Lebensmittelvergiftung
Durchfall

Lebensmittelvergiftung

Durchfall Gastroenteritis Norovirus Campylobacter Salmonellen Cryptosporidium C Diff E coli Durchfallmedizin

Lebensmittelvergiftung ist eine Krankheit, die durch das Essen und Trinken von Speisen oder Getränken verursacht wird, die durch Keime oder Toxine kontaminiert sind. Gastroenteritis ist eine Darminfektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und manchmal krankem Erbrechen. Durchfall ist definiert als „lockerer oder wässriger Stuhl (Kot), in der Regel mindestens dreimal innerhalb von 24 Stunden“.

Lebensmittelvergiftung

  • Was ist Lebensmittelvergiftung?
  • Was sind die Symptome einer Lebensmittelvergiftung?
  • Was sind die Ursachen von Lebensmittelvergiftungen?
  • Wie wird eine Lebensmittelvergiftung diagnostiziert und benötige ich Untersuchungen?
  • Was ist die Behandlung von Lebensmittelvergiftungen?
  • Was sind die Komplikationen einer Lebensmittelvergiftung?
  • Wie kann ich eine Lebensmittelvergiftung verhindern?

Was ist Lebensmittelvergiftung?

Lebensmittelvergiftung bedeutet, dass man krank wird, wenn man Lebensmittel mit giftigem Zeug darin zu sich nimmt. Aber normalerweise nicht die Art von Giften, die der Mörder in einer Agatha Christie-Geschichte verwendet. Normalerweise kommt das Gift von einer Art Keim.

Viele Arten von Keimen können Lebensmittelvergiftung verursachen, einschließlich Bakterien, Viren und Parasiten. Häufige Schuldige sind:

  • Campylobacter
  • Salmonellen
  • Norovirus
  • Rotavirus

Sie nehmen mit höherer Wahrscheinlichkeit Lebensmittelvergiftungen auf, wenn Sie nicht darauf achten, wie Sie Lebensmittel lagern und handhaben und was und wo Sie essen oder trinken.

Was sind die Symptome einer Lebensmittelvergiftung?

  • Das Hauptsymptom ist Durchfall, oft auch mit Erbrechen. Durchfall wird definiert als "lockerer oder wässriger Stuhl (Kot), in der Regel mindestens dreimal innerhalb von 24 Stunden". Bei einigen Infektionen kann Blut oder Schleim im Stuhl auftreten.
  • Krampfe Schmerzen im Bauch (Bauch) sind häufig. Die Schmerzen können bei jedem Durchfall eine Weile nachlassen.
  • Sie können sich eine Minute lang heiß und kalt fühlen und im nächsten Moment zittern und vor Schmerzen ärgern. Dies sind Symptome einer hohen Temperatur (Fieber), die sich manchmal zusammen mit den Bauchsymptomen entwickelt.

Wenn Erbrechen auftritt, dauert es oft nur etwa einen Tag, aber manchmal länger. Der Durchfall setzt sich häufig fort, wenn das Erbrechen aufhört und dauert normalerweise mehrere Tage oder länger. Ein wenig lockerer Stuhl kann eine Woche oder länger bestehen bleiben, bevor ein normales Muster wiederkehrt. Manchmal halten die Symptome länger an.

Erbrechen und Durchfall beginnen in der Regel Stunden oder wenige Tage nach dem Verzehr der infizierten Nahrung. Danach fühlen Sie sich oft ein paar Tage lang ausgelaugt und ausgelaugt, während Sie Ihren Appetit wiedererlangen und "pummeln".

Symptome eines Flüssigkeitsmangels im Körper

Durchfall und Erbrechen können zu Flüssigkeitsmangel im Körper führen (Austrocknung). Suchen Sie schnell einen Arzt auf, wenn Sie vermuten, dass Sie dehydriert werden. Leichte Austrocknung ist üblich und wird normalerweise leicht durch das Trinken einer großen Menge Flüssigkeit ausgeglichen. Schwere Dehydrierung kann tödlich sein, wenn nicht schnell behandelt wird, da die Organe Ihres Körpers eine bestimmte Menge Flüssigkeit benötigen, um zu funktionieren.

