Tuberkulose

Tuberkulose

Tuberkulose (TB) ist eine Infektion mit einem Keim (Bakterium) Mycobacterium tuberculosis. Wenn Sie Symptome haben oder ein Arzt bei der Untersuchung Anzeichen einer Infektion feststellen kann, spricht man von aktiver TB. Wenn Sie eine TB-Infektion ohne Anzeichen oder Symptome haben, wird dies als latente TB bezeichnet.

Tuberkulose

  • Wie häufig ist Tuberkulose?
  • Wer entwickelt Tuberkulose?
  • Wie tritt Tuberkulose auf?
  • Welche anderen Tuberkulose-Bakterien gibt es?
  • Was sind die Symptome einer aktiven Tuberkulose?
  • Wie ansteckend ist aktive Tuberkulose?
  • Wie wird Tuberkulose diagnostiziert?
  • Brauchen Familienangehörige, Freunde oder Kollegen Tests?
  • Was ist die Behandlung von Tuberkulose?
  • Gibt es Nebenwirkungen einer Tuberkulose-Behandlung?
  • Wie kann ich auf Tests und Behandlung von Tuberkulose zugreifen?
  • Sind Vorsichtsmaßnahmen erforderlich, um andere von der Infektion abzuhalten?
  • Brauchen Familienangehörige, Freunde oder Kollegen Tests?
  • Was ist der Ausblick bei aktiver Tuberkulose?
  • Wie kann Tuberkulose verhindert werden?
  • Wer sollte "Screening-Tests" auf Tuberkulose haben?

Wie häufig ist Tuberkulose?

Tuberkulose (TB) ist in Entwicklungsländern verbreitet. Die Sterblichkeitsrate durch Tuberkulose fällt zwar, aber weltweit verursacht sie immer noch etwa zwei Millionen Todesfälle. Die wichtigsten Faktoren, die zu TB in den Entwicklungsländern beitragen, sind:

  • Schlechte Ernährung.
  • Schlechtes Gehäuse
  • Schlechte allgemeine Gesundheit
  • Unzureichende Gesundheitsversorgung.
  • AIDS (TB ist bei Menschen mit AIDS üblich).

Die Zahl der Menschen mit aktiver TB war Anfang der achtziger Jahre in Großbritannien auf einem historischen Tiefststand, seitdem ist die Zahl der Fälle jedoch gestiegen. Dies war wahrscheinlich auf eine Kombination von Faktoren zurückzuführen. Diese schließen ein:

  • Eine Zunahme der Armut.
  • Die alternde Bevölkerung.
  • Einwanderung aus Gebieten, in denen Tuberkulose häufig vorkommt.
  • Immer mehr Menschen reisen in Gebiete der Welt, in denen TB häufig vorkommt.
  • AIDS.

In den letzten vier Jahren hat die Rate jedoch zu sinken begonnen. Es wird vermutet, dass dies auf mehrere Faktoren zurückzuführen ist, darunter die Bekämpfung von armem Wohnraum und Armut sowie die Ermittlung und Behandlung von TB, die von Einwanderern in das Vereinigte Königreich gebracht wurden. In England wurden 2015 knapp 6.000 neue Fälle gemeldet. TB-Raten variieren in verschiedenen Teilen des Vereinigten Königreichs, wobei einige Bezirke in London sehr hohe Raten aufweisen.

Wer entwickelt Tuberkulose?

Jeder kann TB haben. Das Risiko ist erhöht, wenn eine oder mehrere der folgenden Bedingungen zutreffen:

  • Enge Kontakte einer Person, die aktive Tuberkulose in der Lunge hat (im selben Haushalt lebt oder viel Zeit mit dieser Person verbringt).
  • Wenn Sie oder Ihre Familie aus einem Land kommen, in dem TB häufig vorkommt.
  • Umwelt und Armut: Die TB-Rate ist bei Obdachlosen, Häftlingen, in Großstädten und in benachteiligten Gebieten höher.
  • Ein schlechtes Immunsystem: zum Beispiel aufgrund einer HIV-Infektion, einer immununterdrückenden Behandlung oder Alkohol- oder Drogenabhängigkeit.
  • Unterernährung: Mangelernährung und Mangel an Vitamin D hängen mit TB zusammen.
  • Alter: Babys, Kleinkinder und ältere Menschen sind anfälliger für TB.

