Tendinopathie und Tenosynovitis Tendinose
Knochen-Gelenken-And-Muskeln

Tendinopathie und Tenosynovitis Tendinose

Verletzung durch wiederholte Belastung Tennis Ellenbogen Finger auslösen

Tendinopathie ist ein allgemeiner Begriff für die Erkrankung einer Sehne. Tendinosis ist ein anderer Name dafür. Tenosynovitis ist ein allgemeiner Begriff für die Erkrankung der Scheide, die eine Sehne umgibt.

Tendinopathie und Tenosynovitis

Tendinose

  • Was sind Sehnen und Sehnenscheiden?
  • Was ist eine Tendinopathie und Tenosynovitis und was verursacht sie?
  • Wer entwickelt eine Tendinopathie und Tenosynovitis?
  • Was sind die Symptome einer Tendinopathie und Tenosynovitis?
  • Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?
  • Wie wird eine Tendinopathie oder Tenosynovitis diagnostiziert?
  • Brauche ich Tests?
  • Welche Behandlung gibt es bei Tendinopathie oder Tenosynovitis?
  • Was ist mit anderen Behandlungen, die auch zur Behandlung von Tendinopathie und Tenosynovitis eingesetzt werden?
  • Wie ist der Ausblick?
  • Kann eine Tendinopathie oder Tenosynovitis verhindert werden?

Was sind Sehnen und Sehnenscheiden?

Eine Sehne ist ein starkes Gewebe, das einen Muskel mit einem Knochen verbindet. Die Sehnen, die Sie auf dem Handrücken sehen, stammen beispielsweise von den Muskeln Ihres Unterarms und ermöglichen es Ihnen, die Fingerknochen zu bewegen.

Einige (aber nicht alle) Sehnen sind von einer Scheide bedeckt, die Synovium genannt wird. Die Synovia bildet eine kleine Menge ölige Flüssigkeit, die zwischen der Sehne und der darüber liegenden Scheide liegt. Die Flüssigkeit hilft der Sehne, sich frei und sanft zu bewegen, wenn sie an dem Knochen zieht, an dem sie befestigt ist.

Was ist eine Tendinopathie und Tenosynovitis und was verursacht sie?

Tendinopathie und Tenosynovitis sind Arten von Sehnenverletzungen. Sie können oft zusammen auftreten. Genau genommen:

  • Tendonitis bedeutet Entzündung einer Sehne. Der Begriff Tendonitis wird normalerweise für Sehnenverletzungen verwendet, bei denen akute Verletzungen mit Entzündungen einhergehen.
  • Tendinose bedeutet chronische Degeneration einer Sehne ohne Entzündung. Das Hauptproblem ist die Fehlheilung wiederholter kleinerer Verletzungen und nicht der Entzündung.
  • Tendinopathie ist ein allgemeinerer Begriff als Tendonitis und Tendinose und bedeutet nur Sehnenverletzung, ohne die Art der Verletzung anzugeben.
  • Tenosynovitis bedeutet Entzündung der Scheide, die eine Sehne umgibt. (Die Scheide wird Synovium genannt.)

Es wird angenommen, dass eine Entzündung der Sehne und der Sehnenscheide nicht in allen Fällen das ganze Bild ist. Meistens kommt es zu einer Überbeanspruchung oder mehreren wiederholten kleinen Verletzungen oder Tränen an der Sehne. Dies kann zunächst zu einer Entzündung der Sehne führen. Längerfristig können diese Verletzungen jedoch zu Sehnenschäden führen (Degeneration). Die Ärzte glauben nun, dass Tendonitis und Tenosynovitis eigentlich Tendinose oder Tendinopathie genannt werden sollten.

Diese Verletzungen treten normalerweise auf, wenn Sehnen übermäßig beansprucht werden. Dies kann zum Beispiel sein, wenn Sie viel Sport treiben oder Ihre Arbeit überlastet ist. Tenosynovitis tritt häufig um das Handgelenk auf. Überbeanspruchung durch viel Schreiben, Tippen, Fließbandarbeiten usw. kann zu Verletzungen führen. Diese Art von Überlastungssehnenverletzung wird auch als RSI (Repetitive Dehnungsverletzung) bezeichnet.

In einigen Fällen gibt es jedoch in der Vergangenheit keine Überbeanspruchung der Sehne, und eine Tendinopathie oder Tenosynovitis scheint ohne ersichtlichen Grund aufzutreten.

