Buprenorphin zur Suchtbehandlung Prefibin, Subutex

Buprenorphin zur Suchtbehandlung Prefibin, Subutex

Buprenorphin ist ein Ersatz für Drogen wie Heroin, die Sucht und Abhängigkeit verursachen.

Sublinguales Buprenorphin ist eine Tablette, die Sie unter die Zunge legen. Es dauert ungefähr 5-10 Minuten, bis es sich auflöst. Es wird normalerweise als einmal tägliche Dosis verordnet.

Es ist wichtig, dass Sie Buprenorphin regelmäßig einnehmen, um das Risiko des Auftretens von Entzugserscheinungen zu verringern.

Es ist wahrscheinlicher, dass Sie es schaffen, sich von Heroin fernzuhalten, wenn Sie Unterstützung haben. Fragen Sie nach der Beratung und Hilfe, die in Ihrer Nähe verfügbar ist.

Buprenorphin zur Suchtbehandlung

Prefibin, Subutex

  • Über Buprenorphin zur Behandlung von Sucht
  • Vor der Einnahme von Buprenorphin
  • Wie ist Buprenorphin einzunehmen?
  • Holen Sie das Beste aus Ihrer Behandlung heraus
  • Kann Buprenorphin Probleme verursachen?
  • Wie ist Buprenorphin aufzubewahren?
  • Wichtige Informationen zu allen Arzneimitteln

Über Buprenorphin zur Behandlung von Sucht

Art der MedizinOpioidsubstitutionstherapie
Benutzt fürManagement von Opioidabhängigkeit und -sucht wie Heroinsucht
Auch genanntEspranor®; Prefibin®; Subutex®; Suboxone® (diese Marke enthält Buprenorphin und Naloxon)
Verfügbar alsSublingualtabletten (Tabletten, die sich unter der Zunge auflösen), orodispersible Oblaten / Lyophilisat zum Einnehmen (Tablette / Waffel, die im Mund 'schmilzt')

Buprenorphin wird verwendet, um gegen Drogen wie Heroin zu gehen. Sie können die unangenehmen Entzugserscheinungen verhindern oder reduzieren, wenn Sie aufhören, solche Medikamente zu verwenden. Es ist ein Arzneimittel, das Heroin ähnelt und als Ersatzbehandlung wirkt. Viele Menschen entscheiden sich dafür, langfristig auf Buprenorphin zu bleiben, obwohl manche Menschen ihre Dosis schrittweise reduzieren und die Dosis abnehmen.

Die Wirkung von Buprenorphin hält länger an als Heroin, daher wird es normalerweise einmal täglich verordnet. Zunächst werden Sie normalerweise gebeten, es unter der Aufsicht des Apothekers einzunehmen, der Ihnen das Buprenorphin verabreicht. Dies bedeutet, dass kein Zweifel bestehen kann, wie viel Buprenorphin Sie mit jeder Dosis einnehmen. Diese Überwachung kann nach einigen Monaten der regelmäßigen Erhaltungsdosis gelockert werden.

Buprenorphin ist auch in Kombination mit einem anderen Arzneimittel namens Naloxon erhältlich (der Markenname der Tablette ist Suboxone®). Naloxon blockiert die Wirkung von Buprenorphin und die Wirkung der Kombination ist, dass, wenn Sie versucht sind, die Tablette zu zerkleinern und zu injizieren versuchen, Sie Entzugseffekte bekommen.

Buprenorphin wirkt auch als Schmerzmittel. Es wird zur Behandlung von starken Schmerzen verwendet. Wenn es für diesen Zweck verwendet wird, werden verschiedene Marken von Buprenorphintabletten verwendet. Weitere Informationen hierzu finden Sie in einem separaten Beipackzettel mit dem Namen Buprenorphin zur Schmerzlinderung.

Vor der Einnahme von Buprenorphin

Einige Arzneimittel sind nicht für Menschen mit bestimmten Erkrankungen geeignet, und manchmal wird ein Arzneimittel nur dann angewendet, wenn besondere Vorsicht geboten ist. Aus diesen Gründen ist es wichtig, dass Ihr Arzt weiß, bevor Sie mit der Einnahme von Buprenorphin beginnen:

