Was Sie wissen müssen, um ein Pfleger zu werden
Eigenschaften

Was Sie wissen müssen, um ein Pfleger zu werden

Geschrieben von Julian Turner Veröffentlicht auf: 12:19 PM 20-Jun-18

Rezensiert von Dr. Sarah Jarvis MBE Lesezeit: 6 min lesen

Für die geschätzten 6,5 Millionen unbezahlten Pflegepersonen in Großbritannien kann der emotionale, physische und finanzielle Aufwand für die Betreuung einer geliebten Person enorm sein. Wir untersuchen die versteckte Versorgungskrise in Großbritannien und bitten einen Experten um Tipps, wie Sie Ihre Rechte kennen lernen können.

"Der moralische Test der Regierung ist, wie diese Regierung diese ... im Schatten des Lebens behandelt, die Kranken, die Bedürftigen ..."

Es ist ein Test, den die britische Regierung noch nicht bestanden hat. Es wird angenommen, dass derzeit 6,5 Millionen Menschen im Vereinigten Königreich für die Menschen im Schatten sorgen, wie der amerikanische Politiker Hubert Humphrey eloquent formuliert, und 1,4 Millionen, die einem kranken, älteren oder behinderten Angehörigen 50 Stunden oder mehr pro Woche Pflege leisten Freund oder Nachbarn

Für diese 6,5 Millionen unbezahlten Pflegepersonen - insbesondere für diejenigen, die die Verantwortung für die Betreuung rund um die Uhr übernehmen - kann die emotionale, körperliche und finanzielle Belastung immens sein.

"Caring in UK ist ein verstecktes Thema, weshalb es für uns so wichtig ist, das Thema hervorzuheben und darüber zu sprechen", sagt Emily Holzhausen, Direktorin der Wohltätigkeitsorganisation Carers UK.

"Die emotionale Fürsorge für jemanden kann sehr lohnend und fordernd sein, und diese emotionale Belastung kann sich verschärfen, wenn Sie nicht die richtigen Informationen über den Zustand Ihrer Angehörigen und deren Auswirkungen auf sie haben.

"Menschen neigen dazu, sich zuerst durch ihre Beziehung zu identifizieren - Partner, Ehemann, Sohn, Tochter, Freund - und sind oft unvorbereitet auf die potenziellen Auswirkungen der Betreuung eines Menschen oder wie lange dies dauern könnte."

"Niemand hat mir eine Jobbeschreibung gegeben"

Jacquis zweiter Sohn, Joshua, wurde mit Down-Syndrom geboren und wurde später mit Autismus diagnostiziert. Nun, 26, hat Joshua sehr wenig verständliche Sprache und verwendet eine Kommunikationshilfe.

Jacqui erinnert sich daran, wie schwierig es war, sich selbst inmitten der Herausforderungen der Pflege zu erhalten.

"Ich war krank mit dem Stress von allem ... Ich hatte Mühe, ein Zuhause zu pflegen, Mutter zu sein, eine Betreuerin zu sein und eine Karriere von etwas mehr als sechs Monaten zu machen, bevor ich zugab, dass diese Situation nicht funktionierte", sagt sie .

"Ich habe die Arbeit aufgegeben, um eine Vollzeitpflegerin zu werden, aber damit musste ich unser Zuhause aufgeben, da ich es mir nicht leisten konnte, ohne Einkommen zu bleiben. Joshua wird immer mein hübscher hübscher Sohn sein, den ich will weiterhin lieben, schätzen und lieben ... aber ich habe nie eine Stellenbeschreibung bekommen. "

Die 57-jährige Jacqui stellte fest, dass das Erkennen von sich selbst als Betreuerin und die Unterstützung nach vorne einen großen Einfluss auf ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden hatten. Die Möglichkeit, auf Hilfe zuzugreifen, wie z. B. eine kurze Betreuungspause durch die Gemeindeverwaltung, half ihr dabei, ihr Bedürfnis, sich bei ihrem jüngsten Sohn auszuruhen, auszugleichen.

In ihrer Funktion als Local Awareness Volunteer für Betreuer in Großbritannien nahm Jacqui kürzlich an der Carers Week (11.-17. Juni) teil und ermutigte die Hausarztpraxen in Rutland, die Betreuungspersonen mit Kontrolluntersuchungen zu kontaktieren.

"Als Betreuer ist es wirklich wichtig, das eigene Wohlbefinden nicht zu vernachlässigen", sagt sie. "Selbst wenn es zu schwierig ist, einen Termin für einen Arzt zu buchen, gibt es immer einen anderen Ort, an dem Sie Unterstützung erhalten können - wie ein Carers Center, ein Apotheker oder ein Apotheker -, um die Hilfe zu erhalten, die Sie möglicherweise benötigen."

Worauf bin ich berechtigt?

Die Zahl der unbezahlten Betreuer in Großbritannien ist in den letzten zehn Jahren um 11% gestiegen und hat den demografischen Wandel übertroffen, da die staatliche Unterstützung gekürzt wird und mehr Sorgfalt in der Gemeinde ohne Bezahlung bereitgestellt wird.

Die Schließung von Krankenhäusern mit längerem Aufenthalt bedeutet, dass die Menschen in die Gemeinschaft entlassen werden, wobei wesentlich größere Bedingungen erforderlich sind, die ein höheres Maß an Pflege erfordern. Außerdem leben wir mit diesen komplexen Bedingungen länger.

