Vitamin A-Mangel

Vitamin A-Mangel

Vitamine sind eine Gruppe von Substanzen, die der Körper in geringen Mengen benötigt, um die Gesundheit zu erhalten. Vitamin A kann nicht vom menschlichen Körper hergestellt werden und ist daher ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung. Vitamin A ist wichtig für gesunde Augen, gutes Sehvermögen, gesunde Haut und zur Bekämpfung von Infektionen. Vitamin A wird manchmal auch als Retinol bezeichnet.

Nahrungsmittel, die Vitamin A enthalten, umfassen Leber, Milch, Eier und Fischleberöle. Eine andere Substanz namens Beta-Carotin (die in grünem Blattgemüse und orange-gelbem Gemüse und Obst vorkommt) kann vom Körper auch in Vitamin A umgewandelt werden.

Milde Formen von Vitamin-A-Mangel können in der Regel ohne langfristige Probleme behandelt werden. Vitamin-A-Mangel ist viel häufiger in Ländern mit niedrigem Einkommen, wo er oft sehr schwer ist und zu Sehstörungen und sogar zum Tod führen kann.

Vitamin A-Mangel

  • Was ist ein Vitamin-A-Mangel?
  • Welche Symptome werden durch Vitamin-A-Mangel verursacht?
  • Was sind die Ursachen für einen Vitamin-A-Mangel?
  • Benötigen Sie Untersuchungen?
  • Was ist die Behandlung von Vitamin A-Mangel?
  • Wie häufig tritt Vitamin A-Mangel auf?
  • Was ist das Ergebnis (Prognose)?
  • Was ist Vitamin A?
  • Kann ein Vitamin-A-Mangel verhindert werden?
  • Welche Lebensmittel enthalten Vitamin A?
  • Wie viel Vitamin A brauche ich?
  • Ergänzungen und Festung
  • Kann ich zu viel Vitamin A nehmen?

Was ist ein Vitamin-A-Mangel?

Ein Mangel an Vitamin A in Ihrem Körper ist auf einen Mangel an Vitamin A in Ihrer Ernährung zurückzuführen. Ein Mangel an Vitamin A kann im Laufe der Zeit dazu führen, dass Sie Sehstörungen entwickeln und Infektionen weniger bekämpfen können.

Welche Symptome werden durch Vitamin-A-Mangel verursacht?

Leichte Formen von Vitamin A-Mangel können keine Symptome verursachen. Ein Vitamin-A-Mangel kann jedoch Müdigkeit (Müdigkeit) verursachen.

Sowohl leichte als auch schwere Formen von Vitamin A können ein erhöhtes Risiko für Folgendes verursachen:

  • Infektionen, einschließlich Hals- und Brustinfektionen sowie Gastroenteritis.
  • Verzögertes Wachstum und Knochenentwicklung bei Kindern und Jugendlichen.
  • Unfruchtbarkeit.
  • Fehlgeburt.

Schwerwiegendere Formen des Vitamin-A-Mangels können auch verursachen:

Augen- und Sehprobleme

  • Schlechtes Sehen im Dunkeln (Nachtblindheit).
  • Ausdünnung und Ulzerationen der Hornhaut auf der Augenoberfläche (Keratomalazie).
  • Trockenheit der Bindehaut und der Hornhaut auf der Augenoberfläche (Xerophthalmie).
  • Ovale, dreieckige oder unregelmäßige schaumige Flecken auf dem Weiß der Augen (Bitots Flecken genannt).
  • Perforation der Hornhaut.
  • Schwere Sehstörung (aufgrund von Schäden an der Netzhaut) am Augenhintergrund.

Haut- und Haarprobleme

  • Trockene Haut
  • Trockenes Haar
  • Juckreiz (Pruritus)

Was sind die Ursachen für einen Vitamin-A-Mangel?

Ein Vitamin-A-Mangel kann durch eine längere unzureichende Zufuhr von Vitamin A verursacht werden. Dies gilt insbesondere, wenn Reis die Hauptnahrung in Ihrer Ernährung ist (Reis enthält kein Carotin).

Ein Vitamin-A-Mangel kann auch auftreten, wenn Ihr Körper das Vitamin A in Ihrer Ernährung nicht verwenden kann. Dies kann bei einer Vielzahl von Krankheiten auftreten, einschließlich:

  • Zöliakie
  • Morbus Crohn
  • Giardiasis - eine Infektion des Darms (Darm).
  • Mukoviszidose.
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse.
  • Leberzirrhose.
  • Behinderung des Flusses der Galle von der Leber und der Gallenblase in den Darm.

Benötigen Sie Untersuchungen?

