Akromioklavikuläre Gelenksprobleme

Akromioklavikuläre Gelenksprobleme

Dieser Artikel ist für Medizinische Fachkräfte

Professionelle Referenzartikel sind für die Verwendung durch medizinisches Fachpersonal bestimmt. Sie werden von britischen Ärzten geschrieben und basieren auf Forschungsergebnissen, britischen und europäischen Richtlinien. Sie können das finden Schulterschmerzen Artikel nützlicher oder einer unserer anderen Gesundheitsartikel.

Akromioklavikuläre Gelenksprobleme

  • Beschreibung
  • Epidemiologie
  • Ursachen von Schulterschmerzen
  • Akromioklavikuläre Gelenksstörung
  • Osteoarthritis und distale Klavikular-Osteolyse
  • Klinische Symptome und Anzeichen
  • Differenzialdiagnose
  • Diagnostische Bildgebung
  • Verwaltung
  • Späte Komplikationen

Synonyme: Erkrankungen des Schlüsselbeins / Schlüsselbein

Beschreibung

Das Akromioklavikulargelenk (AC) ist die Artikulation zwischen dem Akromionprozess der Skapula und dem lateralen Ende des Schlüsselbeins. Es ist eines der wichtigsten funktionellen Gelenke, das einen vollen Bewegungsspielraum im Glenohumeralgelenk ermöglicht. Eine Gelenkkapsel und mehrere Bänder halten das Gelenk in situ, unterstützt durch die Bänder des Trapez- und Konoid-Coracoclavicularis (CC), die den Coracoid-Prozess des Schulterblattes mit dem mittleren / lateralen Schlüsselbein verbinden. Das Gelenk enthält eine fibrocartilaginöse Scheibe, die die Artikulationen abfedert.

Epidemiologie1

  • Die meisten Verletzungen, die das Wechselstromgelenk betreffen, treten bei Männern mit einem Verhältnis von Männern zu Frauen von etwa 5: 1 auf. Die am häufigsten betroffene Altersgruppe ist die unter 20-Jährige2.
  • In der Allgemeinbevölkerung beträgt die Inzidenz von AC-Gelenkverschiebungen 3-4% pro 100.000, wobei 25% bis 52% bei sportlichen Aktivitäten auftreten.
  • AC-Gelenkverletzungen sind besonders bei Spielern mit starken Kontaktsportarten verbreitet3sondern auch nach Verkehrsunfällen und Stürzen von einem Fahrrad.
  • Eine Serie fand heraus, dass 41% der amerikanischen American Football-Spieler eine AC-Trennung erlitten hatten4.

Ursachen von Schulterschmerzen5

Siehe auch separater Artikel über Schulterschmerzen.

Es gibt zwei Hauptursachen für Probleme mit Wechselstromverbindungen:

  • Störung der AC-Gelenke - wenn das Trauma zu unterschiedlichen Verschiebungen des distalen Schlüsselbeins aus den lokalen Bändern und Muskeln führt.
  • Osteoarthritis (OA) und / oder Osteolyse des AC-Gelenks.

Akromioklavikuläre Gelenksstörung

Mechanismus der Verletzung

AC-Gelenkverletzungen machen fast die Hälfte aller athletischen Schulterverletzungen aus, die häufig durch einen Sturz auf die Schulter mit dem Arm in Adduktion oder einen direkten Schlag auf das Akromion mit dem Humerus adduiert werden, wie bei einer Kollision mit starkem Aufprall Sport3. Verletzungen können als Folge von Wurfsportarten oder chronischer Reizung auftreten, wenn Aktivitäten wiederholt werden, die sich über Kopf bewegen, insbesondere Gewichtheben. Seine Ätiologie ist unsicher, kann aber auf wiederholte Spannungsbrüche des lateralen Schlüsselbeins zurückzuführen sein.