Zu den Symptomen der Dehydratation bei Erwachsenen gehören:

  • Müdigkeit.
  • Schwindel oder Benommenheit.
  • Kopfschmerzen.
  • Muskelkrämpfe.
  • Versunkene Augen.
  • Weniger Urin geben.
  • Ein trockener Mund und eine Zunge.
  • Die Schwäche.
  • Gereizt werden.

Symptome von schwer Dehydratisierung bei Erwachsenen gehören:

  • Tiefgreifender Energieverlust oder Begeisterung (Apathie).
  • Die Schwäche.
  • Verwechslung.
  • Eine schnelle Herzfrequenz.
  • Produziert sehr wenig Urin.
  • Koma - kann auftreten.

Schwere Dehydratation ist ein medizinischer Notfall und sofortige ärztliche Hilfe ist erforderlich.

Dehydratisierung bei Erwachsenen tritt häufiger auf:

  • Ältere oder gebrechliche Menschen.
  • Schwangere Frau.
  • Menschen mit schwerem Durchfall und Erbrechen. Insbesondere, wenn Sie den Flüssigkeitsverlust nicht durch ausreichend Getränke ersetzen können.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn:

  • Sie glauben, dass Sie dehydriert werden.
  • Sie erbrechen viel und können die Flüssigkeit überhaupt nicht halten.
  • Sie haben Blut im Stuhl (poo) oder erbrechen sich.
  • Sie haben starke Bauchschmerzen.
  • Sie haben schwere Symptome oder haben das Gefühl, dass sich Ihr Zustand verschlechtert.
  • Sie haben eine hohe Temperatur (Fieber), die sich mit Medikamenten wie Paracetamol nicht einstellt oder die drei Tage oder länger hängen bleibt.
  • Ihre Symptome beruhigen sich nicht; Zum Beispiel Erbrechen für mehr als 1-2 Tage oder Durchfall, der sich nach 3-4 Tagen nicht festsetzt.
  • Ihre Infektion wurde im Ausland festgestellt.
  • Sie sind älter oder haben ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem wie Diabetes, Epilepsie, entzündliche Darmerkrankungen, Nierenerkrankungen.
  • Sie haben ein geschwächtes Immunsystem, beispielsweise aufgrund einer Chemotherapie, einer Langzeitbehandlung mit Steroiden oder einer HIV-Infektion.
  • Du bist schwanger.
  • Sie vermuten, dass Sie Lebensmittelvergiftungen durch Essen im Restaurant oder zum Mitnehmen eingenommen haben.
  • Es gibt andere Symptome, die Sie betreffen.

Was sind die Ursachen von Lebensmittelvergiftungen?

Lebensmittelvergiftungen sind üblich und die meisten von uns werden das Szenario erkennen. Sie haben etwas gegessen, das ein bisschen düster aussah (oder gerochen hat), oder Sie waren im Ausland in einem Land, in dem es nicht sicher ist, Wasser zu trinken, und Sie hatten einen Salat. Im Wasser gewaschen, weißt du, dass du nicht trinken solltest. Ein paar Stunden später bekommen Sie Bauchschmerzen, Sie erbrechen sich und laufen auf und ab zur Toilette. In verschiedenen Teilen der Welt gibt es Kosenamen dafür: Delhi-Bauch, Kathmandu-Schnellschritt, Montezumas Rache, Karachi hocken. Aber Sie können es überall kaufen, einschließlich Ihres eigenen Hauses.

Bakterien
Campylobacter ist der häufigste Keim (Bakterium), der in Großbritannien Lebensmittelvergiftungen verursacht. Andere Keime (Bakterien), die Lebensmittelvergiftung verursachen können, sind:

  • Salmonellen
  • Escherichia coli (normalerweise gekürzt auf E coli).
  • Listeria
  • Shigella
  • Clostridium perfringens.

Viren
Einige Keime (Viren) wie Norovirus oder Rotavirus können Lebensmittel kontaminieren und Lebensmittelvergiftungen verursachen.

Parasiten
Dies ist eine andere Art von Mikroben. Parasiten sind Lebewesen (Organismen), die in oder an einem anderen Organismus leben. Beispiele umfassen Cryptosporidium, Entamoeba histolytica und Giardia-Parasiten. Lebensmittelvergiftungen durch Parasiten treten in Entwicklungsländern häufiger auf.

