Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa

Entzündliche Darmerkrankung Morbus Crohn Aminosalicylate Stoma diätetische Betreuung

Colitis ulcerosa ist eine Erkrankung, bei der sich Entzündungen im Dickdarm und im Rektum (Dickdarm) entwickeln.

Colitis ulcerosa

  • Was ist Colitis ulcerosa?
  • Wer entwickelt eine Colitis ulcerosa?
  • Wodurch wird Colitis ulcerosa verursacht?
  • Was sind die Symptome während einer Colitis ulcerosa?
  • Wie verläuft die Colitis ulcerosa?
  • Gibt es Komplikationen bei Colitis ulcerosa?
  • Wie wird eine Colitis ulcerosa diagnostiziert?
  • Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für ein Aufflammen der Colitis ulcerosa?
  • Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es, um das Auftreten von Symptomen zu verhindern?
  • Colitis ulcerosa und Dickdarmkrebs
  • Wie ist der Ausblick?

Das häufigste Symptom, wenn die Krankheit aufflammt, ist mit Blut vermischter Durchfall. Die Behandlung kann in der Regel ein Aufflammen der Symptome lindern. Die Krankheit kann häufig durch tägliche Einnahme von Medikamenten, meist Mesalazin, vor dem Aufflammen bewahrt werden. In einigen Fällen ist eine Operation zur Entfernung des Dickdarms erforderlich.

Menschen mit Colitis ulcerosa haben ein erhöhtes Risiko, an Darmkrebs zu erkranken. Dieses Risiko wird durch die tägliche Einnahme von Mesalazin reduziert. Nach 8 bis 10 Jahren wird in der Regel alle 1 bis 3 Jahre im Dickdarm unter Verwendung eines Kolonoskops eine Kontrolle vor Krebserkrankungen empfohlen.

Was ist Colitis ulcerosa?

Colitis ulcerosa ist eine Erkrankung des Dickdarms und des Rektums (Dickdarm).

  • Colitis bedeutet eine Entzündung des Dickdarms.
  • Geschwür bedeutet, dass sich Geschwüre häufig an Orten entwickeln, an denen Entzündungen auftreten.

Ein Geschwür entsteht, wenn die Darmauskleidung (Magen-Darm-Trakt) beschädigt ist und das darunter liegende Gewebe freiliegt. Wenn Sie in Ihren Darm sehen könnten, sieht ein Geschwür in der Innenseite des Darms aus wie ein kleiner, roter Krater. Geschwüre, die bei Colitis ulcerosa auftreten, entwickeln sich im Dickdarm und neigen zu Blutungen.

Die Entzündungen und Geschwüre im Dickdarm verursachen die häufigsten Symptome von Durchfall und Blut und Schleim.

Wer entwickelt eine Colitis ulcerosa?

In Großbritannien erkranken etwa zwei von 1.000 Menschen an Colitis ulcerosa. Es kann sich in jedem Alter entwickeln, am häufigsten entwickelt es sich jedoch im Alter zwischen 10 und 40 Jahren. Etwa 1 von 7 Fällen entwickelt sich zuerst bei Menschen über 60 Jahren. Bei Rauchern tritt häufiger als bei Rauchern eine Colitis ulcerosa auf. Rauchen bringt jedoch andere Gefahren für die Gesundheit mit sich, die diesen Nutzen bei weitem überwiegen.

Wodurch wird Colitis ulcerosa verursacht?

Die Ursache ist nicht bekannt. Colitis ulcerosa kann jeden treffen, und etwa 1 von 5 Personen, die an einem nahen Verwandten leiden, hat ebenfalls eine Erkrankung. Es gibt also wahrscheinlich einen genetischen Faktor. Die gängige Theorie ist, dass ein Faktor das Immunsystem auslösen kann, um bei Menschen, die genetisch anfällig für die Entwicklung der Erkrankung sind, eine Entzündung im Dickdarm und im Rektum (Dickdarm) zu verursachen.

Der wahrscheinlichste Auslöser für die Entwicklung einer Colitis ulcerosa ist ein Keim (ein Bakterium oder ein Virus). Es ist jedoch nicht klar, welches Bakterium oder Virus der Täter ist. Andere Auslöser, die zu einem Aufflammen der Colitis ulcerosa führen können, sind entzündungshemmende Arzneimittel und der Entzug von Nikotin bei Personen, die das Rauchen aufgeben. Bei Menschen, von denen bekannt ist, dass sie Colitis ulcerosa haben, ist ein häufiger Auslöser für ein Aufflammen der Symptome ein Anfall von Darminfektionen (Gastroenteritis), die durch verschiedene Bakterien verursacht werden.