Wie tritt Tuberkulose auf?

Die meisten Fälle betreffen zunächst die Lunge. TB-Bakterien werden von Menschen mit aktiver TB-Erkrankung in die Luft gehustet oder geniesst. Die Bakterien werden in winzigen Wassertröpfchen in die Luft getragen. Wenn Sie einige TB-Bakterien einatmen, können sich diese in Ihrer Lunge vermehren. Es gibt drei Möglichkeiten, wie die Infektion fortschreiten kann.

Lungen und Atemwege mit TB-Narbe

1. Kleinere Infektion ohne Symptome - tritt in den meisten Fällen auf

Die meisten gesunden Menschen, die TB-Bakterien einatmen, entwickeln keine aktive TB-Erkrankung. Die TB-Bakterien, die Sie einatmen, vermehren sich in der Lunge. Dies regt Ihre Abwehrkräfte (Immunsystem) zum Handeln an. Die TB-Bakterien werden vom Immunsystem abgetötet oder inaktiviert. Es können kurzzeitig leichte Symptome oder keine Symptome auftreten und die Infektion wird gestoppt.

Sie wissen normalerweise nicht, dass Sie diese leichte Infektion hatten. Eine kleine Narbe an der Lunge kann auf einer Röntgenaufnahme der Brust gesehen werden. Dies kann der einzige Hinweis auf eine frühere TB-Infektion sein.

2. Infektion, die zur aktiven TB-Erkrankung fortschreitet - tritt in einigen Fällen auf

Aktive TB-Krankheit mit Symptomen tritt bei einigen Menschen auf, die einige TB-Bakterien einatmen. Bei diesen Menschen gewinnt das Immunsystem nicht die Schlacht und stoppt die eindringenden Bakterien. Die TB-Bakterien vermehren sich weiter und breiten sich auf andere Teile der Lunge und des Körpers aus. Die Symptome einer aktiven TB entwickeln sich dann etwa 6-8 Wochen nach dem ersten Einatmen einiger Bakterien.

Eine TB-Infektion, die zu einer aktiven Krankheit fortschreitet, kann bei jedem auftreten, der mit TB-Bakterien infiziert ist. Es ist jedoch wahrscheinlicher, wenn Sie sich bereits in einem schlechten Gesundheitszustand befinden. Es ist zum Beispiel bei unterernährten Kindern in Entwicklungsländern üblich. Neugeborene haben auch ein höheres Risiko für aktive TB.

3. Sekundäre (reaktivierte) Infektion, die eine aktive Krankheit verursacht

Manche Menschen entwickeln Monate oder Jahre nach Beendigung einer geringfügigen TB-Infektion eine aktive TB. Das körpereigene Immunsystem stoppt zunächst die Vermehrung der Bakterien (wie oben). Es können jedoch nicht alle Bakterien abgetötet werden. Einige Bakterien können im Narbengewebe der anfänglichen geringfügigen Infektion "abgemauert" sein. Sie werden vom Immunsystem daran gehindert, sich zu vermehren. Sie schaden nicht, können aber viele Jahre inaktiv bleiben. Die inaktiven TB-Bakterien können sich später vermehren und aktive TB verursachen, wenn das körpereigene Immunsystem aus irgendeinem Grund schwächer wird. Ein schwaches Immunsystem und wieder aktivierte TB treten häufiger auf, wenn Sie:

  • Sind älter oder gebrechlich.
  • Sind unterernährt
  • Diabetes haben
  • Nehmen Sie Steroide oder Immunsuppressiva.
  • Nierenversagen haben.
  • Sind alkoholabhängig.
  • AIDS haben

Welche anderen Tuberkulose-Bakterien gibt es?

