Magen-Darm-Geschichte und Untersuchung

Magen-Darm-Geschichte und Untersuchung

Dieser Artikel ist für Medizinische Fachkräfte

Professionelle Referenzartikel sind für die Verwendung durch medizinisches Fachpersonal bestimmt. Sie werden von britischen Ärzten geschrieben und basieren auf Forschungsergebnissen, britischen und europäischen Richtlinien. Sie können einen von unseren finden Gesundheitsartikel nützlicher.

Magen-Darm-Geschichte und Untersuchung

  • Allgemeine Grundsätze
  • Aufklärung bestimmter Punkte
  • Untersuchung
  • Inspektion
  • Differenzialdiagnose
  • Kinder

Der Gastrointestinaltrakt erstreckt sich von den Lippen bis zum After und umfasst die Leber, das Gallensystem und das Pankreas, obwohl für die Zwecke dieses Artikels die Betrachtung an der Speiseröhre beginnt, da Probleme mit Gebissen oder mit Speicheldrüsenstörungen und Tumoren an anderer Stelle behandelt werden.

Allgemeine Grundsätze

Stellen Sie offene Fragen und geben Sie dem Patienten Zeit für die Ausarbeitung. Es ist jedoch sehr wichtig sicherzustellen, dass Sie "dieselbe Sprache sprechen". Vermeiden Sie Fachausdrücke, Fachjargon oder Abkürzungen. Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, was der Patient bedeutet, und erhalten Sie die Verstärkung bestimmter Punkte. Für Patienten kann das Wort "Magen" irgendwo vom Zwerchfell bis zur Leiste reichen und schließt die Genitalien ein. "Haben Sie einen harten Stuhl?" Der Patient kann sich fragen, ob der Stuhl in der Küche bequem ist. Bedeutet 'Blut husten' Hämoptyse oder Hämatemesis? Die Patienten beschreiben den Schmerz oft als „chronisch“, dh als schwerwiegend und nicht als langjährig.

Aufklärung bestimmter Punkte

Nachfolgend sind wichtige Aspekte der Geschichte aufgeführt, die einer Klärung bedürfen:

Dysphagie

  • Was bedeutet Schwierigkeiten beim Schlucken? Dysphagie hat viele Komponenten.
    • Gibt es schmerzen
    • Gibt es ein Gefühl der Behinderung?
    • Ist das Essen aufgeschürft? Wenn ja, wie lange nach dem Schlucken?
    • Ist es ein brennender Schmerz gleich nach dem Essen?
    • Bei Beschwerden über Verstopfung bitten Sie den Patienten, auf die Stufe zu zeigen. Das Hindernis liegt normalerweise auf diesem Niveau oder darunter.
    • Globus hystericus ist in der Regel von einer eher theatralischen Leistung begleitet, und im Gegensatz zu neurologischen Erkrankungen bestreitet der Patient, nichts schlucken zu können, ertrinkt jedoch nicht im eigenen Speichel und hat oft nicht an Gewicht verloren.
  • Siehe separate Artikel Dysphagie, Ösophagusstrikturen, Gewebe und Ringe, gastroösophageale Refluxkrankheit und Ösophaguskarzinom.
  • Flatulenz, Wind und Völlegefühl werden oft durch Aerophagie (Luftschlucken) oder zu ballaststoffreiche Ernährung verursacht.

Bauchschmerzen

Wenn es Beschwerden über Bauchschmerzen gibt, bitten Sie den Patienten, auf die Schmerzstelle hinzuweisen.

  • Benutzt der Patient einen einzelnen Finger oder spreizt er die Finger und bewegt die Handfläche über einen großen Teil des Bauches?
  • Was ist die Natur des Schmerzes? Beachten Sie die Körpersprache. Ein brennender Schmerz wird oft mit einer offenen Hand beschrieben, die sich nach oben bewegt, aber eine geballte Faust wird verwendet, um Koliken zu beschreiben.
  • Gibt es erschwerende oder entlastende Faktoren? Ersteres kann fetthaltiges Essen enthalten. Letzteres kann das Sitzen nach vorne oder die Einnahme von Medikamenten umfassen.
  • Wie oft ist der Schmerz zu spüren und wie lange hält er an?
  • Gibt es woanders Strahlung?

Akzeptieren Sie solche Ausdrücke nicht als „Verdauungsstörung“, wenn Sie nicht genau wissen, was die Symptome sind. Verdauungsstörungen, die durch Bewegung verschlimmert oder induziert werden und durch die Erholung gelindert werden, sind wahrscheinlich Angina pectoris.

Siehe separate Bauchschmerzen und Bauchschmerzen in Schwangerschaftsartikeln.

