Harnröhren-Striktur

Harnröhren-Striktur

Prostata- und Harnröhrenprobleme Prostata-Erweiterung Harnverhalt Prostataspezifischer Antigen-Test (PSA) Prostatakrebs Akute Prostatitis Chronische Prostatitis Symptome der unteren Harnwege bei Männern

Eine Verengung tritt auf, wenn sich ein Teil Ihrer Harnröhre verengt. Jeder Abschnitt Ihrer Harnröhre kann betroffen sein. Um den betroffenen Teil Ihrer Harnröhre befindet sich normalerweise etwas Narbengewebe, das die Verengung verursacht. Die Länge der Strikturen reicht von weniger als 1 cm bis zur vollen Länge der Harnröhre. Das Diagramm unten zeigt eine ziemlich lange und strenge Striktur. Viele sind jedoch kürzer als dies. Harnröhrenstrikturen sind bei Männern ungewöhnlich und bei Frauen selten.

Harnröhren-Striktur

  • Symptome
  • Ursachen
  • Was sind mögliche Komplikationen?
  • Sind Tests erforderlich?
  • Behandlung
Harnröhrenstriktur

Symptome

Es können zunächst keine Symptome auftreten. Folgende Symptome können sich jedoch mit der Zeit verschlimmern:

  • Reduzierter Harnfluss ist das übliche erste Symptom. Harnabgang ist üblich, aber eine vollständige Blockade des Harnflusses ist selten.
  • Es kann Sprühen von Urin oder einem Doppelstrom auftreten.
  • Tröpfeln des Urins für eine Weile nach dem Toilettengang, um Urin zu leiten.
  • Manchmal tritt eine Frequenz auf (häufiger als normal muss Urin abgegeben werden).
  • Harninfektionen.
  • Sie haben möglicherweise eine reduzierte Ejakulationskraft.
  • Manchmal Schmerzen beim Wasserlassen.

Ursachen

  • Verletzung oder Beschädigung Die Harnröhre kann mit Narbengewebe heilen, was eine Verengung verursachen kann. Es gibt verschiedene Arten von Verletzungen, die die Harnröhre beschädigen können. Zum Beispiel: Bei medizinischen Eingriffen kann es zu Verletzungen kommen, durch die Harnröhre in die Blase zu sehen. Strahlentherapie-Behandlung kann Ihre Harnröhre beschädigen; Ein Sturz auf den Rahmen eines Fahrrads kann zu Schäden führen.
  • Infektion Ihrer Harnröhre ist eine andere Ursache - zum Beispiel:
    • Sexuell übertragbare Infektionen wie Gonorrhoe oder Chlamydien.
    • Infektion als Komplikation der langfristigen Verwendung eines Schlauches (Katheters) zum Ableiten der Blase.
    • Eine Infektion kann zu Entzündungen in den Geweben in und um die Harnröhre führen.
    Diese Infektionen klären sich normalerweise mit der Behandlung, es kann jedoch Narbengewebe an der Entzündungsstelle zurückbleiben, was zu einer Verengung führen kann. Beachten Sie, dass die meisten Harnröhreninfektionen keine Verengung verursachen. Eine Striktur ist nur eine mögliche Komplikation einer Harnröhreninfektion.
  • Einige Babys werden mit einer Harnröhrenstriktur geboren.
  • Krebs - sehr selten kann ein Harnröhrenkrebs die Ursache für eine Striktur sein.

Was sind mögliche Komplikationen?

Der Blasenmuskel benötigt mehr Druck, um den Urin durch eine Striktur auszuleiten (er wirkt wie ein Engpass). Wenn Sie zur Toilette gehen, wird möglicherweise nicht der gesamte Urin in der Blase abgegeben. In der Blase kann sich etwas Urin sammeln. Dieser restliche Urinpool wird eher infiziert. Dies macht Sie anfälliger für Infektionen der Blase, der Prostata und der Nieren. Es kann sich auch ein Infektionsball (Abszess) oberhalb der Verengung entwickeln. Dies kann die Harnröhre und das Gewebe unterhalb der Blase weiter schädigen. Krebs der Harnröhre ist eine äußerst seltene Komplikation einer langjährigen Striktur.

Sind Tests erforderlich?