Wie oben erwähnt, wird die Krankheit, die wir "Tuberkulose" oder "TB" nennen, durch ein Bakterium verursacht Mycobacterium tuberculosis. Andere Bakterien in derselben Familie werden genannt Mycobacterium bovis und Mycobacterium africanum. Sie sind seltene Infektionsursachen in Großbritannien. Mycobacterium bovis Früher war es üblicher, da es von kontaminierter, nicht pasteurisierter Milch oder von infizierten Rindern (heute in Großbritannien selten) weitergegeben wird. Die Behandlung dieser Infektionen ähnelt weitgehend der für Standard-TB.

Es gibt verschiedene andere Bakterien in der Mycobacterium-Familie, die als atypische Mycobakterien bezeichnet werden. Die meisten davon verursachen keine Infektion. Sie verursachen jedoch manchmal eine schwere Infektion bei Menschen, deren Immunsystem nicht besonders gut funktioniert. (Zum Beispiel einige Menschen, die an AIDS leiden.) Die Behandlung erfolgt mit langen Antibiotika-Behandlungen.

Was sind die Symptome einer aktiven Tuberkulose?

Husten, der länger als drei Wochen dauert, ist oft ein erstes Symptom einer aktiven Tuberkulose (TB). Es kann als trockener Reizhusten beginnen. Es neigt dazu, über Monate hinweg fortzusetzen und sich zu verschlechtern. Mit der Zeit produziert der Husten viel Schleim (Auswurf), der blutbefleckt sein kann.

Weitere häufige Symptome sind hohe Temperaturen (Fieber), Schweißausbrüche, Unwohlsein, Gewichtsverlust, Schmerzen in der Brust und Appetitlosigkeit. Sie können atemlos werden, wenn die Infektion fortschreitet und die Lunge schädigt. Wenn sie nicht behandelt werden, entwickeln sich häufig Komplikationen, z. B. Flüssigkeitsansammlung zwischen Lunge und Brustwand (Pleuraerguss). Das kann Sie sehr atemlos machen. Wenn sich die Tuberkulose in der Nähe eines Blutgefäßes in der Lunge befindet, können Sie Blut husten.

Eine TB-Infektion breitet sich manchmal aus der Lunge aus, um eine Infektion in anderen Teilen des Körpers zu verursachen. Je nachdem, welche Körperteile betroffen sind, können verschiedene Symptome auftreten:

  • Lymphdrüsen - Sie können überall im Körper geschwollene Drüsen oder Drüsen haben. Wenn sich die geschwollenen Drüsen im Nacken, in der Achselhöhle oder in der Leistengegend befinden, können Sie sie sehen oder fühlen.
  • Bauch und Bauch (Bauch) - Die Tuberkulose kann Bauchschmerzen oder -schwellungen oder schlechte Verdauung von Nahrungsmitteln mit Durchfall und Gewichtsverlust verursachen.
  • Knochen und Gelenke - TB kann in einen Knochen oder ein Gelenk gelangen und Knochenschmerzen (z. B. in der Wirbelsäule) oder Schmerzen und Schwellungen in einem Gelenk verursachen.
  • Herz-TB verursacht manchmal Entzündungen um das Herz, Brustschmerzen oder Atemnot.
  • Nieren und Blase - Wenn diese infiziert sind, können Sie Schmerzen in der Seite (Lende) oder Schmerzen beim Wasserlassen haben.
  • Gehirn - TB kann Meningitis verursachen, mit Symptomen wie:
    • Kopfschmerzen.
    • Übelkeit (Übelkeit)
    • Krank sein (Erbrechen).
    • Passt (Krämpfe).
    • Schläfrigkeit.
    • Eine Verhaltensänderung.
  • Haut - Tuberkulose kann bestimmte Hautausschläge verursachen, einschließlich Erythem nodosum - ein roter, klumpiger Hautausschlag an den Beinen - oder Lupus vulgaris, der zu Klumpen oder Geschwüren führt.
  • Verbreiten Sie sich auf viele Teile des Körpers - dies wird Miliary TB genannt und kann viele Organe betreffen, darunter Lunge, Knochen, Leber, Augen und Haut.

Wie ansteckend ist aktive Tuberkulose?

