hohe Albuminwerte

Dies liegt in der Regel daran, dass das Tourniquet zu lange eingeschaltet ist, bevor Ihre Blutprobe entnommen wird. Manchmal kann dies auf eine sehr proteinreiche Diät, wie bei Bodybuildern, oder auf Flüssigkeitsmangel im Körper (Dehydrierung) zurückzuführen sein, wenn das Blut konzentrierter ist.

Was bedeutet ein anormaler Gesamtproteingehalt?

Das Gesamtprotein misst die Gesamtmenge an Albumin und Globulinen. Normalerweise ist es bei Lebererkrankungen normal, selbst wenn die Albuminspiegel niedrig sind, da die Globulinspiegel tendenziell ansteigen, wenn die Albuminspiegel abnehmen.

  • Hohe Gesamtproteinwerte werden bei chronisch aktiver Hepatitis und alkoholischer Hepatitis beobachtet.
  • Hohe Gesamtproteinwerte sind auch bei Zuständen außerhalb der Leber zu beobachten, die die Globuline (z. B. Myelom) erhöhen, und bei Zuständen, die eine Überaktivität des Immunsystems (z. B. schwere Infektion und chronische entzündliche Erkrankung) mit sich bringen.
  • Niedrige Mengen an Gesamtprotein können manchmal bei schweren Lebererkrankungen, bei starkem Proteinverlust (wie weit verbreiteten Verbrennungen) und bei schwerer Unterernährung beobachtet werden.

Was bedeutet ein abnormaler ALT (SGPT), AST (SGOT) oder Kreatinkinase-Spiegel?

Diese Substanzen werden auch Transferasen genannt. Es sind Leberhormone (Proteine, die die Arbeit der Leber unterstützen), die sich normalerweise in den Leberzellen und nicht im Blut befinden.

  • ALT steht für Alanin-Transaminase und wird auch als SGPT (Serum Glutamic-Pyruvic Transaminase) bezeichnet.
  • AST steht für Aspartat-Transaminase und wird auch als SGOT (Serumglutaminoxaloacetic Transaminase) bezeichnet.
  • Die Kreatinkinase wird manchmal zusammen mit AST und ALT überprüft.

Wenn der Blutspiegel von Transaminasen steigt, deutet dies auf ein Austreten aus beschädigten Leberzellen aufgrund einer Entzündung oder eines Zelltods hin. AST und ALT neigen dazu, bei Lebererkrankungen hoch und bei Leberentzündungen sehr hoch zu sein.

  • ALT kommt hauptsächlich in der Leber vor. AST wird auch in Muskel- und roten Blutkörperchen gefunden.
  • ALT steigt bei akuten Leberschäden stärker als AST.
  • Bei chronischer Lebererkrankung (z. B. alkoholische Zirrhose) ist die ALT höher als die AST; Bei der Zirrhose ist AST höher als ALT.
  • Transaminasen, die unter dem Normalwert liegen, zeigen keine Krankheit an.
  • Die Kreatinkinase stammt hauptsächlich aus Muskeln. Wenn sie neben AST und ALT erhöht wird, deutet dies darauf hin, dass die Leber möglicherweise nicht die Hauptursache des Problems ist.

Ursachen für leichte Anstiege in Transferasen

Diese schließen ein:

  • Nichtalkoholische Fettlebererkrankung (häufigste Ursache).
  • Chronische Hepatitis-C-Infektion.
  • Zöliakie
  • Hämochromatose (eine genetische Erkrankung, die in den 40er oder 50er Jahren auftritt).
  • Autoimmunhepatitis.

Ursachen für deutliche Anstiege der Transferasen

Deutliche Erhöhungen werden in der Regel durch akute Schädigung der Leber durch Viren, Sauerstoffmangel (Ischämie) oder toxische Substanzen verursacht. Ursachen sind:

  • Akute alkoholische Hepatitis.
  • Virus (Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D oder Hepatitis E). Hepatitis A und B neigen dazu, den größten Anstieg zu haben.
  • Autoimmunhepatitis.
  • Chronische Hepatitis und Leberzirrhose.
  • Sehr hohe Werte (> 75-fache Referenzgrenze) deuten auf eine ischämische oder toxische (Gift- oder medikamentöse) Verletzung der Leber hin.
  • Ischämische Leberschäden treten meist bei Patienten mit anderen schweren Erkrankungen wie Septikämie oder Kollaps auf.

Was bedeutet ein abnormaler Gamma-Glutamyltransferase-Spiegel?

Die Gamma-Glutamyltransferase (GGT) -Niveaus steigen bei den meisten Lebererkrankungen an. Dieser Test ist sehr empfindlich, obwohl er auch bei Herz-, Lungen- und Nierenerkrankungen auftritt.

