Rücken und Rückenschmerzen
Knochen-Gelenken-And-Muskeln

Rücken und Rückenschmerzen

Schmerzen im unteren Rückenbereich Disc rutschte ab Spinalstenose Cauda Equina-Syndrom Thorax-Rückenschmerzen Skoliose und Kyphose (Krümmung der Wirbelsäule) Ankylosierende Spondylitis Rückenschmerzen bei Kindern

Rückenschmerzen sind extrem häufig - so häufig, dass die meisten von uns irgendwann Rückenschmerzen haben werden; Sogar Kinder können Rückenschmerzen bekommen. Diese Packungsbeilage enthält allgemeine Informationen zu Rücken- und Rückenschmerzen. Außerdem werden Sie auf Seiten mit detaillierteren Informationen zu den verschiedenen Bedingungen geleitet, die Rückenschmerzen verursachen können.

Rücken und Rückenschmerzen

  • Die Rückseite verstehen
  • Was sind die Symptome von Rückenschmerzen?
  • Wer hat Rückenschmerzen?
  • Was sind die Ursachen?
  • Brauche ich Tests?
  • Was soll ich tun, wenn ich Rückenschmerzen habe?
  • Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?
  • Welche Behandlungen können angeboten werden?
  • Wie kann ich Rückenschmerzen vermeiden?
  • Wie ist die Prognose (Prognose)?

Was sind die verschiedenen Arten von Rückenschmerzen?

Die Rückseite verstehen

Die Wirbelsäule besteht aus vielen Knochen, den sogenannten Wirbeln. Diese sind ungefähr kreisförmig und zwischen jedem Wirbel befindet sich eine Scheibe. Die Scheiben bestehen aus starkem, gummiartigem Gewebe, wodurch die Wirbelsäule recht flexibel ist. Eine Scheibe hat einen stärkeren faserigen Außenteil und einen weicheren geleeartigen Mittelteil. Der mittlere Teil wird als Nukleus pulposus bezeichnet.

Starke Bänder haften auch an benachbarten (benachbarten) Wirbeln, um der Wirbelsäule zusätzlichen Halt und Kraft zu geben. Es gibt verschiedene Muskeln, die an der Wirbelsäule befestigt sind und die es ermöglichen, dass sich die Wirbelsäule auf verschiedene Weise beugt und bewegt. Kleine Gelenke, sogenannte Facettengelenke, helfen die Wirbel miteinander zu verbinden. Das Kreuzbein ist aus fünf Wirbeln gebildet, die zu einem Knochen verbunden sind. Die Sakroiliakalgelenke sind die großen Gelenke, die das Kreuzbein mit dem Hauptknochen des Beckens (Ilium) verbinden.

Das Rückenmark, das die Nerven enthält, die vom Gehirn kommen, wird durch die Wirbelsäule geschützt. Nerven aus dem Rückenmark treten zwischen den Wirbeln auf, um Meldungen an und von verschiedenen Teilen des Körpers weiterzuleiten. Das untere Ende des Rückenmarks befindet sich auf Höhe des ersten oder zweiten Lendenwirbels. Darunter verzweigen sich die Nerven des letzten Teils des Rückenmarks und bilden die sogenannte Cauda equina (lateinisch für einen Pferdeschwanz).

So fühlt es sich an, mit chronischen Schmerzen zu leben

6 min
  • Die wahrscheinlichsten Gründe für Ihre Muskelschmerzen

    4 min
  • Kann ein Stehpult wirklich bei Rückenschmerzen helfen?

    6 min
  • Wann Sie sich um Rückenschmerzen sorgen müssen

    4 min
  • Was sind die Symptome von Rückenschmerzen?

    Rückenschmerzen sind Schmerzen, die von der Unterseite des Nackens bis zu Ihrem unteren Bereich spürbar sind. Sie kann von mild und flüchtig bis schwer oder langanhaltend reichen. Es kann aus einem offensichtlichen Grund auftreten - zum Beispiel nach einem Sturz oder Anheben etwas sehr schwerem oder unbeholfenem - oder es kann einfach ohne Grund kommen.

    Rückenschmerzen verursachen manchmal andere Symptome:

    • Schmerzen im Bein oder Fuß.
    • Schmerzen im Gesäß oder Oberschenkel.
    • Schwäche in einem oder beiden Beinen.
    • Nadeln und Nadeln in einem oder beiden Beinen.
    • Andere Empfindungen in den Beinen, wie Wärme oder ein brennendes Gefühl.

    Wer hat Rückenschmerzen?

    Jeder kann irgendwann in seinem Leben Rückenschmerzen bekommen. Die häufigste Art von Rückenschmerzen, Rückenschmerzen, betrifft etwa 8 von 10 Personen. Rückenschmerzen treten sogar bei Kindern auf: 3 von 10 Jugendlichen haben Rückenschmerzen.