Eine Person mit aktiver TB-Erkrankung in der Lunge hustet und nies TB-Keime (Bakterien) in die Luft, die andere infizieren können. Um TB zu fangen, müssen Sie normalerweise engen und längeren Kontakt mit einer Person haben, die aktive TB in der Lunge hat. Die Personen, die am wahrscheinlichsten infiziert sind, werden also im selben Haus oder in derselben Familie sein. Wenn in Großbritannien bei jemandem TB diagnostiziert wird, veranlassen Gesundheitspersonal TB-Tests für ihre engen Kontakte.

Wie wird Tuberkulose diagnostiziert?

Die Diagnose von Tuberkulose (TB) ist manchmal unkompliziert, die Diagnose kann jedoch für manche Menschen schwieriger sein. Im Allgemeinen wird die Diagnose gestellt, indem das klinische Bild (Ihre Symptome und eine ärztliche Untersuchung) zusammen mit den Ergebnissen bestimmter Tests betrachtet wird. Zunächst haben Sie in der Regel einen Thorax-Röntgen- und / oder einen Tuberkulintest, gefolgt von Schleim (Sputum) -Tests.

Brust Röntgen
Eine Thorax-Röntgenaufnahme zeigt normalerweise jede aktive Lungen-TB. Es kann auch geheilte oder inaktive TB zeigen.

Tuberkulin-Hauttest (Mantoux-Test)
Dieser Test zeigt, ob Sie irgendwann in Ihrem Leben Kontakt mit TB-Keimen hatten. Es kann jedoch nicht nachgewiesen werden, dass Sie eine aktive Infektion haben. Das Tuberkulin wird aus einem Teil des TB-Bakteriums hergestellt. Es wird in die Haut gespritzt. Die Injektionsstelle wird einige Tage später untersucht.

Eine positive Reaktion ist eine rote entzündete Hautpartie. Dies bedeutet, dass Sie eine aktive Infektion haben oder zuvor eine Infektion hatten oder in der Vergangenheit mit BCG immunisiert wurden. (BCG ist der Impfstoff zur Vorbeugung von TB.) Eine negative Hautreaktion schließt TB ​​aus. Das Ergebnis kann jedoch für manche Menschen mit einer TB-Infektion fälschlicherweise negativ sein - zum Beispiel, wenn Sie an einer schweren TB leiden, an AIDS oder einem schwachen Immunsystem leiden oder bei kleinen Kindern im Frühstadium der Infektion.

Sputum-Tests
Wenn die Ergebnisse des Thoraxröntgen- oder Tuberkulintests darauf hindeuten, dass eine TB möglich ist, besteht der nächste Test darin, TB-Bakterien aus der Lunge zu suchen. Dies geschieht durch Senden von Auswurfproben an das Labor.

Ein Auswurf des Auswurfs wird in einem Labor unter einem Mikroskop unter Verwendung eines speziellen Farbstoffs (Fleck) untersucht, um die TB-Bakterien zu zeigen. Die Ergebnisse werden in der Regel innerhalb weniger Tage erzielt.

Ein weiterer Test für die Auswurfproben ist ein Kulturtest. Dazu werden die TB-Bakterien im Labor gezüchtet (kultiviert). Dies kann mehrere Wochen dauern, da TB-Bakterien langsam wachsen. Es gibt zwei wichtige Gründe für diesen Test. Erstens, um TB-Bakterien nachzuweisen, die im Abstrich nicht gefunden werden können. Zweitens kann der Kulturtest überprüfen, ob die TB-Bakterien gegen Antibiotika resistent sind. (Antibiotika-Resistenz wird weiter unten erläutert.)

Es wird davon ausgegangen, dass Sputum-Ergebnisse vor Beginn der Behandlung abgewartet werden müssen, es sei denn, die Krankheit wird als lebensbedrohlich angesehen.

Es ist manchmal schwierig, Auswurf für den Test zu erhalten (z. B. bei Kindern). Anstelle dessen kann eine Probe aus dem Magen (Magenspülung) verwendet werden.

