Kolposkopie und Zervikalbehandlungen
Gynäkologischer Krebs

Kolposkopie und Zervikalbehandlungen

Gynäkologischer Krebs Krebs des Uterus (Endometriumkarzinom) Ovarialkarzinom Gebärmutterhalskrebs Vulval Cancer Intraepitheliale Neoplasie Cervicales Screening (Abstrichtest)

Die Kolposkopie ist eine detaillierte Untersuchung des Gebärmutterhalses (Cervix). Sie wird normalerweise in einer Kolposkopieklinik von einem Arzt oder einer Fachkrankenschwester durchgeführt.

Kolposkopie und Zervikalbehandlungen

  • Was ist der Unterschied zwischen Kolposkopie und zervikalem Screening?
  • Warum brauche ich eine Kolposkopie?
  • Woher weiß ich, ob ich eine Kolposkopie brauche?
  • Vor der Kolposkopie
  • Was kann ich erwarten, wenn ich meine Kolposkopie habe?
  • Nach der Kolposkopie
  • Was sind die Risiken oder Komplikationen der Kolposkopie?
  • Die Biopsieergebnisse
  • Woher weiß ich, ob ich eine Behandlung brauche?
  • Welche Behandlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung?
  • Was muss ich nach meiner Behandlung erwarten?
  • Benötige ich ein Follow-up?
  • Was ist die Prognose, wenn ich eine Behandlung brauche?
  • Kegelbiopsie
  • Kolposkopie und Schwangerschaft

Der Arzt oder die Krankenschwester verwendet ein spezielles Mikroskop, das als Kolposkop bezeichnet wird, um die Zellen des Gebärmutterhalses im Detail zu betrachten.

Auf den Gebärmutterhals wird eine Flüssigkeit gestrichen, um abnormale Zellen zu zeigen. Während der Kolposkopie kann ein kleines Stück Gewebe vom Gebärmutterhals entnommen werden. Dies wird als Biopsie bezeichnet. Das Gewebe wird dann im Labor noch genauer untersucht, um eine weitere Beurteilung der Zellen zu ermöglichen. Die Behandlung von abnormalen Zellen kann manchmal gleichzeitig mit der Kolposkopie erfolgen.

Hinweis: Die folgenden Informationen sind nur eine allgemeine Anleitung. Die Vorkehrungen und die Art und Weise, wie Tests durchgeführt werden, können zwischen verschiedenen Krankenhäusern variieren. Befolgen Sie immer die Anweisungen Ihres Arztes oder Ihres örtlichen Krankenhauses.

Was ist der Unterschied zwischen Kolposkopie und zervikalem Screening?

Ein zervikaler Screening-Test wird regelmäßig allen Frauen angeboten verhindern Krebs des Gebärmutterhalses (Gebärmutterhalskrebs). Der Zervix-Screening-Test sucht nach frühen Veränderungen (oder Abnormalitäten) in den Zervixzellen, die sich unbehandelt in der Zukunft zu Krebs entwickeln können. Weitere Informationen finden Sie in der Packungsbeilage zum zervikalen Screening (der Zervixabstrich-Test).

Ungefähr 1 Zervix-Screening-Test in 20 ist anormal. Bei einigen dieser Frauen treten abnormale Veränderungen in den Zellen auf. Diese anormalen Veränderungen werden als Dyskaryose bezeichnet. In den allermeisten Fällen ist ein abnormales Ergebnis der Fall nicht meinen Gebärmutterhalskrebs. Das Vorliegen einer Dyskaryose weist jedoch auf Krebs hin kann sich in der Zukunft entwickeln (oftmals viele Jahre entfernt).

Ein zervikaler Screening-Test zeigt, ob abnormale Zellen vorhanden sind, zeigt jedoch nicht genügend Details über die Zellen. Die Kolposkopie ermöglicht einen genaueren und detaillierteren Blick auf diese abnormen Zellen.