    Was sind die Ursachen?

    Häufige Ursachen

    • Rückenschmerzen, manchmal auch als einfache oder unspezifische Rückenschmerzen bezeichnet:
      • Dies ist die häufigste Art von Rückenschmerzen.
      • Es ist nicht möglich, genau zu sagen, was die Ursache für Rückenschmerzen ist, aber selten gibt es ein ernstes Problem mit dem Rücken.
      • Siehe das separate Merkblatt "Rückenschmerzen".
    • Bandscheibenvorfall, manchmal auch als Bandscheibenvorfall bezeichnet:
      • Verursacht häufig starke Rückenschmerzen.
      • Der Schmerz ist darauf zurückzuführen, dass das Gewebe von einer Scheibe auf die Strukturen in der Nähe drückt - zum Beispiel Nerven, wenn der Schmerz als Nervenwurzelschmerz bezeichnet wird.
      • Kann Ischias verursachen, das sind Schmerzen, die vom Bein bis zum Fuß gehen.
      • Siehe die separate Packungsbeilage Slipped Disc (Prolapsed Disc).
    • Rückenschmerzen den Schmerz:
      • Thorax-Rückenschmerzen haben eher eine schwerwiegende Ursache als Rückenschmerzen.
      • Es ist häufiger bei jungen Menschen, insbesondere bei Mädchen, möglicherweise aufgrund des Tragens schwerer Schultaschen, wenn dies nicht ernst ist.
      • Siehe das separate Merkblatt Rückenschmerzen bei Kindern.

    Weniger häufige Ursachen

    • Arthritis aller Art kann Rückenschmerzen verursachen:
      • Arthrose ist eine häufige Art von Arthritis, die Menschen betrifft, wenn sie älter werden. Es kann eine Ursache für Rückenschmerzen sein.
      • Rückenmarkstenose ist eine häufige Ursache für Schmerzen im Gesäß und in den Beinen, obwohl sie nicht immer Rückenschmerzen verursacht:
        • Betroffen sind vor allem Menschen über 60 Jahre.
        • Sie wird häufig durch Arthrose der Wirbelsäule verursacht.
        • Siehe das separate Beipackzettel mit dem Namen Spinalstenose.
      • Rheumatoide Arthritis ist eine weitaus weniger verbreitete Arthritis. Es kann gelegentlich die Wirbelsäule beeinflussen.
      • Ankylosierende Spondylitis ist eine Form der Arthritis, die hauptsächlich die Wirbelsäule betrifft:
        • Es kann andere Gelenke und andere Körperteile beeinflussen.
        • Siehe die separate Packungsbeilage Ankylosierende Spondylitis.
    • Bruch eines Wirbels:
      • Verkehrsunfälle, Stürze, Sportverletzungen und gewaltsame Angriffe können zu Frakturen der Wirbelsäule führen und Rückenschmerzen verursachen.
      • Osteoporose:
        • Bewirkt, dass Knochen mit einer geringfügigen Verletzung leichter brechen.
        • Kann Thorax-Rückenschmerzen sowie Rückenschmerzen verursachen.
        • Ist häufiger bei älteren Menschen, insbesondere bei Frauen.
        • Ist häufiger bei Menschen mit Steroid-Medikamenten.
    • Gürtelrose:
      • Gürtelrose ist eine häufige Infektion, die vor Anzeichen eines typischen Hautausschlags Schmerzen verursachen kann.
    • Skoliose der Wirbelsäule:
      • Bei Skoliose krümmt sich die Wirbelsäule nach links oder rechts.
      • Es ist oft schmerzlos.
      • Siehe das separate Merkblatt "Skoliose und Kyphose" (Krümmung der Wirbelsäule).

    Seltene Ursachen

    • Tumore
    • Infektion - zum Beispiel Tuberkulose.
    • Cauda equina-Syndrom:
      • Dies ist eine seltene, aber schwerwiegende Art von Nervenwurzelproblemen.
      • Die Nerven am unteren Ende der Wirbelsäule werden zusammengedrückt, was
        • Schmerzen im unteren Rückenbereich.
        • Probleme mit dem Darm und der Blase (normalerweise nicht in der Lage, Urin zu passieren).
        • Taubheit im Bereich des Sattels, der sich um den hinteren Durchgang (Anus) befindet.
        • Schwäche in einem oder beiden Beinen.
      • Siehe das separate Merkblatt Cauda Equina-Syndrom.

    Wenn Sie ein Cauda-Equina-Syndrom vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

    Brauche ich Tests?

    Dies hängt davon ab, was als Ursache für Ihre Rückenschmerzen gilt. Ihr Arzt wird in der Regel in der Lage sein, die wahrscheinlichste Ursache für Ihre Schmerzen zu ermitteln, indem Sie einfach mit Ihnen sprechen und Sie untersuchen. Wenn Sie keine Rückenschmerzen mehr gehabt haben und Ihr Arzt nicht der Meinung ist, dass dies ernst ist, benötigen Sie wahrscheinlich keine Tests.