  • Der häufigste Grund für die Zunahme der GGT als einzelne Anomalie besteht darin, mehr Alkohol zu trinken, als Ihre Leber leicht vertragen kann. Die GGT-Werte können 10-fach normal sein. Der Anstieg ist ein Zeichen dafür, dass Ihre Leber unter Belastung steht und das Risiko besteht, durch Alkohol beschädigt zu werden.
  • Die GGT steigt bei der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) auf das 2-3-fache der Obergrenze des Normalwerts an. Dieser Zustand tritt immer häufiger auf und kann zu Narben oder Entzündungen der Leber führen. Transaminase-Spiegel neigen auch dazu, in der NAFLD anzusteigen.
  • Einige verschriebene und rezeptfreie Arzneimittel können die GGT-Spiegel erhöhen.
  • Bei einigen Patienten mit chronischer Hepatitis-C-Infektion steigt der GGT an.
  • Bei chronischer Lebererkrankung deutet ein Anstieg der GGT auf Gallengangsschäden und Narben hin.

Was bedeutet ein anormaler alkalischer Phosphatasespiegel?

Alkalische Phosphatase (ALP) kommt hauptsächlich aus den Zellen der Gallengänge und aus den Knochen - insbesondere dem wachsenden Knochen. Sie steigt an, wenn in den Gallengängen ein langsamer oder blockierter Fluss vorliegt, wenn die Gallengänge beschädigt sind und bei Knochenerkrankungen. Wenn die Ursache in der Leber liegt, ist der GGT ebenfalls anomal, wohingegen der GGT im Knochen normal ist. ALP wird auch im dritten Schwangerschaftsdrittel erhöht.

Zu den häufigsten Ursachen eines erhöhten ALP mit anderen Auffälligkeiten bei Ihren Tests gehören:

  • Gallensteine
  • Hepatitis jeglicher Ursache.
  • Zirrhose.
  • Gallengangverstopfung aus irgendeinem Grund.

Isoliertes erhöhtes ALP kann auftreten in:

  • Sarkoidose
  • Knochenbrüche.
  • Paget-Krankheit des Knochens.
  • Osteomalazie.
  • Primär sklerosierende Cholangitis.
  • Primäre biliäre Cholangitis.
  • Krebs in den Knochen oder in der Leber.

Was bedeuten anormales Kalzium und korrigierte Kalziumspiegel?

Das Kalzium des Körpers wird zu 99% in den Knochen gespeichert, die restlichen 1% in anderen Geweben, einschließlich Blutplasma. Der Calciumtest misst das Gesamtcalcium im Blutplasma. Etwa die Hälfte davon hängt fest mit dem Protein Albumin zusammen, das den Großteil des Proteins in Ihrem Plasma ausmacht. Der Kalziumspiegel, der wirklich zählt, ist das "freie" oder ungebundene Kalzium, das im Plasma ungebunden schwebt.

Bei niedrigen Albuminwerten ist der Gesamtcalciumgehalt im Blut geringer. Da jedoch die an das Albumin gebundene Menge reduziert ist (weil weniger Albumin vorhanden ist), können die tatsächlichen freien Calciumspiegel fein sein (oder sogar erhöht sein). Korrigiertes Calcium korrigiert die Zahl, um die tatsächliche freie Calciummenge zu erhalten.

Ursachen für niedrige (korrigierte) Kalziumwerte

Der Kalziumspiegel wird von der Niere, der Schilddrüse und den Nebenschilddrüsen reguliert, wobei die Hormone Parathyroidhormon, Calcitonin und Vitamin D verwendet werden. Niedrige Spiegel sind ungewöhnlich. Ursachen sind:

  • Hypoparathyreoidismus (Ihre Nebenschilddrüsen machen nicht genug Hormon aus).
  • Gleich nach einer Nebenschilddrüsenoperation.
  • Schwere chronische Nierenerkrankung.
  • Schwere Lebererkrankung
  • Pankreatitis
  • Schwerer Vitamin-D-Mangel.
  • Hohe Phosphataufnahme (wir können Phosphat aus Einläufen, aus Babymilch und aus einigen Mehlen - zum Beispiel Chapati-Mehl) aufnehmen.
  • Magnesiummangel (häufig aufgrund von Mangelernährung und verschriebenen Medikamenten, einschließlich Antibiotika, Diuretika und Schmerzmittel).

Ursachen für erhöhte (korrigierte) Kalziumspiegel

  • Primärer Hyperparathyreoidismus (überaktive Nebenschilddrüsendrüsen) verursacht 8 von 10 Fällen.
  • Krebs vieler verschiedener Arten kann den Kalziumspiegel erhöhen und macht etwa 2 von 10 Fällen aus.

Seltenere Ursachen für Hyperkalzämie sind:

  • Überkonsum von Antazida.
  • Sarkoidose
  • Lungentuberkulose.
  • Addison-Krankheit.
  • Lange Bettruhe - besonders bei Teenagern, deren Knochen schnell wachsen.
  • Überdosierung von Vitamin A und / oder D.
  • Eine Reihe von Arzneimitteln, einschließlich Lithium, Tamoxifen und Diuretika.
  • Dialyse.

