Cyclosporiasis

Cyclosporiasis

Dieser Artikel ist für Medizinische Fachkräfte

Professionelle Referenzartikel sind für die Verwendung durch medizinisches Fachpersonal bestimmt. Sie werden von britischen Ärzten geschrieben und basieren auf Forschungsergebnissen, britischen und europäischen Richtlinien. Sie können einen von unseren finden Gesundheitsartikel nützlicher.

Diese Seite wurde archiviert. Es wurde seit dem 21.05.2010 nicht aktualisiert. Externe Links und Verweise funktionieren möglicherweise nicht mehr.

Cyclosporiasis

  • Epidemiologie
  • Lebenszyklus
  • Präsentation
  • Differenzialdiagnose
  • Untersuchungen
  • Verwaltung
  • Komplikationen
  • Prognose
  • Verhütung

Dies ist eine ungewöhnliche Ursache für Gastroenteritis. Der Erreger ist Cyclospora cayetanensis Dies ist ein coccidischer Protozoen-Parasit mit einem Durchmesser von etwa 8 bis 10 um. Mindestens 16 Arten dieser Gattung wurden bei anderen Tieren, einschließlich Primaten, identifiziert. Dies ist jedoch die einzige Spezies, die den Menschen infiziert. Es wurde erstmals 1979 in Papua-Neuguinea beschrieben.

Epidemiologie

In Großbritannien werden jedes Jahr zwischen 44 und 66 Fälle in England und Wales gemeldet, die meisten davon in Entwicklungsländern.[1] Diese Zahlen können unterschätzt werden, da nicht alle Laboratorien mit der Diagnose der Krankheit ausgestattet sind. Sie wird in den USA und in einigen Entwicklungsländern, in denen sie endemisch ist, eher beobachtet. Dazu gehören Bangladesch, Brasilien, Chile, China, Kuba, Dominikanische Republik, Ägypten, Guatemala, Haiti, Indien, Indonesien, Jordanien, Mexiko, Marokko, Nepal, Nigeria, Pakistan, Peru, Puerto Rico, Rumänien, Saudi-Arabien, Tansania, Thailand , Der Türkei, Venezuela, Vietnam und Simbabwe.

Lebenszyklus

Es wird sowohl sexuell als auch asexuell reproduziert. Sporulierte Oozysten werden oft aus frischem Gemüse eingenommen. Es bricht aus der Zyste aus, meist im Jejunum, und dringt in das Darmepithel ein. Sie reproduzieren sich asexuell.

Nach mehreren Zyklen bewegen sie sich in die sexuelle Form. Nach dem Eindringen in die Epithelzellen bilden einige einzelne Makrogameten und andere teilen sich oft, um Mikrogameten zu bilden. Bei der Freisetzung befruchtet ein Mikrogamete einen Makrogameten, der sich zu einer Zygote entwickelt. Die Zygote entwickelt sich zu einer Oozyste mit einer widerstandsfähigen Wand. Die Oozyste wird im Stuhl ausgeschieden.

Eine direkte Übertragung von einem Menschen zum anderen findet nicht statt. Sie können Tage oder Wochen in der Umwelt überleben. Verunreinigung von Lebensmitteln oder Trinkwasser führt zur Aufnahme und Infektion durch den Menschen. Die experimentelle Herausforderung legt nahe, dass eine große Anzahl von Oozysten aufgenommen werden muss, um eine klinische Erkrankung zu erzeugen.[2]

Präsentation

Normalerweise gibt es eine selbstlimitierende Diarrhoe mit einer Dauer von 7 bis 9 Wochen, die jedoch durch die Behandlung eingeschränkt wird. Bei HIV kann es Monate bis zu einem ganzen Jahr dauern.

  • Im Nicht-Immunsystem beträgt die Inkubationszeit 1 bis 11 Tage mit einem Mittelwert von 7 Tagen.
  • Es kann eine prodromale grippeähnliche Erkrankung geben, aber in etwa 30% der Fälle tritt abrupt ein Durchfall auf.
  • Wässriger Durchfall kann mit mehreren Stühlen pro Tag explosiv sein. Manchmal ist der Durchfall viel häufiger und bei einigen Patienten fehlt er.
  • Anorexie und Gewichtsverlust treten normalerweise auf.
  • Müdigkeit ist oft ausgeprägt.
  • Bauchkrämpfe Schmerzen mit Blähungen im Bauch.
  • Orale Flatulenz und Erbrechen.
  • Es kann Anzeichen von Austrocknung geben.
  • Bei einem Viertel der Patienten tritt leichtes Fieber auf.