Während der Kolposkopie wird das Ausmaß des Bereichs angezeigt, in dem sich abnormale Zellen befinden. Dies geschieht durch Auftragen spezieller Flüssigkeiten auf den Gebärmutterhals (Gebärmutterhals), die die abnormen Zellen färben. Bei der Kolposkopie kann auch eine Gewebeprobe (eine Biopsie) entnommen werden. Diese Probe wird dann für weitere Tests an das Labor geschickt. Dies bedeutet, dass die genaue Art der Abnormalität in den Zellen identifiziert werden kann.

Ein zervikaler Screening-Test kann schneller durchgeführt werden und erfordert weniger Training als die Kolposkopie. Dies bedeutet, dass es ein geeigneterer Test ist, in großen Gruppen von Menschen nach Veränderungen im Gebärmutterhals zu suchen. Das zervikale Screening reduziert nachweislich die Zahl der Fälle von Gebärmutterhalskrebs. Aus diesem Grund gibt es in ganz Großbritannien ein nationales Screening-Programm.

Warum brauche ich eine Kolposkopie?

Der übliche Grund für die Notwendigkeit einer Kolposkopie ist, dass Sie ein abnormes zervikales Screening-Testergebnis hatten. Dies geschieht häufig, daher sollten Sie versuchen, nicht zu alarmiert zu sein. Denken Sie daran, dass in den meisten Fällen ein abnormer zervikaler Screeningtest durchgeführt wird nicht bedeutet, Sie haben Krebs im Mutterleib (Gebärmutterhalskrebs). Es ist selten, dass Gebärmutterhalskrebs auf diese Weise diagnostiziert wird.

Manchmal können Sie wegen einer Kolposkopie überwiesen werden, weil Sie mehrere zervikale Screening-Tests hintereinander durchgeführt haben, die unzureichend waren. Dies kann passieren, wenn zum Zeitpunkt des zervikalen Screening-Tests zu viel Blut oder Schleim um den Gebärmutterhals vorhanden war oder wenn während des Verfahrens zu wenige Zellen entfernt wurden. Daher konnten unter dem Mikroskop nicht genug Zellen deutlich gesehen werden.

Sie könnten auch zur Kolposkopie überwiesen werden, wenn Sie einen grenzwertigen oder leicht anomalen Abstrich hatten, der dann auf das humane Papillomavirus (HPV) getestet wurde. Dies ist eine Art Virus, der durch Sex weitergegeben werden kann. Es verursacht keine Symptome, so dass Sie es viele Jahre lang haben können und es nicht wissen. Es ist so üblich, dass die meisten Frauen, die jemals Sex hatten, es irgendwann in ihrem Leben bekommen, aber normalerweise geht es ohne Behandlung weg. Es ist wichtig, weil es an der Entwicklung der meisten Fälle von Gebärmutterhalskrebs beteiligt ist. Die meisten Frauen, die mit HPV infiziert sind, erkranken jedoch nicht an Krebs. Mädchen im Alter von 11 bis 14 Jahren in Großbritannien wird eine Impfung gegen HPV angeboten. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Packungsbeilage namens Human Papillomavirus (HPV) Immunization.

In seltenen Fällen können Sie zu einer Kolposkopie überwiesen werden, weil der Arzt oder die Krankenschwester, die Ihren zervikalen Screening-Test durchführt, Angst vor einer Infektion, Entzündung oder einem nicht krebsartigen Wachstum (einem Polypen) im Bereich des Gebärmutterhalses (Gebärmutterhals), der Vagina oder der Vulva hat.

Woher weiß ich, ob ich eine Kolposkopie brauche?

Wenn Sie einen zervikalen Screening-Test haben, sollten Sie wissen, wann (und wie) Sie Ihre Ergebnisse erwarten sollen. Sie werden in der Regel direkt per Brief informiert. Ihr Hausarzt erhält auch eine Kopie Ihrer Ergebnisse.

