Sollten Sie sich wegen der Blutung nach der Menopause Sorgen machen?
Eigenschaften

Sollten Sie sich wegen der Blutung nach der Menopause Sorgen machen?

Geschrieben von Dr. Sarah Jarvis MBE Veröffentlicht auf: 12:50 PM 17-Apr-18

Rezensiert von Dr. Hayley Willacy Lesezeit: 3 min lesen

Sie haben die Hitzewallungen und die Stimmungsschwankungen überstanden. Sie haben die schweren, unregelmäßigen Blutungen überlebt. Wenn Sie auf der anderen Seite herauskommen, ist die Wechseljahre vielleicht nicht so schlimm - schließlich müssen Sie sich nicht jeden Monat mit den Zeiten zufrieden geben. Aber dann fangen Sie wieder an zu bluten und Sie sind sich nicht sicher, ob es normal ist.

Klingt bekannt? Wenn ja, sind Sie in guter Gesellschaft. Blutungen nach den Wechseljahren sind bemerkenswert häufig und machen 1 von 20 der Überweisungen an Gynäkologen aus.

Was ist eine postmenopausale Blutung?

Vaginalblutungen mehr als 12 Monate nach Ihrer letzten Periode zählen - natürlich nicht, wenn Sie eine Hormonersatztherapie (HRT) einnehmen.

Wenn Sie HRT eingenommen haben, sollten Sie nicht länger als vier Wochen nach dem Absetzen bluten. Wenn Sie dies tun, handelt es sich ebenfalls um eine postmenopausale Blutung (PMB). Es kann auch überraschend schwierig sein, herauszufinden, wo die Blutung herkommt. Viele Frauen haben Blutungen von hinten, nicht die Vorderseite, die Passage und das Blut im Urin können Verwirrung stiften.

Was auch immer die Ursache ist, es lohnt sich immer, die PMB überprüfen zu lassen. Glücklicherweise kann die große Mehrheit der Frauen beruhigt sein, dass nichts zu befürchten ist. Aber PMB kann ein Symptom für Krebs der Gebärmutterschleimhaut sein. Wenn dies der Fall ist, kann eine frühzeitige Behandlung den Unterschied zu Ihrer Wahrscheinlichkeit eines langen und gesunden Überlebens ausmachen.

Was kann nach den Wechseljahren zu Blutungen führen?

Atrophische Vaginitis

Atrophische Vaginitis blutet aus den Wänden Ihrer Vagina, die sich entzündet haben. Nach den Wechseljahren neigt die Auskleidung Ihrer Vagina dazu, dünner und trockener zu werden. Dies macht Sie anfälliger für Entzündungen oder Infektionen. Wenn Sie eine Infektion haben (z. B. Soor), sollten Sie eine topische Creme- oder Pessarbehandlung durchführen. Die Verwendung einer topischen Form von Östrogencreme kann dazu beitragen, dass sich diese nicht wiederholt.

Cervical Polyp

Ein zervikaler Polyp ist ein fleischiger Tag (ein bisschen wie die Skin-Tags, die Sie auf Ihrem Körper erhalten, wenn Sie älter werden). Es ist an Ihrem Gebärmutterhals befestigt - dem Hals Ihrer Gebärmutter. Es kann leicht mit einem Lokalanästhetikum entfernt werden und verursacht keinen langfristigen Schaden.

Krebs

Obwohl Gebärmutterkrebs der Grund ist, warum Ihr Arzt Sie immer zur Untersuchung überweist, wenn Sie PMB haben, ist dies keine häufige Ursache. Da Blutungen in einem frühen Stadium der Krankheit auftreten, sind Langzeitergebnisse sehr gut, wenn Sie umgehend behandelt werden.

Wann Hilfe suchen

Viele Menschen sind der Ansicht, dass eine Tendenz zu Quetschungen leicht mit der Reife einhergeht - und obwohl es oft nichts ist, worüber man sich Sorgen machen muss, sind folgende Symptome zu beachten:

Quetschungen leicht

Wenn Sie älter werden, neigt Ihre Haut dazu, dünner zu werden, und Sie können leichter Blutergüsse bekommen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn Sie vor Herzkrankheiten schützen möchten oder eine blutverdünnende Tablette namens Warfarin einnehmen. Wenn Sie Warfarin einnehmen, ist es wichtig, Ihren Hausarzt zu konsultieren, wenn Sie ohne ersichtlichen Grund Blutergüsse haben oder eine andere Art von unerwarteten Blutungen haben. Warfarin verdünnt das Blut, was wichtig ist, wenn Sie anfällig für Blutgerinnung sind. Die Dosis muss jedoch regelmäßig überprüft werden. Übermäßige Blutung kann bedeuten, dass Ihre Dosis zu hoch ist.

Nasenbluten

Nasenbluten sind häufig, aber es ist wichtig, Hilfe zu suchen, wenn sie länger als etwa 20 Minuten andauern oder wiederholt auftreten. Es kann sein, dass Ihr Blutdruck zu hoch ist.

Blut im Urin

Dies ist häufig auf Harnwegsinfektionen bei Frauen zurückzuführen, aber Sie sollten Ihren Arzt dazu bringen, dies zu überprüfen. Nehmen Sie eine Urinprobe mit.

Blutungen aus Ihrem hinteren Durchgang

Helles Blut, besonders auf dem Papier, wird häufig durch Stapel verursacht. Sehen Sie jedoch Ihren Hausarzt, wenn Sie ihn nicht untersucht haben oder wenn das Blut „verändert“ ist (eher dunkel als hellrot) oder mit dem Stuhl vermischt ist.

Vielen Dank an das Magazin "My Weekly", in dem dieser Artikel ursprünglich veröffentlicht wurde.

Besuchen Sie unsere Foren

Gehen Sie zu den Patientenforen, um Unterstützung und Rat von unserer freundlichen Community zu erhalten.

Mach mit bei der Diskussion

Munddrossel Hefe-Infektion

Schwangerschaft und körperliche Aktivität