Andere Tests

Andere mögliche Tests für vermutete TB sind:

  • Ein Bluttest nannte einen Interferon-Gamma-Test. Dies kann hilfreich sein, wenn das Ergebnis des Tuberkulin-Hauttests nicht eindeutig war. Der Vorteil dieses Tests ist, dass der BCG-Impfstoff das Ergebnis nicht beeinflusst.
  • Ein HIV-Test sollte angeboten werden. Dies liegt daran, dass Tuberkulose häufiger bei Menschen mit HIV auftritt und möglicherweise eine Behandlung für beide Erkrankungen erforderlich ist.
  • Eine Computertomographie (CT) oder eine Magnetresonanztomographie (MRI) kann verwendet werden, um in den inneren Organen nach TB zu suchen. Zum Beispiel ist ein Gehirn-Scan nützlich, wenn der Verdacht auf eine TB-Meningitis oder eine TB-Infektion im Gehirn besteht.

Proben aus anderen Körperteilen: TB kann in anderen Organen als der Lunge vermutet werden. Es kann dann hilfreich sein, eine Gewebe- oder Flüssigkeitsprobe aus dem betroffenen Körperteil zu entnehmen. Diese Probe kann dann im Labor mit den gleichen Methoden getestet werden, die für Auswurfproben verwendet wurden (oben). Beispielsweise können Proben aus dem Urin, aus hautnahen Lymphdrüsen oder aus der Lunge entnommen werden. Bei einem als Lumbalpunkt bezeichneten Test wird bei Verdacht auf Meningitis Flüssigkeit in der Nähe der Wirbelsäule genommen.

Neue Tests werden entwickelt. Einige ähneln dem Kulturtest oben, liefern jedoch schnellere Ergebnisse. Andere Tests helfen, Bakterien zu identifizieren, die gegen Antibiotika resistent sind.

Brauchen Familienangehörige, Freunde oder Kollegen Tests?

Wenn Sie an Lungen- oder Voice-TB leiden, müssen alle Personen, die in engen und längeren Kontakt mit Ihnen treten, getestet werden. Die üblichen für Kontakte verfügbaren Tests sind ein Thorax-Röntgen- und / oder Tuberkulin-Hauttest (Mantoux-Test). Wenn diese mögliche TB zeigen, müssen möglicherweise andere Tests durchgeführt werden.

Es kann schwierig sein, Babys und Kinder unter 2 Jahren zu diagnostizieren. Sie können in Erwartung der Testergebnisse behandelt werden.

Was ist die Behandlung von Tuberkulose?

"Normale" Antibiotika töten keine Keime (Bakterien) der Tuberkulose (TB). Sie müssen mehrere Monate lang eine Kombination spezieller Antibiotika einnehmen. Die Standardbehandlung in Großbritannien dauert normalerweise sechs Monate. Zum einen handelt es sich um eine Kombination von vier Antibiotika, die Sie zwei Monate lang einnehmen. Dies sind Isoniazid, Rifampicin, Pyrazinamid und Ethambutol. Anschließend werden weitere vier Monate mit Rifampicin und Isoniazid fortgesetzt. Der Behandlungsplan kann abhängig von der Art der Tuberkulose und dem betroffenen Körperteil unterschiedlich sein.

Wenn die Behandlung fehlschlägt, liegt es häufig daran, dass sie die Medikamente nicht ordnungsgemäß und regelmäßig einnehmen. Es ist wichtig, dass Sie die Anweisungen zu Medikamenten befolgen. Auch wenn Sie sich in einigen Wochen (wie viele Menschen) viel besser fühlen, müssen Sie die gesamte Behandlung abschließen.

Die Teilnahme an Folgeterminen ist wichtig. Hiermit überprüfen Sie, ob Ihre Tuberkulose auf die Behandlung anspricht, und auf mögliche Nebenwirkungen der Behandlung.

Warum ist es wichtig, die gesamte Behandlung zu absolvieren?