Was bedeuten abnormale Prothrombinzeit und INR?

Prothrombinzeit (PT) oder International Normalized Ratio (INR) werden manchmal als Teil von Standard-Leberfunktionstests gemessen.

PT und INR sind Methoden zum Messen der Gerinnungsfähigkeit Ihres Blutes. Zu den Bedingungen, die diese Gerinnung beeinträchtigen (Verlängerung des PT und Erhöhung der INR), gehören:

  • Akute und schwere Lebererkrankungen (einschließlich Leberversagen und schwerer Paracetamol-Überdosis).
  • Verwendung von Antikoagulanzien (in diesem Fall ist eine Verlängerung der Prothrombinzeit und eine Erhöhung der INR beabsichtigt).

Wie halte ich meine Leberfunktion gesund?

Es gibt einen Unterschied zwischen dem, was Sie tun müssen, um Ihre Leber gesund zu halten, und was Sie tun müssen, wenn Ihre Leber entzündet oder beschädigt ist.

  • Wenn Sie gesund sind, können Sie Ihre Leber mit einer ausgewogenen Ernährung mit einem guten Ballaststoffgehalt, Bewegung, Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts, Vermeidung von "Diäten" (die die Nieren und die Leber stark belasten) und unnötigen Medikamenten vermeiden und Ergänzungen, einschließlich Paracetamol, Raucherentwöhnung und Einhaltung der empfohlenen Alkoholgrenzwerte (täglich und wöchentlich). Die Leber braucht keine Entgiftungsdiät, was ihr nicht helfen wird und oft (wenn sie zum Beispiel sehr kalorienarm ist), dass sie härter wirkt. Die Leber ist ein Verdauungs-, Einlagerungs- und Entgiftungsorgan.
  • Wenn Ihre Leber entzündet und verletzt ist (z. B. Hepatitis und Gelbsucht) oder eine fortgeschrittene Lebererkrankung (z. B. Leberzirrhose), können Sie je nach Schweregrad eine spezielle Diät einnehmen. Dies beinhaltet die Verwendung von Kohlenhydraten als Hauptquelle für Kalorien, das mäßige Essen von Fett und das Reduzieren von Eiweiß. Möglicherweise wird empfohlen, Vitaminpräparate einzunehmen, und wenn Sie Flüssigkeit zurückhalten, sollten Sie Ihren Salzkonsum auf weniger als 1500 Milligramm pro Tag reduzieren.

Ein paar Dinge, die Sie bei anormalen Leberfunktionstests beachten sollten

  • Leberfunktionstests sind keine Diagnose; Sie sind eine Reihe von Hinweisen, die Ärzten bei der Diagnose helfen.
  • Leberfunktionstests sind ein sensibles Frühwarnsystem für Probleme in der Leber und in einigen Fällen auch an anderen Orten.
  • Da die von Laboratorien verwendeten „Normalbereiche“ die Werte sind, zwischen denen etwa 19 von 20 Tests der Personen fallen werden, wird etwa jeder zwanzigste Mensch einen abnormalen Test ohne Grund haben. Etwa die Hälfte dieser Personen wird leicht hohe Tests und etwa die Hälfte etwas niedrigere Tests haben, aber ihre Werte sollten in keiner Weise extrem sein.
  • Die wahrscheinlichste Ursache für ein bestimmtes Muster anomaler Leberfunktionstests variiert zwischen Patienten (aufgrund des Alters und Geschlechts) und zwischen Bevölkerungen (aufgrund von genetischen Unterschieden und weil verschiedene Dinge in verschiedenen Teilen der Welt häufiger auftreten).
  • Nahezu jedes Muster der Leberfunktionstests kann durch Medikamente (einschließlich rezeptfreier Medikamente), durch pflanzliche Heilmittel und traditionelle Arzneimittel aus anderen Kulturen sowie durch giftige Substanzen verursacht werden.
  • Viele Lebererkrankungen verursachen zumindest zunächst keine Symptome; Wenn Sie also mehrere abnormale Tests haben (oder ein Test deutlich abnormal ist), ist es sehr wichtig, dass Sie dies nachverfolgen.
  • Obwohl einzelne, leicht anomale Tests normalerweise nicht von Bedeutung sind, muss bei jeder unerklärlichen Anomalie im Allgemeinen überprüft werden, ob es Ihnen gut geht, und möglicherweise einen erneuten Test.
  • Abnormale Leberfunktionstests bei einer Person, die ebenfalls krank ist, sind besorgniserregender als die einer gesunden Person.

Polyvinylalkohol für trockene Augen Liquifilm Tears, Sno Tears

Windpocken