Was sind die Symptome während einer Colitis ulcerosa?

  • Durchfall. Dies variiert von mild bis schwer. Der Durchfall kann mit Schleim oder Eiter gemischt werden. Es ist üblich, zur Toilette zu gelangen. Das Gefühl, zur Toilette gehen zu wollen, aber nichts zu bestehen, ist ebenfalls üblich (Tenesmus). Wasser wird im entzündeten Dickdarm nicht so gut aufgenommen, wodurch der Durchfall wässrig wird.
  • Blut gemischt mit Durchfall ist häufig (blutiger Durchfall).
  • Crampy Schmerzen im Bauch (Bauch).
  • Schmerzen beim Stuhlgang.

Ein allgemeines Unwohlsein ist typisch, wenn das Aufflammen eine große Menge des Dickdarms und des Rektums (des Dickdarms) beeinflusst oder für eine lange Zeit anhält. Hohe Temperaturen (Fieber), Müdigkeit, Übelkeit, Gewichtsverlust und Anämie können sich entwickeln.

Entzündung des Rektums (Proktitis)

Die Symptome können unterschiedlich sein, wenn ein Aufflackern nur das Rektum und nicht den Dickdarm betrifft. Sie haben möglicherweise frische Blutungen aus dem Rektum und bilden normalen Stuhl (Stuhlgang) anstelle von Durchfall. Sie können sogar weiter oben im unbeeinflussten oberen Teil des Dickdarms verstopft werden, haben aber häufig das Gefühl, zur Toilette gehen zu wollen.

Wie verläuft die Colitis ulcerosa?

Colitis ulcerosa ist eine chronische, schubartige Erkrankung. Chronisch bedeutet, dass es beständig und fortlaufend ist. Rückfall bedeutet, dass es Zeiten gibt, in denen Symptome aufflammen (Rückfall) und Zeiten, in denen wenige oder keine Symptome auftreten (Remission). Die Schwere der Symptome und wie häufig sie auftreten, ist von Person zu Person unterschiedlich. Das erste Aufflammen (Episode) der Symptome ist oft das Schlimmste.

In den meisten Fällen beginnt es im Rektum. Dies verursacht eine Proktitis, was eine Entzündung des Rektums bedeutet. In einigen Fällen betrifft es nur das Rektum und der Dickdarm ist nicht betroffen. In anderen Fällen breitet sich die Krankheit aus und betrifft einige oder alle des Dickdarms. Zwischen den Schübe heilen die entzündeten Bereiche des Dickdarms und des Rektums und die Symptome verschwinden. Der Schweregrad eines Aufflackerns kann als mild, mittel oder schwer eingestuft werden:

  • Mild - Sie haben täglich weniger als vier Stuhlgänge (Stuhlgang) und nur geringe Mengen Blut im Stuhl. Sie fühlen sich im Allgemeinen nicht unwohl (keine systemischen Störungen).
  • Mäßig - Sie haben vier bis sechs Stühle pro Tag, Blut im Stuhl, fühlen sich jedoch nicht allgemein unwohl (keine systemische Störung).
  • Schwer - Sie haben täglich mehr als sechs Stuhlgänge und Blut im Stuhl. Sie fühlen sich auch generell unwohl mit stärker ausgeprägten systemischen Störungen, beispielsweise bei hohen Temperaturen (Fieber), schneller Pulsfrequenz, Anämie usw.

Durchschnittlich in einem Jahr wird etwa die Hälfte der Menschen mit Colitis ulcerosa in Remission mit wenigen oder keinen Symptomen sein. Die andere Hälfte erleidet irgendwann im Jahr einen Rückfall mit einem Aufflammen der Symptome. Während eines Aufflammens entwickeln manche Menschen allmählich Symptome - über Wochen hinweg. In anderen Fällen entwickeln sich die Symptome recht schnell - innerhalb weniger Tage.

Gibt es Komplikationen bei Colitis ulcerosa?