Wenn Ihr Arzt einen Vitamin-A-Mangel vermutet, müssen Sie sich Blutuntersuchungen unterziehen, um

  • Bestätigen Sie, ob Sie Vitamin-A-Mangel haben.
  • Prüfen Sie, ob Sie andere Erkrankungen wie Anämie haben.

Andere Untersuchungen umfassen Sehprüfungen, insbesondere wie sich Ihr Sehen an die Dunkelheit anpasst.

Bei Kindern können Röntgenstrahlen der langen Knochen nützlich sein, um das Knochenwachstum zu beurteilen, das sich bei Vitamin A-Mangel verzögern kann.

Was ist die Behandlung von Vitamin A-Mangel?

Die Behandlung von milden Formen des Vitamin-A-Mangels umfasst den Verzehr von Vitamin-A-reichen Nahrungsmitteln - z. B. Leber, Rindfleisch, fetthaltigen Fisch, Hühnchen, Eier, angereicherte Milch, Karotten, Mangos, Süßkartoffeln und grünes Blattgemüse.

Bei schwereren Formen des Vitamin-A-Mangels, die Symptome verursachen, umfasst die Behandlung die tägliche Einnahme von Vitamin-A-Präparaten.

Wie häufig tritt Vitamin A-Mangel auf?

Vitamin A-Mangel ist in Ländern mit hohem Einkommen ungewöhnlich. Es ist jedoch sehr verbreitet in Ländern mit niedrigem Einkommen, in denen es häufig aufgrund von Darminfektionen und -würmern und Eiweißmangelernährung auftritt.

Vitamin-A-Mangel ist weltweit die häufigste Ursache für vermeidbare Blindheit bei Kindern. Es ist der häufigste Mangel an Nährstoffen in der Welt.

Ein erhöhtes Risiko für Vitamin A-Mangel tritt auf bei:

  • Menschen mit Krankheiten, die die Art und Weise beeinflussen, wie Nahrung aus dem Darm (Darm) in den Körper aufgenommen wird.
  • Menschen, die sich einer Gewichtsreduktion unterzogen haben.
  • Menschen, die eine strenge vegane Ernährung haben.
  • Längerer übermäßiger Alkoholkonsum (Alkoholismus).
  • Andere Formen der Lebererkrankung, da Vitamin A in der Leber gespeichert wird.
  • Kleinkinder und Vorschulkinder, die in Armut leben.
  • Neue Einwanderer oder Flüchtlinge aus Ländern mit niedrigem Einkommen.

Die am leichtesten aufzunehmende Form von Vitamin A ist fettlöslich und wird absorbiert, wenn Fett im Dünndarm abgebaut wird. Menschen, die sich extrem fettarm ernähren oder Medikamente zur Verringerung der Fettaufnahme einnehmen, wie Orlistat, kann das Risiko eines Vitamin-A-Mangels haben.

Was ist das Ergebnis (Prognose)?

Das Ergebnis ist sehr gut, wenn Sie einen leichten Vitamin-A-Mangel ohne Symptome haben. Schwerwiegendere Formen können jedoch zu dauerhaftem Sehverlust führen, wenn die Behandlung mit Vitamin-A-Präparaten nicht zu einem frühen Zeitpunkt erfolgt. Wenn Sie früh milde Augenprobleme haben, kann sich die Behandlung ohne dauerhaften Sehverlust vollständig erholen.

Schwerer Vitamin-A-Mangel mit starker allgemeiner Unterernährung führt in Ländern mit niedrigem Einkommen häufig zum Tod.

Was ist Vitamin A?

Vitamine sind eine Gruppe von Substanzen, die der Körper in geringen Mengen benötigt, um die Gesundheit zu erhalten. Die meisten Vitamine, einschließlich Vitamin A, können nicht vom menschlichen Körper hergestellt werden und sind daher ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Ernährung. Vitamin A wird manchmal auch als Retinol bezeichnet.

Kann ein Vitamin-A-Mangel verhindert werden?

Eine regelmäßige Einnahme von Nahrungsmitteln, die reich an Vitamin A sind, verhindert in der Regel einen Vitamin-A-Mangel, sofern Sie keine langfristige Erkrankung haben, die Ihren Körper daran hindert, Vitamin A in Ihrer Ernährung zu verwenden. Leber, Rind, Huhn, fettiger Fisch, Eier, Vollmilch, angereicherte Milch, Karotten, Mangos, Orangenfrüchte, Süßkartoffeln, Spinat, Grünkohl und anderes grünes Gemüse gehören zu den vitaminreichsten Lebensmitteln.

Es wird empfohlen, mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu sich zu nehmen.

