Endometrium-Probenahme
Gynäkologie

Endometrium-Probenahme

Dieser Artikel ist für Medizinische Fachkräfte

Professionelle Referenzartikel sind für die Verwendung durch medizinisches Fachpersonal bestimmt. Sie werden von britischen Ärzten geschrieben und basieren auf Forschungsergebnissen, britischen und europäischen Richtlinien. Sie können das finden Endometriumhyperplasie Artikel nützlicher oder einer unserer anderen Gesundheitsartikel.

Endometrium-Probenahme

  • Einführung
  • Risikofaktoren für Endometriumkrebs
  • Erste Untersuchungen
  • Endometriale Biopsie
  • Pipelle® Biopsie
  • Dilatation und Kürettage
  • Endomyometriale Resektionsbiopsie

Einführung

Das Endometrium wird bei Verdacht auf Pathologie, insbesondere Endometriumkarzinom, genommen. Dies kann der Fall sein, wenn die Patientin eine Veränderung ihres normalen Musters einer Menstruationsblutung erfährt oder wenn die Blutung unerwartet ist, z. B. nach der Menopause.

Wenn ein Patient mit einem dieser Symptome auftritt, sollte der Hausarzt eine vollständige Untersuchung des Beckens durchführen, einschließlich der Untersuchung des Gebärmutterhalses.

Richtlinien in Großbritannien, in denen empfohlen wird, wann dringend zu verweisen ist:1

Wenn der Patient über 55 Jahre alt ist:
  • Unerklärliche Blutung mehr als 12 Monate nach ihrer letzten Regelblutung, verweisen unter Verwendung einer dringenden Überweisung an Krebs.
  • Unerklärter Ausfluss:
    • Wenn es neu ist; oder
    • Wenn sie eine Thrombozytose hat; oder
    • Wenn sie über Hämaturie berichtet -Betrachten Sie den Ultraschall mit direktem Zugang, um das Endometrium zu bewerten.
  • Sichtbare Hämaturie und:
    • Ein niedriger Hb; oder
    • Thrombozytose; oder
    • Erhöhter Blutzucker - Ziehen Sie den Ultraschall mit direktem Zugang in Betracht, um das Endometrium zu beurteilen.
Wenn der Patient unter 55 Jahre alt ist:
  • Unerklärliche Blutung mehr als 12 Monate nach ihrer letzten Regelblutung, Erwägen Überweisung mit dringender Krebsüberweisung.

Risikofaktoren für Endometriumkrebs2

Diese schließen ein:

  • Fettleibigkeit:
    • 70-90% der Frauen mit Gebärmutterkrebs sind fettleibig.
    • Endometriumkrebs hat die größte Assoziation mit Fettleibigkeit bei allen Krebsarten mit einem relativen Risiko von 6,25.3
    • Die Mehrheit der Frauen kennt den Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Endometriumkrebs nicht.4
  • Diabetes verdoppelt das Risiko mehr als.5
  • Hypertonie.
  • Insulinresistenz und Hyperinsulinämie.6
  • Sitzender Lebensstil.
  • Östrogenbedingt:
    • Anovulatorische Zyklen - z. B. das Syndrom der polyzystischen Ovarien.7
    • Nulliparity
    • Frühe Menarche.
    • Späte Wechseljahre.
    • Tamoxifen
    • Unbeanspruchtes Östrogen HRT.
  • Familiengeschichte von Endometrium- oder Dickdarmkrebs.

Erste Untersuchungen

  • Die transvaginale Ultraschallmessung der Endometriumdicke ist bei den meisten Patienten mit abnormalen Gebärmutterblutungen ein Routineverfahren und eine erste Untersuchung (siehe obenstehende Richtlinien).
  • Es ist umstritten, ob eine Endometriumdicke von 5 mm oder 4 mm verwendet werden sollte. 5 mm ist für den postmenopausalen Patienten zum Standard geworden.8
  • Bei Patienten vor der Menopause sollte der Zeitpunkt des Ultraschalls so nahe wie möglich am Ende der Blutungsperiode liegen.9
  • Wenn die Endometriumdicke über diesen Werten liegt, Polypen diagnostiziert wurden oder der Patient wiederkehrende Blutungen aufweist, muss die Endometriumerkrankung durch histologische Beurteilung ausgeschlossen werden.
  • Es sollte auch beachtet werden, dass später fortgeschrittener Endometriumkarzinom diagnostiziert wurde, bei dem das Endometrium bei ≤ 5 mm gemessen wurde. Daher sollten Hochrisikopatienten auch eine histologische Probenahme erhalten.10
  • Die ambulante Aspirationskürettage hat die Dilatation und die Kürettage (siehe unten) ersetzt, die zuvor als Goldstandard für die Erzielung einer Endometriumbiopsie angesehen wurde.
  • Die Hysteroskopie ermöglicht zusätzlich die Visualisierung der Gebärmutterhöhle und die Möglichkeit einer gezielten Biopsie und Entfernung von Endometriumpolypen.

