Kruppe

Kruppe

Dieser Artikel ist für Medizinische Fachkräfte

Professionelle Referenzartikel sind für die Verwendung durch medizinisches Fachpersonal bestimmt. Sie werden von britischen Ärzten geschrieben und basieren auf Forschungsergebnissen, britischen und europäischen Richtlinien. Sie können das finden Kruppe Artikel nützlicher oder einer unserer anderen Gesundheitsartikel.

Kruppe

  • Pathophysiologie
  • Erregende Organismen
  • Epidemiologie
  • Präsentation
  • Differenzialdiagnose
  • Bewertung des Schweregrads
  • Krankenhausbewertung
  • Untersuchungen
  • Verwaltung
  • Komplikationen
  • Prognose

Synonyme: akute Laryngotracheitis, akute Laryngotracheobronchitis

Kruppe ist eine häufige Kinderkrankheit, die zu Symptomen führt, die einen harten Husten, heisere Stimme und (inspiratorischen) Stridor beinhalten können. Sie wird in der Regel durch eine Entzündung der oberen Atemwege verursacht (vorwiegend Kehlkopf und Luftröhre, kann jedoch die Bronchien betreffen) als Folge einer Virusinfektion.

Einige sind der Ansicht, dass der Begriff "Kruppe" nicht zur Beschreibung von Erkrankungen der Bronchien verwendet werden sollte, da in solchen Fällen die Wahrscheinlichkeit einer sekundären bakteriellen Infektion höher ist.

Croup neigt dazu, relativ mild und selbstlimitierend zu sein, aber die belastenden Symptome können Eltern dazu veranlassen, ihr Kind zu ihrem Hausarzt oder der örtlichen Notaufnahme zu bringen. In schweren Fällen kann es zu einer Beeinträchtigung der oberen Atemwege kommen. Daher muss der Zustand des Kindes sorgfältig beurteilt werden, und andere Ursachen für Obstruktion der oberen Atemwege (wie inhalierter Fremdkörper und Epiglottitis) müssen berücksichtigt und ausgeschlossen werden.

Pathophysiologie

  • Eine Infektion der oberen Atemwege (URTI) verursacht nasopharyngeale Entzündungen, die sich auf den Kehlkopf und die Luftröhre ausbreiten und subglottale Entzündungen, Ödeme und Beeinträchtigungen der Atemwege im engsten Bereich verursachen können.
  • Die Bewegung der Stimmbänder ist beeinträchtigt und führt zum charakteristischen Husten. Gelegentlich kann es zu einer fibrinösen Exsudation mit Pseudomembran-Bildung kommen, die zu weiteren Beeinträchtigungen der Atemwege führt.
  • Es wird vermutet, dass einige Kinder, die wiederkehrende Anfälle einer krampfartigen Kruppe erfahren, eine eher allergische als infektiöse Ätiologie für das subglottale Ödem haben.[1]

Erregende Organismen

  • Parainfluenzavirus-Typen I, II, III und IV (für etwa 80% der Fälle verantwortlich gemacht - Typ I verursacht 50-70% der schweren Fälle).[2, 3]
  • Respiratory Syncytial Virus.
  • Adenoviren.
  • Rhinoviren.
  • Enteroviren.
  • Masern.
  • Metapneumovirus.
  • Influenza A und B (Typ A ist mit einer schweren Erkrankung assoziiert).
  • Mycoplasma pneumoniae (seltene Ursache).
  • Studien deuten auf einen spezifischen Zusammenhang zwischen Croup und dem neuartigen Coronavirus NL63 hin.[4]

Epidemiologie

  • Am häufigsten ist die Kruppe von Kindern im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren betroffen, wobei die Häufigkeit im zweiten Lebensjahr am höchsten ist. Es können jedoch Kinder im Alter von unter 3 Monaten oder Jugendliche und sehr selten Erwachsene betroffen sein.[5]
  • Die jährliche Inzidenz hängt von der zyklischen Prävalenz einer Virusinfektion (insbesondere des Parainfluenzavirus) bei Kindern ab.
  • Die Inzidenz beträgt etwa 60 pro 1.000 Kinderjahre bei Personen zwischen 1 und 2 Jahren.[6]

