Psychose

Psychose

Schizophrenie Antipsychotische Arzneimittel

Psychose ist ein Symptom, aber keine Diagnose an sich. Psychosen können durch unterschiedliche psychische Zustände wie Schizophrenie oder bipolare Störungen, durch körperliche Erkrankungen oder durch andere Ursachen, wie Verlust oder Schlafmangel, verursacht werden.

Psychose

  • Was ist Psychose?
  • Was sind die Ursachen von Psychosen?
  • Psychose-Symptome
  • Was sind die Behandlungen für Psychosen?
  • Was sind die Komplikationen der Psychose?
  • Was ist das Ergebnis

Was ist Psychose?

Psychose bedeutet, dass Sie die Realität abnormal und auf eine ganz andere Art und Weise interpretieren als andere Menschen in Ihrer Umgebung. Das ist, als würde man den Kontakt zur Realität verlieren. .

Die häufigsten Arten von Psychosen sind Halluzinationen und Wahnvorstellungen. Sie können auch Probleme beim Denken und Sprechen haben.

Was sind die Ursachen von Psychosen?

Psychose kann ein Symptom für viele verschiedene psychische Probleme sein, darunter:

  • Schwere Depression
  • Schizophrenie.
  • Bipolare Störung.
  • Alzheimer-Erkrankung.
  • Paranoide Persönlichkeitsstörung.
  • Psychose nach der Geburt (Postpartum-Psychose).

Psychosen können auch auftreten, wenn keine psychische Grunderkrankung vorliegt. Andere Ursachen von Psychosen sind:

  • Körperliche Krankheit oder Verletzung - zB bei hohem Fieber oder nach einer Kopfverletzung.
  • Zustände, die das Gehirn betreffen - z.B:
    • Parkinson-Krankheit oder ein Gehirntumor.
    • Bei der Einnahme von Drogen wie LSD, Amfetaminen, Phencyclidin (PCP) und Cannabis.
  • Alkoholmissbrauch.
  • Stickstoffnarkose beim Tauchen in die Tiefe.
  • Nebenwirkungen von einigen verschrieben Medikamente(z. B. Steroide) oder wenn Sie die Einnahme eines Arzneimittels aus psychischen Gründen abbrechen.
  • Schlafmangel.
  • Hunger.
  • Trauerfall - Wenn Sie kürzlich jemanden verloren haben, der Ihnen nahe steht, glauben Sie vielleicht, dass Sie ihn sehen oder hören, wie er mit Ihnen spricht.
  • Missbrauch oder Trauma - Sie leiden häufiger unter Psychose, wenn Sie Missbrauch oder ein sehr traumatisches Ereignis erlebt haben.

Psychose-Symptome

Die Hauptsymptome der Psychose sind:

  • Halluzinationen. Dies bedeutet, dass Sie Dinge hören, sehen, fühlen, riechen oder schmecken, die nicht wirklich da sind. Eine häufige Halluzination ist das Hören von Stimmen.
  • Wahnvorstellungen. Eine Täuschung kann auftreten, wenn Sie einen festen Glauben haben, der nicht echt ist oder von anderen geteilt wird. Ein verbreiteter Wahn ist der falsche Glaube, dass es eine Verschwörung gibt, die Ihnen oder anderen Schaden zufügt.
  • Unorganisiertes Denken und Reden.

Wie oft eine psychotische Episode auftritt und wie lange sie dauert, ist sehr unterschiedlich und hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Sie könnten einmal Psychose erleben, gelegentlich kurze Episoden haben oder häufige und längere Episoden von Psychosen haben.

Psychose kann sich positiv anfühlen. Die Gesichter geliebter Menschen zu sehen oder ihre Stimmen zu hören, kann sehr beruhigend sein. Psychosen können jedoch auch sehr negativ und belastend sein, sich auf Ihr Verhalten auswirken und Ihr Leben stören. Halluzinationen oder Wahnvorstellungen können dazu führen, dass Sie sich sehr müde, überfordert, ängstlich, verängstigt, bedroht oder verwirrt fühlen. Wahnvorstellungen über bestimmte Personen oder Organisationen können es Ihnen schwer machen, ihnen zu vertrauen.

Die Menschen um Sie herum mögen Ihre Erfahrungen sehr ablehnen und Sie fühlen sich dadurch sehr frustriert.

Halluzinationen

Halluzinationen können einschließen:

  • Dinge sehen, die andere Leute nicht sehen.
  • Erleben Sie Geschmäcker, Gerüche und Empfindungen, z. B. wenn Sie Insekten auf Ihrer Haut kriechen, wenn sich dort keine Insekten befinden.
  • Stimmen hören, die andere Leute nicht hören.

Wahnvorstellungen

Viele Menschen glauben, dass viele andere Menschen sie nicht teilen. Aber eine Täuschung ist ein falscher Glaube, den niemand sonst teilt. Du glaubst es immer noch, auch wenn es keinen Sinn ergibt.

Einige Wahnvorstellungen sind positiv. Sie glauben vielleicht, dass Sie sehr reich, mächtig oder wichtig sind. Dies wird manchmal als Größenwahn bezeichnet.

