Heuschnupfen und saisonale Allergien
Allergien-Blut - Immunsystem

Heuschnupfen und saisonale Allergien

Heuschnupfen wird durch eine Pollenallergie verursacht. Häufige Symptome von Heuschnupfen sind eine laufende, juckende und / oder verstopfte Nase, Niesen und juckende Augen. Übliche Behandlungen sind ein Antihistamin-Nasenspray oder ein Medikament und / oder ein Steroid-Nasenspray. Andere Behandlungen werden manchmal verwendet, wenn diese üblichen Behandlungen nicht so gut funktionieren.

Heuschnupfen und saisonale Allergien

  • Was ist Heuschnupfen?
  • Wer bekommt Heuschnupfen?
  • Was sind die Symptome von Heuschnupfen?
  • Wie wird Heuschnupfen diagnostiziert?
  • Hilft es, wenn ich Pollen meide?
  • Was sind die am häufigsten verwendeten Behandlungen?
  • Andere Heuschnupfenmittel / Behandlungsmöglichkeiten
  • Asthma und Heuschnupfen

Was ist Heuschnupfen?

Pollen ist der Name für feines Pulver, das von Pflanzen, Bäumen oder Blumen erzeugt wird, um andere Pflanzen, Bäume oder Blumen derselben Art zu befruchten. Streng genommen wird Heuschnupfen durch eine Allergie gegen Gras oder Heuboden verursacht. Gräserpollen sind die häufigste Ursache und neigen dazu, jedes Jahr in der Graspollensaison von Mai bis Juli (Spätfrühling bis Frühsommer) betroffen zu sein. Der Begriff wird jedoch häufig verwendet, wenn Allergien durch andere Pollen wie Baumpollen hervorgerufen werden. Baumpollen neigen dazu, von März bis Mai (frühes bis spätes Frühjahr) jedes Jahr Menschen zu befallen. Andere Personen können allergisch gegen Unkrautpollen (einschließlich Brennnesseln und Docks) sein. Unkraut neigt dazu, vom frühen Frühling bis zum frühen Herbst zu bestäuben.

Die Symptome sind darauf zurückzuführen, dass Ihr Immunsystem auf den Pollen reagiert. Zellen im Nasen- und Augenfutter setzen beim Kontakt mit Pollen Chemikalien (z. B. Histamin) frei. Dies führt zu Entzündungen in der Nase (Rhinitis) und den Augen (Konjunktivitis). Manchmal können auch die Nebenhöhlen und der Hals betroffen sein.

Heuschnupfen wird auch als saisonale allergische Rhinitis bezeichnet, da die Symptome jedes Jahr zur gleichen Zeit oder in derselben Saison auftreten.

Was ist Heuschnupfen?

Wer bekommt Heuschnupfen?

Heuschnupfen ist sehr verbreitet. In Großbritannien sind etwa zwei von zehn Menschen betroffen. Sie entwickelt sich häufig zuerst bei Kindern im Schulalter und während der Teenagerzeit. Die Symptome kehren jedes Jahr für eine Saison zurück. Der Zustand geht jedoch in vielen Fällen nach oder bessert sich (häufig nach mehreren Jahren in jeder Saison).

Heuschnupfen neigt dazu, in Familien zu leben. Sie haben auch häufiger Heuschnupfen, wenn Sie bereits Asthma oder Ekzem haben. Ebenso haben Sie bei Heuschnupfen häufiger Ekzeme oder Asthma. Die Zustände Asthma, Ekzem und Heuschnupfen werden zusammen als atopische Zustände oder Atopie bezeichnet. Eine Neigung zur Atopie kann in Familien auftreten.

Was sind die Symptome von Heuschnupfen?

Die Symptome von Heuschnupfen können von Person zu Person variieren. Manche Menschen haben nur milde Symptome, die dazu neigen, zu kommen und zu gehen. Andere können mit Symptomen, die jeden Tag während der Pollensaison auftreten, stark betroffen sein:

  • Häufige Symptome - Ein oder zwei oder alle dieser Symptome können auftreten. Sie beinhalten:
    • Eine laufende Nase oder eine verstopfte Nase.
    • Eine juckende Nase.
    • Niesen
    • Juckende und wässrige rote Augen.
    • Ein juckender Hals.
  • Weniger häufige Symptome - diese schließen ein:
    • Geruchsverlust.
    • Gesichtsschmerzen
    • Schwitzt
    • Kopfschmerzen.
  • Asthma-Symptome - wie Keuchen und Atemnot, die sich verschlimmern können, wenn Sie bereits Asthma haben. Manche Menschen haben Asthma-Symptome nur während der Heuschnupfensaison. Wenn Sie Heuschnupfen haben, entwickeln Sie häufiger Asthma.

