Schwierigkeiten beim Gehen und bei Erwachsenen

Schwierigkeiten beim Gehen und bei Erwachsenen

Dieser Artikel ist für Medizinische Fachkräfte

Professionelle Referenzartikel sind für die Verwendung durch medizinisches Fachpersonal bestimmt. Sie werden von britischen Ärzten geschrieben und basieren auf Forschungsergebnissen, britischen und europäischen Richtlinien. Sie können das finden Schwindel Artikel nützlicher oder einer unserer anderen Gesundheitsartikel.

Schwierigkeiten beim Gehen und bei Erwachsenen

  • Epidemiologie
  • Bewertung
  • Ursachen und Differentialdiagnose
  • Untersuchungen
  • Verwaltung

Gangstörungen oder Unstetigkeiten sind eine häufige Beschwerde, insbesondere bei älteren Patienten. Es kann eine triviale Beschwerde ohne zugrunde liegende Pathologie sein oder eine ernstere Erkrankung ankündigen. Das Konzept der "Off-Legs" bezieht sich normalerweise auf ältere Patienten, die zuvor mobil und aktiv waren und sich plötzlich verschlechterten. Die Ursache für "Off Legs" ist in der Regel eine akute Erkrankung - z. B. eine Brustinfektion, eine Infektion der Harnwege.

Diejenigen, die ihre unabhängige Mobilität verlieren, bleiben seltener in der Gemeinschaft, sie haben höhere Krankheitsraten, eine schlechtere Lebensqualität und eine größere Wahrscheinlichkeit sozialer Isolation.[1]

Dieser Artikel konzentriert sich in erster Linie auf Gehschwierigkeiten bei Erwachsenen.

Epidemiologie

  • Die häufigsten Risikofaktoren für eine Beeinträchtigung der Mobilität sind älteres Alter, geringe körperliche Aktivität, Fettleibigkeit, Beeinträchtigung der Stärke oder des Gleichgewichts sowie chronische Erkrankungen wie Diabetes oder Arthritis.[2]
  • Ein Drittel der Patienten über 65 Jahre wird über Schwierigkeiten beim Gehen berichten.[3]

Bewertung

Geschichte

  • Die Patienten können direkt über Probleme beim Gehen oder einfach nur über die Unbeständigkeit klagen.
  • Es ist wichtig, genau zu klären, was der Patient fühlt - z. B., welcher Aspekt des Gehens schwierig ist.
  • Fragen Sie nach Stürzen - Stellen Sie fest, wann der letzte Sturz aufgetreten ist, wie häufig Stürze auftreten und ob es Symptome von Synkope oder Presynkope gibt.[4]Ausführliche Informationen (einschließlich Management) finden Sie im separaten Artikel Vorbeugung von Stürzen bei älteren Menschen.
  • Bestimmen Sie auch die Dauer der Probleme.
  • Eine umfassende Überprüfung der Systeme ist erforderlich, insbesondere bei Herz- oder neurologischen Erkrankungen.
  • Fragen Sie speziell nach Merkmalen, die auf eine Kompression des Kabels hinweisen - z. B. Harnverhalt, sensorische und / oder motorische Verluste.
  • Nehmen Sie eine vollständige Medikamentenanamnese, insbesondere da die Ätiologie auf Polypharmazie oder Nebenwirkungen von Medikamenten zurückzuführen ist.

Untersuchung

  • Pulsfrequenz, Rhythmus, Volumen und Vorhandensein oder Fehlen von Karotisbruits.
  • Blutdruck einschließlich posturaler Hypotonie.
  • Kardiovaskuläre Untersuchung, die insbesondere nach Geräuschen sucht - z. B. Aortenstenose.
  • Vollständige neurologische Untersuchung auf pyramidale, extrapyramidale und zerebelläre Dysfunktion sowie Sensibilisierung auf Anzeichen peripherer Neuropathie. Siehe auch den separaten Artikel zur neurologischen Untersuchung der unteren Extremitäten.
  • Vergessen Sie nicht die Möglichkeit von Brüchen und Verletzungen - achten Sie auf Beinasymmetrie und testen Sie die Wirbelsäule und die unteren Gliedmaßen auf Zärtlichkeit.
  • Untersuchen Sie den Gang - asymmetrische oder symmetrische Probleme, Vorhandensein von watschelndem Gang, breitem Gang, Scherengang (bilaterale Beinspastizität) oder Ataxie.

