Insuline

Insuline

Diabetes Typ 1 Umgang mit hohem Blutzucker

Insulin ist ein Hormon, das vom Pankreas auf natürliche Weise im Körper gebildet wird. Dieses Hormon kontrolliert den Blutzuckerspiegel (Glukose). Menschen mit Typ-1-Diabetes müssen regelmäßig Insulinspritzen erhalten.

Bei Typ-1-Diabetes hört der Körper auf, Insulin zu produzieren, und der Blutzuckerspiegel ist sehr hoch. Einige Menschen, die an Typ-2-Diabetes leiden, müssen möglicherweise Insulinspritzen haben, um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Insulin wird normalerweise 2-4 mal täglich unter die Haut gespritzt.

Es stehen verschiedene Insulinsorten zur Verfügung, die danach klassifiziert werden, wie schnell und wie lange sie wirken. Ihr Arzt oder Ihre Diabetesberaterin bespricht die verschiedenen verfügbaren Präparate und Geräte und hilft Ihnen bei der Auswahl eines für Sie richtigen Behandlungsplans. Die Behandlung mit Insulin ist normalerweise lebenslang.

Insuline

  • Was ist Insulin und wie funktioniert es?
  • Wann wird Insulin verschrieben?
  • Wie wird Insulin verabreicht?
  • Welche Arten von Insulinen können verschrieben werden?
  • Was ist mit Hypoglykämie?
  • Benötige ich spezielle Überwachungen oder Tests?
  • Was sind die Nebenwirkungen?
  • Was ist mit dem Fahren?
  • Wie lange dauert die Behandlung?
  • Kann ich Insulin kaufen?

Was ist Insulin und wie funktioniert es?

Was macht Insulin?

Insulin ist ein Hormon, das von Zellen, den Betazellen, gebildet wird. Diese sind Teil von kleinen Inseln von Zellen (Inseln) innerhalb der Bauchspeicheldrüse. Hormone sind Chemikalien, die in den Blutkreislauf freigesetzt werden und an verschiedenen Körperteilen wirken. Insulin hilft, den Blutzuckerspiegel (Glukose) im Blut zu kontrollieren.

Nachdem Sie gegessen haben, werden verschiedene Lebensmittel in Ihrem Darm in Zucker zerlegt. Der Hauptzucker wird Glukose genannt und gelangt durch Ihre Darmwand in Ihren Blutkreislauf. Um gesund zu bleiben, sollte Ihr Blutzuckerspiegel jedoch nicht zu hoch oder zu niedrig sein.

Wenn also Ihr Blutzuckerspiegel steigt (nachdem Sie gegessen haben), sollte auch der Insulinspiegel steigen. Insulin wirkt auf die Körperzellen und lässt sie Glukose aus dem Blutstrom aufnehmen. Ein Teil der Glukose wird von den Zellen zur Energiegewinnung verwendet und ein Teil wird in Glykogen oder Fett umgewandelt (dies sind Energiespeicher). Wenn der Blutzuckerspiegel zu sinken beginnt (zwischen den Mahlzeiten), sinkt der Insulinspiegel. Etwas Glykogen oder Fett wird dann wieder in Glukose umgewandelt, die von den Zellen in den Blutkreislauf freigesetzt wird.

Wann wird Insulin verschrieben?

Ihr Arzt kann Insulin verschreiben, wenn Sie an einer Erkrankung namens Diabetes leiden. In diesem Zustand produziert Ihr Körper nicht genügend Insulin, um seinen Bedarf zu decken, oder falls nicht, verwendet er das Insulin nicht effektiv. Diabetiker benötigen eine Behandlung, um den Blutzuckerspiegel (Glukose) zu kontrollieren. Es gibt zwei verschiedene Arten von Diabetes:

  • Typ-1-Diabetes ist der Typ von Diabetes, der sich typischerweise bei Kindern und jungen Erwachsenen entwickelt. Bei Typ-1-Diabetes hört der Körper auf, Insulin zu produzieren, und der Blutzuckerspiegel ist sehr hoch. Die Behandlung des Blutzuckerspiegels erfolgt mit Insulinspritzen und einer gesunden Ernährung.
  • Typ-2-Diabetes ist der Typ, der meistens bei über 40-Jährigen auftritt, aber bei jüngeren Erwachsenen und bei Kindern immer häufiger auftritt. Die First-Line-Behandlung besteht aus Diät, Gewichtskontrolle und körperlicher Aktivität. Bleibt der Blutzuckerspiegel trotz dieser Maßnahmen hoch, werden in der Regel Tabletten zur Senkung des Blutzuckerspiegels empfohlen. In einigen Fällen sind Insulininjektionen erforderlich.