Risikofaktoren

  • Männchen: Frauen überwiegen bei Kindern unter 6 Monaten etwa 1,43: 1 und bei Kindern zwischen 6 und 12 Monaten 1,73: 1.[7]
  • Es ist am häufigsten im Herbst und Frühling.
  • Genetische Studien legen nahe, dass die C / C-Variante des CD14-C-159T-Gens eine signifikant niedrigere Prävalenz der Kruppe aufwies.[8]

Präsentation

  • Die Kruppe beginnt normalerweise mit unspezifischen Symptomen einer viralen URTI, wie laufende Nase, Halsschmerzen, Fieber und Husten.
  • Dies geschieht im Verlauf einiger Tage, um den charakteristischen bellenden Husten und die Heiserkeit einzubeziehen. Diese Symptome tendieren dazu, nachts schlimmer zu sein.
  • Die klinischen Befunde sind sehr unterschiedlich. Es kann leichtes bis mäßiges Fieber auftreten. Überprüfen Sie die Vitalfunktionen (einschließlich Temperatur, Puls und Blutdruck).
  • Fast immer sind ein bellender Husten und heiserer Schrei vorhanden.
  • Stridor (raues, leises Geräusch, das während der Einatmung zu hören ist) kann in Ruhe oder nur dann gehört werden, wenn das Kind aufgeregt oder aktiv ist.
  • Brustgeräusche sind normalerweise normal, können jedoch bei starker Luftstrombegrenzung in ihrer Lautstärke verringert werden.
  • Atembeschwerden mit starker Tachypnoe und Rezession der Interkostalgruppe sind zu beachten. Es sollte erkannt werden, dass ein Kind, dessen Stridor sich scheinbar verbessert hat und bei dem die Rezession der Interkostalregion verschwunden ist, sich tatsächlich verschlechtert, wenn sich die Atemwegsobstruktion verschlechtert. Bei einem solchen Kind besteht ein hohes Risiko für einen vollständigen Verschluss der Atemwege.[5]
  • Schläfrigkeit, Lethargie und Zyanose trotz zunehmender Atemnot sollten als rote Fahnen für drohende Atemstörung betrachtet werden.
  • Die Krankheit dauert normalerweise etwa 3-7 Tage, kann aber bis zu zwei Wochen anhalten.

Differenzialdiagnose

  • Epiglottitis
  • Fremdkörper eingeatmet.
  • Inhalierte schädliche Substanz.
  • Akute Anaphylaxie.
  • Bakterielle Tracheitis
  • Diphtherie.
  • Laryngomalazie oder eine andere angeborene Ursache einer Stenose der oberen Atemwege (z. B. Aortenbogenanomalie, die eine Kompression der äußeren Atemwege verursacht).
  • Peritonsillarabszess (quinsy).
  • Retropharynx-Abszess.
  • Angioneurotisches Ödem.
  • Larynxschleimhautläsionen wie Larynxgewebe, Papillome und Hämangiome.
  • Stimmbandlähmung.

Bewertung des Schweregrads

Es gibt viele klinische Bewertungssysteme für Croup. Das am häufigsten zitierte ist das Westley klinisches Scoring-System welche die Fälle in mild, mittelschwer oder schwer einteilt.[9]

Es scheint als Forschungsinstrument nützlich zu sein, um die Wirksamkeit von Interventionen zu beurteilen, aber es gibt nur wenige Beweise für seine klinische Nützlichkeit.[10]Die Klassifizierung der Symptome kann subjektiv sein und ist für Inter- und Intra-Beobachter-Variationen offen.

Eine Gesamtbewertung des Zustands des Patienten unter Berücksichtigung der oben aufgeführten roten Markierungen (SaO)2 Ablesungen und der Grad der Atemnot können eine gleichwertige und einfachere Anleitung für die Entscheidung sein, welche Therapie erforderlich ist.