Endometriale Biopsie

  • In den 1930er Jahren eingeführt, ursprünglich mit einer schmalen Metallkanüle mit seitlicher Öffnung mit gezackten Kanten und einer zum Ansaugen angebrachten Spritze, während das Instrument entfernt wurde.
  • Während die Kanüle während der Entfernung gedreht wurde, wurde ein Endometriumstreifen abgezogen und in die Spritze gesaugt. Dies führte zu erheblichen Krämpfen beim Entfernen.
  • Anschließend wurde die Vabra®-Kürette eingeführt, die eine Vakuumquelle erforderte und außerdem erhebliche Krämpfe verursachte.
  • Heute ist das am häufigsten verwendete Gerät die Einweg-Pipelle®, auch bekannt als Pipelle de Cornier®.
  • Kann jetzt ohne vorherige zervikale Dilatation durchgeführt werden und kann ambulant oder in der Praxis durchgeführt werden.11
  • Transzervikale Instillation von 5 ml 2% igem Lidocain kann verwendet werden, und es wurde gezeigt, dass es die Schmerzen während der Endometrium-Probenahme signifikant reduziert.12

Kommentare des klinischen Herausgebers (Oktober 2017)
Dr. Hayley Willacy las kürzlich einen Bericht einer Pilotstudie zur Endometrium-Probenahme in der Allgemeinmedizin13. Im ersten Jahr des Dienstes wurden 108 Proben von Hausärzten genommen. Die anfängliche Behandlung dieser Patienten erfolgte ausschließlich in der Primärversorgung in 97,2% (104/108) der Fälle; Die meisten Patienten wurden mit dem Mirena-intrauterinen System zu 73,1% (79/109) behandelt, und es gab keine Fälle von Hyperplasie oder Krebs. Die meisten prämenopausalen Patienten mit abnormalen Uterusblutungen könnten möglicherweise in der Allgemeinmedizin ohne Überweisung in ein Krankenhaus behandelt werden, wenn die Endometrium-Probenahme entsprechend geschulten und unterstützten Allgemeinmedizinern zur Verfügung gestellt wird. Dieser Bericht kommt fast 20 Jahre nach der oben genannten Referenz.

Pipelle® Biopsie

  • Die Pipelle®-Endometriumbiopsie ist ein kostengünstiges und sicheres Verfahren, das vom Patienten gut vertragen wird.
  • Pipelle® ist eine flexible Polypropylen-Absaugkanüle mit einem Außendurchmesser von 3,1 mm. Zum Vergleich: Dies ist wesentlich schmaler als der Durchmesser eines Mirena®-Intrauterinsystems, das 4,4 mm beträgt.14
  • Es gibt weniger Schmerzen und ein geringeres Perforationsrisiko bei der Pipelle® als bei der Novak®-Kürette.15
  • Darüber hinaus ist die Pipelle® tragbarer als die Novak®-Kürette und der Vabra®-Aspirator, die beide eine externe Absaugung erfordern.
  • Ein quantitativer systematischer Überblick zeigte, dass Pipelle® unter der Voraussetzung, dass eine ausreichende Probe erhalten wird, einen hohen positiven Vorhersagewert hat. Es wurde jedoch auch der Schluss gezogen, dass Pipelle® einen negativen Vorhersagewert aufweist. Wenn daher eine Frau ein hohes Risiko für ein Endometriumkarzinom hat und ihre Symptome fortbestehen, ihre Pipelle®-Biopsie jedoch normal ist, ist eine weitere Bewertung erforderlich.16
  • Bei Frauen nach der Menopause hat der kombinierte Einsatz von Pipelle®-Probenahme und -Visualisierung mit Ultraschall oder Hysteroskopie eine hohe Erkennungsrate für Endometriumkarzinome.10
  • Die Pipelle® kann endometriale Pathologien wie Polypen und submukosale Myome nur schlecht nachweisen.

Verfahren

  • Eine sexuelle Vorgeschichte und ein Screening auf sexuell übertragene Infektionen sollten in Betracht gezogen werden
  • Bimanuelle Untersuchung zur Beurteilung der Gebärmutter.
  • Die Zervix wird dann visualisiert.
  • Ein Tenaculum wird auf die vordere Lippe des Gebärmutterhalses aufgebracht und dient zur sanften Zugkraft, während ein Geräusch durch den Gebärmutterhalskrebs eingeleitet wird. Dies minimiert das Perforationsrisiko.
  • Dilatatoren können erforderlich sein, wenn der Ton nur schwer zu passieren ist.
  • Wenn die Position und Größe der Gebärmutterhöhle beurteilt wurde, wird die Pipelle® durch den Muttermund eingeführt und vorgeschoben, bis ein leichter Widerstand spürbar ist.
  • Der innere Kolben der Vorrichtung wird dann zurückgezogen, um einen Sog zu erzeugen, und die Endometriumprobe wird erhalten, indem die Pipelle® innerhalb des Uterushohlraums um etwa 2-3 cm nach oben und unten bewegt wird, jedoch nicht über den Muttermund hinaus.