In Großbritannien besteht eine häufige Ursache für Lebensmittelvergiftung Toxoplasma gondii. Dies ist ein Parasit, der im Darm einer Reihe von Tieren lebt, einschließlich Katzen. Eine Lebensmittelvergiftung kann auftreten, wenn Lebensmittel oder Wasser mit dem Stuhlgang (infizierter Kot) infizierter Katzen kontaminiert sind oder wenn rohes oder unzerkochtes Fleisch von einem anderen Tier, das den Parasiten trägt, verzehrt wird. Die Infektion wird als Toxoplasmose bezeichnet. Symptome dieser Art der Lebensmittelvergiftung sind geschwollene Lymphdrüsen und manchmal ein Hautausschlag.

Toxine und Chemikalien
Gifte (Toxine), die von Bakterien produziert werden, können auch die Nahrung sowie die Bakterien selbst kontaminieren. Zum Beispiel das Bakterium Staphylococcus aureus kann Eiscreme kontaminieren und seine Giftstoffe können zu Lebensmittelvergiftung führen. Das Bakterium Bacillus cereus kann Reis kontaminieren. Wenn kontaminierter Reis aufgewärmt und verzehrt wird, können die erzeugten Toxine zu Lebensmittelvergiftungen führen.

Bestimmte Fischarten (einschließlich Haie, Marlin, Schwertfisch und Thunfisch) enthalten einen hohen Anteil an chemischem Quecksilber. Das Essen dieser Fische ist für die meisten Menschen normalerweise kein Problem - es verursacht keine Gastroenteritis oder Lebensmittelvergiftung. Schwangeren wird jedoch empfohlen, Haie, Marlin und Schwertfisch nicht zu essen und den Thunfisch einzuschränken. Dies liegt daran, dass ein hoher Quecksilberanteil das sich entwickelnde Nervensystem eines ungeborenen Babys schädigen kann.

Ölhaltiger Fisch kann durch Chemikalien, die als polychlorierte Biphenyle bezeichnet werden, kontaminiert sein. Auch dies verursacht normalerweise kein Problem oder eine Lebensmittelvergiftung für die meisten Menschen. Aufgrund der möglichen Auswirkungen dieser Chemikalien auf ein sich entwickelndes Baby sollten Sie jedoch die Anzahl der fetthaltigen Fische in der Schwangerschaft begrenzen. Das Gesundheitsministerium empfiehlt pro Woche nicht mehr als zwei Portionen öligen Fischs.

Hinweis: Dies ist ein allgemeines Merkblatt über Lebensmittelvergiftung. Es gibt separate Broschüren, die weitere Einzelheiten zu einigen der verschiedenen Mikroben enthalten, die eine Lebensmittelvergiftung verursachen.

Wie werden Lebensmittel kontaminiert?

Lebensmittelkontaminationen können aufgrund von Problemen bei der Lebensmittelproduktion, -lagerung oder beim Kochen auftreten. Zum Beispiel:

  • Lebensmittel nicht richtig lagern oder bei der richtigen Temperatur lagern. Zum Beispiel keine Lebensmittel kühlen. Dies ist insbesondere ein Problem für Fleisch und Milchprodukte.
  • Unzureichendes Kochen von Speisen (zu wenig oder nicht auf die richtige Temperatur garen). Bakterien sind häufig in rohem Fleisch, einschließlich Geflügel, zu finden. Durch angemessenes Kochen werden normalerweise die Bakterien abgetötet.
  • Verunreinigung durch jemanden, der das Essen zubereitet, der die Hygienevorschriften nicht befolgt und die Hände nicht richtig gewaschen hat.
  • Kontamination durch andere Lebensmittel (Kreuzkontamination). Beispielsweise darf ein Brett nicht gewaschen werden, um rohes Fleisch zuzubereiten, bevor Sie eine Scheibe Brot mit demselben Brett schneiden. Das rohe Fleisch wird im Kühlschrank über den "verzehrfertigen" Lebensmitteln gelagert, so dass rohe Fleischsäfte auf das darunterliegende Lebensmittel tropfen können.
  • Bakterien können auch in nicht pasteurisierter Milch und Käse vorkommen. Der Pasteurisierungsprozess tötet die Bakterien.

Wie wird Wasser kontaminiert?