    Es ist wahrscheinlicher, dass der Schmerz eine ernsthafte Ursache hat, wenn er konstant ist und sich verschlimmert oder Sie sich auf andere Weise unwohl fühlen, z. B. bei einer Temperatur oder Gewichtsabnahme. In diesem Fall benötigen Sie möglicherweise weitere Tests, z.

    • Bluttests.
    • Röntgenstrahlen
    • Kernspintomographie (MRI).
    • Knochen-Scan

    Was soll ich tun, wenn ich Rückenschmerzen habe?

    Normalerweise beruhigt sich der Rückenschmerz innerhalb von etwa einer Woche. Sie sollten versuchen, so aktiv wie möglich zu bleiben und wenn möglich Ihre normalen Aktivitäten auszuführen. Wenn der Schmerz Sie daran hindert, sich weiter zu bewegen, sollten Sie regelmäßig Schmerzmittel einnehmen, damit Sie dies tun können. Der alte Rat, sich auszuruhen, bis die Schmerzen nachlassen, hat sich als falsch erwiesen.

    Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

    Wenn Ihre Schmerzen länger als 4-6 Wochen anhalten oder wenn sich Ihre Symptome ändern, sollten Sie im Allgemeinen einen Arzt aufsuchen.

    Andere Gründe für die Suche nach ärztlicher Beratung sind:

    • Sie vermuten ein Cauda-Equina-Syndrom (siehe oben):
      • Sofort ärztlichen Rat einholen.
    • Ihr Schmerz ist konstant und wird nicht durch Liegen oder Ausruhen gelindert.
    • Dein Schmerz wird allmählich immer schlimmer.
    • Sie haben Schwäche in den Muskeln Ihres Beines oder Fußes oder stolpern (was ein Symptom für schwache Knöchelmuskeln sein kann).
    • Sie haben kein Gefühl (Taubheitsgefühl) in irgendeinem Teil Ihres Po oder Beins.
    • Ihre Schmerzen begannen nach einem Verkehrsunfall oder einem Sturz.
    • Bei Ihnen wurde Osteoporose diagnostiziert.
    • Sie haben vor kurzem Steroid-Medikamente eingenommen oder nehmen sie noch ein.
    • Ihre Schmerzen sind in den frühen Morgenstunden und beim Aufwachen am schlimmsten und werden durch Aktivität gelindert.

    Welche Behandlungen können angeboten werden?

    Abgesehen davon, dass Sie aktiv bleiben und gegebenenfalls Schmerzmittel einnehmen, gibt es viele andere Behandlungsmöglichkeiten. Welche Behandlung für Sie geeignet ist, hängt möglicherweise von der Ursache Ihrer Schmerzen ab.

    • Strukturiertes Trainingsprogramm.
    • Eine manuelle Therapie, einschließlich Massage und Wirbelsäulenmanipulation, kann bei manchen Menschen die Symptome unterstützen.
    • Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) kann bei manchen Menschen mit langjährigen (chronischen) Rückenschmerzen nützlich sein.
    • Rückenmarkspritzen
    • Chirurgie:
      • Das ist selten nötig.
      • Etwa jede zehnte Person mit einem Bandscheibenvorfall (Bandscheibenvorfall) kann von einer Operation profitieren.
      • Kann für das Cauda equina-Syndrom dringend benötigt werden.

    Weitere Informationen zu anderen möglichen Behandlungen finden Sie in separaten Broschüren zu den verschiedenen Ursachen von Rückenschmerzen.

    Wie kann ich Rückenschmerzen vermeiden?

    Im Allgemeinen sollten Sie versuchen, sich fit und aktiv zu halten und regelmäßig Sport zu treiben - Schwimmen, Laufen, Laufen und Radfahren sind ausgezeichnete Bewegungsformen. Es können jedoch nicht alle Formen von Rückenschmerzen vermieden werden. Es ist auch nicht bekannt, warum manche Menschen Rückenschmerzen haben und manche nie.

    Wie ist die Prognose (Prognose)?

    Die meisten Menschen mit Rückenschmerzen, die keine ernsthafte Ursache haben, bessern sich ziemlich schnell, oft innerhalb einer Woche. Wenn Sie Rückenschmerzen haben (einschließlich Schmerzen, die durch ein Bandscheibenproblem verursacht werden), werden Sie sich schneller erholen, wenn Sie sich schnell wieder in Bewegung setzen können und so schnell wie möglich wieder arbeiten können.

    Es ist üblich, weitere Anfälle (Wiederholungen) zu haben.

    Gehirnerschütterung

    Kompartmentsyndrom