Glykiertes Hämoglobin HbA1c
Endokrine Störungen

Glykiertes Hämoglobin HbA1c

Dieser Artikel ist für Medizinische Fachkräfte

Professionelle Referenzartikel sind für die Verwendung durch medizinisches Fachpersonal bestimmt. Sie werden von britischen Ärzten geschrieben und basieren auf Forschungsergebnissen, britischen und europäischen Richtlinien. Sie können das finden Typ 2 Diabetes Artikel nützlicher oder einer unserer anderen Gesundheitsartikel.

Glykiertes Hämoglobin

HbA1c

  • Hämoglobin A1 und Hämoglobin A1c
  • Normalbereiche und Werte
  • Andere wichtige Punkte zu beachten
  • Diagnose von Diabetes
  • Fructosamin

Synonym: glykosyliertes Hämoglobin

Labortests mit glykiertem Hämoglobin (HbA1c) werden zur Diagnose von Diabetes mellitus und zur Beurteilung der Kontrolle bei Diabetes mellitus verwendet. Weitere Informationen zum HbA1c-Monitoring und zu den Zielen finden Sie in den separaten Artikeln zur Behandlung von Typ 1-Diabetes und Typ 2-Diabetes.

Hämoglobin A1 und Hämoglobin A1c

Die Chromatographie von normalem Erwachsenenblut teilt sich in zwei Teile:

  • HbA (HbA0) 92-94%.
  • HbA1 (6-8%), wenn die B-Kette eine zusätzliche Glucosegruppe aufweist.

HbA1 selbst besteht aus drei verschiedenen Glykationen, wobei die HbA1c-Untergruppe die nützlichste ist und normalerweise durch isoelektrische Fokussierung oder Elektrophorese gemessen wird.

Die Glykation von Hämoglobin tritt während der gesamten Lebensdauer der roten Blutkörperchen (RBC) mit einer variablen (nichtlinearen Rate) über die Zeit auf, die normalerweise 120 Tage beträgt. Dies bedeutet, dass der relative Anteil an glykosyliertem Hämoglobin zu einem bestimmten Zeitpunkt vom durchschnittlichen Glukosespiegel der letzten 120 Tage abhängt.

Die normalen Werte (Labornormal 'range') unterscheiden sich abhängig davon, ob HbA1 oder HbA1c gemessen wird, und nach der verwendeten Methode - verwenden Sie den Referenzbereich Ihres Labors (EDTA (FBC) -Flasche).1

HbA1c ist in der Regel ein zuverlässiger Indikator für die Diabeteskontrolle, außer unter den folgenden Umständen:

  • In Situationen, in denen die durchschnittliche RBC-Lebensdauer deutlich weniger als 120 Tage beträgt, führt dies in der Regel zu niedrigen HbA1c-Ergebnissen, da 50% der Glykation an den Tagen 90-120 auftritt. Häufige Ursachen sind:1
    • Erhöhter Umsatz der roten Blutkörperchen: Blutverlust, Hämolyse, Hämoglobinopathien und Erkrankungen der roten Blutkörperchen, myelodysplastische Erkrankung.
    • Beeinträchtigung des Tests (abhängig von der verwendeten Methode: persistente fetale Hämoglobin- und Hämoglobinvarianten, carbamyliertes Hämoglobin (Patienten mit Urämie).
  • Bei Patienten, die zwischen sehr hohen und sehr niedrigen Werten schwanken, können die HbA1c-Werte irreführend sein (der Kliniker sollte dies mit zusätzlichen Informationen vergleichen, die aus Blutzuckermessungen für zu Hause gewonnen wurden).
  • HbA1c kann sehr nützlich sein, um Patienten zu identifizieren, die möglicherweise einen unrealistisch guten Bericht über ihre Glukosetests im Haushalt vorlegen.

Normalbereiche und Werte

Die HbA1c-Ergebnisse in Großbritannien wurden normalerweise an den Test angepasst, der in der Diabetes Control and Complications-Studie (DCCT) verwendet wurde, ausgedrückt als Prozentsatz (DCCT-HbA1c) - der normale Bereich von 4 - 6% für Diabetiker. Seit dem 1. Juni 2009 wurden die HbA1c-Ergebnisse in Großbritannien auf die International Federation of Clinical Chemistry und Laboratory Medicine (IFCC) standardisiert, die einen globalen Vergleich der Ergebnisse ermöglichen wird, wobei der äquivalente normale nicht-diabetische Bereich von IFCC-HbA1c 20-42 beträgt mmol / mol.2

Vergleich der Ergebnisse von DCCT-HbA1c und IFCC-HbA1c3
DCCT-HbA1c (%)IFCC-HbA1c (mmol / mol)
6.042
6.548
7.053
7.559
8.064
9.075

Andere wichtige Punkte zu beachten

  • Jedes HbA1c-Ziel für die Behandlung einer Person mit Diabetes sollte individualisiert und mit dem Patienten vereinbart werden (unter Berücksichtigung von Komorbidität, Lebenserwartung, Hypoglykämie-Häufigkeit usw.).
  • Testen Sie nicht häufiger als alle drei Monate - und vermeiden Sie eine übermäßige Interpretation der Ergebnisse. Suchen Sie nach Trends und nicht nach dem Unterschied zwischen zwei aufeinanderfolgenden Ergebnissen. Die Ungenauigkeit der Tests hängt von der verwendeten Methode ab und beträgt normalerweise 3-4%.
  • Die durchschnittlichen Plasmaglukosewerte liegen um 10-15% über dem Äquivalent HbA1c.4