Wasser kann in der Regel durch Bakterien oder andere Mikroben kontaminiert werden, da menschlicher oder tierischer Stuhl (Stuhlgang) in die Wasserversorgung gelangt. Dies ist insbesondere in Ländern mit schlechter Hygiene ein Problem. In diesen Ländern können Lebensmittel auch mit kontaminiertem Wasser gewaschen und zubereitet werden. So sollten Sie beispielsweise in Ländern mit schlechter Hygiene immer Folgendes vermeiden:

  • Leitungswasser trinken.
  • Eiswürfel in Getränken (da das Eis möglicherweise aus Leitungswasser hergestellt wurde).
  • Zähneputzen mit Leitungswasser.
  • Salate essen (Salat, Tomaten usw. wurden möglicherweise in kontaminiertem Wasser gewaschen).
  • Ungekochtes Gemüse essen (da es in kontaminiertem Wasser gewaschen wurde).

Wie wird eine Lebensmittelvergiftung diagnostiziert und benötige ich Untersuchungen?

Die meisten Menschen erkennen Lebensmittelvergiftung an ihren typischen Symptomen. Wenn die Symptome mild sind, müssen Sie normalerweise keinen Arzt konsultieren oder eine spezifische medizinische Behandlung erhalten.

Unter bestimmten Umständen müssen Sie jedoch möglicherweise ärztlichen Rat einholen, wenn Sie eine Lebensmittelvergiftung haben (siehe unten, wann Sie einen Arzt konsultieren können). Der Arzt kann Ihnen Fragen zu den letzten Auslandsreisen oder zu den Möglichkeiten geben, mit denen Sie kontaminierte Lebensmittel oder Wasser gegessen oder getrunken haben. Der Arzt wird Sie in der Regel auch auf Anzeichen eines Mangels an Körperflüssigkeit (Dehydratation) untersuchen. Sie können Ihre Temperatur, Ihren Puls und Ihren Blutdruck überprüfen. Sie können auch Ihren Bauch (Bauch) untersuchen, um nach Zärtlichkeit zu suchen.

Ihr Arzt kann Sie auffordern, eine Stuhlprobe (Stuhlgang) zu entnehmen. Dies kann dann im Labor untersucht werden, um die Ursache der Infektion zu ermitteln. Eine Stuhlprobe ist nicht immer erforderlich. Ihr Arzt wird in bestimmten Situationen wahrscheinlich eine vorschlagen, z.

  • Wenn Sie kürzlich im Ausland waren.
  • Wenn es Ihnen sehr schlecht geht
  • Wenn Sie Blut oder Eiter im Stuhl haben.
  • Wenn sich Ihr Durchfall nach einer Woche nicht einstellt.
  • Wenn Sie kürzlich im Krankenhaus waren oder eine Antibiotika-Behandlung hatten.
  • Wenn Sie eine andere Erkrankung haben, insbesondere eine Erkrankung, die Ihr Immunsystem beeinträchtigt.
  • Wenn der Arzt nicht sicher ist, ob Sie an einer Lebensmittelvergiftung oder einer Darminfektion (Gastroenteritis) leiden.
  • Wenn es bei Ihrer Arbeit um den Umgang mit Lebensmitteln geht.

Der Grund, warum eine Stuhlprobe nicht immer benötigt wird, ist, dass in vielen Fällen das Wissen, welche Keime Sie haben, keinen Unterschied für die Behandlung darstellt, die Sie benötigen. Die meisten Fälle von Lebensmittelvergiftung werden von selbst besser, noch bevor das Testergebnis des Stuhles zurück ist.

Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, müssen Sie möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wenn dies der Fall ist, können weitere Untersuchungen wie Blutuntersuchungen, Scans oder eine Lumbalpunktion erforderlich sein. Dies ist die Suche nach Ausbreitung der Infektion auf andere Teile Ihres Körpers.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Infektion durch Lebensmittel in einem bestimmten Restaurant oder Geschäft verursacht wurde, informieren Sie Ihr örtliches Umweltamt. (Finden Sie sie auf der Website der Food Standards Agency (Food Standards Agency). Melden Sie ein Problem mit Lebensmitteln.) Auf diese Weise kann das Unternehmen von Umweltbeauftragten überprüft werden. Weitere Maßnahmen können ergriffen werden, wenn ein Problem bei der Lebensmittelhygiene vorliegt. Dies wird hoffentlich dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass andere Menschen eine Lebensmittelvergiftung bekommen. Wenn Ihr Arzt vermutet oder bestätigt, dass Sie an einer Lebensmittelvergiftung leiden, ist dies auch gesetzlich vorgeschrieben, dies zu melden.