Dosisanpassung für normales Essen (DAFNE) ist eine Methode zur Behandlung von Typ-1-Diabetes und vermittelt den Menschen die erforderlichen Fähigkeiten, um das Kohlenhydrat in jeder Mahlzeit abzuschätzen und die richtige Insulindosis zu injizieren. Siehe Referenzen unten.

Wie wird Insulin verabreicht?

Insulin kann nicht oral eingenommen werden, da es durch die Verdauungssäfte in Ihrem Verdauungssystem zerstört wird. Es wird daher durch eine Injektion unter die Haut verabreicht. Insulin kann kommen:

  • In einer Durchstechflasche mit einer separaten Spritze injizieren.
  • In einer Patrone mit einem Injektionsstift verwenden.
  • In einer vorgefüllten Injektionsvorrichtung.
  • In Form einer Pumpe, die versucht, die natürliche Abgabe von Insulin nachzuahmen.

Ihr Arzt oder Ihre Diabetesberaterin zeigt Ihnen, wie Sie sich Insulin spritzen. Es wird normalerweise unter die Haut in die Oberarme, Oberschenkel, Gesäß oder den Bauch (Bauch) injiziert. Die meisten Menschen nehmen täglich 2-4 Insulin-Injektionen.

Die Art und Menge des Insulins, das Sie benötigen, kann ebenfalls von Tag zu Tag variieren, je nachdem, was Sie essen und wie viel Bewegung Sie ausführen. Ihr Arzt oder Ihre Krankenschwester wird Ihnen sagen, wann Sie Ihre Dosen injizieren sollen, da verschiedene Insulintypen zu verschiedenen Zeitpunkten in Bezug auf die Nahrung gegeben werden. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Dosen injizieren, wenn Sie angewiesen wurden und keine Ihrer Insulindosen verpassen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Insulindosen in Einheiten angegeben werden. Vergewissern Sie sich, dass Sie wissen, wie viel Sie verwenden sollen - fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Krankenschwester, wenn Sie sich nicht sicher sind. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, gibt Ihr Arzt oder Ihre Diabetesberaterin viele Ratschläge und Anweisungen, wie und wann Sie das Insulin einnehmen sollen.

Welche Arten von Insulinen können verschrieben werden?

Insuline werden so hergestellt, dass sie dem natürlichen Humaninsulin sehr ähnlich sind. Sie können auch aus der Bauchspeicheldrüse von Schweinen oder Kühen gewonnen werden, was jedoch heutzutage selten verwendet wird. In Großbritannien gibt es eine große Anzahl von Insulinen, die unter verschiedenen Markennamen erhältlich sind.

Es stehen verschiedene Insulinsorten zur Verfügung, die danach klassifiziert werden, wie schnell und wie lange sie wirken. Kurzwirksames oder lösliches Insulin wirkt schnell und wird normalerweise kurz vor den Mahlzeiten injiziert. Intermediate- und langwirksame Insuline brauchen länger zu wirken und die Wirkung hält länger an. Biphasische Insulinprodukte enthalten sowohl ein kurz- als auch ein intermediäres oder lang anhaltendes Insulin. Die sechs Hauptinsulinsorten sind:

  • Schnell wirkendes Analogon: kann vor, mit oder nach dem Essen injiziert werden. Sie dauert zwischen 2 und 5 Stunden und hält nur lange genug für die Mahlzeit, zu der sie eingenommen wird.
  • Lang wirkendes Analogon: wird normalerweise einmal täglich injiziert, um etwa 24 Stunden lang Hintergrundinsulin bereitzustellen.
  • Kurz wirkendes Insulin: sollte 15-30 Minuten vor einer Mahlzeit injiziert werden, um den Anstieg des Blutzuckerspiegels (Glukose) zu decken, der nach dem Essen auftritt. Es hat eine Spitzenwirkung von 2-6 Stunden und kann bis zu 8 Stunden dauern.
  • Mittelwirksames und lang wirkendes Insulin: werden ein- oder zweimal täglich genommen, um Hintergrundinsulin bereitzustellen, oder in Kombination mit kurzwirksamen Insulinen / schnell wirkenden Analoga. Ihre Spitzenaktivität liegt zwischen 4 und 12 Stunden und kann bis zu 30 Stunden dauern.
  • Gemischtes Insulin: ist eine Kombination aus Insulin mit mittlerer und kurzer Wirkung.
  • Mischanalog: ist eine Kombination aus Insulin mit mittlerer Wirkung und einem schnell wirkenden Analogon.