Es gibt auch einige andere Ursachen für Tendinopathie und Tenosynovitis:

  • Arthritis - Einige Arten von Arthritis wie rheumatoide Arthritis können manchmal Entzündungen der Sehnenscheiden sowie der Gelenke verursachen. Sie haben normalerweise Gelenkschmerzen und Schwellungen zusätzlich zu Sehnenproblemen.
  • Infektion - dies ist eine seltene Ursache. Die Infektion kann auftreten, weil eine Schnitt- oder Stichwunde an der Haut über einer Sehne Keimen (Bakterien) eindringen kann, um die Sehne und / oder die Sehnenscheide zu infizieren. Die Infektion breitet sich jedoch manchmal aus anderen Körperbereichen über den Blutkreislauf aus, um eine Sehnenscheide zu infizieren. Beispielsweise entwickelt eine kleine Anzahl von Menschen, die an einer sexuell übertragbaren Infektion namens Gonorrhoe leiden, als Komplikation die Tenosynovitis.

Wer entwickelt eine Tendinopathie und Tenosynovitis?

Diese Probleme treten häufiger bei Erwachsenen mittleren Alters und insbesondere bei recht sportlichen Menschen auf. Einige Arten von Tenosynovitis, wie etwa Tennisarm, entwickeln sich mit höherer Wahrscheinlichkeit, wenn Sie plötzlich mit einer Reihe von Muskeln beginnen, die in der Vergangenheit nicht viel trainiert wurden.

Sie können häufiger auftreten, wenn Ihre Arbeit wiederholte Bewegungen wie Schreiben, Tippen, Supermarktkasse oder die Verwendung einer Computermaus beinhaltet. Dies ist besonders wahrscheinlich, wenn Sie dieselben Muskeln wiederholt verwenden, indem Sie dieselben Bewegungen ausführen.

Was sind die Symptome einer Tendinopathie und Tenosynovitis?

Die Tendinopathie tritt gewöhnlich an dem Teil der Sehne auf, der am Knochen anhaftet: Die bei der Tenosynovitis befallene Scheidenhülle der Sehne befindet sich in der Nähe dieses Ansatzes. Die Hauptsymptome sind Schmerzen, Druckempfindlichkeit und manchmal Schwellung oder sogar ein Knoten im betroffenen Teil der Sehne. Der Schmerz tritt normalerweise auf, wenn Sie den betroffenen Bereich bewegen. Die darüberliegende Haut in diesem Bereich kann sich auch warm anfühlen. Möglicherweise können Sie den von der betroffenen Sehne gezogenen Körperteil nicht so leicht wie normal bewegen oder sich schwach anfühlen. Die Gegend kann sich steif anfühlen. In einigen Fällen dauert der Zustand nur wenige Tage und verschwindet dann von selbst. In anderen Fällen kann es Wochen oder Monate dauern, wenn es nicht behandelt wird.

Jede Sehne Ihres Körpers kann betroffen sein. Einige Bereiche Ihres Körpers sind jedoch anfälliger für diese Probleme. Zum Beispiel sind Sehnen am Handgelenk und an der Hand am häufigsten betroffen. Einige Arten von Tendinopathie und Tenosynovitis verursachen sehr charakteristische Symptome und haben ihren eigenen Namen. Zum Beispiel:

  • De Quervain-Tenosynovitis. Dies ist eine häufige Erkrankung, die sich auf die Sehnen auswirkt, die zum Begradigen (Strecken) Ihres Daumens verwendet werden. Das typische Symptom ist ein Schmerz über dem Handgelenk an der Daumenbasis, der durch die Aktivität verschlimmert und durch die Erholung gelindert wird.
  • Finger auslösen. Dies betrifft am häufigsten Ihren Ringfinger. Der Zustand verhindert, dass sich Ihr Finger vollständig streckt. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Packungsbeilage Trigger Finger.
  • Tennisarm (laterale Epikondylitis). In diesem Zustand haben Sie Schmerzen an der Außenseite Ihres Ellbogens. Dies ist in der Regel auf die Überbeanspruchung Ihrer Unterarmmuskeln zurückzuführen. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Broschüre Tennis Elbow.
  • Golferbogen (mediale Epikondylitis). Dies ist ähnlich dem Tennisarm, aber der Schmerz wird an der Innenseite des Ellbogens gespürt.
  • Achilles-Tendinopathie. Dies betrifft die große Sehne direkt hinter und oberhalb der Ferse. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Packungsbeilage Achilles Tendinopathie.
  • Rotatorenmanschette Tendinopathie. Ihre Rotatorenmanschette besteht aus vier Muskeln, die helfen, die Schulter anzuheben und zu drehen. Die Sehnen dieser Muskeln können manchmal durch Überbeanspruchung irritiert werden. Weitere Informationen finden Sie in der Packungsbeilage Rotator Cuff Disorders.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie entweder eine Tendinopathie oder eine Tenosynovitis entwickeln und diese selbst behandeln können, indem Sie jegliche Anzeichen vermeiden und andere einfache Maßnahmen ergreifen, wie die unten aufgeführten, ist das großartig. Sie sollten jedoch ärztlichen Rat einholen, wenn Sie folgende Symptome haben:

  • Anhalten
  • Beeinträchtigung Ihrer Fähigkeit zu arbeiten oder zu trainieren.
  • Permanenter Schmerz).