Was ist die Behandlung von Lebensmittelvergiftungen?

Die Symptome lösen sich häufig innerhalb weniger Tage oder so auf, da Ihr Immunsystem normalerweise die Infektion beseitigt. Gelegentlich ist die Einweisung in ein Krankenhaus erforderlich, wenn die Symptome schwerwiegend sind oder wenn Komplikationen auftreten (siehe unten).

Folgendes wird im Allgemeinen empfohlen, bis die Symptome nachlassen.

Flüssigkeiten - viel trinken

Das Ziel ist es, einen Mangel an Körperflüssigkeit (Dehydratisierung) zu verhindern oder Dehydratisierung zu behandeln, falls sich diese entwickelt hat. (Hinweis: Wenn Sie vermuten, dass Sie dehydriert sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.)

  • Als groben Anhaltspunkt sollten Sie nach jedem wässrigen Stuhl mindestens 200 ml trinken (jeder Durchfall).
  • Diese zusätzliche Flüssigkeit ist zusätzlich zu dem, was Sie normalerweise trinken würden. Zum Beispiel trinkt ein Erwachsener normalerweise etwa zwei Liter pro Tag, aber mehr in heißen Ländern. Die oben genannten "200 ml nach jedem wässrigen Stuhl" gelten zusätzlich zu dieser üblichen Menge, die Sie trinken würden.
  • Wenn Sie krank sind, warten Sie 5-10 Minuten und trinken Sie dann langsamer. Zum Beispiel alle 2-3 Minuten einen Schluck, aber sicherstellen, dass die Gesamtaufnahme wie oben beschrieben ist.
  • Sie müssen noch mehr trinken, wenn Sie dehydriert sind. Ein Arzt wird Ihnen mitteilen, wie viel Sie trinken sollen, wenn Sie dehydriert sind.

Für die meisten Erwachsenen sollte das Trinkwasser hauptsächlich Wasser sein. Idealerweise gehören auch Fruchtsaft und Suppen. Getränke, die viel Zucker enthalten, wie Cola oder Pop, sollten am besten nicht verwendet werden, da sie manchmal Durchfall verschlimmern können.

Rehydrationsgetränke werden für Personen empfohlen, die gebrechlich sind oder über 60 Jahre alt sind oder gesundheitliche Probleme haben. Sie werden aus Sachets hergestellt, die Sie in Apotheken kaufen können. (Die Beutel sind auch auf Rezept erhältlich.) Sie geben den Inhalt des Beutels zu Wasser. Rehydratisierungsgetränke bieten eine gute Balance zwischen Wasser, Salzen und Zucker. Die geringe Menge an Zucker und Salz hilft, das Wasser besser aus dem Darm (Darm) in den Körper aufzunehmen. Sie stoppen nicht oder verringern Durchfall. Verwenden Sie keine hausgemachten Salz- / Zuckergetränke, da die Menge an Salz und Zucker genau sein muss.

Essen Sie so normal wie möglich

Früher wurde geraten, für eine Weile zu „verhungern“, wenn Sie eine Lebensmittelvergiftung hatten. Jetzt ist es jedoch ratsam, kleine, leichte Mahlzeiten zu sich zu nehmen, wenn Sie können. Lassen Sie sich von Ihrem Appetit leiten. Sie haben vielleicht keine Lust auf Nahrung und die meisten Erwachsenen können einige Tage ohne Nahrung auskommen. Iss so schnell du kannst - aber hör nicht auf zu trinken. Wenn Sie etwas essen möchten, vermeiden Sie zunächst fetthaltige, würzige oder schwere Speisen. Einfache Lebensmittel wie Vollkornbrot und Reis sind gute Lebensmittel, um zuerst zu essen zu versuchen.

Medikation

Antidiarrhoika sind in der Regel nicht erforderlich. Ihr Körper tut sein Bestes, um den Keim für Sie loszuwerden, und Sie werden sich schneller erholen, wenn Sie es zulassen. In einigen Situationen kann jedoch ein Arzneimittel namens Loperamid empfohlen werden. Zum Beispiel, um Ihnen bei besonderen Anlässen wie einer Hochzeit zu helfen oder wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Toilette schnell zu erreichen. Loperamid verlangsamt die Aktivität Ihres Darms und kann die Anzahl der Fahrten reduzieren, die Sie zur Toilette machen müssen. Sie können Loperamid in Apotheken kaufen. Die Erwachsenendosis von Loperamid beträgt zunächst zwei Kapseln. Es folgt eine Kapsel nach jedem Durchfall, bis zu acht Kapseln innerhalb von 24 Stunden. Sie sollten Loperamid nicht länger als fünf Tage einnehmen.