  • Tests zur Bestimmung der Flussrate des Urins werden normalerweise empfohlen, wenn eine Harnröhrenverengung vermutet wird. Dazu wird Urin geleitet und gemessen, wie viel pro Sekunde abgegeben wird. Die Flussrate wird stark reduziert, wenn Sie eine Verengung haben.
  • Ein Blick in die Harnröhre durch ein spezielles dünnes Teleskop, ein Zystoskop, wird erforderlich sein, um die Verengung zu beurteilen.
  • Während Sie den Urin passieren, können spezielle Röntgenaufnahmen gemacht werden, die den Ort und die Schwere einer Striktur zeigen können.

Behandlung

Die Behandlung wird normalerweise empfohlen, um die Flussrate des Urins zu verbessern, die Symptome zu lindern und mögliche Komplikationen zu vermeiden. Ein Facharzt, Urologe genannt, berät bei der Behandlung. (Ein Urologe behandelt Probleme der Harnwege - z. B. Erkrankungen der Prostata, der Blase, der Nieren und des Penis.) Folgende Behandlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung. Die von Ihrem Facharzt empfohlene Methode hängt von Faktoren ab, wie dem Ort und der Länge Ihrer Striktur sowie Ihrem Alter und Ihrem allgemeinen Wohlbefinden.

Erweiterung (Dilatation) der Striktur

Dies geschieht normalerweise durch Einführen eines dünnen Plastikstabes (Boogie) in die Harnröhre. Dieses Verfahren kann entweder unter örtlicher Betäubung oder unter Vollnarkose durchgeführt werden. Stäbe mit zunehmender Dicke werden vorsichtig eingeführt, um die verengte Verengung allmählich zu erweitern. Ziel ist es, die Verengung zu dehnen und zu verbreitern, ohne zusätzliche Narben zu verursachen. Eine Verengung tendiert jedoch häufig dazu, sich nach jeder Erweiterung allmählich wieder zu verengen. Daher ist eine Wiederholungserweiterung häufig erforderlich, wenn die Symptome erneut auftreten. (Einige Menschen erhalten einen selbstschmierenden Schlauch (Katheter), den sie regelmäßig einführen, um eine Verengung aufrecht zu erhalten.

Je kürzer die Verengung ist, desto größer ist in der Regel die Chance einer Heilung mit Dilatation. Dies ist ein relativ einfaches Verfahren und kann daher zuerst versucht werden.

Urethrotomie

Bei diesem Verfahren wird ein dünnes Teleskop in die Harnröhre eingeführt, um genau zu sehen, wo sich die Verengung befindet. Dies geschieht während einer Vollnarkose. Ein kleines Messer wird dann durch das Teleskop geführt, um entlang der Verengung zu schneiden. Dies erweitert die eingeengte Verengung. Sie werden durch dieses Verfahren die Symptome lindern. Etwa die Hälfte der Menschen ist durch dieses Verfahren endgültig geheilt. Wie bei der Dilatation kann sich die Striktur jedoch neu formieren, und das Verfahren muss in einigen Fällen von Zeit zu Zeit wiederholt werden.

Je kürzer die Verengung ist, desto größer ist im Allgemeinen die Chance einer Heilung bei diesem Verfahren.

Chirurgie

Eine Korrekturoperation, die als Urethroplastik bezeichnet wird, wird durchgeführt, wenn die obigen Verfahren nicht funktionieren. Verschiedene Techniken werden verwendet. Zum Beispiel kann eine kurze Verengung herausgeschnitten und die beiden Enden der gesunden Harnröhre zusammengenäht werden.

Wenn die Verengung länger ist, ähnelt eine Art von Operation der Hauttransplantation der inneren Auskleidung der Harnröhre. Ein Transplantat wird normalerweise von der Innenseite Ihrer Wange verwendet, um den neuen Abschnitt Ihrer Harnröhre zu bilden. Die Techniken verbessern sich ständig und Ihr Spezialist wird Sie darüber informieren, ob eine Operation wahrscheinlich erfolgreich sein wird und welche Operation für die Dauer und den Ort Ihrer Verengung am besten ist. In der Regel ist die Erfolgsquote bei der Heilung von Symptomen bei diesen Operationen hoch.

Antibiotika

Möglicherweise wird ein langer Kurs von Antibiotika empfohlen, um Infektionen mit dem Harn zu verhindern, bis eine Verengung verengt ist.

Mykose Fungoides und kutane T-Zell-Lymphome

Schilddrüsenfunktionstests