Die TB-Bakterien im Körper sind schwerer zu beseitigen als "gewöhnliche" Bakterien. Nur eine lange Behandlung kann TB-Bakterien vollständig aus dem Körper entfernen. Wenn Sie die vollständige Behandlung nicht durchführen, treten häufig folgende Probleme auf:

  • Sie können für andere Menschen ansteckend bleiben.
  • Sie können nicht geheilt werden. Sie können sich zunächst besser fühlen, aber einige TB-Bakterien können in Ihrem Körper verbleiben. Diese können sich zu einem späteren Zeitpunkt reaktivieren und Sie werden sehr krank.
  • Wenn die ursprüngliche Infektion nur teilweise behandelt wird, können die Bakterien resistent gegen Antibiotika werden (siehe unten). Die TB wird dann schwieriger zu behandeln.

Gibt es Nebenwirkungen einer Tuberkulose-Behandlung?

Die zur Behandlung von Tuberkulose verwendeten Arzneimittel haben einen guten Sicherheitsnachweis. Manchmal treten Nebenwirkungen auf. Wenn dies der Fall ist, suchen Sie dringend einen Arzt auf, damit Ihre Behandlung angepasst oder auf ein anderes Antibiotikum geändert werden kann.

In der Packungsbeilage des Medikamentenpakets finden Sie eine Liste der möglichen Nebenwirkungen. Einige wichtige Dinge zu wissen sind:

  • Leberprobleme. Sie haben Blutuntersuchungen zur Überwachung Ihrer Leberfunktion. Es ist üblich, bei der TB-Behandlung leicht abnormale Leberwerte zu erhalten. Dies bedeutet nicht immer, dass die Behandlung geändert werden muss. Symptome von Leberproblemen sind:
    • Gelbfärbung von Haut und Augen (Gelbsucht).
    • Eine hohe Temperatur (Fieber).
    • Übelkeit (Übelkeit)
    • Juckreiz.
    • Fühlen Sie sich allgemein unwohl.
    Wenn Sie eines davon haben, stoppen Sie die Tabletten und suchen Sie dringend einen Arzt auf.
  • Sehstörungen (wenn Ethambutol eingenommen wird). Frühe Symptome sind ein leichter Sehverlust oder ein Farbverlust. Wenn Sie einen Sehverlust feststellen, unterbrechen Sie das Ethambutol und suchen Sie dringend einen Arzt auf. Die Sehkraft kann sich vollständig erholen, wenn das Ethambutol schnell abgesetzt wird. Bevor Sie mit der Einnahme von Ethambutol beginnen, müssen Sie einen Sehtest durchführen.
  • Nervenprobleme (Neuropathie) bei Einnahme von Isoniazid. Dies kann zu Taubheit und Kribbeln in Armen und Beinen führen. Es kann geholfen werden, wenn Sie ein zusätzliches Vitamin (Pyridoxin) einnehmen, das manchmal zusammen mit Isoniazid verschrieben wird.
  • Rifampicin macht Tränen und Urin orangefarben. Das ist normal.
  • TB-Medikamente können andere Arzneimittel betreffen, einschließlich der Pille gegen Verhütungsmittel. Informieren Sie die TB-Klinik über alle Ihre Medikamente, damit sie bei der Entscheidung über die Behandlung berücksichtigt werden können.

Wie kann ich auf Tests und Behandlung von Tuberkulose zugreifen?

Tests und Behandlungen für TB sind für alle in Großbritannien kostenlos - auch wenn Sie nicht im Vereinigten Königreich ansässig sind.

Ihr Arzt wird Sie zur Untersuchung überweisen, wenn er oder sie vermutet, dass Sie an Tuberkulose leiden. Dies ist in der Regel eine lokale TB oder eine Brustklinik. Darüber hinaus gibt es in London mobile Röntgengeräte, die als ersten Test für TB Brust-Röntgenaufnahmen liefern. Die mobilen Einheiten besuchen Gefängnisse, Unterkünfte für Obdachlose und Flüchtlingszentren.

Die Behandlung erfolgt normalerweise aus einer TB-Klinik. In den meisten Krankenhäusern in Großbritannien gibt es eine Brustklinik oder TB-Klinik mit erfahrenen Mitarbeitern in der Behandlung von TB. Ihr Hausarzt kann bei der Verschreibung helfen.

