Hilft Achtsamkeit während der Schwangerschaft und Geburt?
Eigenschaften

Hilft Achtsamkeit während der Schwangerschaft und Geburt?

Geschrieben von Sara Lindberg Veröffentlicht auf: 10:48 Uhr 26. September, 17. September

Rezensiert von Dr. Sarah Jarvis MBE Lesezeit: 4 min lesen

Wenn es eine universelle Wahrheit über Schwangerschaft und Geburt gibt, gehen sie selten wie geplant vor. Als ich mit meinem zweiten Kind schwanger war, stürzte ich die Treppe hinunter und landete im Krankenhaus vor Kontraktionen.

Noch acht Wochen vor dem Geburtstermin schickte mich mein Arzt mit ganz bestimmten Anweisungen nach Hause: eine teilweise Bettruhe bis das Baby geboren ist.

Beruhig dich

Im Gegensatz zu den ständigen Gefühlen der „Geschäftigkeit“ und der Aufregung, die ich während meiner ersten Schwangerschaft erlebte, zwang mich dieses Rezept, den Pausenknopf zu drücken, dazu, langsamer zu werden, mich zu konzentrieren und auf das zu achten, was in meinem Körper vor sich ging.

Dieses Gefühl, ruhig und vollkommen präsent zu sein, würden die meisten werdenden Mütter gerne während der Schwangerschaft und bei der Geburt erfahren. Leider verursachen die körperlichen und emotionalen Anforderungen, die mit der Pflege Ihres Körpers (und des wachsenden Babys) sowie dem Umgang mit der Hektik des Alltags einhergehen, oft unnötigen Stress.

Deshalb wenden sich so viele Frauen der Achtsamkeitspraxis zu, um sie auf dieser Reise zu führen.

Gebackener Lachs aus Soja-Zitrusfrüchten

30 Minuten
  • Wie ist es, am Weihnachtstag zu gebären?

    6 min
  • Die beste Form der Geburt für Sie und Ihr Baby

    6 min
  • Achtsamkeit in der Mutterschaft lernen

    Einer der auffälligsten Vorteile von Achtsamkeit besteht darin, dass Sie langsamer werden und sich auf den Moment konzentrieren können. Achtsamkeitsbasierte Interventionen können Stress abbauen, die Bewältigungsfähigkeiten verbessern und das Wohlbefinden fördern. In der Tat kann das tägliche Üben von Achtsamkeit schwangerschaftsbedingte Angstzustände und Depressionen reduzieren, was dazu beitragen kann, dass Sie sich ruhiger fühlen und mehr mit Ihrem Körper verbunden sind.

    Kein Wunder, dass so viele Frauen Einsicht in und Fähigkeiten gewinnen, wie sie Achtsamkeit üben, während sie schwanger sind.

    „Üblicherweise werden Achtsamkeitsübungen während der Schwangerschaft zur Anwendung während der Geburt und Entbindung gelehrt und verfeinert“, sagt Hebamme Alexandrea Garbus.

    Während der Schwangerschaft durchlaufen Körper und Geist unglaubliche Veränderungen. Garbus sagt, sie habe Achtsamkeit gesehen, um einige der vorübergehenden Beschwerden der späten Schwangerschaft sowie einige der emotionalen Achterbahnen der Schwangerschaft zu behandeln.

    Der Achtsamkeitsexperte Micki Fine erklärt weiter, dass Stress jederzeit während der Schwangerschaft, der Geburt oder nachdem das Baby nach Hause kommt, ein Faktor sein kann. Durch die Achtsamkeitspraxis kann Mutter lernen, Bewältigungsstrategien zu entwickeln, die während der Schwangerschaft, Entbindung und Elternschaft zum Einsatz kommen können.

    Fine empfiehlt, dass wir früh mit der Übung der Achtsamkeitsmeditation beginnen.

    "Dies gibt Ihnen Zeit, um die aufgeschlossene, nicht beurteilende Präsenz zu kultivieren, die helfen kann, mit Stressoren umzugehen, egal ob während der Schwangerschaft, der Geburt oder nach der Entbindung."

    Sie ermutigt uns auch, sich Zeit zu nehmen, um Achtsamkeitsmeditation regelmäßig zu praktizieren.

    Achtsamkeit während der Lieferung

    Eine kürzlich durchgeführte Studie weist darauf hin, dass ein Achtsamkeitstraining, das sorgfältig auf Angst und Schmerz bei der Geburt abgestimmt ist, wichtige psychische Vorteile für die Mutter bringen kann. Diese reichen von Verbesserungen bei der Beurteilung der Geburt bis zur Prävention von postnatalen Depressionssymptomen

    Im Gegensatz zu Medikamenten, die darauf abzielen, den Schmerz während der Geburt und der Entbindung zu lindern, zielt Achtsamkeit darauf ab, die Beziehung einer Person zu den Schmerzempfindungen zu verändern. Dies kann dazu führen, dass die Erfahrung weniger schmerzhaft ist und weniger negative Emotionen auslösen, die die Dinge verschlimmern.

    Garbus erklärt, dass Achtsamkeit während Schwangerschaft und Wehen das Vertrauen stärkt und die Angst verringert, dazu beiträgt, einen Bewältigungsmechanismus für die Schmerztherapie zu entwickeln, die Kommunikation und Verbindung zwischen Partnern zu erleichtern und Techniken zur Stressreduzierung zu lehren.

    Im Moment bleiben

    Mutter, Isa Down, sagt, dass sie unwillkürliche Wehen hatte, und Achtsamkeit half ihr sich zu fühlen, als wäre sie mit dem Moment verbunden, während sie auf dem Boden lag. „Ich habe Achtsamkeit und tiefen Atem gebraucht, um durch die intensiven Momente zu kommen“, sagt sie.

    Wie viele andere Frauen zeigt auch Downs Erfahrung, wie unsere Gedanken über körperliche Schmerzen während der Wehen durch das Üben von Achtsamkeit verringert werden können - ein Vorteil, mit dem Fine auch einverstanden ist.

    „Achtsamkeit kann Ihnen helfen, mit körperlichen Schmerzen im Körper zu arbeiten, indem Sie Techniken zur Verfügung stellen, mit denen Sie die Schmerzen in jedem Moment behandeln können“, erklärt sie.

    Der Versuch, Arbeitsschmerzen abzuwehren, indem er sich anspannt oder mit ihm kämpft, verursacht mehr Unbehagen und längere Arbeit. „Was wir uns widersetzen, bleibt bestehen, und wenn wir den Schmerz anerkennen und mildern können, kann der Schmerz nach besten Kräften weniger intensiv sein und die Arbeit kann schneller gehen“, sagt Fine.

    Achtsamkeit kann uns helfen, Mitgefühl zu entwickeln, und Offenheit, die wir brauchen, um Negativität loszulassen. Es ist eine Praxis, die Ihnen zugute kommt, wenn Ihr Baby in den folgenden 18 Jahren und darüber hinaus wächst.

    Besuchen Sie unsere Foren

    Gehen Sie zu den Patientenforen, um Unterstützung und Rat von unserer freundlichen Community zu erhalten.

    Mach mit bei der Diskussion

    Tolbutamid

    Brustschmerz