Alpha-Blocker

Alpha-Blocker

Alpha-Blocker sind Arzneimittel, die hauptsächlich zur Behandlung von Bluthochdruck (Hypertonie) und Problemen beim Wasserlassen bei Männern mit Vergrößerung der Prostatadrüse eingesetzt werden. Prostata-Vergrößerung wird auch als benigne Prostatahyperplasie (BPH) bezeichnet. Eine vergrößerte Prostatadrüse kann Probleme beim Wasserlassen verursachen, z.

  • Sie müssen warten, bis Ihr Urin fließt.
  • Es dauert länger, Urin zu leiten.
  • Dribbling Urin
  • Das Gefühl, dass deine Blase nicht ganz leer ist.

Alpha-Blocker

  • Wie arbeiten Alpha-Blocker?
  • Wann werden Alpha-Blocker normalerweise verschrieben?
  • Welcher Alpha-Blocker wird normalerweise verschrieben?
  • Was ist die übliche Behandlungsdauer?
  • Einnahme anderer Arzneimittel
  • Nebenwirkungen

In der Vergangenheit wurden einige Alpha-Blocker auch zur Behandlung von Herzinsuffizienz und Raynaud-Phänomen eingesetzt. Zur Behandlung dieser Erkrankungen werden sie jedoch sehr selten angewendet, da es andere Arzneimittel gibt, von denen angenommen wird, dass sie besser wirken.

Alpha-Blocker werden manchmal auch zur Behandlung von Harnleitersteinen verwendet. Dies sind Steine, die sich in der Niere gebildet haben und dann im Harnleiter stecken geblieben sind. Dies ist der Schlauch, der von der Niere zur Blase führt. Sie verursachen Schmerzen, die als renale oder ureterische Koliken bezeichnet werden. Ein Alpha-Blocker kann helfen, die Zeit zu beschleunigen, die der Stein benötigt, um in die Blase zu gelangen und aufhören, Schmerzen zu verursachen. Weitere Informationen zu Harnleitersteinen finden Sie in der separaten Packungsbeilage Kidney Stones.

In Großbritannien gibt es sechs verschreibungspflichtige Alpha-Blocker. Sie sind:

  • Alfuzosin
  • Doxazosin
  • Indoramin
  • Prazosin
  • Tamsulosin
  • Terazosin

Alpha-Blocker sind Tabletten oder Kapseln, die einmal täglich oder bis zu dreimal täglich eingenommen werden können. Sie kommen in verschiedenen Markennamen.

Wie arbeiten Alpha-Blocker?

Alpha-Blocker blockieren die Übertragung bestimmter Nervenimpulse. Die Enden einiger Nerven setzen eine Chemikalie (Neurotransmitter) frei, die als Noradrenalin (Noradrenalin) (Noradrenalin) bezeichnet wird, wenn der Nerv stimuliert wird. Diese Chemikalie stimuliert dann alpha-adrenerge Rezeptoren. Bei diesen Rezeptoren handelt es sich um winzige Strukturen, die auf Zellen in verschiedenen Teilen des Körpers vorkommen, einschließlich des Herzens, unwillkürlicher (glatter) Muskeln und Blutgefäße. Wenn diese Rezeptoren stimuliert werden, bewirken sie verschiedene Wirkungen.

Das Alpha-Blocker-Arzneimittel bindet an alpha-adrenerge Rezeptoren und stoppt (blockiert) die Stimulation des Rezeptors. Dies kann verschiedene Auswirkungen auf den Körper haben:

  • Bei hohem Blutdruck (Hypertonie): Alpha-Blocker wirken durch Entspannung der Blutgefäße. Dadurch können Blut und Sauerstoff freier in Ihrem Körper zirkulieren, der Blutdruck sinkt und Ihr Herz wird weniger belastet.
  • Zur Vergrößerung der Prostata: Alpha-Blocker entspannen, indem sie die Blasenmuskulatur und die Prostata entspannen, so dass Sie den Urin leichter passieren können.

Wann werden Alpha-Blocker normalerweise verschrieben?

Bei hohem Blutdruck (Hypertonie)Alpha-Blocker werden normalerweise verschrieben, nachdem die meisten anderen Arzneimittel ausprobiert wurden. Alpha-Blocker werden normalerweise nur von Ärzten gestartet, die auf die Behandlung von Bluthochdruck spezialisiert sind, und nur, wenn:

  • Andere Arzneimittel wie Betablocker, Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Hemmer oder "Wasser" -Tabletten (Diuretika) funktionieren nicht. Sie können ebenso wie diese anderen Arzneimittel verwendet werden.
  • Es gibt einen Grund, warum Sie keinen Betablocker, einen ACE-Hemmer oder ein Diuretikum nehmen können.

Bluthochdruck erhöht das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls oder der Entwicklung einer chronischen Nierenerkrankung oder Herzinsuffizienz. Es gibt viele Studien, die zeigen, dass Medikamente wie Betablocker, ACE-Hemmer und Diuretika das Risiko, unter diesen Bedingungen zu leiden, besser als Alphablocker sind.

Zur Vergrößerung der Prostata: Die Entscheidung, Alpha-Blocker zu starten, hängt davon ab, wie sehr Sie von den Symptomen gestört werden. Sie können sich beispielsweise für eine Behandlung freuen, wenn Sie jeden Abend sechsmal geweckt werden und dringend auf die Toilette gehen müssen. Auf der anderen Seite kann ein leichtes Zögern, wenn Sie zur Toilette gehen und einmal in der Nacht aufstehen, um Urin zu leiten, wenig Probleme verursachen und muss nicht behandelt werden. Ihr Arzt wird Ihnen helfen zu entscheiden, ob diese Behandlung für Sie geeignet ist.

