Nackenschmerzen
Knochen-Gelenken-And-Muskeln

Nackenschmerzen

Zervikale Spondylose Halswirbelsäule Verstauchung Torticollis (verdrehter Hals)

Ein plötzlicher (akuter) Anfall von Nackenschmerzen ist üblich. Zwei von drei von uns werden irgendwann in unserem Leben Nackenschmerzen haben. In den meisten Fällen liegt dies nicht an einer schweren Erkrankung oder einem Nackenproblem und oft ist die genaue Ursache für die Schmerzen nicht klar. Dies wird als "nicht spezifische Nackenschmerzen" bezeichnet. Die meisten sind wahrscheinlich auf kleinere Verstauchungen oder schlechte Haltung zurückzuführen. In den meisten Fällen tritt eine vollständige Wiederherstellung ein. Der übliche Rat ist, den Hals aktiv zu halten. Schmerzmittel sind hilfreich, bis die Schmerzen nachlassen. In einigen Fällen entwickeln sich hartnäckige (chronische) Schmerzen, die möglicherweise weiterer Behandlung bedürfen.

Nackenschmerzen

  • Den Hals verstehen
  • Was sind die Arten und Ursachen von Nackenschmerzen?
  • Was sind die Symptome von unspezifischen Nackenschmerzen?
  • Wie ist die Prognose (Prognose) für einen Anfall unspezifischer Nackenschmerzen?
  • Brauche ich Tests?
  • Wie kann ich feststellen, ob der Schmerz auf eine ernstere Ursache zurückzuführen ist?
  • Was sind die Behandlungen für unspezifische Nackenschmerzen?

Den Hals verstehen

Der Nacken umfasst die Halswirbelsäule sowie die Muskeln und Bänder, die sie umgeben und unterstützen. Ihre Halswirbelsäule besteht aus sieben Knochen, den sogenannten Wirbeln.

  • Die ersten beiden unterscheiden sich geringfügig von den übrigen, da sie die Wirbelsäule an Ihrem Schädel befestigen und Ihrem Kopf erlauben, sich von einer Seite zur anderen zu drehen.
  • Die unteren fünf Halswirbel haben eine ungefähr zylindrische Form - ein bisschen wie kleine Blechdosen - mit knöchernen Vorsprüngen.

Die Seiten Ihrer Wirbel sind durch kleine Facettengelenke verbunden.

Zwischen jedem Ihrer Wirbel befindet sich eine Scheibe. Die Scheiben bestehen aus einer harten faserigen Außenschicht und einem weicheren gelartigen Innenteil. Die Scheiben wirken wie Stoßdämpfer und lassen Ihre Wirbelsäule flexibel sein.

Starke Bänder verbinden sich mit den angrenzenden Wirbeln, um zusätzliche Unterstützung und Kraft zu geben. Verschiedene Muskeln, die an Ihrer Wirbelsäule befestigt sind, ermöglichen es Ihrer Wirbelsäule, sich auf verschiedene Weise zu beugen und zu bewegen. (Der Übersichtlichkeit halber sind die Muskeln und die meisten Bänder nicht im Diagramm dargestellt.)

Das Rückenmark, das Nervengewebe enthält, das Botschaften von und zu Ihrem Gehirn transportiert, wird durch Ihre Wirbelsäule geschützt. Nerven aus Ihrem Rückenmark treten zwischen den Wirbeln im Hals auf, um Nachrichten an Hals und Arme zu empfangen und zu empfangen. Neben den Wirbeln verläuft auch ein Hauptgefäß mit der Bezeichnung Wirbelarterie, um Blut in den hinteren (hinteren) Teil Ihres Gehirns zu befördern.

Wie werden Nackenschmerzen behandelt, die durch Bewegen des Kopfes ausgelöst werden

5 Minuten
  • Wann sollten Sie sich um Nackenschmerzen sorgen?

    4 min
  • Video: Nackenschmerzen

  • Was sind die Arten und Ursachen von Nackenschmerzen?

    Nackenschmerzen sind häufig. Etwa zwei von drei Menschen entwickeln irgendwann in ihrem Leben Nackenschmerzen. Eine im Vereinigten Königreich durchgeführte Umfrage ergab, dass etwa 1 von 4 Frauen und etwa 1 von 5 Männern unter Erwachsenen im Alter von 45 bis 75 Jahren Nackenschmerzen hatten.