Ein sehr heftiger Aufflackern

Dies ist ungewöhnlich, kann jedoch zu schweren Erkrankungen führen. In dieser Situation wird der gesamte Dickdarm und das Rektum (der Dickdarm) ulzeriert, entzündet und erweitert (Megacolon). Ein Teil des Dickdarms kann punktieren (perforieren) oder starke Blutungen auftreten. Eine dringende Operation kann erforderlich sein, wenn ein Aufflackern sehr stark wird und nicht auf Medikamente anspricht (siehe später).

Verwandte Bedingungen

Andere Probleme in anderen Körperteilen treten in etwa 1 von 10 Fällen auf. Es ist nicht klar, warum diese auftreten. Das Immunsystem kann bei Entzündungen im Darm Entzündungen in anderen Körperteilen auslösen. Zu diesen Problemen außerhalb des Bauches gehören:

  • Diejenigen, die aufflammen können, wenn Darmsymptome aufflammen. Das heißt, sie hängen mit der Aktivität der Kolitis zusammen und verschwinden, wenn sich die Darmsymptome festsetzen. Diese schließen ein:
    • Ein ungewöhnlicher Hautausschlag an den Beinen (Erythema nodosum).
    • Geschwüre im Mund (Aphthengeschwüre).
    • Eine Art von Augenentzündung (Episkleritis).
    • Schmerzhafte Gelenke (akute Arthropathie).
  • Diejenigen, die normalerweise mit der Aktivität der Kolitis in Verbindung stehen, gehen normalerweise, aber nicht immer, wenn sich die Darmsymptome festsetzen. Diese schließen ein:
    • Eine ungewöhnliche Hauterkrankung namens Pyoderma gangrenosum.
    • Eine Art von Augenentzündung, die als vordere Uveitis bezeichnet wird.
  • Diejenigen, die nicht mit der Aktivität der Kolitis zusammenhängen; Daher können sie auch dann bestehen bleiben, wenn sich die Darmsymptome festsetzen. Diese schließen ein:
    • Entzündung der Gelenke zwischen Kreuzbein und Wirbelsäule (Sacroiliitis).
    • Eine Arthritis, die die Wirbelsäule betrifft (ankylosierende Spondylitis).
    • Eine Erkrankung, die eine Entzündung der Gallengänge der Leber verursacht (primäre Sklerosie Cholangitis).
    • Eine Krankheit, die zerbrechliche Knochen verursacht (Osteoporose), die mit Vitamin-D-Mangel verbunden ist und vor allem bei Menschen auftritt, die unter Langzeit-Steroid-Medikamenten leiden.
    • Anämie, in der Regel aufgrund von Eisenmangel, aber manchmal durch Vitamin B12- und / oder Folsäuremangel.

Krebs

Das Risiko, an Dickdarmkrebs zu erkranken, ist erhöht, wenn Sie Colitis ulcerosa haben (weitere Einzelheiten später).

Wie wird eine Colitis ulcerosa diagnostiziert?

Der übliche Test besteht darin, dass ein Arzt in den Dickdarm und in das Rektum (den Dickdarm) blickt, indem er ein spezielles Teleskop durch den hinteren Durchgang (Anus) in das Rektum und den Darm schiebt. Dies sind ein kurzes Sigmoidoskop oder ein längeres flexibles Colonoskop. Weitere Informationen finden Sie in separaten Broschüren mit dem Namen Sigmoidoskopie und Koloskopie.

Das Aussehen der inneren Auskleidung des Rektums und des Dickdarms kann auf eine Colitis ulcerosa hinweisen. Kleine Proben (Biopsien) werden aus der Auskleidung des Rektums und des Dickdarms entnommen und unter dem Mikroskop betrachtet. Das typische Muster der Zellen, das mit dem Mikroskop zu sehen ist, kann die Diagnose bestätigen. Außerdem werden in der Regel verschiedene Blutuntersuchungen durchgeführt, um auf Anämie zu prüfen und Ihr allgemeines Wohlbefinden zu beurteilen.

Spezielle Röntgentests wie ein Bariumeinlauf werden heutzutage nicht oft durchgeführt, da die oben genannten Tests zur Bestätigung der Diagnose und zur Beurteilung der Schwere der Erkrankung üblich sind.

Eine Stuhlprobe (Stuhlprobe) wird üblicherweise während jedes Aufflackerns hergestellt und an das Labor geschickt, um auf Bakterien und andere infizierende Keime zu testen. Obwohl ursprünglich kein nachweislicher Erreger eine Colitis ulcerosa verursacht hat, kann die Infektion mit verschiedenen bekannten Erregern ein Aufflammen der Symptome auslösen. Wenn ein Keim gefunden wird, kann eine Behandlung dieser zusätzlich zu jeder anderen Behandlung für ein Aufflammen erforderlich sein (siehe unten).