Welcher Alpha-Blocker wird normalerweise verschrieben?

Bei hohem Blutdruck (Hypertonie)In der Regel werden einmal täglich Zubereitungen von Doxazosin oder Terazosin empfohlen. Einmal tägliche Vorbereitungen sind im Allgemeinen für die Menschen als einfacher zu bezeichnen und zu merken. Prazosin und Indoramin müssen zwei- bis dreimal täglich eingenommen werden, und Prazosin verursacht nach der ersten Dosis wahrscheinlicher einen starken Blutdruckabfall.

Zur Vergrößerung der ProstataIm Allgemeinen werden einmal tägliche Zubereitungen von Alfuzosin, Doxazosin, Tamsulosin oder Terazosin empfohlen. Dies liegt daran, dass einmal täglich vorbereitete Präparate weniger Nebenwirkungen verursachen als die Präparate, die bis zu dreimal täglich eingenommen werden müssen.

Was ist die übliche Behandlungsdauer?

Die meisten Menschen mit hohem Blutdruck (Hypertonie) müssen lebenslang Medikamente einnehmen. Bei einigen Menschen, deren Blutdruck drei Jahre oder länger gut kontrolliert wurde, kann die Medikation eingestellt werden. Insbesondere bei Menschen, die signifikante Änderungen am Lebensstil vorgenommen haben (z. B. viel abgenommen oder aufgehört haben zu rauchen oder stark zu trinken usw.). Ihr Arzt kann Sie beraten.

Für Menschen mit Symptomen, die durch Prostatavergrößerung verursacht werden, werden Alpha-Blocker normalerweise auch langfristig eingenommen. Ihr Arzt überprüft Ihre Symptome in der Regel alle 4-6 Wochen nach Beginn der Behandlung. Sobald sich Ihre Symptome beruhigt haben, wird Ihre Behandlung normalerweise jedes Jahr überprüft. Damit soll sichergestellt werden, dass es noch funktioniert.

Einnahme anderer Arzneimittel

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die normalerweise vermieden werden sollten, wenn Sie auch einen Alpha-Blocker einnehmen. Diese schließen ein:

  • Phosphodiesterase-5-Inhibitoren - zum Beispiel Sildenafil für erektile Dysfunktion.
  • Antidepressiva wie trizyklische Antidepressiva, Mirtazapin oder Venlafaxin.

Wenn diese Arzneimittel mit einem Alpha-Blocker kombiniert werden, kann es zu einem plötzlichen Blutdruckabfall (posturaler Hypotonie) kommen.

Nebenwirkungen

Obwohl Nebenwirkungen ungewöhnlich sind, treten sie bei manchen Menschen auf. Nebenwirkungen treten häufiger in den ersten zwei Behandlungswochen auf und verschwinden in der Regel von selbst. Die häufigsten Nebenwirkungen sind leichte Benommenheit, Kopfschmerzen und Schwindel. Seltener können sie sexuelle Probleme verursachen. Alpha-Blocker sind auch mit einem erhöhten Risiko verbunden, zu fallen und einen Knochen zu brechen (Bruch), wenn sie zum ersten Mal gestartet werden. Dies liegt wahrscheinlich an den Auswirkungen, die sie auf die Senkung des Blutdrucks haben. Wenn Ihnen ein Alpha-Blocker verschrieben wird, lesen Sie die Packungsbeilage des Medikaments, um eine vollständige Liste der möglichen Nebenwirkungen und Vorsichtshinweise zu erhalten.

So verwenden Sie das Gelbe Kartenschema

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie eines Ihrer Arzneimittel als Nebenwirkung empfunden haben, können Sie dies im Yellow-Card-Schema angeben. Sie können dies online unter www.mhra.gov.uk/yellowcard tun.

Mit dem Yellow Card-Programm werden Apotheker, Ärzte und Pflegepersonal auf neue Nebenwirkungen aufmerksam gemacht, die durch Arzneimittel oder andere Gesundheitsprodukte verursacht wurden. Wenn Sie einen Nebeneffekt melden möchten, müssen Sie grundlegende Informationen zu folgenden Themen bereitstellen:

  • Die Nebenwirkung
  • Der Name der Medizin, von der Sie glauben, dass sie sie verursacht hat.
  • Die Person, die die Nebenwirkung hatte.
  • Ihre Kontaktdaten als Reporter der Nebenwirkung.

Es ist hilfreich, wenn Sie Ihre Medikamente und / oder das mitgelieferte Beipackzettel dabei haben, während Sie den Bericht ausfüllen.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Symptome der unteren Harnwege bei Männern: Beurteilung und Management; NICE-Richtlinien (Juni 2015)

  • LUTS bei Männern; NICE CKS, Februar 2015 (nur UK-Zugang)

  • Belayneh M, Korownyk C; Behandlung von Symptomen der unteren Harnwege bei gutartiger Prostatahypertrophie mit Alphablockern. Kann Fam Arzt. 2016 Sep62 (9): e523.

  • Wright JM, Musini VM, Gill R; First-Line-Medikamente gegen Bluthochdruck. Cochrane Database Syst Rev. 2018, April 184: CD001841. doi: 10.1002 / 14651858.CD001841.pub3.

  • Campschroer T, Zhu X, Vernooij RW et al; Alpha-Blocker als medizinische Ausstoßtherapie für Harnleitersteine. Cochrane Database Syst Rev. 2018, April 54: CD008509. doi: 10.1002 / 14651858.CD008509.pub3.

  • Britische Nationalformel (BNF); NICE Evidence Services (nur Zugang für Großbritannien)

Sjögren-Syndrom

Infizierte Wunden