    Zu den Arten und Ursachen von Nackenschmerzen gehören:

    Unspezifische Nackenschmerzen

    Dies ist der häufigste Typ. Dies wird manchmal als "einfacher" oder "mechanischer" Nackenschmerz bezeichnet. Oft ist die genaue Ursache oder Ursache des Schmerzes nicht bekannt. Es kann geringfügige Verspannungen und Verstauchungen der Muskeln oder Bänder im Nacken einschließen. In einigen Fällen kann auch eine schlechte Haltung dazu beitragen. Nackenschmerzen treten zum Beispiel häufiger bei Menschen auf, die einen Großteil ihres Arbeitstages am Schreibtisch verbringen und sich nach vorne beugen.

    Ein "Peitschenschlag" am Hals

    Dies liegt meistens an einem Unfall, an dem ein Fahrzeug beteiligt ist, beispielsweise bei einem Autounfall. Es kann Nackenschmerzen verursachen. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Broschüre Whiplash Neck Sprain.

    Plötzliche (akute) Torticollis

    Dies wird manchmal als "trockener Hals" bezeichnet. Ein Torticollis ist ein Zustand, bei dem der Kopf zur Seite gedreht wird und es sehr schmerzhaft ist, den Kopf gerade nach hinten zu bewegen. Die Ursache akuter primärer Torticollis ist oft nicht bekannt.

    Es kann jedoch an einer leichten Belastung oder Verstauchung eines Muskels oder Bandes im Nacken liegen. Einige Fälle können darauf zurückzuführen sein, dass bestimmte Nackenmuskeln Kälte ausgesetzt sind (im Luftzug schlafen). Es ist üblich, dass die Leute sich gut schlafen gehen und am nächsten Morgen mit einem akuten Torticollis aufwachen. Der Schmerz lindert und klärt sich normalerweise ohne Behandlung innerhalb weniger Tage.

    Torticollis hat gelegentlich ernste Ursachen. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Broschüre Torticollis.

    Verschleiß (Degeneration)

    Abnutzungserscheinungen der Wirbelsäulenknochen (Wirbel) und der Bandscheiben zwischen den Wirbeln sind eine häufige Ursache für wiederkehrende oder anhaltende Nackenschmerzen bei älteren Menschen. Dies wird manchmal als zervikale Spondylose bezeichnet.

    Die meisten Menschen über 50 haben jedoch eine gewisse Degeneration (Spondylose), ohne Nackenschmerzen zu bekommen. Weitere Informationen finden Sie in der Packungsbeilage Cervical Spondylosis.

    Zervikale Radikulopathie

    Wenn die Nervenwurzel aus dem Rückenmark in der Halsregion (Halsregion) gepresst oder beschädigt wird, spricht man von einer zervikalen Radikulopathie. Neben Nackenschmerzen gibt es Symptome wie Gefühlsstörungen (Taubheitsgefühl), Nadelstiche und Nadeln, Schmerzen und Schwäche in Teilen eines Armes, die vom Nerven versorgt werden. Diese anderen Symptome können tatsächlich die Hauptsymptome und nicht Nackenschmerzen sein.

    Die häufigsten Ursachen für eine Radikulopathie sind zervikale Spondylose und ein Bandscheibenvorfall. (Eine zusammengelaufene Scheibe wird manchmal als "verrutschte Scheibe" bezeichnet, aber die Scheibe rutscht nicht wirklich. Was passiert ist, ist, dass der Teil des inneren, weicheren Bereichs der Scheibe durch den äußeren, härteren Teil der Scheibe herausragt (auffällt) und auf die Scheibe drückt wie es aus dem Wirbel austritt.)

    Verschiedene weniger häufige Erkrankungen können auch zervikale Radikulopathien verursachen. Diese werden in der Packungsbeilage für zervikale Spondylose ausführlicher beschrieben.

    Seltenere und ernstere Ursachen

    Dazu gehören rheumatoide Arthritis, Knochenstörungen, Infektionen, Krebs und schwere Verletzungen, die Wirbel, Rückenmark oder Nerven im Nacken schädigen.

    Der Rest dieses Artikels befasst sich nur mit den üblichen "unspezifischen Nackenschmerzen"..

    Was verursacht Nackenschmerzen?

    Was sind die Symptome von unspezifischen Nackenschmerzen?

    Schmerzen entwickeln sich in Ihrem Nacken und können sich bis zur Schulter oder Basis des Schädels ausbreiten. Die Bewegung des Halses fühlt sich eingeschränkt an und die Bewegung des Halses kann den Schmerz verschlimmern. Der Schmerz breitet sich manchmal einen Arm hinunter, manchmal bis zu Ihren Fingern. Manchmal entwickeln sich "Nadeln" an einem Teil Ihres Armes oder Ihrer Hand. Dies ist auf die Reizung eines Nervs zurückzuführen, der vom Rückenmark in Ihrem Hals zu Ihrem Arm geht. Informieren Sie einen Arzt, wenn diese Symptome auftreten, da er oder sie überprüfen möchte, dass kein erheblicher Druck oder Schaden an einem Nerv in Ihrem Nacken vorliegt.