Wahnvorstellungen können auch sehr negativ und beängstigend sein. Sie könnten das Gefühl haben, dass etwas oder jemand versucht, Sie zu verletzen. Dies wird manchmal als paranoider Wahn bezeichnet.

Unorganisiertes Denken und Reden

Halluzinationen und Wahnvorstellungen können dazu führen, dass Ihre Gedanken und Emotionen verwirrt und unstrukturiert werden. Desorganisiertes Denken ("Denkstörung") kann auch eine Art Psychose sein.

  • Renngedanken: Gedanken gehen dir sehr schnell durch den Kopf.
  • Ideenflucht: Ihre Gedanken bewegen sich sehr schnell von einer Idee zur nächsten.
  • Sprechen Sie sehr schnell mit anderen Menschen, die Sie nur schwer verstehen können.
  • Ihre Sprache klingt durcheinander und macht für andere Leute keinen Sinn.
  • Es fällt schwer, Ihre Aufmerksamkeit auf eine Sache zu richten.

Was sind die Behandlungen für Psychosen?

Wenn Sie Symptome einer Psychose haben, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen. Sie werden in der Regel zur weiteren Beurteilung und Behandlung an einen Spezialisten für psychische Gesundheit überwiesen. Eine sehr schwere psychotische Episode kann bedeuten, dass Sie zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden müssen.

Wenn Sie besorgt sind, dass jemand eine psychotische Episode zu haben scheint, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder sein Team für psychische Gesundheit oder rufen Sie einen Krankenwagen an.

Selbsthilfe

Unterstützung von anderen mit Psychosen. Oft hilft es, Erfahrungen mit anderen Menschen auszutauschen, die an Psychosen leiden. Möglicherweise können Sie eine lokale Unterstützungsgruppe oder eine nationale Unterstützungsgruppe wie Mind in Großbritannien finden.

Erkennen Sie Ihre Auslöser. Es kann hilfreich sein, ein Tagebuch zu führen, um zu verstehen, was Ihre Psychose auslöst oder verschlimmert. Lernen Sie, Warnzeichen zu erkennen.

Vermeiden Sie Auslöser. Nachdem Sie Auslöser identifiziert haben, können Sie versuchen, Maßnahmen zu deren Vermeidung zu ergreifen. Wenn Sie Warnzeichen erkennen lernen, können Sie frühzeitig Maßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass sich die Psychose verschlimmert. Familienangehörige und Freunde können möglicherweise auch Warnzeichen erkennen.

Lernen Sie, sich zu entspannen. Bewältigen Sie Stress und probieren Sie Entspannungstechniken, wenn Sie sich gestresst, ängstlich oder beschäftigt fühlen.

Sich selbst versorgen. Versuchen Sie, genug zu schlafen. Regelmäßiges Essen und gesunde Ernährung können Ihre Stimmung und Ihre Energie verbessern.

Übung. Übung kann wirklich helfen, wie Sie sich fühlen.

Erstellen Sie einen Krisenplan. Wenn Sie sich wohl fühlen, sollten Sie mit Freunden und Familie darüber sprechen, was Ihnen helfen könnte, einschließlich der Frage, wer für professionelle Hilfe kontaktiert werden sollte.

Andere Behandlungen

Die Behandlung von Psychosen umfasst die Verwendung einer Kombination aus:

  • Therapien sprechen B. die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) kann Ihnen helfen, Ihre Erfahrungen zu verstehen und Strategien zu entwickeln, um mit ihnen umzugehen.
  • Medikation. Den meisten Menschen mit Psychose wird ein Antipsychotikum angeboten. Möglicherweise benötigen Sie andere Arzneimittel für psychische Erkrankungen, die die Psychose verursachen.
  • Familientherapie. Familientherapie kann sehr hilfreich sein, wenn Sie als Familie Schwierigkeiten haben.
  • Kunsttherapien kann Ihnen helfen, Ihre Gefühle auszudrücken, vor allem, wenn Sie Schwierigkeiten haben, über Ihre Erfahrungen zu sprechen.
  • Sozialhilfe. Dies kann Bildung, Beschäftigung oder Unterkunft umfassen.

Was sind die Komplikationen der Psychose?

  • Menschen mit Psychosen haben häufiger Drogen- oder Alkoholprobleme. Manche Menschen verwenden Drogen, Alkohol oder beides, um ihre psychotischen Symptome zu behandeln. Dies kann jedoch die psychotischen Symptome verschlimmern und andere Probleme verursachen.
  • Selbstverletzung und Selbstmord. Menschen mit Psychosen haben ein erhöhtes Risiko für Selbstverletzung und Selbstmord.

Was ist das Ergebnis

Das Ergebnis (Prognose) ist sehr variabel und hängt von den zugrunde liegenden Ursachen ab. Wenn nötig, sind Medikamente in der Regel wirksam, können jedoch langfristig erforderlich sein.

Munddrossel Hefe-Infektion

Schwangerschaft und körperliche Aktivität