Kolik bei Säuglingen und Kleinkindern
Kinder-Gesundheit

Kolik bei Säuglingen und Kleinkindern

Kolik ist ein Zustand, bei dem es zu einem übermäßigen Weinen bei einem ansonsten gesunden Baby kommt. Koliken sind üblich und können für Eltern sehr belastend sein. Es geht normalerweise im Alter von 3-4 Monaten weg. In dieser Packungsbeilage werden einige der zur Behandlung von Koliken verfügbaren Mittel beschrieben und Tipps zum Umgang mit diesen Medikamenten gegeben.

Kolik bei Säuglingen und Kleinkindern

  • Was ist Kolik?
  • Wie können Sie feststellen, ob Ihr Baby Koliken hat?
  • Was könnte es sonst sein?
  • Wie lange dauert Kolik?
  • Was verursacht Koliken?
  • Wie häufig sind Koliken?
  • Was ist die Behandlung von Koliken?
  • Passen Sie auch auf sich auf
  • Was ist das Ergebnis (Prognose)?

Was ist Kolik?

Eine Kolik beschreibt eine häufige Erkrankung, bei der ein Baby ohne ersichtlichen Grund viel schreit. Es ist natürlich unmöglich zu wissen, was das Baby fühlt, da es uns nichts sagen kann. Wir wissen also nicht wirklich, was die Symptome von Koliken sind. Babys mit Koliken scheinen Bauchschmerzen zu haben. Es gibt eine Reihe von möglichen medizinischen Definitionen von Koliken - es kann schwierig sein, die Kolikforschung zu verstehen, da die Definitionen unterschiedlich sind. Eine medizinisch verwendete Definition ist „Episoden von Reizbarkeit, Aufregung oder Weinen, die ohne ersichtlichen Grund beginnen und enden und mindestens drei Stunden pro Tag, mindestens drei Tage pro Woche, mindestens eine Woche lang bei einem Säugling bis zu 4 Jahren dauern Monate ohne Anzeichen eines Wachstumsschwäche “.

Normalerweise Babys mit Koliken:

  • Sind aus medizinischer Sicht gesund.
  • Gewicht normalerweise gewinnen.
  • Erbrechen Sie nicht ungewöhnlich.
  • Habe einen normalen Poo.
  • Füttern Sie gut.
  • Am meisten oder am späten Nachmittag weinen.
  • Sind in Ordnung zwischen den Episoden des Weins.

Während Episoden typischer Koliken kann das Baby:

  • Schreit untröstlich.
  • Zieht ihre Beine in Richtung Brust.
  • Wird im Weinen rot im Gesicht.
  • Kann sich beim Weinen den Rücken beugen.

Wie können Sie feststellen, ob Ihr Baby Koliken hat?

Dies ist eine schwierige Frage, da sie uns - wie oben - nicht sagen können, was sie fühlen. Bei der Diagnose von Koliken für Eltern und Angehörige der Gesundheitsberufe geht es genauso darum, was das Baby NICHT hat, als das, was es hat. Normalerweise passen Babys mit Koliken zur Beschreibung im obigen Abschnitt. Am wichtigsten ist, dass es anscheinend nichts anderes gibt. So Kolik ist NICHT die Diagnose, wenn das Baby:

  • Hat einen Ausschlag.
  • Hat eine Temperatur
  • Ist normalerweise nicht winzig und pooinging.
  • Ist nicht wie erwartet an Gewicht zunehmen.
  • Ist die ganze Zeit weinen und unglücklich, ohne festgesetzte Zeiten.
  • Regelmäßiges Erbrechen oder Erbrechen grüner Flüssigkeit oder "Projektil-Erbrechen" (dh das Erbrechen schießt wie unter Druck durch den Raum und nicht in einem Tropfen aus dem Mund auf das Lätzchen).
  • Hat Schwierigkeiten beim Atmen.
  • Ist keine normale Farbe (besonders wenn sie beim Weinen blau wird).
  • Kann nicht gut füttern.

Wenn Sie nicht sicher sind, warum Ihr Baby viel weint, wenden Sie sich an einen Angehörigen der Gesundheitsberufe (z. B. Ihren Gesundheitsbesucher oder Ihren Arzt). Normalerweise kann ein Arzt Koliken diagnostizieren, indem er Ihnen Fragen zu Ihrem Baby stellt und diese untersucht. Es gibt keine Kolik-Tests, aber der Arzt wird prüfen, dass es keine anderen Ursachen für das Weinen des Babys gibt. Es gibt keine spezifischen Anzeichen für Koliken - nur das typische Bild wie oben und das Fehlen von Anzeichen für eine ernstere Erkrankung.