    Wie ist die Prognose (Prognose) für einen Anfall unspezifischer Nackenschmerzen?

    Die Aussichten sind in den meisten Fällen mit plötzlich auftretenden (akuten) Nackenschmerzen gut. Die Symptome beginnen sich normalerweise nach einigen Tagen zu bessern und sind normalerweise innerhalb weniger Wochen verschwunden. Die Zeit, bis sich die Symptome eingewöhnt haben, ist jedoch von Person zu Person unterschiedlich.

    Manche Menschen entwickeln anhaltende (chronische) Nackenschmerzen. Wenn Sie chronische Nackenschmerzen entwickeln, besteht die Tendenz, dass die Schmerzen von Zeit zu Zeit mit "Flare-ups" einhergehen.

    Brauche ich Tests?

    Normalerweise nicht. Ihr Arzt wird in der Regel in der Lage sein, unspezifische Nackenschmerzen anhand der Beschreibung der Schmerzen zu diagnostizieren und Sie zu untersuchen. Daher sind in den meisten Fällen keine Tests erforderlich. Es gibt keinen Test, der unspezifische Nackenschmerzen belegen oder bestätigen kann. In der Tat argumentieren einige Ärzte, dass Tests tatsächlich mehr Schaden anrichten können als gut, wenn die Diagnose nicht spezifisch ist.

    Zum Beispiel kann das Fachjargon, in dem über Röntgenstrahlen und Scans berichtet wird, manchmal alarmierend klingen, obwohl der Test nur zeigt, was für ein bestimmtes Alter normal ist und keine Ursache für Schmerzen ist. Wie bereits erwähnt, zeigen viele Menschen über 50 Jahre eine gewisse Abnutzung (Degeneration) auf einer Röntgenaufnahme, ohne dass dies notwendigerweise die Ursache für die Schmerzen ist.

    Die aktuellen britischen Richtlinien sind klar, dass Routineuntersuchungen wie Röntgenbilder und Scans nicht durchgeführt werden sollten, wenn die Diagnose unspezifischer Nackenschmerzen gestellt wird. In bestimmten Situationen können Tests wie Röntgenaufnahmen oder Scans empfohlen werden. Dies ist hauptsächlich dann der Fall, wenn Symptome oder Anzeichen während einer ärztlichen Untersuchung vorliegen, um darauf hinzuweisen, dass möglicherweise eine schwerwiegendere Ursache für die Nackenschmerzen vorliegt.

    Wie kann ich feststellen, ob der Schmerz auf eine ernstere Ursache zurückzuführen ist?

    Die Beurteilung und Untersuchung eines Arztes kann in der Regel feststellen, dass ein Nackenschmerz unspezifisch ist und nicht auf eine schwerwiegendere Ursache zurückzuführen ist. Die folgenden Symptome können auf ein schwerwiegenderes Problem hinweisen:

    • Wenn sich Nackenschmerzen entwickeln, wenn Sie an anderen Problemen wie rheumatoider Arthritis, AIDS oder Krebs leiden.
    • Wenn der Schmerz immer schlimmer wird.
    • Wenn eine Funktion eines Arms betroffen ist. Zum Beispiel Schwäche oder Ungeschicklichkeit einer Hand oder eines Arms oder anhaltender Gefühlsverlust (Taubheit). (Wie bereits erwähnt, können einige Nadeln und Nadeln mit unspezifischen Nackenschmerzen auftreten. Dies ist jedoch mild und geht normalerweise innerhalb von vier Wochen.)
    • Wenn Sie sich allgemein unwohl fühlen und „allgemeine“ Symptome wie Gewichtsverlust oder hohe Temperaturen (Fieber) haben.
    • Wenn die Halsknochen (Wirbel) sehr zart sind (was auf ein Knochenproblem hindeuten kann).
    • Wenn Sie Probleme beim Gehen oder beim Wasserlassen haben. Dies kann auf Probleme mit dem Druck auf das Rückenmark hindeuten.

    Was sind die Behandlungen für unspezifische Nackenschmerzen?

    Trainieren Sie Ihren Hals und bleiben Sie aktiv

    Versuchen Sie, Ihren Nacken so normal wie möglich zu bewegen. Zu Beginn kann der Schmerz sehr stark sein und Sie müssen sich vielleicht einen Tag ausruhen. Üben Sie jedoch den Hals vorsichtig, sobald Sie können. Sie sollten es nicht "versteifen" lassen. Versuchen Sie nach und nach, die Reichweite der Nackenbewegungen zu erhöhen. Bewegen Sie den Hals alle paar Stunden vorsichtig in jede Richtung. Tun Sie dies mehrmals am Tag. Fahren Sie so weit wie möglich mit den normalen Aktivitäten fort. Sie beschädigen Ihren Hals nicht, indem Sie ihn bewegen.