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für ein Aufflammen der Colitis ulcerosa?

Wenn Sie zum ersten Mal eine Colitis ulcerosa entwickeln, ist es üblich, ein paar Wochen lang Medikamente einzunehmen, bis die Symptome klar sind. Eine Medikamenteneinnahme wird dann in der Regel jedes Mal durchgeführt, wenn die Symptome aufflammen. Das empfohlene Arzneimittel kann von der Schwere der Symptome und der Hauptstelle der Entzündung im Dickdarm und im Rektum (Dickdarm) abhängen. Medikationsoptionen umfassen die folgenden:

Aminosalicylatarzneimittel

Aminosalicylate umfassen Mesalazin, Olsalazin, Balsalazid und Sulfasalazin. Aminosalicylate wirken oft gut für milde Schübe. Die genaue Wirkungsweise dieser Arzneimittel ist nicht klar, es wird jedoch angenommen, dass sie der Entstehung von Entzündungen entgegenwirken. Sie funktionieren jedoch nicht in allen Fällen. Manche Menschen müssen auf Steroidmedikamente umsteigen, wenn ein Aminosalicylat-Arzneimittel nicht wirkt oder wenn das Aufflackern mäßig oder schwer ist. Lesen Sie mehr über Aminosalicylat-Arzneimittel.

Steroide

Steroide wirken, indem sie Entzündungen reduzieren. Wenn Sie einen mäßigen oder schweren Aufflackern entwickeln, lindert normalerweise ein Verlauf von Steroidtabletten (Kortikosteroiden) wie Prednisolon die Symptome. Die anfängliche hohe Dosis wird allmählich reduziert und dann abgebrochen, sobald die Symptome nachlassen. Ein Steroideinlauf oder Zäpfchen ist auch eine Option für ein leichtes Aufflammen einer Entzündung des Rektums (Proktitis). Steroid-Injektionen direkt in eine Vene können für einen schweren Aufflackern erforderlich sein.

Ein Kurs von Steroiden für einige Wochen ist normalerweise sicher. Steroide werden normalerweise nicht fortgesetzt, sobald sich ein Aufflackern eingestellt hat. Dies liegt daran, dass Nebenwirkungen auftreten können, wenn Steroide über einen längeren Zeitraum (mehrere Monate oder länger) eingenommen werden. Ziel ist es, eventuelle Schübe zu behandeln, aber die Gesamtmenge an Steroidbehandlungen über die Jahre so gering wie möglich zu halten.

Medikamente zur Unterdrückung des Immunsystems

Leistungsfähige Arzneimittel, die das Immunsystem unterdrücken (Immunsuppressiva), können verwendet werden, wenn die Symptome trotz der oben genannten Behandlungen anhalten. Beispielsweise werden Azathioprin, Ciclosporin oder Infliximab manchmal benötigt, um ein Aufflammen der Colitis ulcerosa zu kontrollieren.

Abführmittel

Obwohl die meisten Menschen mit Colitis ulcerosa während eines Schubes Durchfall haben, kann, wie erwähnt, Verstopfung auftreten, wenn Sie nur eine Proktitis haben. In dieser Situation können Abführmittel zur Beseitigung von Verstopfungen dazu beitragen, ein Aufflammen der Proktitis zu lindern.

Hinweis: Antidiarrhoika-Medikamente wie Loperamid sollten NICHT während eines Aufflackerns der Colitis ulcerosa verwendet werden. Dies liegt daran, dass der Durchfall, der in dieser Situation auftritt, nicht verringert wird, und das Risiko für die Entwicklung eines Megakolons steigt (eine schwerwiegende Komplikation - siehe unten).

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es, um das Auftreten von Symptomen zu verhindern?

Medikation

Sobald ein anfängliches Aufflammen der Symptome behoben ist, wird normalerweise empfohlen, täglich ein Arzneimittel einzunehmen, um weitere Aufflammen zu vermeiden. Wenn Sie eine Colitis ulcerosa haben und keine regulären Präventivmedikamente einnehmen, haben Sie eine Chance von ungefähr 5-7 von 10, mindestens einmal pro Jahr einen Aufflackern zu haben. Wenn Sie täglich ein Präventivmedikament einnehmen, verringert sich die Wahrscheinlichkeit auf etwa 3 von 10.