Verletzungseinstufung1

AC-Gelenkstörung (Rockwood-Klassifizierung)

Art der VerletzungAkromioklavikulares BandCorakoklavikulares BandDeltotrapeziale FaszieRichtung
ichVerstauchungIntakt

Intakt

Nicht vertrieben
II

Komplette Unterbrechung

VerstauchungIntaktBis zu 25% überlegen
III

Komplette Unterbrechung

Komplette UnterbrechungVerletzung25-50% überlegen (NB: Sorgfalt zur Unterscheidung von distalen Klavikularfrakturen)
IV

Komplette Unterbrechung

Komplette UnterbrechungFreistehendNach hinten durch den Trapezius
V

Komplette Unterbrechung

Komplette UnterbrechungFreistehendExtreme Verschiebung des Schlüsselbeins von 100-300% nach oben
VI

Komplette Unterbrechung

Komplette UnterbrechungFreistehendUnterlegen zu Akromion oder Coracoid, hinter Bizepssehnen und Brachioradialis

Osteoarthritis und distale Klavikular-Osteolyse

  • OA des Wechselstromgelenks kann nach Verletzungen, wiederholter Überbeanspruchung oder seltener als primäres Phänomen auftreten. Sie tritt häufig im mittleren Alter auf, bedingt durch eine Degeneration der fibrocartilaginösen Bandscheibe6.
  • Es kann eine distale Klavikular-Osteolyse auftreten7:
    • Spontan bei rheumatoider Arthritis, Hyperparathyreoidismus, Gicht, multiplem Myelom, systemischer Sklerose und massiver essentieller Osteolyse (Gorham-Krankheit).
    • Wegen einer Infektion
    • Besonders beim Gewichtstraining der oberen Gliedmaßen und auch bei Wurfsportlern.

Klinische Symptome und Anzeichen

Siehe auch einen separaten Artikel zur Schulteruntersuchung.

Störung der Wechselstromverbindung

  • In der Regel werden in der Vergangenheit relevante Traumata und starke Schmerzen über der seitlichen Schulter auftreten.
  • Es kann eine deutliche Empfindlichkeit des AC-Gelenks und eine sichtbare / tastbare "Stufe" bei klavikulärer Trennung auftreten. Dies lässt sich am besten mit dem Arm über den Körper ziehen.
  • Die Position des Klavikels sollte entlang seiner gesamten Länge bestimmt werden (assoziierte sternoklavikuläre Anomalien sowie Fraktur des Klavikels können auftreten).
  • Brachiale und radiale Impulse sollten zusammen mit der sensorischen und motorischen Funktion im betroffenen Arm überprüft werden, da möglicherweise Verletzungen des Plexus brachialis und der axillären / subklavia auftreten können.
  • Patienten können auch mit akuten Komplikationen einer AC-Gelenkstörung konfrontiert sein, zum Beispiel:
    • Verletzung von axillären / subklavischen Gefäßen.
    • Verletzung des Plexus brachialis.
    • Muskuläre Avulsion, insbesondere Deltamuskel und Trapezius.
    • In seltenen Fällen Pneumothorax, wenn eine Klavikularfraktur vorliegt.

OA und distale Klavikular-Osteolyse

  • Diffuse laterale Schulterschmerzen und / oder lokalisierte AC-Gelenkschmerzen.
  • Kann einfach ein Schmerz im Deltamuskel sein.
  • Nachts oft schlechter.
  • Lokale Zärtlichkeit mit Exazerbation bei passiven und aktiven Schulterbewegungen.
  • Kreuzadduktion (dh über die Vorderseite der gegenüberliegenden Schulter reichend) verschlechtert oft den Schmerz; eine weitere passive Kreuzadduktion durch den Prüfer kann dies erschweren.
  • Es ist wichtig, OA von Instabilität zu unterscheiden.
  • Ein eingeschränkter Bewegungsbereich ist selten, es sei denn, es gibt eine längere Periode von Arthritis.