Verschiedene Lebensmittel, wie Frühstückszerealien, Gebäck, Brot, Cracker und Getreidespeisen, werden oft mit Vitamin A angereichert.

Für Menschen mit erhöhtem Risiko, insbesondere für Kleinkinder, können Vitamin-A-Präparate das Risiko von Symptomen, den dauerhaften Verlust des Sehvermögens und das Sterberisiko reduzieren.

Welche Lebensmittel enthalten Vitamin A?

Es gibt zwei Hauptgruppen von Vitamin-A-Quellen. Die erste ist Vitamin A selbst oder Retinol. Dies kommt in tierischen Produkten vor, insbesondere in Leber, Fisch und Käse.

Leber ist die reichhaltigste Quelle für Vitamin A. Eine einzelne Dosis Leber enthält mehr als die empfohlene Mindestmenge an Vitamin A für eine Woche. Aus diesem Grund ist es nicht ratsam, die Leber mehr als einmal pro Woche zu sich zu nehmen, da eine Überdosierung von Vitamin A so gefährlich sein kann, dass man nicht genug bekommt.

Öliger Fisch wie Makrele, Hering, Lachs und Thunfisch sind auch reich an Vitamin A. Thunfisch ist der höchste, mit etwa dreimal so viel Vitamin A pro 100 g wie andere Fische. Es gibt auch Vitamin A in Schalentieren. Lebertran enthält ziemlich viel Vitamin A, daher müssen Sie sich dessen bewusst sein, wenn Sie es als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, damit Sie nicht zu viel Vitamin A bekommen.

Milchprodukte sind eine gute Quelle für Vitamin A. Da Vitamin A ein fettlösliches Vitamin ist, ist die Menge an Magermilch sehr viel niedriger als in Vollmilch. In einigen Ländern ist Milch gesetzlich mit Vitaminen, einschließlich Vitamin A, angereichert. In Großbritannien ist dies derzeit nicht der Fall. Hartkäse wie Cheddar hat einen höheren Vitamin-A-Gehalt als Weichkäse.

Eier enthalten auch einen recht hohen Gehalt an Vitamin A.

Eine andere Substanz namens Beta-Carotin kann von Ihrem Körper auch in Vitamin A umgewandelt werden. Beta-Carotin kommt in Obst und Gemüse vor. Sie müssen jedoch viel mehr dieser Quellen essen, um das Vitamin A zu erhalten, das Sie benötigen, als dies bei tierischen Quellen der Fall ist.

Orangengemüse haben den höchsten Beta-Carotin-Gehalt: Süßkartoffeln, Kürbis, Karotten und Kürbis. Andere farbige Gemüse wie rote Paprika haben ziemlich viel in sich. Es gibt auch ziemlich viel grünes Blattgemüse wie Spinat, Gemüse und Salat, obwohl es für den Körper schwieriger ist, das Carotin aus diesen Quellen zu verwenden. Der Körper kann das Vitamin A leichter in gekochtem oder verarbeitetem Gemüse verwenden als in rohem.

Früchte mit dem höchsten Karotingehalt sind im Allgemeinen auch Orange: reife Mango, Papaya, Melone und Melone sowie Aprikosen, getrocknet oder frisch.

Vitamin A wird am leichtesten in Fettpartikeln im Darm (Darm) absorbiert. Wenn Sie also sicherstellen, dass etwas Fett in Ihrer Mahlzeit enthalten ist (z. B. ein wenig Öl in Ihrem Salatdressing), können Sie Beta-Carotin verwenden.

Im Allgemeinen liefert eine gesunde, ausgewogene Ernährung das Vitamin A, das Sie benötigen.

Wie viel Vitamin A brauche ich?

Die empfohlene tägliche Menge an Vitamin A, die ein Erwachsener benötigt, beträgt 0,7 mg für Männer und 0,6 mg für Frauen. Eine gesunde Ernährung, die einige der oben aufgeführten Lebensmittel täglich enthält, ist für gesunde Erwachsene ausreichend. Ansonsten brauchen gesunde Erwachsene keine Vitamin-A-Präparate.

Schwangere müssen etwas mehr essen, und stillende Frauen benötigen täglich etwa 1,3 mg. Muttermilch liefert alles Vitamin A, das junge Babys brauchen.

Überschüssiges Vitamin A kann vom Körper gespeichert werden. Daher müssen Sie die empfohlene Menge an Vitamin A nicht jeden Tag zu sich nehmen.