Ein Aminosalicylatarzneimittel, üblicherweise Mesalazin (oben beschrieben), wird üblicherweise verwendet, um Schübe zu verhindern. Üblich ist eine niedrigere Erhaltungsdosis als die zur Behandlung eines Aufflammens verwendete Dosis. Sie können dies unbegrenzt einnehmen, um die Symptome fernzuhalten. Die meisten Menschen haben kaum Probleme, eines dieser Arzneimittel einzunehmen, da Nebenwirkungen ungewöhnlich sind. Einige Menschen entwickeln jedoch Nebenwirkungen wie Bauchschmerzen, Übelkeit, Kopfschmerzen oder Hautausschläge.

Wenn sich während der Einnahme von Aminosalicylat ein Aufflackern entwickelt, werden die Symptome in der Regel rasch abklingen, wenn die Dosis erhöht wird oder wenn Sie zu einer kurzen Einnahme von Steroiden wechseln. Ein anderes Arzneimittel kann empfohlen werden, wenn ein Aminosalicylat nicht wirkt oder schwierige Nebenwirkungen verursacht. Beispielsweise werden manchmal Azathioprin oder 6-Mercaptopurin verwendet.

Probiotika

Probiotika sind Nahrungsergänzungsmittel, die "gute" Keime (Bakterien) enthalten. Das heißt, Bakterien, die normalerweise im Darm leben und nicht schaden. Die Einnahme von Probiotika kann die „guten“ Bakterien im Darm erhöhen, was dazu beitragen kann, „schlechte“ Bakterien abzuwehren, die ein Aufflammen der Symptome auslösen können.Es gibt kaum wissenschaftliche Beweise dafür, dass Probiotika gegen Schübe wirken. Ein probiotischer Stamm (Escherichia coli Nissle 1917) und das probiotische Präparat VSL3 sind vielversprechend. Weitere Forschung ist erforderlich, um die Rolle von Probiotika zu klären.

Wer muss operiert werden?

Nicht bei jedem Patienten mit Colitis ulcerosa sind die Symptome durch Medikamente gut unter Kontrolle. Etwa ein Viertel der Menschen mit Colitis ulcerosa müssen zu einem bestimmten Zeitpunkt operiert werden. Die übliche Operation ist die Entfernung des Dickdarms und des Rektums (Dickdarm). Hierfür gibt es verschiedene Techniken. Es ist hilfreich, die Vor- und Nachteile der verschiedenen Operationen mit einem Chirurgen zu besprechen. Die Entfernung des Dickdarms heilt normalerweise die Symptome der Colitis ulcerosa dauerhaft.

Eine Operation wird in den folgenden Situationen in Betracht gezogen:

  • Während eines lebensbedrohlichen Aufflackerns. Das Entfernen des Dickdarms kann die einzige Option sein, wenn er stark anschwillt (Megakolon), Punktionen (perforiert) oder unkontrolliert blutet.
  • Wenn der Zustand durch Medikamente schlecht kontrolliert wird. Manche Menschen sind weiterhin in einem schlechten Gesundheitszustand und haben häufige Schübe, die sich nicht richtig ansiedeln. Die Entfernung des Dickdarms ist ein schwerwiegender Schritt, aber für manche ist die Operation eine Erleichterung nach einer langen Krankheit.
  • Wenn sich Krebs oder Vorkrebs des Dickdarms entwickelt.

Allgemeine Behandlungsmaßnahmen

  • Eine spezielle Diät ist normalerweise nicht erforderlich. Normalerweise wird eine normale, gesunde und ausgewogene Ernährung empfohlen. Wenn Sie eine Colitis ulcerosa nur im Rektum (Proktitis) haben, kann eine ballaststoffreiche Diät dazu beitragen, Verstopfung zu vermeiden.
  • Möglicherweise wird empfohlen, Eisen (oral oder injiziert durch eine Vene (intravenös)), Vitamin B oder Folsäure-Tabletten einzunehmen, wenn Sie Anämie entwickeln.
  • Möglicherweise benötigen Sie Schmerzmittel, wenn die Symptome aufflammen.
  • Es kann ratsam sein, Impfstoffe gegen Infektionen wie Pneumonie, Hepatitis und humanes Papillomavirus (HPV) zu haben, insbesondere wenn Sie eine Behandlung erhalten, die Ihr Immunsystem beeinträchtigt.