Das modifizierte klinische Scoring-System von Westley für die Croup

  • Inspiratorischer Stridor:
    • Nicht anwesend - 0 Punkte.
    • Bei Bewegung / Bewegung - 1 Punkt.
    • In Ruhe - 2 Punkte.
  • Intercostal Rezession:
    • Nicht anwesend - 0 Punkte.
    • Mild - 1 Punkt.
    • Moderat - 2 Punkte.
    • Schwere - 3 Punkte.
  • Lufteintritt:
    • Normal - 0 Punkte.
    • Leicht verringert - 1 Punkt.
    • Stark gesunken - 2 Punkte.
  • Zyanose:
    • Keine - 0 Punkte.
    • Bei Bewegung / Aktivität - 4 Punkte.
    • In Ruhe - 5 Punkte.
  • Ebene des Bewusstseins:
    • Normal - 0 Punkte.
    • Geändert - 5 Punkte.

Mögliche Punktzahl 0-17: 0-3 = leichte Kruppe, 4-6 = mittlere Kruppe,> 6 = schwere Kruppe.

Krankenhausbewertung[5]

Die meisten Kinder haben eine milde Kruppe, die zu Hause verwaltet werden kann. Eine sofortige Beurteilung im Krankenhaus ist erforderlich für:

  • Moderate oder schwere Kruppe oder drohende Atemstörung.
  • Jeder Verdacht auf Epiglottitis, bakterielle Tracheitis, peritonsillären Abszess, retropharyngealen Abszess oder Larynxdiphtherie.
  • Bei Verdacht auf eingeatmeten Fremdkörper, angioneurotisches Ödem, hypokalzämischer Tetanie oder Verschlucken von ätzenden Stoffen.

Die Aufnahme in ein Krankenhaus kann erforderlich sein, wenn eine der folgenden Voraussetzungen vorliegt:

  • Anamnese einer schweren Obstruktion, früherer schwerer Kruppe oder bekannter struktureller Anomalien der oberen Atemwege (z. B. Laryngomalazie, Tracheomalazie, Gefäßring, Down-Syndrom).
  • Alter weniger als 6 Monate.
  • Immunabgeschwächt.
  • Unzureichende Flüssigkeitsaufnahme.
  • Schlechte Reaktion auf die Erstbehandlung.
  • Unsichere Diagnose
  • Signifikante elterliche Angstzustände, späte Abend- oder Nachtvorstellung, das Haus des Kindes ist weit weg vom Krankenhaus oder die Eltern haben keinen Transport.

Untersuchungen

Die Diagnose wird in der Regel aus klinischen Gründen gestellt, jedoch können folgende Untersuchungen angezeigt werden:

  • Ein niedriger SaO2 Die Pulsoximetrie (<95%) weist auf eine erhebliche Beeinträchtigung der Atemwege hin.
  • Es ist wichtig, den Nutzen von Untersuchungen wie CXRs und Blutuntersuchungen gegen das Risiko abzuwägen, das Kind zu quälen und die Symptome zu verschlimmern.
  • Ein rascher Influenza-A-Test kann durchgeführt werden, wenn dies als unerlässlich angesehen wird, aber selbst diese Untersuchung (die einen Halsabstrich erfordert) kann das Kind belasten.[12]
  • Eine direkte oder indirekte Laryngoskopie ist normalerweise nicht erforderlich, kann jedoch eingesetzt werden, wenn der Verlauf der Erkrankung atypisch ist oder Grund zu der Annahme besteht, dass eine angeborene oder andere alternative Ursache für die Obstruktion der oberen Atemwege besteht.