Die Symptome können bei manchen Menschen so schlimm sein, dass sie den Schlaf beeinflussen können. Sie können die Schule und die Prüfungen stören oder die Arbeit beeinträchtigen.

Wie wird Heuschnupfen diagnostiziert?

Heuschnupfen kann normalerweise diagnostiziert werden, wenn Sie eines der typischen Symptome haben, die während der Heuschnupfensaison auftreten. Sie müssen nicht immer einen Arzt aufsuchen, wenn Sie denken, Sie hätten Heuschnupfen. Es ist häufiger, wenn Sie an Asthma oder Ekzem leiden. Ihr Apotheker kann möglicherweise Behandlungen vorschlagen, die Ihre Symptome verbessern.

Wenn Zweifel an der Diagnose bestehen, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, der möglicherweise Blutuntersuchungen oder Haut-Pricktests zur Bestätigung Ihrer Pollenallergie empfiehlt. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Packungsbeilage Hautstich-Allergietest.

In seltenen Fällen können andere Tests erforderlich sein. Scans oder Tests zur Überprüfung des Luftstroms durch Ihre Nasenlöcher werden selten verwendet, um andere Ursachen der Symptome auszuschließen.

Hilft es, wenn ich Pollen meide?

Es ist unmöglich, Pollen vollständig zu vermeiden. Die Symptome sind jedoch weniger ausgeprägt, wenn Sie die Exposition gegenüber Pollen reduzieren. Die Pollenzahl ist die Anzahl der Pollenkörner pro Kubikmeter Luft. Der Pollenzählwert wird häufig mit Wettervorhersagen für Fernsehen, Radio, Internet oder Zeitungen angegeben. Eine hohe Pollenzahl ist eine Zahl über 50.

Sie können die aktuelle Pollenprognose hier überprüfen. Das Folgende kann helfen, wenn die Pollenzahl hoch ist:

  • Bleiben Sie so viel wie möglich drinnen und halten Sie Fenster und Türen geschlossen.
  • Vermeiden Sie das Mähen von Gras, große Grasflächen und Camping.
  • Duschen und waschen Sie Ihre Haare, nachdem Sie sich im Freien aufhalten, vor allem, wenn Sie aufs Land gehen.
  • Tragen Sie eine Rundum-Sonnenbrille, wenn Sie unterwegs sind.
  • Halten Sie die Autofenster geschlossen und erwägen Sie den Kauf eines Pollenfilters für die Lüftungsöffnungen in Ihrem Auto. Diese sollten bei jedem Service geändert werden.

Was sind die am häufigsten verwendeten Behandlungen?

Die üblicherweise verwendeten Heuschnupfenbehandlungsoptionen sind:

  • Antihistamin-Tabletten.
  • Steroid Nasensprays.
  • Antihistamin Nasensprays.
  • Augentropfen.

Wenn Ihre Heuschnupfensymptome nach 2-4 Wochen bei den Medikamenten, die Sie einnehmen, nicht kontrolliert werden, sollten Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen. Möglicherweise müssen Sie eine andere Behandlung versuchen oder eine andere Behandlung hinzufügen.

Wenn Sie regelmäßig Medikamente gegen Heuschnupfen einnehmen und Ihr Heuschnupfen bei Ihrer derzeitigen Behandlung gut kontrolliert ist, sollten Sie diese Behandlung bis zum Ende der Pollensaison fortsetzen.

Antihistamin Nasenspray

Eine Dosis eines Antihistamin-Nasensprays kann Juckreiz, Niesen und Wasser (innerhalb von etwa 15 Minuten) schnell lindern. Es kann nicht so gut sein, Stauungen zu lindern. Antihistaminika wirken, indem sie die Wirkung von Histamin blockieren. Dies ist eine der Chemikalien, die an allergischen Reaktionen beteiligt ist. Bei milden Symptomen kann nach Bedarf ein Spray verwendet werden. Es kann auch regelmäßig genommen werden, um die Symptome fernzuhalten.

