Plötzlicher Kindstod
Kinder-Gesundheit

Plötzlicher Kindstod

Umgang mit einem Baby, das nicht reagiert

Die Ursache des Kinderbettentodes ist nicht bekannt. Sie können jedoch das Risiko des Kinderbettentodes durch die unten beschriebenen Maßnahmen reduzieren. Am wichtigsten ist es, Ihr Baby auf den Rücken zu legen (nicht an der Vorderseite oder an der Seite) und eine rauchfreie Zone für Ihr Baby zu schaffen.

Plötzlicher Kindstod

Babybett Tod

  • Was ist der Kindstod und wie häufig ist er?
  • Was kann ich tun, um das Risiko des Kinderbettentodes zu reduzieren?
  • Genieße dein Baby

Was ist der Kindstod und wie häufig ist er?

Kindstod ist eher als plötzlicher Kindstod (SIDS) bekannt. Mit diesem Begriff wird der plötzliche Tod eines Babys im Schlaf beschrieben, bei dem keine Ursache gefunden werden kann.

Kinderbettentod ist ungewöhnlich. Etwa 1 von 3.000 Babys stirbt in Großbritannien an dem Tod des Kinderbetts. Im Jahr 2015 starben 216 Babys an einem Kinderbettchen. Die meisten Fälle treten bei Babys unter 6 Monaten auf. Die Altersgruppe, in der das größte Risiko besteht, beträgt 2-4 Monate. Die Zahl der Fälle in Großbritannien ist jedoch seit der Einführung der "Zurück in den Schlaf" -Kampagne im Jahr 1991 stark zurückgegangen. (Zuvor starben jedes Jahr doppelt so viele Babys an den Folgen des Kinderbetts) Die damalige Mode, die Babys dazu brachte, auf ihrer Vorderseite zu schlafen, erhöhte das Risiko eines Kinderbettentodes. Die Kampagne hat dazu geführt, dass die meisten Eltern jetzt wissen, dass die sicherste Position für ein junges Baby auf dem Rücken liegt.

Neben der Schlafposition können andere Faktoren das Risiko eines Kinderbettentodes reduzieren. Diese sind unten aufgeführt.

Was kann ich tun, um das Risiko des Kinderbettentodes zu reduzieren?

Forschungen haben gezeigt, dass das Risiko eines Kinderbettentodes reduziert werden kann. Was Sie tun können, fällt in vier Hauptkategorien:

  • Schlafen - lernen Sie, wie Ihr Baby am besten schlafen kann.
  • Rauchen - Erstellen Sie ein rauchfreies Zuhause für Ihr Baby.
  • Symptome einer Krankheit - Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Ihr Baby unwohl ist.
  • Betrachten Sie das Stillen.

Schlafen

Ihr Baby schläft am besten wie folgt. Stellen Sie sicher, dass auch alle Tagesmütter oder Babysitter dies wissen.

Legen Sie Ihr Baby auf den Rücken, um zu schlafen

Mit anderen Worten, legen Sie ihn oder sie nicht auf ihre Vorderseite oder Seite. Bei Kindern, die auf dem Rücken schlafen, ist der Kindstod seltener. Für den Mittagsschlaf und andere Schlafzeiten ist es wichtig, Babys zusätzlich zum längeren Schlaf auf den Rücken zu legen.

Die Beweise zeigen, dass Babys, die auf dem Rücken schlafen, nicht häufiger würgen als Babys, die auf der Vorderseite schlafen. (Diese unbegründete Sorge war der Grund, warum es in der Vergangenheit üblich war, Babys an die Front zu setzen.)

Wenn Ihr Baby 5-6 Monate alt ist, wird es normalerweise beginnen, sich zu drehen. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Baby an die Vorderseite gerollt ist, drehen Sie es wieder auf den Rücken. Sie müssen jedoch nicht in der Nacht einchecken. Bald werden sie in der Lage sein, sich selbstständig hin und her zu bewegen, und wie Erwachsene wälzen und wenden sie sich im Schlaf. Wenn dies möglich ist, ist es für Ihr Baby in Ordnung, eine eigene Schlafposition zu finden. In diesem Alter sinkt das Risiko des Kinderbettentodes stark und es ist für sie sicher, in jeder beliebigen Position zu schlafen.

Bettzeug

Verwenden Sie kein Kissen - verwenden Sie einfach eine feste Matratze, die gut in das Bett passt und mit einem Laken bedeckt ist. Verwenden Sie Lagen und dünne Decken, um Ihr Baby zu bedecken. Verwenden Sie keine Bettdecken, Steppdecken oder andere weiche, lose Bezüge. Tun Sie dies mindestens, bis das Baby 1 Jahr alt ist. Bettdecken und lose Bezüge bedecken eher das Gesicht eines Babys. Wenn Sie mehrere dünne Schichten verwenden, können Sie je nach Raumtemperatur Schichten anlegen oder entfernen.