Wie wird eine Tendinopathie oder Tenosynovitis diagnostiziert?

Wenn Sie hören, wie Sie Ihre Symptome beschreiben, muss Ihr Arzt Sie untersuchen, um entweder eine Tendinopathie oder eine Tenosynovitis zu diagnostizieren.

Tendinopathie kann die Sehne dicker als normal machen und macht sie häufig zart, insbesondere wenn der Arzt Sie auffordert, den Muskel der betroffenen Sehne zu verwenden, während sie darüber spüren. Fühlen Sie zum Beispiel die Sehne am hinteren Knöchel und fordern Sie auf, Ihren Fuß auf den Boden zu richten. Andere Tests umfassen das Drücken auf den Muskel der betroffenen Sehne, etwas von dem betroffenen Bereich entfernt, und Sie zum Aufziehen des Muskels auffordern. Wenn Sie auf diese Weise auf den Muskel drücken, kann die Spannung etwas von der Sehne abnehmen, und die Aktivität kann weniger schmerzhaft sein, als es sonst der Fall wäre. Drücken Sie zum Beispiel auf die Unterarmmuskulatur, während Sie gebeten werden, Ihr Handgelenk im Falle eines Tennisarms hochzuziehen.

Tenosynovitis kann dazu führen, dass die betroffene Stelle leicht geschwollen ist. Wenn Sie die betroffene Stelle spüren und gleichzeitig die betroffene Sehne bewegen, kann es zu einem Gefühl der Reibung kommen - es kann sich wie Sandpapier oder Luftpolsterfolie unter der Haut anfühlen.

Brauche ich Tests?

Normalerweise nicht. Die Diagnose einer Tenosynovitis und einer Tendinopathie kann normalerweise gestellt werden, wenn Ihr Arzt mit Ihnen spricht und den betroffenen Bereich untersucht. Wenn eine Infektion die vermutete Ursache ist (selten), können Blutuntersuchungen und andere Tests durchgeführt werden, um die Ursache der Infektion herauszufinden. Wenn die Diagnose unsicher ist, kann es sein, dass Ihr Arzt eine Röntgenaufnahme, einen Ultraschall oder einen MRT-Scan des betroffenen Gebiets vorschlägt. Dies ist jedoch in der Regel der Fall, um sicherzustellen, dass es nicht schwerwiegender ist.

Welche Behandlung gibt es bei Tendinopathie oder Tenosynovitis?

Wenn Ihre Symptome durch wiederholtes Ausführen derselben Bewegung verursacht wurden, ist es wichtig, diese Bewegung zu vermeiden. Ansonsten ist die beste Behandlung bei Tendinopathie oder Tenosynovitis unsicher. Es können jedoch eine oder mehrere der folgenden Behandlungen verwendet werden:

  • Sich ausruhen. Es ist wichtig, sich auszuruhen oder zumindest die Nutzung des betroffenen Gebiets zu reduzieren, damit sich der Zustand einstellt. Manchmal wird eine Schiene, eine feste Bandage oder eine Klammer am Handgelenk angelegt, wenn dies der betroffene Bereich ist. Dies zwingt Ihre Hand und Ihr Handgelenk, sich eine Zeit lang in derselben Position zu halten, um die betroffene Sehne ruhen zu lassen.
  • Eisbeutel Über dem betroffenen Bereich können Schwellungen und Schmerzen gelindert werden. Ein einfacher Eisbeutel kann hergestellt werden, indem eine Packung gefrorene Erbsen in ein Geschirrtuch eingewickelt wird. Tragen Sie es zweimal täglich auf die betroffene Stelle auf, um die Schmerzen zu reduzieren.
  • Entzündungshemmende Schmerzmittel werden oft verschrieben (zum Beispiel Ibuprofen). Diese lindern Schmerzen und reduzieren Entzündungen. Wie bereits erwähnt, ist eine Entzündung möglicherweise nicht das Hauptproblem bei Tendinopathie und Tenosynovitis. Sie werden jedoch zur Schmerzlinderung beitragen. Einige entzündungshemmende Schmerzmittel gibt es auch als Cremes oder Gele, die Sie über die schmerzende Stelle reiben können. Diese neigen dazu, weniger Nebenwirkungen hervorzurufen als die, die über den Mund genommen werden. Es gibt verschiedene Marken, die Sie kaufen können oder auf Rezept erhalten. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Andere Schmerzmittel. Andere Schmerzmittel wie Paracetamol mit oder ohne Zusatz von Codein können hilfreich sein.
  • Physiotherapie wird empfohlen, wenn sich die Bedingung nicht mit den oben genannten Maßnahmen erfüllt. Ein Physiotherapeut gibt Ihnen ein Übungsprogramm, um die Muskeln der betroffenen Sehne allmählich zu stärken. Dazu gehören Übungen, die die Belastung des Muskels erhöhen. Diese Übungen werden als exzentrische Belastungsübungen bezeichnet. Sie können ein bisschen schmerzhaft sein, aber das bedeutet nicht, dass sie schädlich sind.
  • Eine Steroid-Injektion in den betroffenen Bereich kann gegeben werden, wenn die oben genannten Maßnahmen nicht funktionieren. Steroid-Injektionen können kurzfristig hilfreich sein, um die Schmerzen zu lindern, sie behandeln jedoch nicht das zugrunde liegende Problem und bei vielen Menschen kommt der Schmerz zurück.
  • Chirurgische Freigabe einer Sehne ist eine selten benötigte Option.
  • Antibiotika werden in der seltenen Situation benötigt, in der eine Infektion die Ursache ist.