Darmfunktion

Es ist sehr leicht für den Arzt und den Patienten, sich in dieser Frage falsch zu verstehen.

  • Anstatt zu fragen, ob der Darm normal ist, wie es normalerweise ein variabler Parameter ist, fragen Sie nach jeder Änderung der Darmgewohnheit und ihrer Dauer.
  • Akzeptieren Sie keine Worte wie Verstopfung oder Durchfall ohne weitere Rückfrage. Was meint der Patient?
    • Wie oft?
    • Was ist die Konsistenz?
    • Gibt es eine Dringlichkeit oder Stuhlinkontinenz?
    • Ist der Stuhlgang schmerzhaft (Dyschezie)? Gibt es Tenesmus?
  • Befindet sich Blut oder Schleim im Stuhl?
    • Wenn es Blut gibt, ist es immer da oder nur gelegentlich?
    • Ist es mit dem Hocker vermischt oder zerlegt und spritzt die Pfanne? Dies zeigt an, ob die Blutung von niedriger oder höher ist.
  • Welche Farbe hat die Bewegung?
    • Melaena ist schwarz, klebrig und teerig und resultiert aus einer erheblichen gastrointestinalen Blutung.
    • Steatorrhoe ist blass, voluminös und sehr unangenehm im Geruch. Es ist oft schaumig, schwimmt und braucht mehrere Versuche, um sich zu entfernen. Dies deutet auf eine gastrointestinale Malabsorption von Fetten hin.

Die Bristol Stool Chart kann helfen.[2]

Systematische Anfrage

Dies ist in diesem Bereich besonders wichtig.

  • Ist der Appetit gut?
  • Hat sich das geändert?
  • Gibt es eine Gewichtsänderung nach oben oder unten?
    • Wenn ja, ist das beabsichtigt? Unterscheiden Sie Diäten von anormalem Gewichtsverlust.
    • Wie viel und über welchen Zeitraum?
    • Nicht jeder achtet auf sein Gewicht. Sind die Taille enger oder lockerer als zuvor? Gewichtsverlust bedeutet Unterernährung.
    • Gewichtszunahme und -ausdehnung begleiten eine sich vergrößernde Bauchmasse oder Aszites.
  • Wenn Sie Frauen zwischen 12 und 50 Jahren sehen, notieren Sie das Datum der letzten Regelblutung. Wenn Sie dies nicht tun, wird eine durch das Becken entstandene Masse nicht diagnostiziert. Dies führt zu ungeheurer Verlegenheit.
  • Fragen Sie nach Rauchen und Alkoholkonsum. Wenn der Verdacht besteht, dass übermäßiger Alkoholkonsum vermutet wird, beziehen Sie sich auf Informationen zu Alkoholismus bezüglich Diagnose und Management in der Grundversorgung, Hilfe und Rat.
    • Antworten wie "Ich trinke nur sozial" sind bedeutungslos, da sie von der Firma abhängen, in der man sich befindet.
    • Stellen Sie fest, ob der Patient jeden Tag trinkt.
    • Zeichne genaue Mengen auf, die geraucht und getrunken wurden, und notiere die obere Zahl, wenn ein Bereich angegeben wird, da er wahrscheinlicher ist.
  • Fragen Sie nach Medikamenten und machen Sie klar, dass dies nicht nur verschriebene Medikamente bedeutet, sondern auch über den Schalter gekaufte Medikamente, "alternative Heilmittel" und illegale Drogen.
    • Pflanzliche Heilmittel können Hepatitis verursachen.
    • Opiatmissbrauch führt zu Übelkeit, Appetitlosigkeit und Verstopfung.
    • Bei intravenösem Drogenmissbrauch besteht ein Risiko für Hepatitis C, Hepatitis B und HIV-Infektionen.
    • Kokain- und Amfetaminderivate bewirken eine Unterdrückung des Appetits.
    • Anabole Steroidmissbrauch kann Hepatitis und sogar hepatozelluläres Karzinom verursachen.
    • Stellen Sie fest, in welcher Form Drogen genommen werden. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente als Suppositorien können immer noch Gastritis verursachen, da das Medikament im Blut zum Magen transportiert wird. Es besteht auch ein hohes Risiko einer Proktitis.
    • Der Patient kann zugeben, Gesundheitsbäder zu besuchen und Darmspülungen oder Hochkolonspülung zu erhalten.
  • Bei Proktitis kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen eine genaue Untersuchung der sexuellen Neigung der Person erforderlich sein.
  • Fragen Sie, ob der Patient eine normale Diät isst. Änderungen in den Essgewohnheiten können sich aus den Symptomen ergeben haben.
  • Beachten Sie die Familiengeschichte.
  • Informieren Sie sich über Auslandsreisen und das Leben im Ausland. Traveller Durchfall ist nur eine Möglichkeit. Viele andere exotische Krankheiten können erworben werden.