  • Dieser Vorgang sollte mindestens viermal wiederholt und das Gerät um 360 ° gedreht werden, um eine ausreichende Abdeckung des Bereichs zu gewährleisten.
  • Die Pipelle® wird dann aus dem Muttermund entnommen und die Endometriumprobe wird in eine Formalinlösung zum Transport in das Labor gebracht.

Die Pipelle®-Endometrium-Probenahme kann auch mit der Hysteroskopie kombiniert werden.

Andere Geräte umfassen:

  • Der Gravlee Jet Washer®.
  • Der Mi-Mark® Spiralsampler.
  • Der Gynoscann®-Oberflächenabstreifer (basierend auf dem Insertionsprinzip für intrauterine Kontrazeptiva (IUCD)).
  • Die H Pipelle®.17
  • Die Explora®.18
  • Der Tao-Pinsel®.19

Gegenanzeigen

Diese schließen ein:

  • Schwangerschaft.
  • Akute vaginale oder zervikale Infektion.
  • Beckenentzündungskrankheit.
  • Gerinnungsstörungen.

Das Risiko einer Endokarditis ist keine Kontraindikation und eine Antibiotikaprophylaxe wird nicht mehr empfohlen.20, 21

Komplikationen

Diese schließen ein:

  • Längere Blutung.
  • Infektion.
  • Uterusperforation und Schmerzen nach dem Eingriff.

Dilatation und Kürettage

Dies ist die traditionelle Technik zur Gewinnung von Endometriumproben für die pathologische Untersuchung. Es hat sich jedoch gezeigt, dass bei der „blinden“ Dilatation und Kürettage (D & C) erhebliche Mengen an Pathologie fehlen, darunter:

  • Endometriumpolypen.
  • Intrauterine Schleimmyome.
  • Kleine Bereiche der Endometritis.
  • Hyperplasie oder Krebs.
  • Verlorene IUCDs.

Diagnostische Kürettage erfordert eine zervikale Dilatation auf> 8 mm und die Verwendung einer kleinen, scharfen Kürette zur systematischen, sorgfältigen und schonenden Entnahme aller Teile der Gebärmutterhöhle, einschließlich der Tubusostealbereiche.

Fraktionierte Kürettage verwendet endozervikale Kürettage, gefolgt von endometrialer Kürettage, wobei zwei Proben getrennt untersucht wurden.

Endomyometriale Resektionsbiopsie

  • Biopsie mit 3-5 mm Tiefe, die mit einer Hystero-Resektoskopschleife erhalten wurde.
  • Dies wird verwendet, um Adenomyose zu identifizieren oder um tiefe Läsionen des Endometriums zu untersuchen.
  • Es entfernt dauerhaft einen schmalen Streifen Basalendometrium mit darunterliegendem Myometrium.
  • Das heilt normalerweise gut.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Menorrhagie; NICE CKS, August 2012

  1. Verdacht auf Krebs: Anerkennung und Überweisung; NICE Clinical Guideline (2015 - Stand Juli 2017)

  2. Fader AN, Arriba LN, Frasure HE et al; Endometriumkarzinom und Fettleibigkeit: Epidemiologie, Biomarker, Prävention und Überlebensfähigkeit. Gynecol Oncol. 4. Juli 2009 (1): 121-7. Doi: 10.1016 / j.ygyno.2009.03.039. Epub 2009 29. April

  3. Calle EE, Rodriguez C., Walker-Thurmond K., et al; Übergewicht, Fettleibigkeit und Sterblichkeit durch Krebs in einer prospektiv untersuchten Kohorte von Erwachsenen in den USA. N Engl J Med. 2003 Apr. 24348 (17): 1625–38.

  4. Soliman PT, Bassett RL Jr., Wilson EB, et al; Eingeschränktes öffentliches Wissen über Fettleibigkeit und Endometriumkrebsrisiko: Was Frauen wissen. Obstet Gynecol. 2008, Oktober 112 (4): 835–42. doi: 10.1097 / AOG.0b013e318187d022.

  5. Friberg E., Orsini N., Mantzoros CS et al; Diabetes mellitus und Risiko für Gebärmutterkrebs: eine Meta-Analyse. Diabetologie. 2007, Juli 50 (7): 1365–74. Epub 2007 3. Mai

  6. Nead KT, Sharp SJ, DJ Thompson et al; Hinweise auf eine kausale Assoziation zwischen Insulinämie und Endometriumkarzinom: Eine Mendelsche Randomisierungsanalyse. J Natl Cancer Inst. 2015 Jul 1107 (9). pii: djv178. doi: 10.1093 / jnci / djv178. Druck 2015 Sep.