Das Labor gibt an, welche Maßnahmen für jedes zervikale Screening-Ergebnis erforderlich sind. Bei einigen Frauen besteht eine Anomalie, sodass eine Kolposkopie erforderlich ist. Sie erhalten diese Informationen häufig per Post. In einigen Bereichen werden Frauen mit einer Anomalie direkt an eine Kolposkopieklinik überwiesen. In anderen Bereichen muss der Hausarzt diese Überweisung vornehmen. In diesem Fall sollte Ihr Hausarzt Sie über die Überweisung informieren. Sie müssen nichts tun. ABER sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, wenn Sie sich Sorgen machen oder wenn Sie etwas nicht verstehen. UND wenden Sie sich an Ihren Hausarzt, wenn Sie wissen, dass Sie auf einen Kolposkopie-Termin warten, aber nach einigen Wochen nichts gehört haben.

Vor der Kolposkopie

Sie sollten vor Ihrem Termin schriftliche Informationen über das Verfahren erhalten. Wenn Sie etwas nicht verstehen, können Sie die Klinik direkt anrufen oder dies mit Ihrem Hausarzt besprechen. Es gibt einige Dinge, über die Sie vor der Kolposkopie nachdenken sollten, die Ihnen bei der Vorbereitung helfen können:

  • Einige Kliniken ziehen es vor, keine Kolposkopie durchzuführen, während eine Frau ihre Periode hat. Dies liegt daran, dass es schwierig sein kann, eine gute Sicht auf den Gebärmutterhals (Gebärmutterhals) zu erhalten, wenn viel Blut vorhanden ist. Manche Frauen ziehen es vor, während der Blutung keine intime Untersuchung zu haben. Wenn Ihre Periode beginnt und Sie glauben, dass Sie nach dem Termin noch bluten, ist es wahrscheinlich am besten, dass Sie die Klinik um Rat fragen. In einigen Fällen kann Ihr Termin umgestellt werden. Schämen Sie sich dabei nicht - es ist völlig außer Kontrolle und Kolposkopiekliniken sind an diese Art von Dingen sehr gewöhnt.
  • Sie sollten Sex vermeiden und 24 Stunden vor der Kolposkopie keinen Tampon tragen.
  • Sie sollten 24 Stunden vor der Kolposkopie keine vaginalen Cremes oder Pessare verwenden. Dazu gehören Schmiermittel, Soorbehandlungen, Duschen und Spermizide.
  • Einige Leute finden die Kolposkopie-Untersuchung etwas unangenehm. Aus diesem Grund können Sie etwa eine Stunde vor dem Termin Paracetamol einnehmen.
  • Möglicherweise möchten Sie am Tag Ihrer Kolposkopie einen lockeren, vollen Rock tragen, damit Sie nicht alle Unterkleidung ausziehen müssen.
  • Es ist oft eine gute Idee, jemanden mitzunehmen, der Sie nach Ihrer Kolposkopie mit nach Hause nehmen kann. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihnen die Klinik bei Ihrem ersten Termin mitgeteilt hat, dass Sie möglicherweise eine Behandlung sowie die Kolposkopie erhalten haben. Sie müssen nicht mit Ihnen in den Prüfungsraum kommen. (Wenn Sie jedoch während der Prüfung einen Freund oder Verwandten bei sich haben möchten, ist dies ebenfalls möglich.)

Was kann ich erwarten, wenn ich meine Kolposkopie habe?

Der gesamte Vorgang dauert normalerweise etwa 15 bis 20 Minuten. Es kann länger sein, wenn Sie gleichzeitig behandelt werden (siehe unten). Es ist am besten, eine Stunde für den gesamten Besuch einzuplanen:

  • Der Arzt oder die Krankenschwester stellt in der Regel einige Fragen. Diese können Informationen über Ihre Periode, das Datum Ihrer letzten Periode, die angewandte Verhütung und Ihren allgemeinen Gesundheitszustand enthalten.
  • Sie werden dann aufgefordert, Ihre Kleidung von der Taille nach unten zu entfernen. (Sie können normalerweise einen losen Rock an lassen.)
  • Sie werden gebeten, sich in einem Liegestuhl oder auf einer Couch in derselben Position wie bei einem Zervix-Screening-Test zu legen. Dies ist mit gebeugten Knien und gespreizten Beinen. In manchen Kliniken können Sie Ihre Beine in gepolsterten Stützen, den sogenannten Steigbügeln, auseinandernehmen.
  • Ein Instrument namens Spekulum (das gleiche Instrument, das während eines zervikalen Screening-Tests verwendet wird) wird in Ihre Vagina eingeführt. Sie wird vorsichtig geöffnet, um den Hals der Gebärmutter (Zervix) oben in der Vagina zu zeigen.
  • Der Arzt oder die Krankenschwester schaut dann durch das Kolposkop, um einen guten Überblick über Ihren Gebärmutterhals zu erhalten. Das Kolposkop selbst geht nicht in die Scheide. Es ist im Wesentlichen wie ein großes Fernglas auf einem Ständer, das sich bewegen lässt. Es gibt auch ein Licht, um zu helfen, in Ihre Vagina zu sehen. Manchmal kann das Kolposkop an ein Videogerät angeschlossen werden, sodass die Untersuchung auf einem Fernsehbildschirm klarer dargestellt werden kann. So haben Sie auch die Möglichkeit, zuzusehen - aber nur, wenn Sie möchten!
  • Mit einem langen Wattestäbchen (wie einem fetten Wattestäbchen) werden Flüssigkeiten auf den Gebärmutterhals getupft. Diese Flüssigkeiten färben eventuell anomale Zellen. Normalerweise werden zwei verschiedene Flüssigkeiten verwendet - schwacher Essig (Essigsäure) und Jod.
  • Es kann auch eine kleine Gewebeprobe (eine Biopsie) von Ihrem Gebärmutterhals entnommen werden. Dieser wird zur weiteren Untersuchung ins Labor geschickt. Die Biopsie ist nur etwa so groß wie ein Nadelkopf; Die Einnahme kann jedoch schmerzhaft sein. Wenn dies erwartet wird, wird in der Regel ein Lokalanästhetikum verwendet, um zuerst den Gebärmutterhals zu betäuben.
  • Manchmal wird empfohlen, sich bei Ihrem ersten Kolposkopie-Besuch behandeln zu lassen (siehe unten). Oft werden Sie jedoch gebeten, zur Behandlung zurückzukehren, sobald die Biopsieergebnisse vorliegen.
  • Es ist empfehlenswert, eine Damenbinde oder eine Unterhose mitzubringen, die nach der Kolposkopie verwendet werden kann. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie viel Blutungen hätten. Es kann jedoch sein, dass das in der Untersuchung verwendete Jod etwas abgelassen oder gefärbt ist. Wenn Sie sich einer Biopsie oder Behandlung unterzogen haben, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass es zu Entlastung oder Blutungen kommt. Sie sollten keinen Tampon verwenden. Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, wenn Sie den Hygieneschutz vergessen - die Klinik gibt Ihnen eine Unterlage (möglicherweise ist sie dicker und sperriger als die üblichen Produkte, die Sie bevorzugen).

Nach der Kolposkopie

Nach der Kolposkopie können Sie normalerweise wieder arbeiten oder Ihren normalen Tag fortsetzen. Es ist wahrscheinlich, dass Sie eine kleine Blutung haben, insbesondere wenn Sie Gewebeproben entnommen haben (Biopsie). Dies kann drei bis fünf Tage dauern und Sie sollten eine Damenbinde tragen. Verwenden Sie keine Tampons. Sie sollten keinen Sex haben oder Vaginalcremes oder Pessare verwenden, bis die Blutung aufgehört hat. Im Allgemeinen sollten Sie fünf Tage warten.