Antihistamin-Tabletten (oder flüssige Arzneimittel)

Eine Alternative sind oral eingenommene Antihistaminika (Tabletten oder Flüssigkeiten). Sie lindern die meisten Symptome, sind jedoch möglicherweise nicht so gut bei der Linderung einer verstopften Nase (verstopfte Nase). Durch den Mund eingenommene Antihistaminika sind gut, wenn Sie Augensymptome sowie Nasensymptome haben. Sie werden normalerweise auch kleinen Kindern anstelle eines Nasensprays verabreicht. Eine Dosis wirkt normalerweise innerhalb einer Stunde. Daher kann man eines nach Bedarf nehmen, wenn Symptome auftreten und verschwinden. Man kann auch regelmäßig eingenommen werden, wenn täglich Symptome auftreten.

Es gibt verschiedene Arten und Marken von Antihistaminika, die Sie in Apotheken kaufen oder verschreiben können. Ältere Antihistaminika wie Chlorphenamin wirken gut, machen jedoch manche Menschen schläfrig. Sie sollten daher nicht mitgenommen werden, wenn Sie ein Fahrzeug lenken oder Maschinen bedienen. Es gibt mehrere neuere, die weniger Schläfrigkeit verursachen. Fragen Sie Ihren Apotheker oder Arzt um Rat. Häufig verwendete sind:

  • Loratadin
  • Cetirizin
  • Fexofenadin (nur auf Rezept)
  • Acrivastin

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, sollten Sie in der Regel versuchen, Antihistaminika möglichst zu vermeiden. Die Behandlung mit einem steroidalen Nasenspray wird in der Regel zuerst versucht (siehe unten). Ein Antihistaminikum kann manchmal angewendet werden, wenn Ihre Symptome nicht kontrolliert werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie schwanger sind oder stillen und Heuschnupfen haben.

Antihistaminika wie Loratadin und Cetirizin können bei Kindern ab dem Alter von 2 Jahren angewendet werden.

Steroid Nasensprays und Tropfen

Ein Steroid-Nasenspray wirkt normalerweise gut, um alle Nasensymptome (Juckreiz, Niesen, Tränken) zu beseitigen. Es wirkt durch die Reduzierung von Entzündungen in der Nase. Ein steroidales Nasenspray mildert auch die Augensymptome. Es ist nicht klar, wie es den Augensymptomen hilft - aber das tut es oft. Manchmal werden auch steroidale Nasentropfen verwendet.

Es dauert mehrere Tage, bis ein Steroidspray seine volle Wirkung entfaltet. Daher gibt es keine sofortige Linderung der Symptome, wenn Sie es zum ersten Mal starten. Bei manchen Menschen kann es bis zu drei Wochen oder länger dauern, bis sie voll wirksam ist. Beharrt auch. (Am besten nehmen Sie es einige Wochen vor der Heuschnupfensaison ein, wenn Sie wissen, dass Sie Heuschnupfen haben.)

Ein steroidales Nasenspray ist die wirksamste Behandlung, wenn die Symptome schwerwiegender sind. Es kann auch von Erwachsenen zusätzlich zu Antihistaminika verwendet werden, wenn die Symptome nicht allein durch eines der beiden Symptome kontrolliert werden.

Sie müssen das Spray jeden Tag während der Heuschnupfensaison verwenden, um die Symptome fernzuhalten. Wenn die Symptome jedoch nicht mehr vorhanden sind, kann die Dosis eines Steroidsprays oft täglich auf eine niedrige Erhaltungsdosis reduziert werden, um die Symptome fernzuhalten. Es gibt verschiedene Marken, die Sie in Apotheken kaufen oder auf Rezept erhalten können. Nebenwirkungen oder Probleme mit Steroid-Nasensprays sind selten (lesen Sie die Packungsbeilage für Details).