Die Art des Insulins oder der Vorrichtung, die Ihnen verschrieben wird, wird an Ihre Bedürfnisse angepasst. Es kann aus einer oder mehreren Insulinsorten bestehen und die von Ihnen verwendeten Mengen werden sorgfältig auf Sie abgestimmt. Es ist sehr wichtig, dass Sie jedes Mal dasselbe Produkt verwenden, es sei denn, Ihr Arzt oder Ihre Diabetesberaterin sagt Ihnen etwas anderes. Ihr Arzt oder Ihre Krankenschwester wird die verschiedenen Insulintypen und -geräte mit Ihnen besprechen und Ihnen bei der Auswahl eines für Sie passenden Behandlungsschemas helfen.

Ein kurz wirkendes Insulin kann auch kontinuierlich von einer kleinen tragbaren Pumpe verabreicht werden. Diese Pumpe injiziert eine kontinuierliche Menge Hintergrundinsulin in den Körper. Zu den Mahlzeiten können Sie die Dosis erhöhen. Eine Insulinpumpe kann für Menschen geeignet sein, die am Morgen eine Menge „Hypos“ (Blutzucker sehr niedrig) oder sehr hohen Blutzucker haben, selbst wenn sie sich einer geeigneten Insulinbehandlung unterziehen.

Was ist mit Hypoglykämie?

Eine Hypoglykämie, die häufig als "Hypo" bezeichnet wird, tritt auf, wenn der Blutzuckerspiegel (Glukose) zu niedrig wird, normalerweise unter 4 mmol / l. Menschen mit Diabetes, die Insulin einnehmen, haben das Risiko einer Unterzuckerung. Eine Unterzuckerung kann auftreten, wenn Sie zu viel Insulin eingenommen haben, eine Mahlzeit oder einen Snack verspätet oder versäumt haben oder an ungeplanten Übungen oder körperlichen Aktivitäten teilgenommen haben.

Symptome einer Hypoglykämie sind:

  • Zittern
  • Schwitzen
  • Angst
  • Verschwommene Sicht
  • Prickelnde Lippen
  • Blässe
  • Stimmungswechsel
  • Vagheit
  • Verwechslung

Zur Behandlung von Hypoglykämie sollten Sie ein zuckerhaltiges Getränk oder Süßigkeiten nehmen. Dann essen Sie einen stärkehaltigen Snack wie ein Sandwich.

Benötige ich spezielle Überwachungen oder Tests?

In der Regel müssen Sie Ihren Blutzuckerspiegel zu Hause überwachen. Sie müssen auch alle paar Monate einen speziellen Bluttest namens HbA1c durchführen lassen.

Blutzuckermessung

Wahrscheinlich müssen Sie Ihren Blutzuckerspiegel mit einem Monitor zu Hause überwachen. Damit stellen Sie sicher, dass Ihr Insulin funktioniert. Ihr Arzt oder Ihre Diabetes-Klinik wird Ihnen einen Blutzucker-Monitor, Teststreifen und ein Stechhilfe-Gerät zur Verfügung stellen. Eine Stechhilfe macht einen sehr kleinen Schnitt in der Haut, so dass Sie einen kleinen Tropfen Blut auf den Teststreifen geben können. Wenn Sie Ihren Blutzuckerspiegel überprüfen, sollten Sie im Idealfall vor den Mahlzeiten einen Spiegel zwischen 4 und 7 mmol / l und zwei Stunden nach den Mahlzeiten unter 9 mmol / l halten. Es kann am besten sein, Ihren Blutzuckerspiegel zu folgenden Zeitpunkten zu messen:

  • Zu verschiedenen Zeiten am Tag.
  • Nach einer Mahlzeit.
  • Während und nach kräftigem Sport oder Sport.
  • Wenn Sie glauben, Sie haben eine Unterzuckerung (eine Hypoglykämie-Episode).
  • Wenn Sie sich nicht bei einer anderen Krankheit befinden (z. B. Erkältung oder Infektion).