Hinweis: Obwohl Loperamid in der Regel sicher ist, wurde bei einigen Menschen, die Loperamid eingenommen hatten, von sehr ernsten Darmproblemen berichtet. Diese Probleme traten hauptsächlich bei Menschen mit schwerer Darmentzündung auf. Verwenden Sie daher kein Loperamid oder ein anderes Antidiarrhoeal-Medikament, wenn Sie Blut oder Schleim zusammen mit dem Durchfall verabreichen oder wenn Sie hohe Temperaturen (Fieber) haben. Menschen mit bestimmten Bedingungen sollten auch kein Loperamid einnehmen. Schwangere sollten kein Loperamid einnehmen. Lesen Sie daher die Packungsbeilage der Medizin, um sicher zu sein.

Paracetamol oder Ibuprofen ist nützlich, um hohe Temperaturen oder Kopfschmerzen zu lindern.

In einigen Fällen kann es sein, dass Ihr Arzt eine Durchfallprobe anfordert. Dieser wird an das Labor geschickt, um nach infizierten Keimen (Mikroben wie Bakterien, Parasiten usw.) zu suchen. Manchmal ist ein Antibiotika-Kurs erforderlich, wenn der Keim identifiziert wird. Beispiele, bei denen Antibiotika erforderlich sein könnten, sind:

  • Wenn die Symptome sehr schwerwiegend sind
  • Wenn sich die Infektion nicht wie erwartet bessert. Zum Beispiel, wenn die Symptome nach einer Woche noch bestehen.
  • Wenn Sie älter als 50 sind und eine bestätigte Infektion mit Salmonellen haben.
  • Wenn Sie unter anderen Erkrankungen leiden, z. B. Probleme mit Ihren Herzklappen, und eine Salmonelleninfektion bestätigt haben.
  • Wenn Sie Durchfall haben und eine Shigella-Infektion bestätigt wurde.
  • Wenn Ihr Immunsystem nicht so gut wie normal funktioniert - zum Beispiel aufgrund einer Chemotherapie oder wenn Sie an einer Krankheit wie AIDS leiden.
  • Infektionen mit bestimmten, meist im Ausland erworbenen Keimen werden in der Regel mit Antibiotika behandelt. Zum Beispiel eine Infektion mit Giardia oder eine Amöbeninfektion.

Was sind die Komplikationen einer Lebensmittelvergiftung?

Komplikationen sind in Großbritannien selten. Bei älteren Patienten treten häufiger Komplikationen auf. Komplikationen treten auch häufiger auf, wenn Sie an einer chronischen Erkrankung wie Diabetes leiden oder wenn Ihr Immunsystem nicht normal arbeitet. (Wenn Sie zum Beispiel Langzeit-Steroid-Medikamente einnehmen oder eine Chemotherapie gegen Krebs erhalten.) Mögliche Komplikationen sind die folgenden:

  • Salz (Elektrolyt) - Ungleichgewicht und Flüssigkeitsmangel (Dehydratation) in Ihrem Körper. Dies ist die häufigste Komplikation. Es tritt auf, wenn die Salze und das Wasser, die in Ihrem Stuhl (Stuhlgang) verloren gehen, oder wenn Sie krank sind (Erbrechen), nicht ersetzt werden, indem Sie ausreichend Flüssigkeit trinken. Wenn Sie es schaffen, viel Flüssigkeit zu trinken, ist es unwahrscheinlich, dass eine Dehydratisierung auftritt oder nur mild ist und sich beim Trinken bald wieder erholt. Starke Austrocknung kann zu einem Blutdruckabfall führen. Dies kann den Blutfluss zu Ihren lebenswichtigen Organen beeinträchtigen. Wenn die Dehydrierung nicht behandelt wird, können Ihre Nieren beschädigt werden. Manche Menschen, die stark dehydriert werden, benötigen einen "Tropfen" Flüssigkeit direkt in eine Vene. Dies erfordert die Aufnahme in ein Krankenhaus. Menschen, die älter oder schwanger sind, sind einem erhöhten Dehydrationsrisiko ausgesetzt.
  • Reaktive Komplikationen. Selten können andere Teile Ihres Körpers auf eine Infektion reagieren, die in Ihrem Darm auftritt. Dies kann Symptome wie Gelenkentzündungen (Arthritis), Hautentzündungen und Augenentzündungen (entweder Konjunktivitis oder Uveitis) verursachen.
  • Ausbreitung der Infektion zu anderen Teilen Ihres Körpers, wie Ihren Knochen, Gelenken oder den Meningen, die Ihr Gehirn und Ihr Rückenmark umgeben. Das ist selten. Wenn dies der Fall ist, ist es wahrscheinlicher, wenn Durchfall durch eine Salmonelleninfektion verursacht wird.
  • Anhaltende Diarrhoe-Syndrome kann sich selten entwickeln:
    • Reizdarmsyndrom wird manchmal durch einen Anfall von Lebensmittelvergiftungen ausgelöst.
    • Laktoseintoleranz kann manchmal für eine gewisse Zeit nach einer Lebensmittelvergiftung auftreten. Dies wird als "sekundäre" oder "erworbene" Laktoseintoleranz bezeichnet. Ihr Darm (Darm) kann durch eine Darminfektion beschädigt werden. Dies führt zum Fehlen einer Chemikalie (Enzym) namens Lactase, die benötigt wird, um Ihrem Körper zu helfen, einen Zucker namens Lactose, der sich in der Milch befindet, zu verdauen. Laktoseintoleranz führt zu Völlegefühl, Bauchschmerzen, Wind und wässrigem Stuhlgang nach dem Trinken von Milch. Der Zustand wird besser, wenn die Infektion vorbei ist und die Darmschleimhaut heilt. Es ist häufiger bei Kindern als bei Erwachsenen.
  • Hämolytisches urämisches Syndrom ist eine weitere mögliche Komplikation. Es ist selten und wird normalerweise mit einer Lebensmittelvergiftung in Verbindung gebracht, die durch eine bestimmte Art von verursacht wird E coli Infektion. Es ist eine ernste Erkrankung, bei der es zu Anämie, niedriger Blutplättchenzahl und Nierenversagen kommt. Es ist häufiger bei Kindern. Wenn sie erkannt und behandelt werden, erholen sich die meisten Menschen gut.
  • Guillain Barre-Syndrom kann selten durch eine Campylobacter-Infektion ausgelöst werden. Dies ist ein Zustand, der die Nerven im gesamten Körper und in den Gliedmaßen beeinträchtigt und Schwäche und sensorische Probleme verursacht. Weitere Informationen finden Sie in der Packungsbeilage Guillain-Barré-Syndrom.
  • Reduzierte Wirksamkeit einiger Arzneimittel. Während einer Lebensmittelvergiftung sind bestimmte Arzneimittel, die Sie aus anderen Gründen oder aus anderen Gründen einnehmen, möglicherweise nicht so wirksam. Dies liegt daran, dass Durchfall und / oder Erbrechen bedeuten, dass geringere Mengen der Arzneimittel in Ihren Körper aufgenommen (aufgenommen) werden. Beispiele für solche Arzneimittel sind Medikamente gegen Epilepsie, Diabetes und Kontrazeption. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einer Krankenschwester, wenn Sie nicht sicher sind, was Sie tun sollen, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen und eine Lebensmittelvergiftung haben.

Wie kann ich eine Lebensmittelvergiftung verhindern?

Die Foods Standards Agency in Großbritannien hat die "4 Cs" zur Verhinderung von Lebensmittelvergiftungen ermittelt:

Sauberkeit

  • Arbeitsflächen und Utensilien sauber halten.
  • Waschen und trocknen Sie Ihre Hände regelmäßig, vor allem nach dem Toilettengang, vor dem Zubereiten von Speisen, nach dem Umgang mit rohen Lebensmitteln und vor dem Berühren von "verzehrfertigen" Lebensmitteln.
  • Bereiten Sie kein Essen für andere vor, wenn Sie Durchfall haben oder krank sind (Erbrechen).
  • Bedecken Sie etwaige Wunden oder Schnitte an den Händen mit einem wasserfesten Pflaster, bevor Sie Lebensmittel berühren.
  • Geschirrtücher und Geschirrtücher regelmäßig wechseln.