Diagnose von Diabetes5

Obwohl der HbA1c-Test hauptsächlich zur Überwachung der Blutzuckerkontrolle bei Patienten mit Diabetes verwendet wird, empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) jetzt, dass HbA1c als diagnostischer Test für Diabetes verwendet werden kann, vorausgesetzt, strenge Qualitätssicherungstests existieren und die Assays standardisiert sind Kriterien, die an den internationalen Referenzwerten ausgerichtet sind. Als Grenzwert für die Diagnose von Diabetes wird ein HbA1c von 48 mmol / mol (6,5%) empfohlen. Ein Wert unter 48 mmol / mol (6,5%) schließt Diabetes, der mit Glukosetests diagnostiziert wurde, nicht aus. Ein Vorteil der Verwendung von HbA1c zur Diagnose besteht darin, dass für den Test keine Nüchternblutprobe erforderlich ist.

Situationen, in denen HbA1c nicht für die Diagnose von Diabetes geeignet ist, umfassen:6

  • Kinder und Jugendliche.
  • Patienten, bei denen ein Typ-1-Diabetes vermutet wird.
  • Schwangerschaft.
  • Patienten mit Symptomen von Diabetes seit weniger als zwei Monaten.
  • Patienten mit hohem Diabetesrisiko, die akut krank sind.
  • Patienten, die Medikamente einnehmen, die zu einem schnellen Glukoseanstieg führen können - z. B. Steroide, Antipsychotika.
  • Patienten mit akutem Pankreasschaden, einschließlich Bauchspeicheldrüsenoperationen.
  • Vorhandensein anderer Faktoren, die HbA1c und seine Messung beeinflussen:
    • Erythropoese:
      • Erhöhtes HbA1c: Eisenmangel, Vitamin-B12-Mangel, verminderte Erythropoese.
      • Reduziertes HbA1c: Verabreichung von Erythropoietin, Eisen, Vitamin B12, Retikulozytose, chronische Lebererkrankung.
    • Verändertes Hämoglobin:
      • Genetische oder chemische Veränderungen des Hämoglobins: Hämoglobinopathien, HbF und Methämoglobin können HbA1c erhöhen oder verringern.
    • Glykation:
      • Erhöhter HbA1c: Alkoholismus, chronische Nierenerkrankung.
      • Reduziertes HbA1c: Aspirin, Vitamin C und Vitamin E, bestimmte Hämoglobinopathien.
    • Erythrozytenzerstörung:
      • Erhöhter HbA1c: erhöhte Erythrozytenlebensdauer - z. B. Splenektomie.
      • Reduziertes HbA1c: Verminderte Erythrozytenlebensdauer - z. B. Hämoglobinopathien, Splenomegalie, rheumatoide Arthritis oder Arzneimittel wie Antiretroviren, Ribavirin und Dapson.
    • Andere Faktoren:
      • Erhöhter HbA1c-Wert: Hyperbilirubinämie, Alkoholismus, hohe Dosen von Aspirin, chronischer Opiatkonsum.
      • Variable HbA1c: Hämoglobinopathien.
      • Vermindertes HbA1c: Hypertriglyceridämie.

Fructosamin

Fructosamin ist die glykosylierte Fraktion aller Plasmaproteine ​​(vorwiegend Albumin), wird jedoch aufgrund der zahlreichen Faktoren, die die Halbwertszeiten der vielen Komponenten beeinflussen, als weniger genau angesehen. Es spiegelt im Allgemeinen die durchschnittliche Glukose in den letzten zwei Wochen wider. Falls verfügbar, kann es in Situationen nützlich sein, in denen die Überlebenszeit der roten Blutkörperchen verkürzt ist.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  1. Reynolds TM, Smellie WS, Twomey PJ; Überwachung des glykierten Hämoglobins (HbA1c). BMJ. 2006 Sep 16333 (7568): 586-8.

  2. Weykamp C; HbA1c: ein Überblick über analytische und klinische Aspekte. Ann Lab Med. 2013 Nov33 (6): 393-400. doi: 10.3343 / alm.2013.33.6.393. Epub 2013 17. Oktober

  3. Glukosetest; Diabetes UK

  4. Rohlfing CL, Wiedmeyer HM, Little RR et al; Definition der Beziehung zwischen Plasmaglukose und HbA (1c): Analyse der Glukoseprofile und HbA (1c) in der Diabetes-Kontroll- und Komplikationsstudie. Diabetes-Behandlung. 2002 Feb25 (2): 275-8.

  5. Verwendung von glykiertem Hämoglobin (HbA1c) bei der Diagnose von Diabetes Mellitus; Weltgesundheitsorganisation, 2011

  6. John WG; Verwendung von HbA1c bei der Diagnose von Diabetes. Diabetic Medicine, Band 29, Ausgabe 11, Seiten 1350–1357, November 2012

Katarakte und Kataraktoperationen

Cluster-Kopfschmerzen