HbA1c

Dieser Test misst einen Teil der roten Blutkörperchen. Zucker im Blut haftet an einem Teil der roten Blutkörperchen. Dieser Teil kann gemessen werden und gibt einen guten Hinweis auf die Blutzuckerkontrolle der letzten 1-3 Monate. Dieser Test wird normalerweise regelmäßig von Ihrem Arzt oder Ihrer Krankenschwester durchgeführt. Idealerweise ist es das Ziel, Ihren HbA1c-Wert auf unter 48 mmol / mol (6,5%) zu halten. Dies kann jedoch nicht immer erreichbar sein, und das Zielniveau von HbA1c sollte individuell zwischen Ihnen und Ihrem Arzt vereinbart werden.

Weitere Informationen finden Sie in der Packungsbeilage Blutzucker (Glukose) und HbA1c.

Was sind die Nebenwirkungen?

Neben Hypos (Hypoglykämie-Episoden) hat Insulin nur sehr wenige Nebenwirkungen. Es wurde über Klumpenbildung an der Injektionsstelle (Lipodystrophie) berichtet. Um dies zu vermeiden, variieren Sie die Injektionsstellen.

Was ist mit dem Fahren?

Sie können weiterhin fahren, wenn Sie an Diabetes leiden und Insulin einnehmen. Wenn Sie jedoch eine Menge Hypos (Hypoglykämie-Episoden) haben oder nicht feststellen können, wann Sie eine Hypo bekommen, dürfen Sie nicht fahren. Sie müssen die DVLA (Driver and Vehicle Licensing Agency) darüber informieren, dass Sie an Diabetes leiden und Insulin einnehmen. Sie müssen auch sehr vorsichtig sein, um Hypos zu vermeiden. Dies kann geschehen durch:

  • Überprüfen Sie Ihren Blutzucker (Glukose) vor der Fahrt und alle zwei Stunden, wenn Sie sich auf einer langen Reise befinden.
  • Sie haben immer einen Vorrat an Zucker im Auto (wo Sie ihn erreichen können).
  • Vermeiden Sie das Fahren, wenn Ihre Mahlzeit verspätet ist.

Wenn Sie während der Fahrt ein Anzeichen von Warnhinweisen haben, sollten Sie:

  • Das Auto an einem sicheren Ort anhalten.
  • Motor abstellen.
  • Essen oder trinken Sie etwas Zucker.
  • Warten Sie, bis es Ihnen besser geht, bevor Sie Ihre Reise fortsetzen. Das Warten kann 15 Minuten oder länger dauern.

Wie lange dauert die Behandlung?

Um gesund und gesund zu bleiben, benötigen Sie Insulininjektionen für den Rest Ihres Lebens.

Kann ich Insulin kaufen?

Ja - Sie können die meisten Insuline in jeder Apotheke kaufen. Die meisten Menschen mit Diabetes haben ihr Insulin jedoch von ihrem Arzt verordnet.

So verwenden Sie das Gelbe Kartenschema

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie eines Ihrer Arzneimittel als Nebenwirkung empfunden haben, können Sie dies im Yellow Card-Schema angeben. Sie können dies online unter www.mhra.gov.uk/yellowcard tun.

Mit dem Yellow Card-Programm werden Apotheker, Ärzte und Pflegepersonal auf neue Nebenwirkungen aufmerksam gemacht, die durch Arzneimittel oder andere Gesundheitsprodukte verursacht wurden. Wenn Sie einen Nebeneffekt melden möchten, müssen Sie grundlegende Informationen zu folgenden Themen bereitstellen:

  • Die Nebenwirkung
  • Der Name der Medizin, von der Sie glauben, dass sie sie verursacht hat.
  • Die Person, die die Nebenwirkung hatte.
  • Ihre Kontaktdaten als Reporter der Nebenwirkung.

Es ist hilfreich, wenn Sie Ihre Medikamente und / oder das mitgelieferte Beipackzettel dabei haben, während Sie den Bericht ausfüllen.

Autistische Spektrumstörungen

Diabetes und hoher Blutdruck