Verwaltung[5, 9]

  • Geben Sie keine Antibiotika ab, es sei denn, es gibt klinische Gründe für den Verdacht einer sekundären bakteriellen Infektion.
  • Halten Sie das Kind so ruhig und bequem wie möglich. Lassen Sie das Kind in den Armen der Eltern und vermeiden Sie unnötige schmerzhafte Eingriffe. Anhaltendes Schreien erhöht den Sauerstoffbedarf und die Ermüdung der Atemmuskulatur und verschlechtert die Obstruktion.[13]
  • Verwenden Sie Paracetamol oder Ibuprofen, um Beschwerden durch Symptome oder Fieber zu lindern.
  • Sorgen Sie für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.
  • Befeuchten Sie keine Luft (z. B. Dampfinhalation). Eine systematische Überprüfung ergab, dass der Croup Score von Kindern, die in einer Notfallsituation mit leichter bis mittelschwerer Croup behandelt wurden, sich durch Inhalation von befeuchteter Luft nicht wesentlich verbesserte. Es gab jedoch keine ausreichenden Beweise, um entweder eine geringe positive Wirkung oder eine schädliche Wirkung auszuschließen. Die Autoren kommentierten, dass die von ihnen überprüften Studien alle in einem Krankenhaus stattgefunden haben. Der Einsatz von Befeuchtung in der Gemeinschaft - häufig in der Grundversorgung empfohlen - kann zumindest eine ängstliche Situation mindern, indem er den Eltern etwas zu tun gibt. Der Nutzen davon musste jedoch gegen das Verbrühungsrisiko des Kindes abgewogen werden.[6]
  • Die stationäre Behandlung schließt eine Sauerstofftherapie ein, falls erforderlich, um SaO aufrechtzuerhalten2 über 93%.

Steroide

Systematische Reviews zur Verwendung von systemischem Dexamethason und vernebeltem Budesonid haben gezeigt, dass sie die Symptome innerhalb weniger Stunden lindern können. Behandelte Patienten haben weniger Wiederholungen oder Krankenhauseinweisungen, und die Patienten, die aufgenommen werden, benötigen kürzere stationäre Aufenthalte.[14]

  • Milde Kruppe ist weitgehend selbstlimitierend, aber die Behandlung mit einer einzigen Dosis eines Corticosteroids (z. B. Dexamethason 150 Mikrogramm / kg) kann oral von Vorteil sein.[15]
  • Eine schwerere Kruppe (oder milde Kruppe, die Komplikationen verursachen kann) erfordert die Aufnahme im Krankenhaus. Eine Einzelgabe eines Corticosteroids (z. B. Dexamethason 150 Mikrogramm / kg oder Prednisolon 1-2 mg / kg oral) sollte vor der Überführung in ein Krankenhaus verabreicht werden.[15]
  • Im Krankenhaus führen Dexamethason 150 Mikrogramm / kg (oral oder durch Injektion), Prednisolon 1-2 mg / kg oral oder Budesonid 2 mg (durch Vernebler) häufig zu einer Verringerung der Symptome. Gegebenenfalls muss die Dosis nach 12 Stunden wiederholt werden.[15]

Adrenalin (Epinephrin)[9]

  • Das vernebelte Adrenalin (Epinephrin) ist normalerweise Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Belastung vorbehalten.
  • Die nebulierte Lösung von Adrenalin (Epinephrin) 1 in 1.000 (1 mg / ml) sollte mit einer engmaschigen klinischen Überwachung in einer Dosis von 400 Mikrogramm / kg (maximal 5 mg) gegeben werden, falls erforderlich, nach 30 Minuten.[15]
  • Die Auswirkungen von Adrenalin (Epinephrin) in der Luft dauern 2-3 Stunden. Das Kind muss sorgfältig überwacht werden, um ein erneutes Auftreten der Obstruktion zu vermeiden.[15]

Komplikationen[9]

  • Eine bakterielle Superinfektion kann zu Pneumonie oder bakterieller Tracheitis führen. Der häufigste Organismus ist Staphylococcus aureus, gefolgt von Streptokokken der Gruppe A, Moraxella catarrhalis, Streptococcus pneumoniae, Haemophilus influenzae und Anaerobier.
  • Über Lungenödem, Pneumothorax, Lymphadenitis und Otitis media wurde ebenfalls berichtet.
  • Die Unfähigkeit, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten, kann zu Dehydratisierung führen.