    Arzneimittel

    Schmerzmittel sind oft hilfreich.

    • Paracetamol bei voller Kraft reicht oft aus. Für einen Erwachsenen sind dies viermal täglich zwei 500-mg-Tabletten.
    • Entzündungshemmende Schmerzmittel. Einige Leute finden, dass diese besser als Paracetamol arbeiten. Sie können allein oder in Kombination mit Paracetamol verwendet werden. Dazu gehört Ibuprofen, das Sie in Apotheken kaufen oder auf Rezept erhalten können. Andere Arten wie Diclofenac oder Naproxen benötigen ein Rezept. Manche Menschen mit Magengeschwüren, Asthma, Bluthochdruck, Nierenfunktionsstörungen oder Herzinsuffizienz können möglicherweise nicht entzündungshemmende Schmerzmittel einnehmen.
    • Ein stärkeres Schmerzmittel B. Codein ist eine Option, wenn entzündungshemmende Mittel nicht geeignet sind oder nicht gut funktionieren. Codein wird häufig zusätzlich zu Paracetamol eingenommen. Verstopfung ist eine häufige Nebenwirkung von Codein. Um Verstopfung vorzubeugen, trinken Sie viel und essen Sie reichlich Ballaststoffe.
    • Ein Muskelrelaxans So wird Diazepam gelegentlich für einige Tage verschrieben, wenn Ihre Nackenmuskulatur sehr angespannt wird und die Schmerzen verschlimmern.

    Andere Behandlungen

    Einige andere Behandlungen, die empfohlen werden können:

    • Eine gute Haltung kann helfen Stellen Sie sicher, dass Ihre Sitzposition bei der Arbeit oder am Computer nicht schlecht ist. Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Kopf nicht nach vorne gebeugt wird und dass der Rücken beim Sitzen und Arbeiten nicht gebeugt ist. Sie sollten sicherstellen, dass Sie aufrecht sitzen. Yoga, Pilates und die Alexander-Technik verbessern die Halshaltung, ihr Wert bei der Behandlung von Nackenschmerzen ist jedoch unsicher.
    • Ein festes Stützkissen scheint einigen Leuten beim Schlafen zu helfen. Versuchen Sie nicht mehr als ein Kissen zu verwenden.
    • Physiotherapie:
      • Verschiedene Behandlungen können von einem Physiotherapeuten empfohlen werden. Dazu gehören Traktion, Hitze, Kälte, Manipulation usw. Der Wert jeder dieser Behandlungen ist unsicher, da die Ergebnisse von Forschungsstudien, bei denen untersucht wird, welche Behandlungen am besten funktionieren, zu Konflikten führen können.
      • Am hilfreichsten ist jedoch häufig der Rat, den ein Physiotherapeut bei Nackenübungen zu Hause geben kann.
      • Eine übliche Situation ist, dass ein Arzt zu Schmerzmitteln und sanften Nackenübungen berät. Wenn sich die Symptome innerhalb einer Woche nicht bessern, werden Sie möglicherweise an einen Physiotherapeuten verwiesen, um bei der Schmerzlinderung zu helfen und um Rat bei bestimmten Nackenübungen zu erhalten.
    • Die Low-Level-Lasertherapie (LLLT) ist eine relativ ungewöhnliche, nichtinvasive Behandlung von Nackenschmerzen, bei der eine nicht-thermische Laserbestrahlung an Schmerzstellen angewendet wird. Es kann bei manchen Menschen effektiv sein.

    Die Behandlung kann variieren und Sie sollten einen Arzt aufsuchen:

    • Wenn der Schmerz schlimmer wird.
    • Wenn der Schmerz länger als 4-6 Wochen anhält.
    • Wenn andere Symptome auftreten, wie Gefühlsverlust (Taubheit), Schwäche oder anhaltende Stifte und Nadeln in einem Teil eines Arms oder einer Hand, wie zuvor beschrieben.

    Andere schmerzlindernde Techniken können versucht werden, wenn die Schmerzen hartnäckig werden (chronisch).Ein Schmerzmanagementprogramm kann angeboten werden, um Ihnen zu helfen, Ihre Schmerzen zu kontrollieren und mit ihnen zu leben. Chronische Nackenschmerzen sind manchmal auch mit Angstzuständen und Depressionen verbunden, die möglicherweise auch behandelt werden müssen.

    Autistische Spektrumstörungen

    Diabetes und hoher Blutdruck