Was könnte es sonst sein?

Babys können uns nur sagen, dass etwas nicht stimmt, indem sie weinen. Denken Sie also zuerst an die offensichtlichen Dinge, die sie möglicherweise unangenehm machen:

  • Sind sie zu heiß oder zu kalt?
  • Muss sich ihre Windel ändern?
  • Sind sie hungrig?
  • Sind sie unwohl? (Haben sie eine Temperatur, eine laufende Nase oder Husten oder Durchfall, zum Beispiel?)

Andere häufige Bedingungen bei Babys, die zum Weinen führen können, sind:

  • Wind (in der Regel verursacht dies nach dem Füttern ein Weinen, das durch Aufstoßen oder vorbeiziehendem Wind gelindert wird).
  • Reflux. Babys mit Reflux neigen dazu, mehr als andere Babys zu erbrechen oder zu leiden. Das Füttern scheint unangenehm zu sein, ebenso wie das Auflegen auf den Rücken. Siehe das separate Merkblatt Childhood Gastro-Reflux.
  • Verstopfung. Poo neigt dazu, hart zu sein und nicht sehr oft zu bestehen. Babys können weinen und rot werden, wenn sie versuchen, einen harten Poo zu überwinden.
  • Kuhmilchallergie. Normalerweise gibt es andere Merkmale, wie Ausschlag oder Darmbeschwerden. Siehe das separate Merkblatt Kuhmilcheiweißallergie.

Zu den ungewöhnlichen Bedingungen, die zum Weinen führen können, gehören:

  • Eine Verdrehung im Darm (Volvulus).
  • Ein Teil des Darmes, der in sich selbst teleskopiert (Intussuszeption).
  • Strangulierte Hernie
  • Ein verdrehter Hoden (Torsion eines Hoden).

Wie lange dauert Kolik?

Koliken können einige Minuten bis 2-3 Stunden oder länger dauern. Babys wachsen aus der Kolik, wenn sie 6 Monate alt sind und normalerweise davor. Bei den meisten Babys hat es sich im Alter von 3-4 Monaten verbessert.

Was verursacht Koliken?

Trotz der Tatsache, dass Koliken unglaublich häufig sind, ist die Ursache nicht bekannt. Eine Reihe möglicher Ursachen wurde vorgeschlagen. Diese schließen ein:

  • Koliken sind nur ein Teil des normalen Spektrums des weinenden Verhaltens von Babys.
  • Koliken werden durch eine übermäßige Bewegung der inneren Darmmuskulatur und überempfindliche Schmerzsignale verursacht.
  • Säuglinge mit Koliken haben möglicherweise ein abnormales Gleichgewicht von Keimen (Bakterien) in ihrem Darm, was sich über einige Wochen allmählich korrigiert.

Einige Studien haben gezeigt, dass Koliken häufiger bei Babys auftreten, die von rauchenden oder älteren Frauen geboren wurden, und bei ersten Babys.

Wie häufig sind Koliken?

Koliken scheinen sehr verbreitet zu sein. Es wird angenommen, dass eines von fünf Babys betroffen ist. Wenn Sie also ein Baby mit Koliken haben, sind Sie nicht alleine! Es ist am häufigsten in den ersten sechs Wochen des Lebens eines Babys. Es ist bei Mädchen genauso üblich wie bei Jungen. Ebenso ist es üblich, ob das Baby gestillt oder mit der Flasche gefüttert wird.

Was ist die Behandlung von Koliken?

Das ist die Millionenfrage! Es gibt keine sehr guten Beweise für ALLE verwendeten Koliken. Studien waren schwierig, weil die Definitionen von Koliken variieren, weil es schwierig ist, die Wirksamkeit der Behandlung zu messen, und weil sie ohnehin besser wird. Bei der Behandlung von Koliken geht es meistens darum, herauszufinden, was für Sie und Ihr Baby auf eine Art und Weise funktioniert, die den geringsten Stress verursacht.