Prognose

  • Komplikationen sind in der Regel selten und Fallreihen zeigen, dass 1,5-6% der Kinder einen Krankenhausaufenthalt benötigen.[16]Eine Studie ergab, dass nur 1 von 4.500 Kindern mit Kruppe intubiert werden muss.[17]
  • Sekundäre bakterielle Infektionen, die zu Pneumonie oder Tracheitis führen, sind selten und Lungenödem und Pneumothorax sind extrem selten.
  • Die Sterblichkeitsrate bei intubierten Kindern beträgt weniger als 0,5%.[9]

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Garbutt JM, Conlon B, Sterkel R, et al; Die vergleichende Wirksamkeit von Prednisolon und Dexamethason bei Kindern mit Kruppe: eine randomisierte Studie auf Gemeinschaftsebene. Clin Pediatr (Phila). 2013, November 52 (11): 1014-21. doi: 10.1177 / 0009922813504823. Epub 2013 3. Oktober

  • Hartling L., Scott S., Pandya R., et al; Storytelling als Kommunikationsinstrument für Gesundheitskonsumenten: Entwicklung einer Intervention für Eltern von Kindern mit Kruppe. Geschichten, um Gesundheitsinformationen zu vermitteln. BMC Pediatr. 2010 Sep 210: 64. doi: 10.1186 / 1471-2431-10-64.

  1. R. Zoorob, M. Sidani, J. Murray; Kruppe: eine Übersicht. Bin Fam Arzt. 18. Mai 2011 (9): 1067–73.

  2. Henrickson KJ; Parainfluenzaviren. Clin Microbiol Rev. 2003 Apr16 (2): 242-64.

  3. H. Schomacker, A. Schaap-Nutt, PL Collins, et al; Pathogenese der akuten Atemwegserkrankung, verursacht durch humane Parainfluenzaviren. Curr Opin Virol. 2. Juni 2012 (3): 294-9. Doi: 10.1016 / j.coviro.2012.02.001. Epub 2012 3. März

  4. van der Hoek L, Sure K, Ihorst G, et al; Croup ist mit dem neuartigen Coronavirus NL63 verbunden. PLoS Med. 8. August 2005 (8): e240. Epub 2005 23. August

  5. Kruppe; NICE CKS, September 2012 (nur UK-Zugang)

  6. Moore M, kleines P; Befeuchtete Luftinhalation zur Behandlung der Kruppe: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Fam Pract. September 24 (2007), 295-301. Epub 2007 29. Juni.

  7. ME Falagas, Mourtzoukou EG, Vardakas KZ; Geschlechtsspezifische Unterschiede in der Häufigkeit und Schwere von Atemwegsinfektionen. Respir Med. 2007, September 101 (9): 1845–63. Epub 2007 1. Juni

  8. Rennie DC, Karunanayake CP, Chen Y, et al; CD14-Genvarianten und ihre Bedeutung für Kinderkrankheiten, Atopie und Asthma. Dis Markers. 201335 (6): 765–71. Doi: 10.1155 / 2013/434920. Epub 2013 21. November

  9. Johnson D.; Kruppe. Clin Evid (Online). 2009 Mär 102009. pii: 0321.

  10. MD Calc Westley Croup Ergebnisrechner, 2015

  11. CDCC; Leitfaden für Ärzte zur Verwendung von Influenza-Schnelltests, 2014.

  12. Rodbrock S. et al; Pädiatrische Notfallmedizin, 2008.

  13. Russell KF, Liang Y., O'Gorman K, et al; Glukokortikoide für die Kruppe. Cochrane Database Syst Rev. 2011, 19. Januar (1): CD001955.

  14. Britische Nationalformel (BNF); NICE Evidence Services (nur Zugang für Großbritannien)

  15. Knutson D, Aring A; Virale Kruppe Bin Fam Arzt. 2004, Februar 169 (3): 535-40.

  16. Worrall G; Kruppe. Kann Fam Arzt. 2008 Apr54 (4): 573–4.

Munddrossel Hefe-Infektion

Schwangerschaft und körperliche Aktivität