Möglicherweise bemerken Sie ein dunkles, flüssigkeitsähnliches Material auf dem Pad. Es ist manchmal grün oder sieht aus wie Kaffeegranulat. Dies ist normal und ist die Flüssigkeit, die während der Untersuchung auf den Hals Ihres Gebärmutterhalses (Gebärmutterhals) aufgetupft wurde.

Was sind die Risiken oder Komplikationen der Kolposkopie?

Die Kolposkopie ist im Allgemeinen sicher. Manche Frauen empfinden es als etwas unangenehm. In seltenen Fällen können Komplikationen auftreten. Dazu können starke Blutungen und Infektionen gehören. Wenn Sie starke Blutungen, stinkenden Ausfluss oder starke Bauchschmerzen (Bauchschmerzen) verspüren, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Die Biopsieergebnisse

Wenn eine kleine Gewebeprobe (eine Biopsie) entnommen wurde, wird sie zur weiteren Untersuchung unter dem Mikroskop ins Labor geschickt. Die erkennbare Zellanomalie wird als zervikale intraepitheliale Neoplasie (CIN) bezeichnet. Je nach Anzahl der Zellen in der von CIN betroffenen Biopsieprobe gibt es eine Skala von 1 bis 3. In der CIN1 sind nur wenige (1 in 3) Zellen abnormal. In CIN2 sind bis zu zwei Drittel der Zellen abnormal. In CIN3 sind alle Zellen abnormal. In seltenen Fällen kann eine Biopsie Veränderungen in Ihren Zellen zeigen, die sich bereits zu Krebs entwickelt haben. Ungefähr 7 von 10 Fällen von CIN1 kehren ohne Behandlung zur Normalität zurück, aber jeder zehnte von 10 geht zu CIN3 über. Nur 1 von 100 Fällen von CIN1 wird zu Krebs (und das über einen längeren Zeitraum).

CIN2 und CIN3 bedeuten immer noch, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass Sie Gebärmutterhalskrebs haben oder entwickeln werden. Es ist jedoch weniger wahrscheinlich, dass diese Änderungen ohne Behandlung von CIN1 alleine besser werden. Wenn also CIN2 oder CIN3 in Ihrer Biopsie gefunden werden sollte, benötigen Sie wahrscheinlich eine Behandlung, um diese abnormen Zellen am Gebärmutterhals (Zervix) zu entfernen oder zu zerstören.

Denken Sie daran, dass der gesamte Punkt des zervikalen Screenings (und der anschließenden Untersuchung / Behandlung abnormaler Zellen bei der Kolposkopie) zu beachten ist verhindern Gebärmutterhalskrebs. Dies geschieht durch Erkennung und Behandlung von früh Veränderungen in den Zellen, die, wenn sie einige Jahre unbehandelt oder unkontrolliert gelassen wurden, könnte zu Krebs entwickeln.

Woher weiß ich, ob ich eine Behandlung brauche?

Die Ergebnisse Ihrer Kolposkopie und die kleine Probe (Biopsie) zeigen an, ob Sie eine Behandlung benötigen. Manchmal schlägt der Arzt oder die Krankenschwester vor, dass Sie bei Ihrem ersten Besuch eine Kolposkopie erhalten haben. Sie können jedoch vorschlagen, dass sie auf die Ergebnisse Ihrer Biopsie warten, bevor Sie eine Behandlung erhalten. Dies hängt nur von der Klinik ab, die Sie besuchen. Es kann einige Wochen dauern, bis die Biopsieergebnisse vorliegen.

Nicht jeder, der eine Kolposkopie hat, muss behandelt werden. Wenn der Arzt oder die Krankenschwester das Gefühl hat, dass Sie nur eine leichte Anomalie haben, kann dies auf eine wiederholte Kolposkopie innerhalb von 12 Monaten schließen. Die Veränderungen in Ihrem Gebärmutterhals (Gebärmutterhals) können sich von selbst wieder normalisieren und müssen nur überwacht werden.

Welche Behandlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung?