  • Wenn Sie Leber- oder Nierenprobleme haben.
  • Wenn Sie Probleme mit der Prostata haben oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen haben.
  • Wenn Sie Probleme mit der Atmung wie Asthma oder chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) haben.
  • Wenn Ihnen gesagt wurde, dass Sie niedrigen Blutdruck haben (Hypotonie).
  • Wenn Sie Probleme mit Ihrer Schilddrüse oder den Nebennieren haben.
  • Wenn Sie an Epilepsie leiden
  • Wenn Sie ein Problem mit Ihrem Gallengang haben.
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen.
  • Wenn Sie länger als eine Woche verstopft sind oder ein entzündliches Darmproblem haben.
  • Wenn Sie an einer Erkrankung leiden, die zu Muskelschwäche führt, wird Myasthenia gravis genannt.
  • Wenn Sie kürzlich eine schwere Kopfverletzung hatten.
  • Wenn Sie jemals eine allergische Reaktion auf ein Arzneimittel hatten.
  • Wenn Sie andere Straßendrogen oder Arzneimittel einnehmen. Dazu gehören alle Arzneimittel, die Sie einnehmen, die ohne Rezept erhältlich sind, sowie pflanzliche und ergänzende Arzneimittel.

Wie ist Buprenorphin einzunehmen?

  • Befolgen Sie sorgfältig die Ratschläge, die Ihr Arzt Ihnen gegeben hat, und lesen Sie alle gedruckten Informationen, die Sie erhalten. Im gedruckten Informationsblatt des Herstellers finden Sie weitere Informationen zu Buprenorphin und eine vollständige Liste der Nebenwirkungen, die bei der Einnahme auftreten können.
  • Nehmen Sie Buprenorphin genau nach Anweisung Ihres Arztes ein. Nehmen Sie nicht mehr oder weniger als die verschriebene Dosis ein. Sie können Buprenorphin-Tabletten vor oder nach dem Essen einnehmen, jedoch nicht gleichzeitig.
  • Der Zeitpunkt Ihrer allerersten Dosis ist wichtig, da Buprenorphin für eine gute Wirkung erforderlich ist, wenn Ihr Körper Heroin- oder Methadonspiegel aufweist. Das Ziel ist also, die erste Dosis einzunehmen, wenn Sie einige Entzugserscheinungen verspüren. Dies ist in der Regel etwa sechs bis acht Stunden nach der letzten Einnahme von Heroin oder wenn Sie Methadon eingenommen haben, mindestens 24 Stunden nach der letzten Methadon-Dosis. Wenn Sie Buprenorphin-Tabletten früher einnehmen, kann dies dazu führen, dass sich plötzlich Entzugserscheinungen entwickeln.
  • Zunächst wird Ihr Arzt eine niedrige Dosis verschreiben, und dann sehen Sie sich häufig an, um diese auf eine normale Erhaltungsdosis anzupassen. Dieses frühe Stadium ist sehr wichtig, da eine zu hohe Dosis zu ernsthaften Schäden führen kann. also sei geduldig. Es kann etwa eine Woche dauern, bis die richtige Dosis gefunden ist. Zu diesem Zeitpunkt sollten keine Entzugserscheinungen auftreten. Es ist sehr wichtig, dass Sie während dieser Zeit kein Heroin oder Methadon einnehmen, da Sie sich dadurch krank fühlen werden - als würden Sie sich zurückziehen.
  • Möglicherweise muss die Dosis erneut erhöht werden, um die Symptome des Verlangens zu verhindern. Die meisten Menschen glauben jedoch, dass sie die richtige Dosis innerhalb der ersten Woche haben.
  • Wenn Ihnen eine a "sublinguale" Buprenorphintablette (zum Beispiel Subutex®):
    • Dies ist eine Tablette, die Sie setzen unter Deine Zunge.
    • Die Tablette löst sich innerhalb von 5-10 Minuten auf und Buprenorphin wird direkt aus Ihrem Mund in den Blutkreislauf aufgenommen.
    • Die Tabletten funktionieren nicht, wenn Sie sie ganz schlucken.
    • Es wird normalerweise als einmal tägliche Dosis verordnet.
  • Wenn Ihnen eine a buprenorphine Tablette / Wafer (zum Beispiel Espranor® Lyophilisat):
    • Dies ist ein Tablet / Wafer, das Sie direkt platzieren auf deiner Zunge.
    • Stellen Sie sicher, dass Ihre Hände trocken sind, wenn Sie das Tablet / Wafer berühren.
    • Die Tablette / Wafer löst sich in etwa 15 Sekunden auf Ihrer Zunge auf und Buprenorphin wird direkt aus Ihrem Mund in Ihren Blutkreislauf aufgenommen.
    • Versuchen Sie nicht, zwei Minuten nach der Einnahme der Dosis zu schlucken. Andernfalls können Sie einen Teil der Dosis verlieren.
    • Nach der Einnahme der Dosis fünf Minuten lang nichts essen oder trinken.
    • Das Tablet / Wafer funktioniert nicht, wenn Sie es vollständig verschlucken.
    • Ihr Arzt wird Ihnen zunächst eine einmal tägliche Dosis verschreiben, diese kann jedoch an anderen Tagen (jeden zweiten Tag) in eine höhere Dosis geändert werden, sobald sich Ihre Dosis stabilisiert hat.
  • Versuchen Sie, Ihre Buprenorphin-Dosis täglich zur selben Tageszeit einzunehmen. Zu Beginn werden Sie gebeten, Buprenorphin einzunehmen, wo Sie überwacht werden können, normalerweise in der Apotheke. Dies hilft Ihnen, bei Ihrer Behandlung zu bleiben und sicherzustellen, dass Sie keine Dosen verpassen.
  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben, warten Sie, bis Ihre nächste Dosis fällig ist, und nehmen Sie dann nur eine Dosis ein. Du musst nicht Nehmen Sie zwei Dosen zusammen, um die vergessene Dosis auszugleichen.
  • Wenn Sie drei oder mehr Dosen hintereinander vermissen, wird Ihr Apotheker Sie wahrscheinlich an Ihren Arzt zurückweisen, da Ihre Dosis möglicherweise reduziert werden muss.
  • Anzeichen für eine Überdosierung sind Atemnot und schließlich Bewusstlosigkeit. Wenn Sie vermuten, dass Sie oder eine andere Person eine Überdosis Buprenorphin erhalten haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder gehen Sie sofort in die Unfall- und Notfallabteilung Ihres örtlichen Krankenhauses. Nehmen Sie den Behälter mit, auch wenn er leer ist.