Differenzialdiagnose

Dies schließt verschiedene Formen der Gastroenteritis ein, z. B. bakteriell und viral. Einige Beispiele sind:

  • Kryptosporidiose
  • Escherichia Coli-Infektionen
  • Lebensmittelvergiftung
  • Giardiasis

Untersuchungen

Die Diagnose kann auf der Identifizierung von Oozysten im Stuhl basieren. Blutuntersuchungen sind nicht hilfreich, obwohl sie möglicherweise den Grad der Dehydratisierung anzeigen. Kürzlich wurde berichtet, dass Polymerase-Kettenreaktionsverfahren die Diagnoserate erhöhen.[3]

  • Die Standardanforderung ist für 3 Stuhlproben an wechselnden Tagen. Die Anzahl der Oozysten in den Proben kann erheblich variieren, infizierte Patienten scheiden sie jedoch kontinuierlich aus.
  • Übliche Laborverfahren für Eizellen und Parasiten identifizieren Cyclospora nicht. Daher muss das Labor benachrichtigt werden, dass Cyclospora klinisch verdächtigt wird.
  • Stuhlproben können frisch eingereicht werden, aber viele Laboratorien verlangen, dass sich die Proben in einem Konservierungsmittel befinden.

Verwaltung

  • Rehydratisierung ist normalerweise erforderlich. Dies kann normalerweise auf oralem Weg erreicht werden, aber eine intravenöse Rehydratisierung kann erforderlich sein.
  • Eine Reihe von Antibiotika sind wirksam, einschließlich Ciprofloxacin, Norfloxacin, Metronidazol, Tinidazol, Chinacrin und Azithromycin, aber die übliche Wahl und möglicherweise die wirksamste ist Cotrimoxazol.
  • Der Verlauf des Antibiotikums beträgt in der Regel 7 Tage im immunologisch kompetenten Bereich und 10 Tage im beeinträchtigten Zustand. Eine Woche nach Abschluss des Kurses müssen die Proben wiederholt werden, um die Ausrottung zu bestätigen.

Komplikationen

Komplikationen jenseits der Dehydrierung scheinen vereinzelte Ereignisse zu sein, die als seltene Einzelfälle gemeldet werden. Dazu gehören das Guillain-Barré-Syndrom, Cholezystitis und reaktive Arthritis.

Prognose

Immunologisch kompetente Patienten erholen sich in der Regel vollständig und ereignislos. Bei immungeschwächten Patienten mit HIV kann die Diarrhoe mehrere Monate anhalten, und nach Abklärung benötigen sie dreimal wöchentlich ein prophylaktisches Cotrimoxazol, um eine Reinfektion zu verhindern.

Verhütung

In endemischen Gebieten werden folgende Vorsichtsmaßnahmen empfohlen:

  • Waschen Sie Ihre Hände vor dem Essen mit Wasser und Seife.
  • Trinken Sie nur gereinigtes Wasser. Vertrauen Sie nicht auf Leitungswasser.
  • Wasser entweder durch Kochen oder Jodierung oder Chlorierung aufkochen.
  • Frisches Obst und Gemüse mit gereinigtem Wasser waschen und nach dem Händewaschen mit Seife und gereinigtem Wasser schälen. Eine Studie legt nahe, dass durch das Waschen von nicht geschältem Gemüse und Obst Cryptosporidium und Cyclospora nicht vollständig entfernt werden können.
  • Himbeeren und ähnliche Früchte, die in Entwicklungsländern gegessen und aus Entwicklungsländern importiert werden, stellen ein besonderes Risiko für die Kontamination mit Cyclospora dar, da sie nicht einfach dekontaminiert werden können.[4, 5, 6]

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Shoff WH, Behrman AJ; Cyclospora. eMedicine, August 2006.

  • Weltgesundheitsorganisation; Protozoen-Parasiten (Cryptosporidium, Giardia, Cyclospora)

  • Cyclosporiasis, Zentren für Krankheitsbekämpfung und Prävention

  1. Cann AJ, Chalmers RM, Nichols G., O'Brien SJ; Zugriff auf die Website der Health Protection Agency. Zyklospora-Infektionen in England und Wales: 1993 bis 1998

  2. Alfano-Sobsey EM, Eberhard ML, Seed JR, et al; Pilotstudie zur Herausforderung an Menschen mit Cyclospora cayetanensis. Emerg Infect Dis. 2004, April 10 (4): 726–8.

  3. Mundaca CC, Torres-Slimming PA, RV Araujo-Castillo et al; Verwendung von PCR zur Verbesserung der diagnostischen Ausbeute bei einem Ausbruch von Cyclosporiasis in Lima, Peru. Trans R Soc Trop Med Hyg. Juli 2002 (7): 712-7. Epub 2008 22. April

  4. Herwaldt BL, Ackers ML; Ein Ausbruch von Cyclosporiasis im Jahr 1996 im Zusammenhang mit importierten Himbeeren. Die Cyclospora-Arbeitsgruppe. N Engl J Med. Mai 29336 (22), 1548–56, 1997.

  5. Doller PC, Dietrich K, Filipp N et al; Ausbruch von Cyclosporiasis in Deutschland im Zusammenhang mit dem Verzehr von Salat. Emerg Infect Dis. 8. September 2002 (9): 992-4.

  6. Tram NT, Hoang LM, PD Cam et al; Cyclospora spp. in Kräutern und Wasserproben, die auf Märkten und Farmen in Hanoi, Vietnam, gesammelt wurden. Trop Med Int Gesundheit. 6. Oktober 2008

Farbsehen und seine Störungen

Galaktorrhoe