Zu den häufig verwendeten Steroid-Nasensprays und -tropfen gehören:

  • Mometason
  • Fluticason
  • Betamethason
  • Beclometason
  • Budesonid
  • Triamcinolon

Andere Heuschnupfenmittel / Behandlungsmöglichkeiten

Augentropfen

Bei Bedarf können Sie Augentropfen zusätzlich zu anderen Behandlungen verwenden:

  • Mastzellenstabilisator Augentropfen. Es wird angenommen, dass diese Tropfen wirken, indem sie die Freisetzung von Histamin aus bestimmten Zellen, den Mastzellen, stoppen. Sie müssen sie regelmäßig anwenden, um Symptome zu vermeiden. Sie können während der Heuschnupfensaison verwendet werden, wenn Sie dies benötigen. Es gibt mehrere verschiedene. Üblicherweise werden Natriumcromoglicat, Nedocromil und Lodoxamid verwendet.
  • Antihistamin Augentropfen arbeiten Sie schnell, sodass Sie sie nach Bedarf verwenden können, um ein Aufflammen der Augensymptome zu erleichtern. Sie können sie bei Bedarf auch regelmäßig verwenden. Es ist jedoch am besten, sie nicht länger als sechs Wochen gleichzeitig zu verwenden. Es gibt verschiedene, darunter Antazolin, Azelastin und Epinastin.
  • Entzündungshemmende Augentropfen, wie Diclofenac, werden manchmal auch für Heuschnupfen verwendet.

Andere Nasensprays

Die folgenden werden manchmal verwendet. Sie neigen dazu, verwendet zu werden, wenn bei einer der oben genannten Behandlungen Probleme auftreten. Manchmal wird zusätzlich zu einer oder mehreren der oben genannten Behandlungen eine Zusatzbehandlung angewendet, wenn die Symptome nicht vollständig unter Kontrolle sind:

  • Natriumcromoglicat Nasenspray. Wie bei Steroidsprays dauert es eine Weile, bis die Wirkung aufgebaut ist, und es muss regelmäßig eingenommen werden. Es wird angenommen, dass es funktioniert, indem die Freisetzung von Histamin aus bestimmten Zellen gestoppt wird. Ein Nachteil ist, dass es 4-5 Mal am Tag eingenommen werden muss (Steroidsprays werden 1-2 Mal am Tag eingenommen). Dies scheint das sicherste Medikament zu sein, das in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft bei Heuschnupfen angewendet werden kann.
  • Ipratropiumbromid-Nasenspray Vielleicht ist es einen Versuch wert, wenn Sie viel wässrigen Ausfluss haben. Es hat keine Auswirkungen auf Niesen oder Verstopfung.
  • Abschwellende Nasensprays dass Sie in Apotheken kaufen können, wird normalerweise nicht länger als ein paar Tage empfohlen. Sie haben eine sofortige Wirkung, um eine verstopfte Nase zu reinigen. Wenn Sie jedoch länger als 5-7 Tage einen verwenden, kommt es häufig zu einem Rückschlag, einer stärkeren Verstopfung der Nase. Wenn Sie zum ersten Mal ein Nasenspray mit Steroiden verwenden, kann es hilfreich sein, eine verstopfte Nase zu reinigen. Das Steroid kann dann zur Auskleidung der Nase gelangen. Verwenden Sie keine abschwellenden Nasensprays für mehr als sieben Tage.

Leukotrienrezeptorantagonisten

Diese Arzneimittel blockieren die Wirkung von Chemikalien, die als Leukotriene bezeichnet werden und Heuschnupfensymptome auslösen. Sie wirken gut, wenn sie zusammen mit Antihistamin-Tabletten eingenommen werden, insbesondere bei Menschen, die ebenfalls Asthma haben. Diese werden meistens von Spezialisten verschrieben. Ein Beispiel ist Montelukast.

Nasale Kochsalzlösung

Das machen einige Leute. Ziel ist es, Pollen aus den Nasenlöchern zu spülen. Dies kann manchmal dazu beitragen, den Bedarf an Steroid-Nasensprays zu reduzieren. Auswaschungen können von einem Apotheker gekauft werden und bestehen aus einem Abgabesystem, wie einer zusammendrückbaren Plastikflasche, die Salzwasser (Salzlösung) enthält, das mit einem in die Nase eingesetzten Rohr verbunden ist. Es stehen auch anspruchsvollere Geräte mit Pumpen zur Steuerung des Flüssigkeitsdrucks zur Verfügung. Für die meisten Vorteile sollten Auswaschungen täglich erfolgen.