Holen Sie das Beste aus Ihrer Behandlung heraus

  • Einige Menschen fühlen sich während der ersten zwei bis drei Tage der Einnahme von Buprenorphin unwohl. Geben Sie keiner Versuchung nach, Heroin zu nehmen, und nehmen Sie nicht mehr Buprenorphin ein, als Ihr Arzt Ihnen verschrieben hat.
  • Es ist wichtig, dass Sie Ihre regelmäßigen Termine mit Ihrem Arzt oder Ihrer Klinik einhalten, um Ihren Fortschritt überprüfen zu können. Sie werden von Zeit zu Zeit aufgefordert, eine Urinprobe abzugeben.
  • Sie können Buprenorphin nicht ohne Rezept erhalten, und Ihr Apotheker kann das Rezept nur so abgeben, wie es von Ihrem Arzt verschrieben wurde. Wenn Sie möchten, dass Änderungen an Ihrem Angebot vorgenommen werden, müssen Sie zuerst mit Ihrem Arzt sprechen.
  • Es gibt verschiedene Marken und Stärken von Buprenorphin-Tabletten. Vergewissern Sie sich also jedes Mal, wenn Sie einen Vorrat abholen, um sicherzustellen, dass er enthält, was Sie erwarten.
  • Dieses Arzneimittel wurde Ihnen verschrieben. Geben Sie es niemals an andere Personen weiter, auch wenn ihr Zustand dem Ihres ähnelt.
  • Wenn Sie zusätzlich zur Einnahme von Buprenorphin Unterstützung und Beratung haben, ist es wahrscheinlicher, dass Sie keine Behandlung mit Heroin durchführen. Lokale Drogengemeinschaftsteams, Selbsthilfegruppen und andere Behörden können hilfreich sein. Es ist viel schwieriger, es "alleine" zu tun. Wenden Sie sich an eine Beratung und Hilfe, wenn diese in Ihrer Nähe verfügbar ist.
  • Sie sollten keine Drogen auf der Straße nehmen oder zu viel Alkohol trinken, während Sie Buprenorphin einnehmen. Buprenorphin kann durch andere Straßendrogen (z. B. Benzodiazepine oder „Benzos“) und durch Alkohol beeinflusst werden, was die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Wirkungen erhöht.
  • Wenn Sie Fahrer sind, beachten Sie bitte, dass Buprenorphin Ihre Reaktionen und Ihre Verkehrstüchtigkeit beeinflussen kann. Es ist eine Straftat zu fahren, während Ihre Reaktionen beeinträchtigt sind. Sie sollten dem DVLA mitteilen, dass Sie Buprenorphin einnehmen. Es ist wahrscheinlich, dass Sie anfangs vom Fahren ausgeschlossen sind, obwohl Sie nach einer jährlichen ärztlichen Untersuchung zu einem späteren Zeitpunkt erneut fahren dürfen. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wann Sie mit dem Fahren fortfahren können.
  • Hören Sie nicht mit der Einnahme von Buprenorphin auf, bevor Sie dies zuerst mit Ihrem Arzt oder einem Mitarbeiter Ihres Drogenteams besprochen haben. Es ist wichtig, dass regelmäßig Buprenorphin eingenommen wird, um das Risiko des Auftretens von Entzugserscheinungen zu verringern. Wenn Sie bereit sind, in Betracht zu ziehen, drogenfrei zu werden, kann Ihr Arzt oder Mitarbeiter Ihres Drogenteams Ihnen bei der Entscheidung helfen, wie Sie dies am besten tun können, um die Auswirkungen des Entzugs auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Wenn Sie eine Auslandsreise planen, sollten Sie einen Brief Ihres Arztes mit sich führen, um zu erklären, dass Ihnen Buprenorphin verschrieben wurde. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Buprenorphin als „kontrolliertes Medikament“ eingestuft wird und bestimmten Einschränkungen unterliegt.
  • Wenn Sie Arzneimittel kaufen, erkundigen Sie sich bei einem Apotheker, ob sie für die Einnahme von Buprenorphin geeignet sind. Viele andere Arzneimittel haben ähnliche Nebenwirkungen wie Buprenorphin, und die gleichzeitige Anwendung erhöht das Risiko unerwünschter Wirkungen.
  • Wenn Sie sich einer Operation oder einer Zahnbehandlung unterziehen, teilen Sie der Person, die die Behandlung durchführt, mit, dass Sie Buprenorphin einnehmen.