Differenzialdiagnose

  • Klavikularfraktur.
  • Schulter (glenohumeral) Luxation.
  • Fraktur der Halswirbelsäule.
  • Erkrankungen der Rotatorenmanschette (insbesondere bei OA und Osteolyse).
  • Andere Ursachen für Schulterschmerzen

Diagnostische Bildgebung1

  • Einfache Röntgenaufnahmen sind die erste Wahl.
  • Verletzungen des Typs I und II können unter Verwendung von gestressten Röntgenaufnahmen unterschieden werden, bei denen Gewichte an den Handgelenken des Patienten hängen, obwohl viele diese Technik als wenig hilfreich erachten.
  • Eine Zanca-Ansicht (AP-Ansicht, bei der der Röntgenstrahl auf das AC-Gelenk mit einer Neigung von 10 ° nach außen gerichtet ist) optimiert die Sicht auf das Gelenk.
  • In einigen Fällen sind möglicherweise CXR- oder vollständige Clavicula-Ansichten erforderlich.
  • Untersuchen Sie das Schulterblatt sorgfältig, um eine Skapulafraktur auszuschließen.
  • Eine Vielzahl von Bildern kann erforderlich sein, um den Grad der Störung der Wechselstromverbindung zu bewerten. Eine axiale Ansicht der Schulter ist wichtig, um zwischen einer Verletzung des Typs III und einer Verletzung des Typs IV zu unterscheiden.
  • Der OA des AC-Gelenks kann nicht zuverlässig durch Röntgenuntersuchung diagnostiziert werden, da bei Degenerationen ähnliche Befunde bei asymptomatischen Personen auftreten können6.

Verwaltung1, 8

Störung der Wechselstromverbindung

  • Verletzungen der Typen I und II:
    • Generell positiv auf ein konservatives Management reagieren:
      • Eis, eine Schlinge für 1-3 Wochen und Analgesie / nicht-steroidale entzündungshemmende Droge (NSAID), gefolgt von einer Physiotherapie zur Stärkung der Muskeln und Bänder nach der Akutphase.
    • Wenn sich die Symptome nicht bessern, ist es wichtig sicherzustellen, dass ein überlegener Labralriss vor der posterioren (SLAP) oder Rotatorenmanschettenverletzung nicht ebenfalls aufgetreten ist.
    • Die häufigste Ursache für persistierende Beschwerden sind Skapuladyskinesien, die ein Stabilisierungsprogramm für die Skapula erfordern
  • Verletzungen des Typs III9:
    • Das Management ist umstritten.
    • Die konservative Behandlung zeigt hervorragende Ergebnisse bei schmerzloser Schulterfunktion, es kann jedoch zu erheblichen Deformitäten kommen. Bei einigen Patienten treten jedoch chronische Instabilität und Schmerzen auf. Es ist derzeit nicht möglich, die Patienten zu identifizieren, die ihre Schulterbiomechanik dekompensieren.
    • Es gibt große geografische Unterschiede, wobei die Mehrzahl der Verletzungen des Typs III in Deutschland operativ behandelt wird, während in den USA konservatives Management bevorzugt wird
    • In Bezug auf die Behandlung von Verletzungen des Typs III wurden keine randomisierten kontrollierten Studien veröffentlicht.
  • Typen IV bis VI:
    • Operativ behandelt, außer bei ausgewählten älteren Patienten, bei denen eine konservative Behandlung aufgrund ihrer eingeschränkten körperlichen Aktivitäten zu einer funktionellen Wiederherstellung führen kann.
    • Es werden verschiedene Operationstechniken verwendet, sowohl offen als auch laparoskopisch.
    • Es fehlt an qualitativ hochwertigen Nachweisen, welche Operation (en) die besten Ergebnisse erzielt. Zu den chirurgischen Optionen gehören:
      • Starre AC-Fixierung mit einer Hakenplatte oder Schraube.
      • Weaver-Dunn-Verfahren unter Verwendung des Coraco-Acromial-Ligaments als Ersatz für das gerissene CC-Ligament.
      • Nichtsteife CC-Fixierung mit Sehnenimplantat oder synthetischen Materialien (eine starre Fixierung mit Schrauben ist mit einem hohen Risiko für Bruch oder Lockerung verbunden).
      • CC-Bandrekonstruktion.

Alle akuten Läsionen, von denen angenommen wird, dass sie schlimmer sind als Typ II, sollten dringend aus orthopädischer Sicht überwiesen werden.

