Dieulafoy Läsion
Gastroenterologie

Dieulafoy Läsion

Dieser Artikel ist für Medizinische Fachkräfte

Professionelle Referenzartikel sind für die Verwendung durch medizinisches Fachpersonal bestimmt. Sie werden von britischen Ärzten geschrieben und basieren auf Forschungsergebnissen, britischen und europäischen Richtlinien. Sie können einen von unseren finden Gesundheitsartikel nützlicher.

Diese Seite wurde archiviert. Es wurde seit dem 12.06.2009 nicht aktualisiert. Externe Links und Verweise funktionieren möglicherweise nicht mehr.

Dieulafoy Läsion

  • Häufigste Websites
  • Epidemiologie
  • Präsentation
  • Untersuchungen
  • Verwaltung
  • Prognose

Die Läsion bei Dieulafoys-Krankheit besteht aus einer submukosalen ektatischen Arterie im Gastrointestinaltrakt. Es ist größer als die Schiffe in diesem Bereich. Es kann in jedem Teil des GI-Trakts auftreten, obwohl es am häufigsten im Magen ist.1 Die hervorstehende Arterie verursacht heftige Blutungen mit geringen oder keinen umgebenden Ulzerationen. Die Ätiologie des ektatischen Gefäßes und die Ursache der Blutung ist unbekannt.

Dieulafoy war ein französischer Chirurg und beschrieb als erster drei Fälle am Ende des 18. Jahrhunderts.

Häufigste Websites2

  • Proximaler Magen
  • Dünndarm - sowohl Jejunum als auch Ileum waren involviert3
  • Doppelpunkt
  • Rektum2
  • Seltener - Ösophagus

Epidemiologie4

Die Inzidenz von Dieulafoy-Läsionen, die zu einer GIT-Blutung führt, liegt je nach Studie zwischen 0,5% und 14%. Es ist häufiger bei Männern und präsentiert sich im Alter von etwa 50 Jahren.

Präsentation

  • Blutung - obere GIT oder untere GIT
  • Bauchschmerzen sind ungewöhnlich
  • Hämodynamischer Kompromiss

Untersuchungen

Endoskopie, obwohl wiederholte Endoskopie erforderlich sein kann - insbesondere wenn die Läsion nicht aktiv blutet.1

Verwaltung2

  • Wiederbelebung mit Flüssigkeiten, Blut usw.
  • Endoskopische Okklusion des Gefäßes, entweder durch Sklerotherapie, Elektrokauter oder Laser. Die endoskopische Untersuchung und Behandlung erfordert eine sorgfältige Untersuchung, da die Läsionen leicht übersehen werden können.
  • Wenn die Läsion nicht identifiziert werden kann und der Patient weiterhin blutet, ist möglicherweise eine chirurgische Untersuchung erforderlich.
  • Bandligation wurde auch verwendet, um Dieulafoy-Läsionen mit einigem Erfolg zu behandeln.5

Prognose

Die Blutung ist in der Regel schwer konservativ zu bewältigen und kann tödlich sein. Mit einer sorgfältigen Untersuchung bei der Endoskopie wird das Ergebnis jedoch erheblich verbessert.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  1. Abraham P., Mukerji SS, Desai DC et al; Dieulafoy-Läsion im mittleren Ösophagus mit Ösophagusvarizen. Indian J Gastroenterol. November-Dezember 23 (6): 220-1.

  2. Apiratpracha W, Ho JK, Powell JJ, et al; Akute untere gastrointestinale Blutung aus einer Dieulafoy-Läsion in der Nähe des anorektalen Übergangs nach der orthopädischen Lebertransplantation. World J Gastroenterol. 2006, 1412 (46): 7547-8.

  3. Fox A, Ravi K, Leeder PC, et al; Erwachsene Dieulafoy-Läsion des Dünndarms. Postgrad Med J. 2001 Dec77 (914): 783-4.

  4. al-Mishlab T, Amin AM, Ellul JP; Dieulafoys Läsion: eine dunkle Ursache für GI-Blutungen. J R Coll Surg Edinb. 1999, Aug. 44 (4): 222-5.

  5. Nikolaidis N., Zezos P., Giouleme O. et al; Endoskopische Bandligatur von Dieulafoy-ähnlichen Läsionen im oberen Gastrointestinaltrakt. Endoskopie. September Sep33 (9): 754–60.

Übungstoleranzprüfung ETT

Sicherer Sex