Strategien, die nützlich sein können, umfassen:

  • Fragen Sie einen Arzt, wenn Sie Zweifel an der Diagnose haben. Die Sorge um das Weinen Ihres Babys macht Stress in einer bereits schwierigen Situation.
  • Halten Sie Ihr Baby, wenn es weint, um es zu beruhigen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie ständig ein weinendes Baby in der Hand halten müssen. Solange Sie sicher sind, dass Ihr Baby nicht zu heiß / zu kalt / hungrig / unwohl ist und keinen Wickeltuch benötigt, ist es in Ordnung, es für kurze Zeit hinzulegen.
  • Bewegung hilft manchmal. Sie könnten versuchen, sie sanft zu wiegen oder mit einem Kinderwagen, einer Schlinge oder einer Babytrage spazieren zu gehen. Manchmal hilft auch eine Fahrt, aber nur, wenn Sie dies trotzdem vorhaben - Sie möchten nicht jedes Mal, wenn das Baby weint, aus keinem guten Grund in der Nachbarschaft herumfahren.
  • Manchmal hilft 'weißes Rauschen'. Hintergrundgeräusche wie ein Staubsauger, Musik, eine Waschmaschine oder ein Haartrockner können in einigen Fällen beruhigend sein.
  • Das Baby in einem warmen Bad baden.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Baby nach dem Füttern „winden“. (Halten Sie sie aufrecht und klopfen Sie sanft auf den Rücken des Babys, bis sie rülpsen.)

Colic-Tropfen für Babys

Es gibt keine überzeugenden Beweise dafür, dass eines der verfügbaren Mittel gegen Koliken tatsächlich wirkt. Einige der verfügbaren Optionen umfassen:

  • Simeticone (zum Beispiel die häufig verwendete Marke Infacol®). Die Idee davon ist, dass es die Gasmenge im Bauch des Babys reduziert. Studien haben gezeigt, dass es keinen großen Unterschied zwischen Simeticon- und Placebo-Tropfen gibt. (Placebo-Tropfen sind Tropfen ohne Wirkstoff.)
  • Wasser greifen. Dies ist eine Substanz, die seit über einem Jahrhundert existiert. Je nach Marke und Land enthält es verschiedene Zutaten. Ursprünglich enthielt es Alkohol und Zucker und so war es vielleicht kein Wunder, dass es Babys beim Einschlafen half. In der Regel enthalten moderne Versionen keinen Alkohol oder Zucker, es gibt jedoch keinen Hinweis darauf, dass es bei Koliken wirksam ist. Eine häufig verwendete Marke enthält Dill, Zuckerersatz und Natriumhydrogencarbonat (Backpulver). Ein anderes enthält eine Kräutermischung. Fütterungsempfehlungen lauten im Allgemeinen, dass gesunde Babys bis zum Alter von 6 Monaten nur Milch benötigen. Sie sollten keine zusätzlichen Substanzen erhalten, es sei denn, es liegen medizinische Indikationen vor. Da es keinen Beleg für die Wirksamkeit von Grippewasser gibt, werden Koliken normalerweise nicht als medizinische Indikation angesehen.
  • Lactase (zum Beispiel die Marke Colief®). Dies wird manchmal für Laktoseintoleranz verwendet. Es gibt auch noch keine überzeugenden Beweise dafür, dass es für Babys mit Koliken hilfreich ist.
  • Probiotika Dies sind „gute Bakterien“, die möglicherweise die normalen Darmkeime ausgleichen und die Darmfunktion normalisieren. Studien sind noch nicht abgeschlossen, aber es gibt bisher keine ausreichenden Beweise dafür, dass Probiotika bei Koliken wirksam sind. Daher werden sie derzeit nicht empfohlen.
  • Kräuterergänzungen. Es gibt keine Belege dafür, dass diese wirksam sind, und sie können Nebenwirkungen verursachen. Denken Sie daran, dass "natürlich" nicht unbedingt dasselbe ist wie "sicher" - viele Gifte und Medikamente werden aus "natürlichen" Pflanzen hergestellt.

Formel für Koliken

Babys bekommen Koliken, egal ob sie gestillt oder mit Milch gefüttert werden. Stillen ist bekanntlich das Beste für ein Baby. Wenn Sie stillen, sollten Sie nicht aufhören, da Ihr Baby Koliken hat. Es gibt nicht genügend Beweise dafür, dass ein Wechsel zu einer anderen Formulierungsmilch hilfreich sein könnte. Es gibt auch keine überzeugenden Beweise dafür, dass eine stillende Mutter ihre eigene Diät verändert, was ihrem kolikartigen Baby hilft. Wenn diese Strategien hilfreich sind, hat das Baby eher eine Kuhmilchallergie als Koliken. Wenn das Weinen stark ist, kann dies als mögliche alternative Diagnose in Betracht gezogen werden. Wenn dies der Fall ist, kann Ihr Gesundheitsbesucher oder Ihr Arzt möglicherweise Empfehlungen zu verschiedenen Formelmilch geben. Berücksichtigen Sie dies nur mit ärztlicher Beratung. Siehe auch das separate Merkblatt Kuhmilcheiweißallergie.