Die meisten TB-Betroffenen können zu Hause behandelt werden. Ein Krankenhausaufenthalt ist normalerweise nicht erforderlich, es sei denn:

  • Du bist ziemlich krank.
  • Die Behandlung ist aus irgendeinem Grund kompliziert.
  • Sie haben schwierige Umstände wie Obdachlosigkeit.

Manche Menschen können sich nur schwer daran erinnern, ihre Medikamente regelmäßig einzunehmen. Wenn ja, kann Ihnen eine „beobachtete Behandlung“ angeboten werden, bei der Sie ein Gesundheitspersonal für jede Dosis erwartet. Der Behandlungsplan wird so angepasst, dass die Medikamente dreimal wöchentlich statt täglich eingenommen werden.

Medikamentenresistente TB

Einige Menschen haben TB-Bakterien, die gegen bestimmte Antibiotika "resistent" sind - was bedeutet, dass die Bakterien von diesem Antibiotikum nicht abgetötet werden. Dies bedeutet, dass stattdessen andere Antibiotika verwendet werden müssen, um die TB zu heilen. Antibiotika-Resistenzen können die Behandlung der TB somit erschweren und für andere Infizierte gefährlicher machen. Die Behandlungsschwierigkeiten nehmen zu, wenn die Bakterien gegen mehr als ein Antibiotikum resistent sind. Dies wird als multiresistenter (MDR) TB bezeichnet. Wenn die Bakterien gegen mehr als drei Antibiotika resistent sind, spricht man von extensiv resistenter TB.

Medikamentenresistente Tuberkulose kann darauf zurückzuführen sein, dass sie nicht vollständig behandelt wird oder TB mit bereits resistenten Bakterien erfasst wird.

Wenn Sie (oder möglicherweise) medikamentenresistente TB haben, sind zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen erforderlich, um die Ausbreitung der Infektion auf andere Personen zu verhindern. Ihr Gesundheitspersonal wird Sie dazu beraten. Sie benötigen andere Antibiotika aus der oben genannten Standardbehandlung, mit dem Rat eines Spezialisten.

TB und HIV-Infektion

TB ist häufiger bei Menschen mit HIV-Infektion. Die Diagnose kann schwieriger sein, da die Symptome und Testergebnisse möglicherweise nicht typisch sind. Die Behandlung kann auch komplexer sein, da TB-Medikamente und HIV-Medikamente sich gegenseitig beeinflussen können. Fachkundiger Rat kann erforderlich sein.

Wenn Sie unter Tuberkulose leiden und dann mit einer antiviralen Behandlung von HIV beginnen, können sich die TB-Symptome für einige Zeit verschlechtern. Dies geschieht, weil das Immunsystem stärker wird und auf die TB-Infektion reagiert.

Steroidbehandlung

Eine Steroidbehandlung (Prednisolon) wird als zusätzliche Behandlung für einige TB-Formen empfohlen. Wenn es TB im Gehirn (Meningitis) oder TB im Herzen (Perikarditis) gibt, kann eine Behandlung mit Prednisolon helfen, Komplikationen zu verhindern.

Sind Vorsichtsmaßnahmen erforderlich, um andere von der Infektion abzuhalten?

Wenn Sie eine aktive Tuberkulose (TB) in der Lunge haben, können Sie andere Personen infizieren, bis Sie zwei Wochen lang die richtige Behandlung erhalten haben. Danach sind Sie normalerweise nicht ansteckend (aber Sie sollten mit der Behandlung fortfahren). Während der ersten zwei Wochen der Behandlung wird Ihnen empfohlen, zu Hause zu bleiben (oder, wenn Sie sich im Krankenhaus befinden, in Ihrem Zimmer zu bleiben) und den Kontakt mit Personen zu vermeiden, die über eine schlechte Körperabwehr verfügen (Immunsystem). Dazu gehören Menschen mit HIV, Personen, die Chemotherapeutika einnehmen, oder Kleinkinder.

Manchmal sind zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen erforderlich - zum Beispiel, wenn Ihre TB als sehr ansteckend oder resistent angesehen wird.

