Einführung - DVLA Assessment Guide

Einführung - DVLA Assessment Guide

Der Leitfaden zur Beurteilung der Eignung des Fahrens: Leitfaden für medizinisches Fachpersonal wird von der DLVA (Driver and Vehicle Licensing Agency) erstellt und ist ein Leitfaden für medizinisches Fachpersonal, das ihn bei Anfragen der Öffentlichkeit über das Fahren unter verschiedenen Bedingungen unterstützt.

Einführung

Die Auswirkungen von Erkrankungen auf das Fahren

Das Fahren beinhaltet einen komplexen und sich schnell wiederholenden Zyklus, der ein gewisses Maß an Können und die Fähigkeit erfordert, gleichzeitig mit dem Fahrzeug und der äußeren Umgebung zu interagieren.

Informationen über die Umgebung erfolgen über die visuellen und auditorischen Sinne und werden von vielen kognitiven Prozessen (einschließlich Kurz- und Langzeitgedächtnis und Beurteilung) bearbeitet, um Entscheidungen für die anstehende Fahraufgabe zu treffen. Diese Entscheidungen werden vom Bewegungsapparat getroffen, der auf die Steuerung des Fahrzeugs und dessen Verhältnis zur Straße und zu anderen Benutzern einwirkt.

Der gesamte Prozess wird durch komplexe Interaktionen mit Verhalten, strategischen und taktischen Fähigkeiten und Persönlichkeit koordiniert. Angesichts von Krankheit oder Behinderung sind Anpassungsstrategien wichtig, um ein sicheres Fahren zu gewährleisten.

Sicheres Fahren erfordert unter anderem die Einbeziehung von:

  • Vision
  • visuospatiale Wahrnehmung
  • Hören
  • Aufmerksamkeit und Konzentration
  • Erinnerung
  • Einsicht und Verständnis
  • Beurteilung
  • adaptive Strategien
  • gute Reaktionszeit
  • Planung und Organisation
  • Fähigkeit zur Selbstüberwachung
  • Sensation
  • Muskelkraft und Kontrolle
  • Koordinierung

Angesichts dieser Anforderungen müssen viele Körpersysteme für ein sicheres Fahren funktionsfähig sein - und Verletzungen oder Krankheiten können eine oder mehrere dieser Fähigkeiten für ein sicheres Fahren beeinträchtigen.

Die Richtlinien und ihre Entwicklung

Die medizinische Abteilung des Fahrers in der DVLA behandelt alle Aspekte der Fahrerlaubnis, wenn medizinische Bedingungen vorliegen, die die sichere Kontrolle eines Fahrzeugs beeinflussen oder möglicherweise beeinflussen.

Zu diesem Zweck entwickelt und arbeitet die DVLA innerhalb von Leitlinien, und diese Veröffentlichung fasst die nationalen medizinischen Richtlinien für die Fahrtüchtigkeit zusammen. Es soll Ärzten und anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe bei der Beratung ihrer Patienten helfen:

  • ob das DVLA eine Benachrichtigung über einen medizinischen Zustand erfordert oder nicht
  • was das Lizenzergebnis aus den medizinischen Untersuchungen des DVLA ist

Einige der Richtlinien - zum Beispiel diejenigen rund um Diabetes mellitus, Epilepsie und Sehvermögen - richten sich gegen gesetzliche Anforderungen (siehe Anhang A für Details), andere sind das Ergebnis von Empfehlungen der sechs Honorary Medical Advisory Panels an den Außenminister Abdeckung:

  • Kardiologie
  • Neurologie
  • Diabetes
  • Vision
  • Alkohol- oder Substanzmissbrauch und Abhängigkeit
  • Psychiatrie

Jedes Panel besteht aus anerkannten Experten im relevanten Bereich und umfasst die Mitgliedschaft in DVLA und Laien. Die Panels treffen sich alle zwei Jahre und beraten den Staatssekretär und die DVLA zwischen den Sitzungen kontinuierlich.

Die medizinischen Standards werden fortlaufend überprüft und aktualisiert, wenn sie angesichts der jüngsten Entwicklungen in der Medizin allgemein und insbesondere der Verkehrsmedizin angezeigt werden.

© Crown Urheberrecht. Wiedergabe unter den Bedingungen der Open Government License.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Tolbutamid

Brustschmerz