Andere Mittel gegen Koliken

Verschiedene körperliche Behandlungen werden manchmal für Koliken gefördert. Dazu gehören Massage, kraniale Osteopathie, Manipulation der Wirbelsäule und Akupunktur. Gegenwärtig gibt es keine Belege für eine Empfehlung für diese Behandlungen.

Einige Flaschen und Sauger werden speziell für Koliken verkauft. Auch dafür gibt es keine Beweise. Es ist sinnvoll, dass die Form der Zufuhrausrüstung die Luftmenge beeinflusst, die mit der Milch verschluckt wird. Dies kann dazu führen, dass ein Baby weniger unangenehm ist. Es gibt jedoch keine Hinweise darauf, dass Wind die Ursache von Koliken ist. Denken Sie auch daran, dass das Stillen am besten für Ihr Baby ist.

Passen Sie auch auf sich auf

Ein Baby zu haben, das viel weint, kann für Eltern sehr anstrengend und anstrengend sein. Stellen Sie sicher, dass Sie sich gesund halten. Besprechen Sie Ihre Sorgen über Ihr Baby mit Ihrem Gesundheitsbesucher oder Arzt. Suchen Sie Hilfe von ihnen, wenn Sie sich sehr niedergeschlagen oder ängstlich fühlen. Nehmen Sie Angebote von Familienmitgliedern oder Freunden auf, um zu helfen, damit Sie sich eine Auszeit für Ruhe und Zeit für sich selbst nehmen können. Sie und Ihr Partner müssen sich gegenseitig unterstützen und sich abwechselnd Zeit nehmen, um ein weinendes Baby zu trösten. Das Gespräch mit anderen, die Babys mit Koliken haben, kann hilfreich sein oder sich an eine Selbsthilfegruppe wie Cry-sis wenden. Denken Sie daran, dass Koliken verschwinden, und es ist eine Phase, die Ihr Baby durchmachen wird.

Was ist das Ergebnis (Prognose)?

Alle Babys wachsen aus Koliken. Die meisten tun dies im Alter von 3-4 Monaten und oftmals viel früher. Es ist ungewöhnlich, dass Koliken in den letzten 6 Monaten andauern. Sie können das Gefühl haben, dass alle oben genannten Informationen ziemlich deprimierend sind, da sich nichts bewährt hat. Nehmen Sie jedoch das Herz der Erkenntnis, dass die Koliken Ihres Babys mit der magischen Behandlung der Zeit definitiv besser werden. Also bleib dran und denke daran, dass es sehr üblich ist - du bist nicht allein.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Kolik - infantil; NICE CKS Juni 2017 (nur für Großbritannien zugänglich)

  • Management der infantilen Kolik; BMJ. 2013 Jul 10347: f4102. doi: 10.1136 / bmj.f4102.

  • Halle B, Chesters J, Robinson A; Infantile Kolik: eine systematische Überprüfung der medizinischen und konventionellen Therapien. J Paediatr Child Health. 2012 Februar 48 (2): 128–37. doi: 10.1111 / j.1440-1754.2011.02061.x. Epub 2011 7. April

  • Adhisivam B; Ist Grippewasser babyfreundlich? J Pharmacol Pharmacother. 2. April 2012 (2): 207-8. doi: 10.4103 / 0976-500X.95544.

  • Postnatale Betreuung bis zu 8 Wochen nach der Geburt; NICE Clinical Guideline (Dezember 2014, aktualisiert Februar 2015)

  • Critch J; Infantile Kolik: Gibt es eine Rolle für diätetische Interventionen? Paediatr Kindergesundheit. 1. Januar 2011 (1): 47-9.

  • Biagioli E, Tarasco V, Lingua C, et al; Schmerzlindernde Mittel für infantile Koliken. Cochrane Database Syst Rev. 2016 Sep 169: CD009999. doi: 10.1002 / 14651858.CD009999.pub2.

  • Dobson D., Lucassen PL, Miller JJ et al; Manipulative Therapien für infantile Koliken. Cochrane Database Syst Rev. 2012 Dez 1212: CD004796. doi: 10.1002 / 14651858.CD004796.pub2.

  • Mit Koliken fertig werden; Cry-sis-Unterstützungsgruppe

Cromolyn-Natrium-Nasenspray Nasalcrom