Es gibt eine Reihe verschiedener Behandlungen für CIN. Das Ziel der Behandlung ist es, alle anormalen Zellen im Gebärmutterhals (Gebärmutterhals) zu zerstören oder zu entfernen, ohne zu viel normales Gewebe zu beeinträchtigen. Die meisten Behandlungen können ambulant bei der Kolposkopie durchgeführt werden. Die Behandlung kann ein wenig Unbehagen verursachen, ähnlich wie bei einem bestimmten Schmerz.

Die Behandlung, die Sie durchführen, hängt vom Ausmaß Ihrer Anomalie sowie von der verfügbaren Behandlung der Klinik und der Präferenz des Arztes oder der Krankenschwester ab. Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

  • Schleife Diathermie: Eine dünne Drahtschlaufe schneidet durch und entfernt den abnormen Bereich der Zellen. Dies wird auch als große Schleifenexzision der Transformationszone (LLETZ) bezeichnet. Es ist die gebräuchlichste Form der Behandlung in Großbritannien.
  • Kryotherapie: Einfrieren der betroffenen Zone des Gebärmutterhalses, wodurch die abnormen Zellen zerstört werden.
  • Laserbehandlung: zerstört oder schneidet abnormale Zellen ab.
  • Kalte Gerinnung: Eine Wärmequelle wird zum Abbrennen und Entfernen der abnormalen Zellen verwendet.

In der Regel wird vor jeder Behandlung ein Lokalanästhetikum verabreicht, um den Gebärmutterhals zu betäuben. Die Behandlung ist normalerweise sehr unkompliziert und schnell. Zum Zeitpunkt der Behandlung besteht ein geringes Blutungsrisiko.

Gelegentlich kann der Arzt oder die Krankenschwester vorschlagen, dass Sie eines der folgenden Verfahren zur Behandlung der CIN haben:

  • Eine Kegelbiopsie (später beschrieben).
  • Sehr selten Entfernung der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses (Hysterektomie).

In diesem Fall müssen Sie ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Was muss ich nach meiner Behandlung erwarten?

Möglicherweise haben Sie nach der Behandlung leichte Beschwerden, wie z. B. einen bestimmten Schmerz. Schmerzmittel wie Paracetamol können den Schmerz lindern.

Sie haben wahrscheinlich einen blutigen Ausfluss. Dies kann bis zu sechs Wochen dauern. Es ist wie die Blutung, die Sie während einer Periode haben. Wenn Sie befürchten, dass es zu schwer ist oder wenn es stinkt, suchen Sie Ihren Arzt auf. Sie sollten Damenbinden und keine Tampons verwenden. Sie sollten Sex vermeiden und keine schweren Übungen machen oder schwimmen, bis sich Ihre Entlassung wieder normalisiert hat.

Benötige ich ein Follow-up?

Dies hängt von den Ergebnissen Ihrer Kolposkopie ab und davon, ob Sie eine Behandlung benötigen. Einige Frauen benötigen möglicherweise eine anschließende Kolposkopie-Untersuchung. Andere Frauen benötigen nur einen anschließenden zervikalen Screening-Test, normalerweise nach sechs Monaten. Dieser Test wird oft als "Heilungstest" bezeichnet. Dieser Test kann von Ihrer üblichen Klinik oder Hausarztpraxis durchgeführt werden. Der Arzt oder die Krankenschwester, die Ihre Kolposkopie durchführt, wird Ihnen mitteilen, welche Folgemaßnahmen Sie benötigen.

Wenn Ihr Heilungstest keine abnormalen Zellen aufweist und für HPV negativ ist, benötigen Sie innerhalb von drei Jahren lediglich einen weiteren Zervix-Screening-Test, einschließlich HPV-Test.

Wenn Ihr Heilungstest abnormale Zellen aufweist oder HPV-positiv ist, müssen Sie eine weitere Kolposkopie durchführen lassen.

Was ist die Prognose, wenn ich eine Behandlung brauche?