OA / Osteolyse

  • Aktivitätsänderung, Physiotherapie und NSAID / andere Analgesie.
  • Intraartikuläre Kortikosteroide können in fachkundigen Händen für bis zu drei Monate zur Linderung der Symptome beitragen. Gegenwärtig besteht kein Konsens hinsichtlich der Dosierung, und die Injektionen sollten auf weniger als vier pro Jahr begrenzt sein10. Die Dauer der Analgesie ist sehr unterschiedlich und es werden zwei Stunden bis drei Monate berichtet.
  • In schweren Fällen von OA oder Osteolyse muss möglicherweise eine distale Klavikularresektion in Betracht gezogen werden. Dies kann offen oder arthroskopisch erfolgen6.

Späte Komplikationen

  • Impingement-Syndrom der Supraspinatussehne wegen Verengung des Skapulalausgangs.
  • OA des AC-Gelenks.
  • Gefrorene Schulter und chronische Schulterschmerzen / Einschränkung der Bewegung.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Woodmass JM, Esposito JG, Ono Y, et al; Komplikationen nach arthroskopischer Fixierung akromioklavikulärer Trennungen: systematische Literaturrecherche. Open Access J Sports Med. 2015 Apr 106: 97-107. doi: 10.2147 / OAJSM.S73211. eCollection 2015.

  1. Babhulkar A, Pawaskar A; Akromioklavikuläre Gelenksversetzungen. Curr Rev Musculoskelet Med. 2014 März 7 (1): 33-9. doi: 10.1007 / s12178-013-9199-2.

  2. White B, Epstein D, Sanders S. et al; Akute akromioklavikuläre Verletzungen bei Erwachsenen. Orthopädie. 2008 Dec31 (12). pii: orthosupersite.com/view.asp?rID=34696.

  3. Simovitch R, Sanders B, M Ozbaydar et al; Akromioklavikulargelenksverletzungen: Diagnose und Management. Ich bin Acad Orthop Surg. 2009 Apr17 (4): 207-19.

  4. Kaplan LD, Flanigan, DC, Norwig J, et al; Prävalenz und Varianz von Schulterverletzungen bei hochkarätigen Fußballspielern. Am J Sports Med. Aug. 8 (2005), 1142-6. Epub 2005 7. Juli.

  5. Buttaci CJ, Stitik TP, Yonclas PP et al; Osteoarthritis des Akromioklavikulargelenks: Ein Überblick über Anatomie, Biomechanik, Diagnose und Behandlung. Am J Phys Med Rehabil. Oct83 (10) 2004, 791-7.

  6. Mall NA, Foley E., Chalmers PN, et al; Degenerative Gelenkerkrankung des Akromioklavikulargelenks: ein Review. Am J Sports Med. 2013, November 41 (11): 2684–92. doi: 10.1177 / 0363546513485359. Epub 2013 6. Mai

  7. Schwarzkopf R., Ishak C., Elman M., et al; Distale Klavikular-Osteolyse: Ein Überblick über die Literatur. Stier NYU Hosp Jt Dis. 200866 (2): 94-101.

  8. Modi CS, Beazley J., Zywiel MG et al; Kontroversen im Zusammenhang mit der Behandlung von akromioklavikulären Gelenksluxationen. Knochengelenk J. 2013 Dec95-B (12): 1595-602. doi: 10.1302 / 0301-620X.95B12.31802.

  9. Korsten K, Gunning AC, Leenen LP; Operative oder konservative Behandlung bei Patienten mit akromioklavikulärer Dislokation Rockwood Typ III: systematische Überprüfung und Aktualisierung der aktuellen Literatur. Int Orthop. 2014 Apr38 (4): 831–8. doi: 10.1007 / s00264-013-2143-7. Epub 2013 31. Oktober

  10. Skedros JG, Hunt KJ, Pitts TC; Variationen bei Kortikosteroid- / Anästhesie-Injektionen bei schmerzhaften Schulterzuständen: Vergleiche zwischen orthopädischen Chirurgen, Rheumatologen und Ärzten für physikalische Medizin und Allgemeinmedizin. BMC Musculoskelet Disord. 2007 Jul 68:63.

Kleine Chirurgie in der Grundversorgung

Tamsulosin zur Prostatavergrößerung