Colitis ulcerosa und Dickdarmkrebs

Die Wahrscheinlichkeit, an Dickdarmkrebs zu erkranken, ist bei Menschen, die seit einigen Jahren oder länger an Colitis ulcerosa leiden, höher als im Durchschnitt. Es ist eher ein Risiko, wenn Sie häufige Schübe haben, die den gesamten Dickdarm betreffen. Zum Beispiel entwickelt etwa 1 von 10 Personen, die seit 20 Jahren an Colitis ulcerosa erkrankt sind und einen Großteil ihres Dickdarms betreffen, Krebs.

Aufgrund dieses Risikos wird Menschen mit Colitis ulcerosa in der Regel empfohlen, ihren Dickdarm nach etwa 10 Jahren routinemäßig überprüfen zu lassen. Dazu gehört ab und zu ein Blick in den Dickdarm durch ein flexibles Teleskop (Koloskopie) und die Entnahme kleiner Darmproben (Biopsien) zur Untersuchung. Es wird normalerweise mit der Chromoskopie kombiniert - dies ist die Verwendung von Farbstoffspray, der verdächtige Veränderungen leichter aufzeigt. Abhängig von den Ergebnissen dieses Tests und von anderen Faktoren werden Sie in eine Kategorie mit niedrigem, mittlerem oder hohem Risiko eingestuft. "Andere Faktoren" sind:

  • Die betroffene Darmmenge.
  • Ob Sie Komplikationen wie Polypen hatten. Dies sind kleine, nicht-krebsartige (gutartige) Wucherungen auf der inneren Auskleidung des Dickdarms oder des Rektums.
  • Ob Sie eine Familiengeschichte von Krebs haben.

Das National Institute for Health & Care Excellence (NICE) empfiehlt, dass die nächste Darmspiegelung / Chromoskopie vom Grad des Risikos der Entwicklung von Darm- oder Rektumkarzinomen abhängen sollte. Nach dem nächsten Test wird Ihr Risiko erneut berechnet.

Neuere Studien zeigen, dass das Krebsrisiko bei Personen, die regelmäßige Langzeit-Aminosalicylat-Medikamente einnehmen (siehe oben), reduziert ist. In einer Studie hatten Menschen mit Colitis ulcerosa, die regelmäßig Mesalazin eingenommen hatten, ein um 75% verringertes Risiko, an Darmkrebs zu erkranken.

Wie ist der Ausblick?

Mit der modernen medizinischen und chirurgischen Behandlung steigt das Todesrisiko in den ersten zwei Jahren nach der Diagnose im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung nur leicht an. Danach unterscheidet sich die Lebenserwartung kaum von der allgemeinen Bevölkerung. Ein schweres Aufflammen der Colitis ulcerosa ist jedoch immer noch eine potenziell lebensbedrohliche Krankheit und muss von einem Arzt behandelt werden.

Wie bereits erwähnt, erleiden etwa die Hälfte aller Menschen mit Colitis ulcerosa im Durchschnitt einmal im Jahr einen Rückfall, wenn Sie keine Medikamente einnehmen, um Schübe zu verhindern. Dies wird durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten deutlich reduziert. Aber auch bei denjenigen, die regelmäßig Medikamente einnehmen, haben einige Menschen häufige Schübe und etwa ein Viertel der Patienten mit Colitis ulcerosa wird schließlich operiert, um ihren Dickdarm zu entfernen.

Ein Jahr nach der Diagnose sind etwa 9 von 10 Personen mit Colitis ulcerosa voll arbeitsfähig. Das bedeutet also, dass die Krankheit in den meisten Fällen mit Hilfe der Behandlung ausreichend beherrschbar ist, um ein nahezu normales Leben aufrechtzuerhalten. Die Bedingung kann jedoch zu erheblichen Beschäftigungsproblemen für eine Minderheit führen.

Die Behandlung der Colitis ulcerosa ist ein sich entwickelndes Gebiet. Verschiedene neue Arzneimittel werden derzeit untersucht. Diese können die Behandlungsoptionen in den nächsten zehn Jahren ändern und so die Aussichten (Prognose) verbessern.

Autistische Spektrumstörungen

Diabetes und hoher Blutdruck