Die Behandlung der CIN ist in der Regel zu nahezu 100% wirksam. Die Prognose (Prognose) der überwiegenden Mehrheit der behandelten Frauen ist, dass es unwahrscheinlich ist, dass die CIN wiederkommen wird.

Kegelbiopsie

Was ist eine Kegelbiopsie?

Manchmal sind während der Kolposkopie nicht alle abnormalen Zellen zu sehen, da die Zellen weiter in den Gebärmutterhals (Gebärmutterhals) gelangen. In diesem Fall wird der Arzt oder die Krankenschwester in der Regel vorschlagen, dass Sie eine kleinere Operation, die sogenannte Zapfenbiopsie, haben. Bei diesem Verfahren wird ein kegelförmiges Gewebestück von Ihrem Gebärmutterhals entfernt, so dass es im Labor unter dem Mikroskop untersucht werden kann.

Sie erhalten einen gesonderten Termin für Ihre Kegelbiopsie. Sie werden normalerweise über Nacht in ein Krankenhaus eingeliefert. In der Regel wird eine Vollnarkose gegeben, die Sie zum Schlafen bringt.

Was passiert nach einer Kegelbiopsie?

Nach der Biopsie Ihres Kegels kann sich in Ihrer Vagina etwas Gaze befinden, um Blutungen zu kontrollieren. Einige Frauen haben auch einen Schlauch zum Ableiten von Urin (einen Katheter), der zum Zeitpunkt der Operation in ihre Blase eingeführt wurde. Dies liegt daran, dass die Gaze manchmal auf die Blase drücken kann und sie nicht richtig entleeren kann. Die Gaze und der Katheter werden entfernt, bevor Sie das Krankenhaus verlassen.

Die meisten Frauen bemerken einen blutigen Ausfluss von bis zu vier Wochen nach einer Kegelbiopsie. Sie sollten Damenbinden und keine Tampons tragen. Sie sollten Ihren üblichen Arzt aufsuchen, wenn:

  • Sie haben Angst, dass die Blutung zu stark ist.
  • Die Entladung riecht.
  • Sie entwickeln Bauch- (Bauch-) Schmerzen.

Nach der Kegelbiopsie sollten Sie sich einige Tage ausruhen. Sie sollten vier bis sechs Wochen lang keinen Sex haben oder sich intensiv bewegen.

Wenn während der Zapfenbiopsie alle anormalen Zellen entfernt werden und es keine Anzeichen für Krebs gibt, benötigen Sie normalerweise keine weitere Behandlung. Sie müssen jedoch regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen am Gebärmutterhals durchführen, um sicherzustellen, dass sich keine abnormalen Zellen mehr entwickeln.

Kolposkopie und Schwangerschaft

Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie dies mit dem Arzt oder der Krankenschwester besprechen Vor Sie haben eine Kolposkopie. Die Kolposkopie kann jedoch sicher in der Schwangerschaft durchgeführt werden. Behandlungen (falls erforderlich) verzögern sich normalerweise bis nach der Geburt des Babys - es sei denn, die Anomalie ist sehr schwerwiegend und es wird als gefährlich angesehen, zu warten, bis das Baby geboren ist. Die Kolposkopie in der Schwangerschaft hat keinen Einfluss auf die Entbindung Ihres Kindes. Es beeinflusst auch nicht Ihre zukünftige Fruchtbarkeit.

Wenn Sie schwanger werden und in der Vergangenheit eine Behandlung Ihres Gebärmutterhalses hatten, wie z. B. eine Konusbiopsie oder eine Exzision der Schleife, sollten Sie dies Ihrer Hebamme bei Ihrem ersten Buchungstermin mitteilen. Dies liegt daran, dass bei einigen Behandlungen des Gebärmutterhalses Probleme wie eine vorzeitige (vorzeitige) Geburt auftreten können. Wenn Sie sich um Sie kümmern, können sie Sie überwachen und versuchen, solche Probleme zu vermeiden.

Was nicht zu jemandem sagen, der im Sterben liegt

Atopisches Ekzem