Die neueren Babyschlafsäcke bedeuten, dass Sie für Ihr Baby keine zusätzlichen Betten verwenden müssen. Das Baby „trägt“ den Schlafsack - ein bisschen wie ein Rockkleid, dessen Unterseite zugenäht ist. Es wird normalerweise mit einem Reißverschluss und / oder Poppers befestigt. Sie sind in verschiedenen "tog" -Gewichten erhältlich, genau wie eine normale Bettdecke. Dies bedeutet, dass Sie einen Schlafsack mit der passenden Wärme auswählen können, je nachdem, ob es Sommer oder Winter ist oder ob Sie in einem heißen oder kalten Klima leben. Ihr Baby kann eine Weste, ein Babygroß oder ein Schlafanzug tragen, je nach der Wärme des Zimmers, in dem es schläft. Der Vorteil von Schlafsäcken ist, dass sich Ihr Baby nicht unter der Decke begraben kann. Schlafsäcke haben auch den Vorteil, dass Ihr Baby in der Nacht die Bezüge nicht abziehen kann und zu kalt wird. Schlafsäcke können auch verhindern, dass ein jüngeres Baby auf die Vorderseite oder die Seite rollt. Die Schlafsäcke sind dem Alter entsprechend bemessen, und Ihr Baby muss ein Mindestgewicht haben, um einen solchen zu tragen. Weitere Informationen finden Sie auf den Herstelleretiketten. Dies bedeutet, dass sie normalerweise nicht für Neugeborene geeignet sind - nur für Babys, die einige Monate alt sind. Viele Eltern wählen heute Schlafsäcke für ihre Babys, obwohl sie recht teuer sein können.

Legen Sie keine weichen Materialien oder Gegenstände wie Kissen, Steppdecken, Bettdecken oder Schaffelle unter ein schlafendes Baby. Bewahren Sie außerdem keine ausgestopften Spielsachen und andere weiche Gegenstände auf. Wenn Sie Stoßfängerkissen in einem Feldbett verwenden, sollten sie dünn, fest, gut befestigt und nicht "kissenähnlich" sein. Sie sollten auch frei von losen Bindungen sein, die eine Erstickungsgefahr darstellen.

Decken Sie Ihr Baby nur bis zu Brust und Schultern auf

Der Kopf des Babys muss unbedeckt bleiben. Legen Sie Bettlaken und Decken unter die Matratze, um zu verhindern, dass sie auf das Gesicht des Babys steigen. Verstauen Sie sie so, dass sie bis zu den Achseln Ihres Babys reichen, jedoch nicht darüber. Einige Eltern ziehen es vor, keine Bettlaken oder Decken zu verwenden. Sie verwenden „Schlafsäcke“ (oben beschrieben), die das Baby warm halten, ohne dass die Gefahr besteht, dass der Kopf in der Nacht bedeckt wird.

Legen Sie Ihr Baby "Fuß zu Fuß"

Das heißt, die Füße des Babys sollten nur den Fuß des Bettes berühren. Dies bedeutet, dass sie nicht weiter unter die Bettlaken oder Decken rutschen können.

Temperatur

Babys müssen warm sein, aber nicht zu warm. Zu warm zu werden, erhöht das Risiko, dass das Kinderbett stirbt. Halten Sie den Raum auf einer für Sie angenehmen Temperatur. Wenn Ihr Baby schwitzt oder sich heiß anfühlt, ist es zu warm. Stellen Sie ein Babybett nicht in der Nähe von Heizkörpern oder Heizkörpern oder in direktem Sonnenlicht auf. Verwenden Sie auch keine Wärmflaschen, Heizdecken usw.

Wenn Sie schlafen, teilen Sie sich ein Zimmer mit Ihrem Baby - aber nicht mit Ihrem Bett

Ein Babybett oder ein Kinderbett neben Ihrem Bett ist der beste Schlafplatz für Ihr Baby, bis es mindestens 6 Monate alt ist.

Es ist am besten, wenn Sie mit Ihrem Baby kein Bett teilen, wenn Sie schlafen (sogenanntes Co-Schlafen). Es besteht die Gefahr, dass Sie sich beim Schlafen auf Ihr Baby auswälzen oder dass Ihr Baby unter der Bettdecke eingeschlossen wird. Es ist normal, Ihr Baby zu füttern und zu kuscheln, wenn Sie im Bett liegen, aber wach sind. Wenn es Zeit für Sie ist zu schlafen, ist der beste Platz für Ihr Baby ein Kinderbett neben Ihrem Bett. Insbesondere besteht ein erhöhtes Risiko bei der Aufteilung der Betten, wenn:

  • Ihr Baby wurde zu früh geboren, hatte ein geringes Geburtsgewicht oder ist weniger als 3 Monate alt.
  • Sie rauchen - oder Ihr Partner raucht - (auch wenn Sie nicht zu Hause rauchen).
  • Sie sind sehr müde oder nehmen Medikamente, die Sie schläfrig machen können.
  • Sie haben Alkohol oder Drogen eingenommen.

Das Baby sollte in einen Moses-Korb oder ein Feldbett neben Ihrem Bett gelegt werden. Sie können auch Kinderbetten bekommen, die an der Seite Ihres Bettes befestigt werden. Das Baby hat seinen eigenen Bereich, in dem es schlafen kann, aber neben der Seite befinden sich keine Schienen. Dies bedeutet, dass Sie Ihr Baby sicher im Bett füttern können (selbst wenn Sie liegen liegen), aber wenn Sie fertig sind, können Sie das Baby einfach in das Bett schieben.