"Die gesamte Landschaft der Pflege hat sich in den letzten 50 Jahren völlig verändert", bestätigt Holzhausen.

"Jetzt kombinieren mehr Menschen Arbeit und eine unbezahlte Fürsorgefunktion. Dies wirkt sich erheblich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen aus und hat auch andere Kosten für Familien und den Staat."

Holzhausen ist vorsichtig optimistisch in Bezug auf den kürzlich angekündigten Carers Action Plan der Regierung, in dem die kurzfristigen Schritte zur Unterstützung der Pflegekräfte skizziert werden. Sie hat jedoch das Gefühl, dass noch viel mehr getan werden muss.

"Dies ist ein so wichtiges Thema, und die Regierung muss aufhören, Pflegepersonen und ihre Familien als selbstverständlich zu nehmen", sagt sie. "Das Feedback, das wir von den Pflegern erhalten, ist, dass sie dringend mehr Mittel für die soziale Betreuung und mehr finanzielle Unterstützung benötigen - und das fehlt im Aktionsplan der Pflegenden der Regierung."

Die Kosten der Pflege zählen

Wenn Sie bereits eine Teilzeit- oder Vollzeitbetreuerin sind oder in Betracht ziehen, eine zu werden, kennen Sie Ihre Rechte.

Finden Sie heraus, worauf Sie in Bezug auf praktische und finanzielle Unterstützung Anspruch haben, und stellen Sie sicher, dass Sie sich der möglichen Auswirkungen auf Sie und Ihre Familie voll bewusst sind.

"Eines unserer wichtigsten Ziele ist es, wirklich darüber nachzudenken, ob sie die Arbeit mit Sorgfalt erledigen können", sagt Holzhausen. "Wenn Sie wissen, dass Sie am Ende mehrere Jahre nicht erwerbstätig sind, welche Auswirkungen hat dies finanziell? Es ist sehr wichtig, dass die Menschen eine bewusste, fundierte Entscheidung treffen."

Wenn Sie weniger als £ 120 pro Woche verdienen (nach Abzug) und 35 Stunden oder mehr Pflege pro Woche für jemanden leisten, der Leistungen - wie beispielsweise ein Anwesenheitsgeld oder eine persönliche Unabhängigkeitshilfe - bezieht, haben Sie derzeit möglicherweise Anspruch auf Pflegegeld £ 64,60 pro Woche.

Wenn Sie ein sehr niedriges Einkommen haben, haben Sie möglicherweise Anspruch auf Aufstockung durch Einkommensunterstützung oder Universalkredit.

"Die Leute, mit denen wir sprechen, sprechen oft über die Belastung der Bürokratie bei der Beantragung staatlicher Unterstützung und wie schwierig es sein kann, herauszufinden, worauf Sie und die Person, für die Sie sich interessieren, Anspruch haben", sagt Holzhausen. "Es kann emotional schwierig sein, Formulare über Krankheit oder Behinderung auszufüllen, aber aus langfristiger finanzieller Sicht ist es sehr wichtig, damit Sie die richtige Hilfe erhalten.

"Andere Herausforderungen sind solche, von denen die Leute vielleicht nicht wissen, wie sie die Ernährungsbedürfnisse eines geliebten Menschen unterstützen können. Diese Sorgen lassen sich mit gutem Rat und Unterstützung leicht lösen."

Tritt aus den Schatten

Ein guter Anfangspunkt ist die Website von Carers UK, auf der die Menschen auf das Online-Tool der Wohltätigkeitsorganisation Upfront zugreifen können, die Aspekte der für sie gesorgten Pflege überprüfen und einen maßgeschneiderten Informationsplan erhalten.

"Informieren Sie sich zuerst", rät Holzhausen. "Es ist wirklich wichtig, dass potenzielle Pflegepersonen verstehen, mit welchen Erkrankungen sie sich befassen müssen und welche Unterstützung sie leisten können. Auf diese Weise können sie die Entscheidungen und Entscheidungen, die sie auf fundierte Weise treffen müssen, durcharbeiten.

"Zweitens: Finden Sie heraus, worauf Sie Anspruch haben, und stellen Sie sicher, dass Sie sich für diese Unterstützung bewerben. Wenn Sie beispielsweise mit Arbeit und Pflege jonglieren, hat Ihr Arbeitgeber möglicherweise Arbeitsplatzrichtlinien, die Unterstützung anbieten."

Denken Sie daran, dies sind große Entscheidungen, und niemand erwartet, dass Sie sie alleine treffen.

"Wenn Sie Betreuer sind und das Gefühl haben, dass Sie Unterstützung benötigen, können Sie Menschen in einer ähnlichen Situation vor Ort treffen oder alternativ das Online-Forum von Carers UK besuchen, wo Sie mit Betreuern in ganz Großbritannien in Kontakt treten können", sagt Holzhausen.

"Denken Sie daran, dass, wenn Sie mit einem bestimmten Problem konfrontiert sind, oft jemand anderes es tun muss. Das kann unglaublich hilfreich und unterstützend sein."

Besuchen Sie unsere Foren

Gehen Sie zu den Patientenforen, um Unterstützung und Rat von unserer freundlichen Community zu erhalten.

Mach mit bei der Diskussion

Makrozytose und makrozytäre Anämie

Halsschmerzen