Was ist mit anderen Behandlungen, die auch zur Behandlung von Tendinopathie und Tenosynovitis eingesetzt werden?

Diese schließen ein:

  • Stoßwellentherapie. Hierbei werden energiereiche Schallwellen zur Behandlung des Zustands verwendet. Durch ein spezielles Gerät können die Stoßwellen durch die Haut in den betroffenen Bereich geleitet werden. Es kann auch ein Lokalanästhetikum gegeben werden, da die Stoßwellen manchmal schmerzhaft sein können. Möglicherweise sind eine oder mehrere Behandlungssitzungen erforderlich. Das Verfahren scheint sicher zu sein, aber es ist noch nicht klar, wie gut es funktioniert. Weitere Forschung ist erforderlich.
  • Autologe Blutinjektion. Ihnen wird Blut abgenommen und in die Umgebung der beschädigten Sehnen injiziert. Es wird angenommen, dass das Blut die Sehnen heilt. Ein lokales Anästhetikum wird oft als Schmerzlinderung während des Eingriffs verabreicht. Möglicherweise sind mehrere Behandlungssitzungen erforderlich. Dieses Verfahren wird im Allgemeinen nur in Betracht gezogen, wenn alle anderen Behandlungen fehlgeschlagen sind. Es ist noch nicht klar, ob diese Behandlung funktioniert. Weitere Forschung ist erforderlich.

Wie ist der Ausblick?

Die Erholung dauert in der Regel Wochen bis mehrere Monate. Wie lange hängt davon ab, welche Sehne oder Sehnenscheide betroffen ist. Es hängt auch davon ab, ob es möglich ist, den betroffenen Bereich leicht auszuruhen. Wenn Sie beispielsweise Linkshänder sind und eine Tenosynovitis im linken Handgelenk entwickelt haben, die durch eine bestimmte Aktivität hervorgerufen wird, die Sie normalerweise nicht tun, wird sich dies wahrscheinlich schneller einstellen, als wenn Sie es im rechten Handgelenk haben würde und dies nicht kann identifizieren, was es ausgelöst hat.

Wenn Ihr Problem arbeitsbezogen ist, hat Ihr Arbeitgeber die gesetzliche Pflicht, die Entwicklung einer Tendinopathie oder Tenosynovitis zu verhindern, indem Sie die Arbeitsumgebung angenehm gestalten und alles tun, was zumutbar ist.

Kann eine Tendinopathie oder Tenosynovitis verhindert werden?

Es gibt keinen Beweis dafür, dass irgendetwas einen Anfall von Tenosynovitis oder Tendinopathie verhindern kann. Die folgenden Vorschläge sind jedoch sinnvoll, um zu verhindern, dass eines der folgenden Elemente zurückkommt:

  • Vermeiden Sie einen plötzlichen Anstieg der sich wiederholenden Bewegungen und den übermäßigen Gebrauch des betroffenen Bereichs. Dies kann sehr schwierig sein, wenn Ihre Arbeit wiederholte Bewegungen beinhaltet. Wenn es ein Problem ist, das immer wieder auftritt, sollten Sie dies mit Ihrem Arbeitgeber besprechen. Eine Änderung der Pflichten kann helfen.
  • Übungen zur Stärkung der Muskeln um die betroffene Sehne können hilfreich sein. Es empfiehlt sich, einen Physiotherapeuten um Rat zu bitten, um die besten Übungen zu finden.
  • Wenn Sie eine neue Sportart oder Aktivität ausüben, steigern Sie allmählich Ihre Anstrengung und stellen Sie sicher, dass Sie über geeignete Ausrüstung verfügen, z.
  • Machen Sie regelmäßig kurze Pausen von langen oder intensiven, sich wiederholenden Aktivitäten.

Munddrossel Hefe-Infektion

Schwangerschaft und körperliche Aktivität