Erwägen Sie, Ihrem Baby einen Schnuller anzubieten, wenn es Zeit ist zu schlafen

Forschungsstudien haben gezeigt, dass die Verwendung eines Dummys das Risiko des Kinderbettentodes reduzieren kann. Es ist nicht klar wie, aber es scheint zu helfen. Daher sollten Sie Ihrem Baby zu Beginn jeder Schlafphase einen Dummy anbieten. Wenn Sie jedoch stillen, verwenden Sie keinen Dummy, bevor Sie mit dem Stillen vertraut sind. Dies ist normalerweise der Fall, wenn das Baby etwa einen Monat alt ist. Es ist auch üblich, die Verwendung eines Schnullers zu beenden, wenn das Baby zwischen 6 und 12 Monate alt ist, da eine längere Verwendung eines Schnullers möglicherweise zu Zahn- und / oder Sprachproblemen führen kann.

Erzwingen Sie jedoch kein Dummy für ein Baby, das keinen will. Wenn der Schnuller herausfällt, wenn ein Baby schläft, lassen Sie es einfach aus. Beschichten Sie niemals einen Schnuller mit etwas wie süßen Flüssigkeiten oder Zucker. Reinigen und ersetzen Sie regelmäßig Attrappen.

Schlafen Sie nicht mit Ihrem Baby auf einem Sofa, Sessel, Sofa usw. Ein

Es hat sich gezeigt, dass dies das Risiko für den Kinderbettentod erhöht.

Rauchen

Erstellen Sie einen rauchfreien Bereich um Ihr Baby. Zigarettenrauch ist ein Hauptrisiko für den Tod von Kinderbetten. Lassen Sie niemanden im selben Raum wie Ihr Baby rauchen. Rauchen während der Schwangerschaft erhöht auch das Risiko, dass Ihr Baby einen Kinderbettentod bekommt. Je mehr Zigaretten pro Tag in der Schwangerschaft geraucht werden, desto höher ist das Risiko. Rauchen Sie nicht, wenn Sie schwanger sind. Ihre Krankenschwester, Hausärztin oder Hebamme kann Sie beraten und helfen, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören möchten, aber Schwierigkeiten haben.

Symptome einer Krankheit

Die meisten Kindstod-Todesfälle treten "aus heiterem Himmel" auf, wenn das Kind schläft. In der Regel gibt es keine Symptome, die Eltern oder Betreuer darauf aufmerksam machen, dass etwas nicht stimmt. Manchmal wird eine Krankheit jedoch nicht erkannt und verschlimmert sich schnell. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Ihr Baby unwohl ist. Verwenden Sie Ihre Instinkte - Sie wissen am besten, wenn etwas nicht stimmt. Die folgende Liste ist auch ein Leitfaden für die wichtigsten Symptome, auf die Sie achten müssen:

  • Übelkeit (Erbrechen), insbesondere grünes (Galle) Erbrechen.
  • Nehmen Sie weniger Milchfutter (Flüssigkeiten) und / oder machen Sie weniger Urin als üblich.
  • Hoher oder ungewöhnlicher Schrei.
  • Benommenheit, Schlappheit oder weniger Reaktion als üblich.
  • Keuchen, Grunzen, schnelles oder schwieriges Atmen.
  • Hohe Temperatur (Fieber) oder starkes Schwitzen.
  • Sie sehen blass oder blau aus.
  • Blut in den Windeln.
  • Ausschlag.

Immunisierung schützt vor schwerer Krankheit. Für Babys, die vollständig immunisiert sind, besteht ein geringeres Risiko, dass das Kindbett stirbt.

Stillen

Forschungsstudien haben gezeigt, dass gestillte Babys im Vergleich zu Säuglingen, die mit Säuglingen gefüttert werden, ein geringeres Risiko für den Tod des Kinderbetts haben. Dies kann zum Teil durch die Tatsache erklärt werden, dass gestillte Babys im Durchschnitt weniger Krankheiten haben als mit Säuglingsnahrung gefütterte. Es kann aber auch andere Faktoren geben. Stillen bietet sowohl dem Baby als auch der Mutter weitere Vorteile. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Packungsbeilage Stillen Ihres Babys.

Genieße dein Baby

Ein Kindstod ist ungewöhnlich und wird nach einem Alter von 5 Monaten selten - ungefähr zu der Zeit, in der Babys sich mehr drehen und bewegen können. Lassen Sie sich nicht durch die Sorge um den Kinderbettentod die kostbare Zeit verderben, Ihr Baby kennenzulernen. Die oben aufgeführten Maßnahmen reduzieren jedoch das geringe Risiko des Kinderbettentodes noch weiter. Die wichtigste Sache ist, sich einfach daran zu erinnern, Ihr Baby auf den Rücken zu legen, wenn Sie es in den Schlaf legen.

Hämatospermie

Vertebrobasilarer Verschluss und Vertebralarteriensyndrom