  7. Langzeitfolgen des polyzystischen Ovarsyndroms; Königliches College für Geburtshelfer und Gynäkologen (November 2014)

  8. M Nutis, KM Garcia, B Nuwayhid et al; Verwendung des ultraschallographischen Schnittpunkts zur Diagnose der Endometriumpathologie bei Frauen nach der Menopause mit mehreren Risikofaktoren für Endometriumkarzinom. J Reprod Med. Oktober 2010 (10): 755-9.

  9. Goldstein SR; Die Rolle der transvaginalen Ultraschall- oder Endometriumbiopsie bei der Beurteilung des Endometriums der Menopause. Am J Obstet Gynecol. 2009 Jul201 (1): 5-11. Doi: 10.1016 / j.ajog.2009.02.006.

  10. Dimitraki M., Tsikouras P., Bouchlariotou S., et al; Klinische Bewertung von Frauen mit PMB. Ist es immer notwendig, eine Endometriumbiopsie durchzuführen? Eine Überprüfung der Literatur. Arch Gynecol Obstet. 2011 Feb283 (2): 261–6. Epub 2010 4. Aug.

  11. Seamark CJ; Endometrium-Probenahme in der allgemeinen Praxis. Br J Gen Pract. 1998, September 48 (434): 1597–8.

  12. Hui SK, Lee L., Ong C. et al; Intrauterines Lignocain als Anästhetikum während der Endometrium-Probenahme: eine randomisierte kontrollierte Doppelblindstudie. BJOG. 23. Januar 2006 (1): 53-7.

  13. Dickson JM, Delaney B, Connor ME; Endometriale Probenahme in der Primärversorgung bei abnormalen Gebärmutterblutungen: eine Pilotstudie. J Fam Plann Reprod Health Care. 2017, Oktober 43 (4): 296-301. doi: 10.1136 / jfprhc-2017-101735. Epub 2017 Aug 19.

  14. Jaydess Levonorgestrel intrauterines System - Neue Produktbewertung; Abteilung für klinische Wirksamkeit der Fakultät für sexuelle und reproduktive Gesundheitspflege (2014)

  15. Hill GA, Herbert CM 3, Parker RA, et al; Vergleich von Endometriumbiopsien der späten Lutealphase mit der Novak-Kürette oder der PIPELLE-Endometrium-Saugkürette. Obstet Gynecol. 1989 Mar73 (3 Pt 1): 443-5.

  16. Clark TJ, Mann CH, Shah N. et al; Genauigkeit der ambulanten Endometriumbiopsie bei der Diagnose von Endometriumkarzinom: eine systematische quantitative Überprüfung. BJOG. 2002 Mar109 (3): 313-21.

  17. Madari S., Al-Shabibi N., Papalampros P. et al; Eine randomisierte Studie zum Vergleich der H-Pipelle mit der Standard-Pipelle für die Endometrium-Probenahme bei „berührungsloser“ (vaginoskopischer) Hysteroskopie. BJOG. 1. Januar 2009 (1): 32-7.

  18. Arafah MA, Cherkess Al-Rikabi A, Aljasser R, et al; Angemessenheit der mit dem Uterus-Explora-Gerät erhaltenen endometrialen Proben und konventioneller Dilatation und Kürettage: eine vergleichende Studie. Int J Reprod Med. 20142014: 578193. Doi: 10.1155 / 2014/578193. Epub 2014 8. Januar

  19. Williams AR, Brechin S., Porter AJ, et al; Faktoren, die die Angemessenheit der Endometrium-Probenentnahme von Pipelle und Tao Brush beeinflussen. BJOG. 2008, Juli 115 (8): 1028–36.

  20. Wilson W., Taubert KA, Gewitz M. et al; Prävention von infektiöser Endokarditis: Richtlinien der American Heart Association: eine Richtlinie des Ausschusses für Rheumatisches Fieber, Endokarditis und Kawasaki-Krankheit der American Heart Association, dem Rat für kardiovaskuläre Erkrankungen bei jungen Menschen und dem Rat für klinische Kardiologie, Rat für kardiovaskuläre Chirurgie und Anästhesie, und die interdisziplinäre Arbeitsgruppe zur Qualität von Pflege und Ergebnissen. J Am Dent Assoc. Jan139 2008 Suppl: 3S-24S.

  21. Prophylaxe gegen infektiöse Endokarditis: Antimikrobielle Prophylaxe gegen infektiöse Endokarditis bei Erwachsenen und Kindern, die sich einer interventionellen Behandlung unterziehen; NICE Klinische Richtlinie (März 2008)

Lungenentzündung