Ursachen und Differentialdiagnose

Ursachen für Schwierigkeiten beim Gehen

Die Ursachen für Schwierigkeiten beim Gehen können groß sein. In der folgenden Tabelle sind einige davon aufgeführt:

Ursachen für Anomalien beim Gehen
Ursachen Beispiele für Krankheiten
VaskulärHerz
  • Arrhythmien
  • Hypotonie
  • Posturale Hypotonie
Neurologisch
  • Transiente ischämische Anfälle
  • Schlaganfall
  • Multi-Infarkt-Demenz
NeurologischPyramidenkrankheit
  • Multiple Sklerose
  • Schnurkompression
  • Motoneuron-Krankheit
  • Syringomyelie
  • Rückenmarkstumoren
  • B12-Mangel
  • Syphilis
Extrapyramidale Krankheit
  • Tardive Dyskinesie
  • Akathisia
  • Parkinson-Krankheit
  • Parkinsonismus - z. B. medikamenteninduziert
Kleinhirnkrankheit
  • Kleinhirntumore
  • Jede Ataxie - zB Friedreich-Ataxie
  • Wernickes Enzephalopathie
Andere
  • Periphere Neuropathie
  • Chorea
OrthopädieSchmerzlos
  • Arthrodese der Hüftgelenke
Schmerzlich
  • Arthritiden - z. B. Arthrose, rheumatoide Arthritis
  • Wirbelsäulenerkrankung - zB Stenose
  • Frakturen (Denken Sie daran, dass ältere Patienten möglicherweise nicht in der Lage sind zu kommunizieren, dass sie Schmerzen haben)
  • Fußprobleme - zB Haufen, schlecht sitzende Schuhe
Balance und Koordination
  • Alzheimer-Demenz
  • Labyrinthitis
  • Degenerative Veränderungen im Innenohr
Muskeln
  • Myopathien
Stoffwechsel
  • Diabetes mellitus - zB autonome Neuropathie oder Fußabfall
  • Erkrankungen der Schilddrüse
AndereToxine / Drogen
  • Antihypertensive Medikamente
  • Sedativa
  • Antipsychotika
  • Ethanol
  • Antikonvulsiva
Psychologisch
  • Verlust des Vertrauens einschließlich Depression

Ursachen für 'off legs'

Wie oben erwähnt, sind bei älteren Patienten "Off-Legs" normalerweise vorhanden und können auf verschiedene Weise interpretiert werden. Dies reicht von Unsicherheiten und Schwierigkeiten beim Gehen bis hin zu Schwindel oder Lethargie. Die genaue Bedeutung sollte bei der Beurteilung des Patienten ermittelt werden.

Die Ursachen für "Off Legs" sind in der Regel akut und einige Ursachen sind:

  • Urin- oder Brustinfektionen.
  • Austrocknung.
  • Neurologische Ursachen - z. B. Kopfverletzung, Nabelschnurkompression / Cauda Equina-Syndrom.
  • Orthopädische Ursachen - z. B. Frakturen (insbesondere bei älteren Patienten mit Osteoporose, die ihren Oberschenkelhals ohne größere Traumata frakturieren können).
  • Metabolische Anomalien - zB Hyponatriämie, Hyperkalzämie, Hypoglykämie oder Hyperglykämie.
  • Alkohol, Drogen oder Medikamente, insbesondere bei älteren Patienten besteht das Risiko einer Polypharmazie.
  • Hypoxie

Untersuchungen

Diese sollten sich an der Anamnese und Untersuchung orientieren und können zerebrale Bildgebung (z. B. CT- oder MRI-Untersuchung) und Blutuntersuchungen (z. B. TFTs, Syphilis-Serologie usw.) umfassen.

Verwaltung

Dies ist auf die zugrunde liegende Ursache gerichtet. Wenn die Ursache multifaktoriell ist, kann ein multidisziplinärer Ansatz angebracht sein, z. B. Physiotherapeut, Ergotherapeuten und verwandte Heilberufe.

Siehe auch den separaten Artikel zur Verhütung von Stürzen bei älteren Menschen.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  1. Manini TM; Mobilitätsabnahme im Alter: eine Zeit des Eingreifens. Exerc Sport Sci Rev. 2013 Jan41 (1): 2. doi: 10.1097 / JES.0b013e318279fdc5.

  2. Brown CJ, Flood KL; Einschränkung der Mobilität bei älteren Patienten: eine klinische Überprüfung. JAMA. 2013, September 18310 (11): 1168-77. doi: 10.1001 / jama.2013.276566.

  3. Gillespie L; Verhinderung von Stürzen bei älteren Menschen. BMJ. 2004, März 20328 (7441): 653–4.

  4. Ganz DA, Y Bao, Shekelle PG, et al; Wird mein Patient fallen? JAMA. 2007 Jan 3297 (1): 77-86.

Tolbutamid

Brustschmerz