Brauchen Familienangehörige, Freunde oder Kollegen Tests?

Haushaltsmitgliedern und engen regelmäßigen Kontakten einer Person mit TB der Lunge (Lungen-TB) oder Sprechbox (Larynx-TB) können Tests empfohlen werden. Zu engen regelmäßigen Kontakten gehören Kollegen, Freunde, Klassenkameraden, Lehrer und nicht lehrendes Schulpersonal, je nach Situation und wie ansteckend Ihre Tuberkulose ist. Die üblichen Tests für Kontakte sind ein Thorax-Röntgen- und / oder Tuberkulintest (Mantoux-Test). Wenn diese mögliche TB anzeigen, können weitere Tests durchgeführt werden, um nach aktiver TB zu suchen.

Für Babys und Kleinkinder unter 2 Jahren, die mit aktiver Tuberkulose in Kontakt gekommen sind, gelten besondere Bestimmungen. TB bei jungen Kindern zu diagnostizieren ist schwierig. In den frühen Stadien zeigt sich die Infektion bei Tests möglicherweise nicht. Junge Kinder sind jedoch anfällig für TB (sie können eine schwere Infektion bekommen). Daher können sie einige Wochen lang mit einer Behandlung (wie Isoniazid) begonnen werden. Dies hilft, eine schwere Infektion zu verhindern, während weitere Tests durchgeführt werden, um festzustellen, ob TB vorliegt.

Was ist der Ausblick bei aktiver Tuberkulose?

Mit der Behandlung erholen sich die meisten Menschen vollständig. Unbehandelt stirbt etwa die Hälfte der Menschen mit aktiver TB an der Infektion. TB-Bakterien vermehren sich im Vergleich zu den meisten anderen Bakterien ziemlich langsam. Daher neigt aktive TB dazu, eine Krankheit zu verursachen, die sich langsam verschlimmert. Manche Menschen überleben ohne Behandlung und können sich sogar vollständig erholen. Die Aussichten (Prognose) sind tendenziell schlechter, wenn die Tuberkulose schwieriger zu behandeln ist. Zum Beispiel bei HIV / AIDS, einer anderen schweren Krankheit oder extensiv resistenter TB.

Wie kann Tuberkulose verhindert werden?

TB ist sowohl vermeidbar als auch behandelbar. Es ist eine Tragödie, dass es weltweit einer der größten Mörder ist. Armutsbekämpfung, bessere Ernährung und eine umgehende Behandlung von Tuberkulose sind die wichtigsten Maßnahmen zur Verringerung der Tuberkulose weltweit. Immunisierung hilft auch.

Immunisierung gegen Tuberkulose (BCG-Impfstoff)

Weitere Informationen finden Sie in der separaten Broschüre BCG-Immunisierung.

Wer sollte "Screening-Tests" auf Tuberkulose haben?

Ein "Screening-Test" für Tuberkulose bedeutet, jemanden zu testen, dem es gut geht, ohne Symptome. Die für das Screening verwendeten Tests sind ein Thorax-Röntgen- und / oder Tuberkulintest. Manchmal wird auch ein Interferon-Gamma-Bluttest durchgeführt. In Großbritannien wird derzeit ein Screening empfohlen für:

  • Enge Kontakte von Personen mit aktiver TB (wie oben).
  • Neu in Großbritannien angekommene Personen aus Ländern mit hohen TB-Raten.
  • Personen, die aufgrund ihrer Arbeit einem Risiko ausgesetzt sind - zum Beispiel im Gesundheitswesen Beschäftigte, Gefängnispersonal usw.
  • Obdachlose, die auf der Straße oder in Hostels leben.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Tuberkulose; NICE-Richtlinie (Januar 2016)

  • Tuberkulose (TB) und andere mykobakterielle Erkrankungen: Diagnose, Screening, Management und Daten; Public Health England

  • Tuberkulose (TB); Weltgesundheitsorganisation

  • Tuberkulose; NICE CKS, Januar 2015 (nur Zugang für Großbritannien)

Herzinsuffizienz

Pfefferminzöl-Kapseln Apercap, Colomint, Colpermin, Mintec