Kochen

  • Stellen Sie sicher, dass Sie gut kochen, insbesondere Fleisch. Dadurch werden Keime (Bakterien) abgetötet. Das Essen sollte durchgegart sein und in der Mitte heiß sein.
  • Wenn Sie Speisen wieder aufwärmen, muss sie durchgekocht werden und in der Mitte heiß sein.
  • Erwärmen Sie das Essen nicht mehr als einmal.

Chillen

  • Lebensmittel, die gekühlt oder gekühlt werden müssen, sollten sein. Wenn Lebensmittel nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden, können sich Bakterien so stark vermehren, dass sie zu Lebensmittelvergiftungen führen können.
  • Ihr Kühlschrank muss zwischen 0 ° C und 5 ° C aufbewahrt werden. Lassen Sie die Tür nicht unnötig geöffnet.
  • Reste schnell abkühlen und dann im Kühlschrank lagern. Wenn Sie es aus dem Kochtopf nehmen und in einen flachen Behälter legen, kann der Abkühlvorgang beschleunigt werden.

Kreuzkontamination

Dies geschieht, wenn Bakterien von Lebensmitteln (üblicherweise rohen Lebensmitteln) auf andere Lebensmittel übergehen. Es kann vorkommen, wenn:

  • Lebensmittel berühren sich direkt.
  • Ein Essen tropft auf ein anderes.
  • Ihre Hände oder Utensilien oder Geräte wie Messer oder Schneidebretter berühren ein Lebensmittel und dann ein anderes.

Es ist wichtig:

  • Waschen Sie Ihre Hände, nachdem Sie rohe Nahrungsmittel berührt haben.
  • Separate rohe und gekochte oder essfertige Lebensmittel.
  • Bewahren Sie rohes Fleisch in einem verschließbaren Behälter am Boden des Kühlschranks auf.
  • Verwenden Sie nicht dieselbe Oberfläche oder ein Schneidebrett für die Zubereitung von rohen und verzehrfertigen Lebensmitteln.
  • Stellen Sie sicher, dass Messer und Utensilien nach der Zubereitung von rohen Lebensmitteln gereinigt werden.

Verhinderung der Verbreitung von Lebensmittelvergiftungen an andere

Einige Infektionen, die Durchfall und Erbrechen verursachen, werden sehr leicht von Person zu Person weitergegeben. Wenn Sie Durchfall haben, wird Folgendes empfohlen, um die Ausbreitung der Infektion auf andere Personen zu verhindern:

  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich, nachdem Sie zur Toilette gegangen sind. Verwenden Sie im Idealfall Flüssigseife in warmem, fließendem Wasser, aber jede Seife ist besser als keine. Nach dem Waschen gut trocknen.
  • Handtücher und Flanell nicht teilen.
  • Bereiten Sie kein Essen für andere zu.
  • Reinigen Sie regelmäßig die von Ihnen benutzten Toiletten. Wischen Sie den Spülgriff, den Toilettensitz, die Armaturen, die Oberflächen und die Türgriffe des Badezimmers mindestens einmal täglich mit heißem Wasser und Reinigungsmittel ab. Bewahren Sie ein Tuch nur zum Reinigen der Toilette auf (oder verwenden Sie jedes Mal ein Einwegetuch).
  • Bleiben Sie mindestens 48 Stunden nach der letzten Episode von Durchfall oder Erbrechen von der Arbeit, dem College usw. fern.
  • Umgang mit Lebensmitteln: Wenn Sie mit Lebensmitteln arbeiten und Durchfall oder Erbrechen entwickeln, müssen Sie den Bereich zum Umgang mit Lebensmitteln sofort verlassen. Für die meisten sind keine anderen Maßnahmen erforderlich, außer, sich mindestens 48 Stunden nach der letzten Episode von Durchfall oder Erbrechen von der Arbeit fernzuhalten. Einige besondere Situationen können auftreten und manchmal ist eine längere Auszeit erforderlich. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arbeitgeber oder Hausarzt.
  • Wenn bekannt ist (oder vermutet wird), dass die Ursache einer Lebensmittelvergiftung ein Keim namens Cryptosporidium ist, sollten Sie nach dem letzten Durchfall zwei Wochen lang nicht in Schwimmbädern schwimmen.

Farbsehen und seine Störungen

Galaktorrhoe