Untersuchung

Dies wird auch in einer Reihe anderer Artikel behandelt.

  • Die Abdominaluntersuchung gibt einen allgemeinen Überblick und ist auf die Untersuchung des akuten Abdomens oder der Bauchmuskeln ausgerichtet.
  • Spezifische Bereiche mit Problemen werden in den separaten Artikeln behandelt. Schmerzen im linken oberen Quadranten, Schmerzen im rechten oberen Quadranten, Schmerzen im rechten Rumpf (Iliac Fossa), linke Schmerzen im linken Rumpf (Iliac Fossa) und Lendenschmerzen.
  • Kinder haben besondere Schwierigkeiten. Siehe separaten Artikel zur pädiatrischen Untersuchung.

Wie immer beginnt die Untersuchung mit dem Blick auf den Patienten.

Inspektion

Eine allgemeine Untersuchung geht der Untersuchung des Bauches voraus.

  • Stellen Sie fest, wie die Ernährung des Patienten ist. Notieren Sie, ob der Patient dünn und verschwendet, aufgebläht und ödematös oder fettleibig ist.
  • Beachten Sie, ob die Haut hell oder gelb aussieht. Bei schwarzen Menschen entspricht eine leicht gelbe Farbe der Handflächen der Blässe.
  • Merkmale der Sklerodermie können für Dysphagie verantwortlich sein.
  • Suchen Sie nach Leberpalmen und einem Leberlappen, wie in dem separaten Artikel zur Untersuchung der Bauchuntersuchung beschrieben.
  • Suchen Sie nach Abnormalitäten der Nägel wie Clubbing oder Koilonychia.
  • Überprüfen Sie die Sklera auf Gelbsucht.
  • Beachten Sie die Winkel des Mundes. Angular Cheeilitis kann auf Eisenmangel hinweisen. Bei perniziöser Anämie haben rund 50% der Patienten eine glatte Zunge mit Papillenverlust. Dies kann jedoch auch auf Reibung bei Patienten mit Kunststoffgaumen mit Oberprothese zurückzuführen sein.
  • Beachten Sie, ob der Mund gesund aussieht.
  • Beachten Sie, ob das Gebiss gut ist.
  • Beachten Sie, ob es zu Mundgeruch kommt.
  • Orale Candida kann mit Candidiasis der Speiseröhre in Verbindung gebracht werden, insbesondere wenn die Immunität unterdrückt wird.

Erst jetzt ist es Zeit, sich dem Bauch zuzuwenden und wie immer zuerst zu schauen.

  • Abdominaldehnung kann offensichtlich sein.
  • Bei der Untersuchung können Bauchmassen sichtbar sein.
  • Hoher Druck im Unterleib kann zu einem Überstand des Nabels führen. Zirrhose oder portale Hypertonie können auffällige Blutgefäße im Bauchraum erzeugen.

Nun ist es an der Zeit zu palpieren, und es wird erneut auf die Untersuchung des Abdomens verwiesen, die auch das Abtasten nach Splenomegalie und den Nachweis von Aszites umfasst. Hepatomegalie kann schwer zu erkennen sein, und es ist oft nützlich, die Leberkante abzuschneiden. Die Leber ist langweilig für die Perkussion, während der Darm mitschwingt.

  • Überprüfen Sie auf Hernien. Femoralhernie ist ungewöhnlich, kann aber sehr strangulieren.
  • In der sekundären Versorgung heißt es, dass keine Bauchuntersuchung ohne rektale Untersuchung abgeschlossen ist. In der Primärversorgung wird dies weniger intensiv angewendet, insbesondere wenn die Ergebnisse wahrscheinlich keine Auswirkungen auf das Management haben.
  • Nur wenige Allgemeinmediziner verfügen über die Fähigkeiten oder Ressourcen für die Sigmoidoskopie, aber Proktoskopie und digitale Rektaluntersuchung sollten jedem zur Verfügung stehen.
  • Eine solche Untersuchung kann Rektumprolaps oder eine offensichtliche Ursache für Rektalblutungen aufzeigen, obwohl Hämorrhoiden so häufig sind, dass sie andere Ursachen für Blutungen nicht ausschließen.
  • Das Rektumkarzinom kann gut tastbar sein.
  • Wenn eine ältere Person Durchfall hat, ist es eine eindeutige Möglichkeit, dass es sich tatsächlich um unechten Durchfall handelt, der durch Stuhlgang mit Überlauf verursacht wird. Daher muss vor dem Beginn einer Medikation, die die Verstopfung verschlimmern kann, unbedingt eine rektale Untersuchung durchgeführt werden. Das alte Sprichwort lautet "Stecke deinen Finger hinein, bevor du deinen Fuß hineinlegst."