Ergänzungen und Festung

Viele Menschen nehmen ein Multivitamin, das eine empfohlene tägliche Menge an Vitamin A enthält. In Ländern mit höherem Einkommen ist es für die meisten Menschen nicht notwendig, das Vitamin A, das durch eine ausgewogene Ernährung verfügbar ist, zu ergänzen. Eine tägliche Einnahme dieser geringen Menge ist jedoch unwahrscheinlich schaden.

Vitamin A ist in Healthy Start-Vitaminen für Kinder enthalten, die für einige Babys und Kinder in Großbritannien erhältlich sind.

Einige Lebensmittel sind mit Vitamin A angereichert. Dies bedeutet, dass im Zuge des Herstellungsprozesses zusätzliches Vitamin A hinzugefügt wird. Zu diesen Produkten gehören getrocknetes Magermilchpulver, Frühstückscerealien und harte Aufstriche wie Margarine. In Großbritannien ist diese Festung freiwillig, in einigen Ländern jedoch gesetzlich vorgeschrieben.

Wofür wird Vitamin A verwendet?

Vitamin A ist wichtig für gesundes Wachstum und Entwicklung.

Es wird im Immunsystem zur Bekämpfung von Infektionen eingesetzt.

Es ist auch wichtig für die Augen, wo es verwendet wird, um Chemikalien herzustellen, die für das Farbsehen und auch für das Schwache Licht benötigt werden. Es ist auch wichtig für die Aufrechterhaltung der Gesundheit von Strukturen im vorderen Augenbereich.

Vitamin A ist für schwangere Frauen wichtig, da es für die Entwicklung von Gehirn, Gliedmaßen, Herz, Augen und Ohren des Babys unerlässlich ist. Vitamin-A-Mangel bei schwangeren Frauen tritt häufiger während der späteren Schwangerschaft auf, wenn der Bedarf des an Vitamin A wachsenden Babys am höchsten ist. Er kann zu Nachtblindheit führen und das Todesrisiko erhöhen. Zu viel Vitamin A während der Schwangerschaft kann jedoch Geburtsfehler verursachen.

Kann ich zu viel Vitamin A nehmen?

Wenn Sie regelmäßig mehr als 1,5 mg Vitamin A pro Tag zu sich nehmen, können Probleme aufgrund eines hohen Vitamin-A-Spiegels auftreten.

Eine kurzzeitige Vitamin-A-Vergiftung (beispielsweise 150 mg auf einmal) kann Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen und einige Nervensystemprobleme verursachen.

Eine sehr hohe Vitamin-A-Zufuhr über einen längeren Zeitraum kann zu Problemen wie rauer Haut, trockenem Haar und einer vergrößerten Leber führen. Langfristig kann es die Knochen schwächen und das Risiko von Frakturen erhöhen.

Ein hoher Vitamin-A-Spiegel bei schwangeren Frauen kann auch dazu führen, dass das ungeborene Kind Geburtsfehler entwickelt. Frauen, die schwanger sind (oder schwanger werden könnten), wird daher empfohlen, keine Vitamin-A-Präparate einzunehmen. Frauen, die schwanger sind (oder schwanger werden könnten), sollten wegen des hohen Vitamin-A-Spiegels in der Leber auch keine Leber oder Leber enthaltende Lebensmittel wie Leberpastete oder Leberwurst essen. Es wird angenommen, dass das Risiko in den ersten Schwangerschaftswochen am höchsten ist.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Vitamin A-Mangel; Weltgesundheitsorganisation

  • Sommer A, Vyas KS; Eine globale klinische Betrachtung von Vitamin A und Carotinoiden. Am J Clin Nutr. 2012 Nov96 (5): 1204S-6S. doi: 10.3945 / ajcn.112.034868. Epub 2012 10. Oktober

  • Imdad A, Mayo-Wilson E, Herzer K, et al; Vitamin-A-Supplementierung zur Vorbeugung gegen Morbidität und Mortalität bei Kindern zwischen sechs Monaten und fünf Jahren. Cochrane Database Syst Rev. 2017 Mär 113: CD008524. doi: 10.1002 / 14651858.CD008524.pub3.

  • Akhtar S., Ahmed A., Randhawa, MA, et al; Prävalenz von Vitamin A-Mangel in Südasien: Ursachen, Ergebnisse und mögliche Abhilfemaßnahmen. J Gesundheit Popul Nutr. 2013 Dec31 (4): 413-23.

  • Iannotti LL, Trehan I, Manary MJ; Überprüfung der Sicherheit und Wirksamkeit einer Vitamin-A-Supplementierung bei der Behandlung von Kindern mit schwerer akuter Unterernährung. Nutr J. 2013, September 1212: 125. doi: 10.1186 / 1475-2891-12-125.

Tolbutamid

Brustschmerz