Kann Buprenorphin Probleme verursachen?

Neben den nützlichen Wirkungen können die meisten Arzneimittel unerwünschte Nebenwirkungen verursachen, die jedoch nicht bei jedem auftreten. Die folgende Tabelle enthält einige der häufigsten mit Buprenorphin verbundenen. Eine vollständige Liste finden Sie in der Produktinformation des Herstellers, die mit Ihrem Arzneimittel geliefert wurde. Die unerwünschten Wirkungen verbessern sich häufig, wenn sich Ihr Körper an das neue Arzneimittel anpasst. Sprechen Sie jedoch mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen anhält oder als störend empfunden wird.

Häufige Buprenorphin-NebenwirkungenWas kann ich tun, wenn ich dies erfahre?
VerstopfungEssen Sie ausgewogen und trinken Sie jeden Tag viel Wasser. Wenn dies weiterhin ein Problem ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt
Übelkeit oder Erbrechen, DurchfallHalten Sie sich an einfache Mahlzeiten - vermeiden Sie reichhaltige oder scharfe Speisen
Sich schwindelig, schwach oder schläfrig fühlenFahren Sie nicht und benutzen Sie keine Werkzeuge oder Maschinen. Trinke keinen Alkohol
Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Schwitzen, Angstgefühl oder Nervosität, Veränderungen des Herzrhythmus, der Nase oder der AugenWenn einer dieser Probleme stört, sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Wenn bei Ihnen andere Symptome auftreten, von denen Sie annehmen, dass sie auf dieses Arzneimittel zurückzuführen sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Wie ist Buprenorphin aufzubewahren?

  • Bewahren Sie alle Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.
  • Kühl und trocken lagern, vor direkter Hitze und Licht schützen.
  • Bewahren Sie die Tabletten oder Waffeln in der Originalverpackung des Herstellers auf und entfernen Sie die Blister erst, wenn Sie zur Einnahme der Dosis bereit sind.

Wichtige Informationen zu allen Arzneimitteln

Nehmen Sie niemals mehr als die verschriebene Dosis ein. Wenn Sie vermuten, dass Sie oder eine andere Person eine Überdosis dieses Arzneimittels eingenommen haben, wenden Sie sich an die Unfall- und Notfallabteilung Ihres örtlichen Krankenhauses. Nehmen Sie den Behälter mit, auch wenn er leer ist.

Bewahren Sie keine veralteten oder unerwünschten Arzneimittel auf. Bringen Sie sie zu Ihrer örtlichen Apotheke, die Sie für Sie entsorgen wird.

Wenn Sie Fragen zu diesem Arzneimittel haben, wenden Sie sich an Ihren Apotheker.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Hersteller-PIL, Subutex® 0,4 mg, 2 mg und 8 mg Sublingualtabletten; Indivior UK Limited, Das elektronische Arzneimittel-Kompendium. Stand April 2016.

  • Hersteller-PIL, Espranor® 2 mg und 8 mg Oral Lyophilisat; Martindale Pharmaceuticals Ltd, Das elektronische Arzneimittel-Kompendium. Stand November 2016.

  • Britische Nationalformel; 72. Ausgabe (September 2016) British Medical Association und Royal Pharmaceutical Society (Großbritannien), London

Farbsehen und seine Störungen

Galaktorrhoe