Differenzialdiagnose

Dies beinhaltet zwei wichtige Aspekte:

Beachten Sie die Warnzeichen, die auf Malignität hinweisen können:

  • Die Malignität sollte mit signifikantem, unbeabsichtigtem Gewichtsverlust, fortschreitender Dysphagie, chronischem Blutverlust, anhaltendem Erbrechen und über fünf Wochen andauernder Darmgewohnheit in Betracht gezogen werden, insbesondere im Alter von 40 Jahren.
  • Eine Dyspepsie, die zum ersten Mal im Alter von über 55 Jahren auftritt, oder ein Reizdarmsyndrom, die sich zum ersten Mal im Alter von über 40 Jahren präsentiert, ist ebenfalls eine Warnfunktion.

Seien Sie sich der vielen Erkrankungen bewusst, die nicht im Gastrointestinaltrakt auftreten und die berücksichtigt werden müssen:

  • Bei Frauen denken gynäkologische Zustände, obwohl sie außerhalb des Beckens nur selten Schmerzen verursachen.
  • Beachten Sie die vollständige Differentialdiagnose von Brustschmerzen. Sowohl Schmerzen in der Brust als auch epigastrische Schmerzen können kardialen Ursprungs sein, und viele Patienten mit Verdauungsstörungen sind an Herzkrankheiten gestorben.
  • Bauchschmerzen können aus dem Harnweg oder einem sezierenden Bauchaortenaneurysma stammen.
  • Thyrotoxikose kann zu Gewichtsverlust führen.
  • Herzinsuffizienz kann zu einer Anhäufung der Leber führen.
  • Stoffwechselkrankheiten wie Porphyrie können Bauchschmerzen verursachen.
  • Depressionen oder psychotische Erkrankungen können hypochondrische oder bizarre Symptome verursachen. Das Erkennen von Depressionen ist nicht immer einfach, aber denken Sie daran, dass Depressionen aus somatischen Erkrankungen resultieren können und nicht unbedingt die Ursache sind. Bei Verdacht auf Depressionen in der Primärversorgung kann ein Screening durchgeführt werden.

Kinder

Kinder, besonders wenn sie klein sind, stellen ein völlig anderes Problem dar als Erwachsene.

  • Ein wichtiges Merkmal für Kinder und Babys ist das Versagen. Centile-Diagramme, die Gewicht und Höhe mit der Zeit darstellen, sind äußerst nützlich.
  • Kinder erbrechen sich sehr leicht und sind oft bemerkenswert ungestört. Die Eltern erinnern sich, wie sich ein Kind während einer Mahlzeit übergeben hat, und bevor das Aufräumen beendet ist, beendet das Kind die Mahlzeit eifrig.
  • Erbrechen bei hoher Temperatur, das nicht mit dem Gastrointestinaltrakt zusammenhängt, ist üblich.
  • Die Häufigkeit des Stuhlgangs bei Säuglingen, die mit Milch gefüttert werden, ist äußerst unterschiedlich, da nur wenig Rückstände vorhanden sind, insbesondere wenn sie gestillt werden.
  • Wenn Kinder gefragt werden, wo es wehtut, weisen sie in der Regel auf den Nabel, auch wenn die primäre Läsion Tonsillitis oder Mittelohrentzündung ist.
  • Akute chirurgische Probleme bei Kindern können sehr schwer zu diagnostizieren sein.

Auch die Untersuchung von Kindern bereitet besondere Schwierigkeiten. Diese werden in dem separaten Artikel zur pädiatrischen Prüfung behandelt.

Wenn für ein Baby eine rektale Untersuchung erforderlich ist, verwenden Sie den kleinen Finger, da er der kleinste ist. Denken Sie sorgfältig darüber nach, bevor Sie eine rektale Untersuchung an einem älteren Kind durchführen, da dies ebenso traumatisch wie sexueller Missbrauch sein kann.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Britische Gesellschaft für Gastroenterologie

  • PCSG - Die Primärversorgungsgesellschaft für Gastroenterologie

  1. Amarenco G; Bristol Stool Chart: Prospektive und monozentrische Studie zur "Stuhluntersuchung" bei gesunden Probanden. Prog Urol. 2014 September 24 (11): 708-13. Doi: 10.1016 / j.purol.2014.06.008. Epub 2014 22. August

Tolbutamid

Brustschmerz