Behandlung bei schweren Symptomen

In seltenen Fällen wird für eine Woche ein kurzer Kurs von Steroidtabletten verschrieben. Zum Beispiel können Schüler, die Untersuchungen ablegen und schwere Symptome haben, die nicht durch andere Behandlungen gelindert werden, von einem kurzen Verlauf von Steroiden profitieren. Steroidtabletten wirken normalerweise gut, um Entzündungen zu reduzieren. Ein kurzer Kurs ist normalerweise sicher. Sie sollten jedoch nicht über längere Zeit Steroidtabletten zur Behandlung von Heuschnupfen einnehmen, da sich schwere Nebenwirkungen entwickeln können.

Immuntherapie (Desensibilisierung)

Diese Behandlung wird manchmal angewendet, vor allem in Fällen, in denen die Symptome schwerwiegend sind und andere Behandlungen nicht helfen. Es gibt zwei Methoden:

  • Subkutane Immuntherapie (SCIT). Dies geschieht durch eine Reihe von Injektionen des Allergens (in diesem Fall Pollen) in das Gewebe direkt unter der Haut (das Unterhautgewebe). Die Idee ist, dass Ihr Immunsystem gegen den Pollen desensibilisiert wird. Dies bedeutet, dass die allergische Reaktion, die Ihr Körper bei zukünftiger Exposition mit dem Pollen verursacht, verringert wird, wodurch Ihre Symptome verbessert werden.
  • Sublinguale Immuntherapie (SLIT). Dies ist ähnlich wie oben, aber das Allergen (Pollen) befindet sich unter der Zunge (dh sublingual). Typischerweise beträgt die Dosis eine Tablette pro Tag, die vier Monate vor Beginn der Pollensaison beginnt und bis zu drei Jahre andauert.

Die Immuntherapie wird normalerweise nach sorgfältiger Beurteilung von einem Spezialisten überwacht. Es ist nicht für jeden geeignet. Beispielsweise können Menschen mit bestimmten Krankheiten, schwangere Frauen und Personen, die bestimmte Arzneimittel einnehmen, diese Behandlung nicht durchführen. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, ob diese Behandlung für Sie geeignet ist.

Hinweis: Es ist unwahrscheinlich, dass eine Immuntherapie Heuschnupfen vollständig heilen kann, sie verringert jedoch häufig die Schwere der Symptome. Die weniger schweren Symptome lassen sich dann mit Standardbehandlungen wie Antihistaminika und Nasensprays viel leichter kontrollieren. Es hat sich auch gezeigt, dass die Immuntherapie einige Jahre lang nach Beendigung der Behandlung einen langanhaltenden Nutzen hat.

Asthma und Heuschnupfen

Wenn Sie während der Heuschnupfensaison Asthma-Symptome entwickeln, wird Ihnen möglicherweise ein Inhalator verordnet. Wenn Sie bereits Asthma haben, kann sich Ihr Asthma in der Heuschnupfensaison verschlechtern. Möglicherweise müssen Sie die Dosis Ihrer üblichen Inhalatoren (oder eine andere Behandlung, die Sie gegen Asthma einnehmen) während der Heuschnupfensaison erhöhen.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Immuntherapie bei allergischer Rhinitis; Britische Gesellschaft für Allergie und klinische Immunologie (2011)

  • Solelhac G, Charpin D; Behandlung von allergischer Rhinitis. F1000Prime Rep. 2014 Okt 16:94. doi: 10.12703 / P6-94. eCollection 2014.

  • Primary Care Rhinitis-Algorithmus; Britische Gesellschaft für Allergie und klinische Immunologie (BSACI)

  • Lipworth B, Newton J., Ram B, et al; Eine Algorithmusempfehlung für die pharmakologische Behandlung von allergischer Rhinitis in Großbritannien: eine Konsenserklärung eines Expertengremiums. NPJ Prim Care Respir Med. 2017 Dec27 (1): 3. doi: 10.1038 / s41533-016-0001-y. Epub 2017 23. Januar

  • Brozek JL, Bousquet J, Agache I, et al; Allergische Rhinitis und ihre Auswirkungen auf Asthma (ARIA) Richtlinien-2016-Revision. J Allergy Clin Immunol. 2017 Okt.40 (4): 950–958. Doi: 10.1016 / j.jaci.2017.03.050. Epub 2017 8. Juni

  • Allergischer Schnupfen; NICE CKS, Oktober 2015 (nur UK-Zugriff)

Kannst du aus gebrochenem Herzen sterben?

Pilzinfektionen